Anzeige
Anzeige

Chandler: Lieber Frankfurt statt HSV

02.12.2016 10:31
Timothy Chandler gehört in dieser Saison zum Frankfurter Stammpersonal
Timothy Chandler gehört in dieser Saison zum Frankfurter Stammpersonal

Es gibt bei Eintracht Frankfurt wohl keinen Spieler, der so sehr für die positive Entwicklung steht wie Timothy Chandler. Saß der US-Amerikaner unter Ex-Trainer Armin Veh noch regelmäßig auf der Tribüne, hat er sich unter Niko Kovač in kürzester Zeit vom Notnagel zum Dauerbrenner entwickelt.

Trotz möglicher Wechseloptionen, sieht Chandler seine Zukunft in Frankfurt: "Mein Weg ist hier bei der Eintracht", sagte der 26-Jährige in der "Bild". Natürlich höre man vieles, nicht zuletzt weil der Verteidiger den Verein am Saisonende ablösefrei verlassen könnte. Zuletzt gab es Spekulationen, dass der HSV und der AS Rom am Nationalspieler interessiert sind. Doch damit räumt der US-Boy nun auf: "Ich würde gerne bleiben und hoffe, dass es vielleicht bald Gespräche darüber gibt."

Timothy Chandler: Das Stehaufmännchen

Chandler hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Vor der Saison gab ihn die Eintracht sogar zum Verkauf frei, nun ist der Ex-Nürnberger aus der SGE-Startelf nicht mehr wegzudenken. "Ich habe auch aus der schweren Zeit viel rausgeholt für mich. Es freut mich, dass ich umso stärker zurückgekommen bin." Und selbst vor der Rückkehr vom verletzten Guillermo Varela macht sich Chandler keine allzu großen Sorgen. Viel mehr gibt er sich selbstbewusst: "Ich bin fit. Der Trainer setzt auf mich. Ich habe gute Spiele abgeliefert", so Chandler.

Und selbst, wenn es mal wieder schlechter laufen sollte, wird Frankfurts Stehaufmännchen den Kopf nicht in den Sand stecken. Er habe sich seinen Traum von Fußball-Profi erfüllt und weiß: "Es gibt Rückschläge. Ich bin jetzt schon ein paar Jahre dabei. Und das will ich bleiben, so lange mich die Beine tragen."

Fünf Kilo weniger für den Erfolg

Dass es für Chandler in dieser Saison so gut läuft, liege auch auch daran, dass er abgenommen hat. "Im Vergleich zur letzten Saison fast fünf Kilo – von 85 auf 81." Zu viel Schokolade sei aber nicht der Grund für seine Extra-Kilos gewesen, betonte der 26-Jährige. "Ich bin letztes Jahr vielleicht ein bisschen viel im Kraftraum gewesen, weil ich als Reservist ja mehr Zeit hatte. Da sind Muskeln an den falschen Stellen gewachsen." Und sowieso: Desserts seien nicht seine größte Schwäche. "Lieber Leberwurst auf dem Brötchen."

Zudem beobachte er die Besten, um von ihnen zu lernen. "Ich achte schon auf Lahm bei Bayern, oder Dortmunds Piszczek, wie die das machen. Und natürlich auf deren Gegenspieler, was die versuchen. Die Champions League hat mich immer sehr interessiert", erklärte Chandler.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige