Anzeige

Erpressungs-Affäre: Valbuena schweigt

02.06.2016 10:24
Lautstark nur auf dem Platz: Mathieu Valbuena wartet bis nach der EM
© getty, Carlos Rodrigues
Lautstark nur auf dem Platz: Mathieu Valbuena wartet bis nach der EM

Der für die EM ausgemusterte Mathieu Valbuena will sich auch nach den Vorwürfen von Karim Benzema in der Dauer-Affäre um ein Sex-Video und eine Erpressung vorerst nicht öffentlich äußern.

Das bekräftigte Valbuenas Anwalt Didier Domat in einem Gespräch mit dem Sender RMCSport. "Mathieu Valbuena hat erklärt, dass er sich nicht vor Ende der EM äußert und er wird bei dieser Linie bleiben", sagte der Jurist.

Valbuena hatte nach seiner Nichtnominierung mitgeteilt, aus Respekt vor seinen Mitspielern und der gesamten französischen Mannschaft erst nach der EM im eigenen Land seine Sicht der Dinge zu schildern.

Benzema, wie Valbuena von Nationaltrainer Didier Deschamps ausgemustert, warf seinem Kollegen jüngst vor, nicht die Wahrheit gesagt zu haben. Er, so beteuerte Benzema, habe dem Olympique-Lyon-Profi nur helfen wollen.

Der Angreifer von Real Madrid wird beschuldigt, bei der Erpressung als Komplize agiert und für die Haupttäter vermittelt zu haben. Seit November wird gegen Benzema ermittelt. Mit 27 Toren in 81 Länderspielen ist er derzeit der erfolgreichste Franzose im Dress der Équipe tricolore.

Die Affäre überschattet seit Monaten auch die Vorbereitung der Nationalmannschaft. Kurz vor dem Eröffnungsspiel am Freitag kommender Woche ist in Frankreich dabei auch eine Rassismus-Debatte entfacht. Benzema hatte diese ebenfalls befeuert, indem er Deschamps vorwarf, "dem Druck eines rassistischen Teils von Frankreich" nachgegeben zu haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige