Anzeige

Boxverband nach Bronze optimistisch für Tokio

22.08.2016 10:50
Artem Harutyunyan (l.) überzeugt bei seinem Olympia-Debüt
© dpa
Artem Harutyunyan (l.) überzeugt bei seinem Olympia-Debüt

Die deutschen Boxer kehren erleichtert von den Olympischen Spielen in die Heimat zurück. "Mit der Bronzemedaille von Artem Harutyunyan haben wir eine wesentlich bessere Position.

Nach zwei Nullnummern bei den Spielen in Peking in London ist das ein Signal des Aufbruchs", sagte Michael Müller, Sportdirektor des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV). Damit ist die Gefahr gebannt, dass der Verband in der Sportförderung zurückfällt und für den nächsten olympischen Zyklus weniger Geld vom Staat erhält.

"Wir wissen alle noch nicht, wie das neue Fördersystem aussehen wird. Anfang Oktober soll es vorgestellt werden. Der DOSB und das Bundes-Innenministerium haben bislang keine gemeinsame Linie", sagte Müller. Unklar ist, ob es weiterhin ein Fördersystem mit unterschiedlich vergüteten Gruppen geben wird. "Wenn wir alles kriegen, was wir brauchen für eine zielgerichtete Entwicklung des Boxens, dann habe ich für Tokio 2020 keine Bange."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige