Anzeige

Radsportler schlagen wieder zu

15.09.2016 20:34
Andrea Eskau gewann mit dem Handbike
© imago sportfotodienst
Andrea Eskau gewann mit dem Handbike

Erst drei bittere Plätze am Morgen, dann wieder großer Jubel am Strand von Barra: Die Radsportler haben wieder zugeschlagen und mit Frauen-Power am achten Wettkampf-Tag der Paralympics die deutsche Bilanz weiter aufpoliert. Nach drei Siegen im Zeitfahren am Mittwoch legten im Straßenrennen am Donnerstag die ehemalige Schwimmerin Christina Reppe und Andrea Eskau innerhalb einer Viertelstunde nach.

Am Morgen hatte die Bilanz noch gelautet: Dreimal Silber gewonnen, aber Gold verloren. Denn die drei deutschen Weltmeister David Behre, Edina Müller und Tom Kierey verpassten einen Eintrag in die Geschichtsbücher der Paralympics allesamt knapp. Behre fehlten über 400 m 0,03 Sekunden, um Nachfolger des gefallenen Superstars Oscar Pistorius zu werden.

Im Kanu verpasste Müller im allerersten paralympischen Rennen der Sportart Gold um 0,114 Sekunden. Dann fehlte Tom Kierey sogar weniger als eine Zehntelsekunde, um erster Paralympics-Sieger seiner Klasse zu werden.

Reppe "Superstolz"

Groß war der Jubel natürlich unter den Radsportlern. "Ich wusste, es kann etwas Tolles werden. Das ist es geworden. Ich bin superstolz", sagte Reppe, die schon zweimal bei Paralympics im Schwimmen gestartet war und zwei Bronzemedaillen geholt hatte: "Das ist einfach nur geil. Ich hätte heute Abend auf jeden Fall gefeiert, egal wie das Rennen ausgegangen wäre. Nun feiere ich doppelt und dreifach."

Auch Eskau war überglücklich. "Das war der Laktat-Schrei", sagte sie, nachdem sie im Ziel einen lauten Schrei losgelassen hatte: "Ich war so vollgepumpt, das tat so weh, aber umso größer ist die Freude. Gestern Silber und heute Gold, das ist perfekt. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich morgen schon wieder an Pyeongchang denke. Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf." Dann wird das Multitalent aus Magdeburg, das zuvor schon je zwei Goldmedaillen im Sommer wie im Winter gewonnen hatte, wieder im Biathlon und Langlauf starten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige