Heute Live
2. Bundesliga

Meinung: RB-Protest - Bunt statt plump!

09.05.2016 18:22
Die Bundesliga wird ab der nächsten Saison um einen neuen Ost-Klub bereichert
© imago sportfotodienst
Die Bundesliga wird ab der nächsten Saison um einen neuen Ost-Klub bereichert

Als Peter Sippel seine Pfeife am Sonntag ein letztes Mal zum Mund führt, da ist klar: Rasenballsport Leipzig ist aufgestiegen. Was bedeutet das für die Fans? Ein Kommentar.

"Zeitenwende", "Reagenzglasaufstieg", "Traditionsbruch". Alles Schlagworte, die in Zusammenhang mit den sportlichen Aufstiegen von RB ebenso alt sind wie die Debatte über das Engagement Red Bulls in Leipzig selbst. Der Aufstieg in die erste Bundesliga dürfte der Auseinandersetzung neue Nahrung geben. Möglicherweise wird sie emotionaler werden, da die öffentliche Wahrnehmung noch einmal steigen wird. Die Fans sind gefordert.

Denn eben diese Fans sind es, die den rasanten Aufstieg am deutlichsten kritisieren. Für viele Anhänger ist das Engagement Red Bulls eine neue Dimension des modernen Fußballs. Für sie verbergen sich hinter dem Begriff verschiedene Entwicklungen. Im Wesentlichen geht es dabei um den Eindruck, dass sich die Verantwortlichen in den Verbänden und Vereinen immer weniger um die Interessen der Fans kümmern. Die Fans haben das Gefühl, dass sie immer wieder gegenüber Sponsoren und Fernsehsendern zurückstecken müssen. Insofern ist das Engagement des Getränkeriesen für viele Fans eine neue Stufe dieser Entwicklung. Ob dem so ist, und ob die finanziellen Zuwendungen anderer Sponsoren tatsächlich etwas Anderes sind, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Die Argumente sind ausgetauscht.

Kreativ oder geschmacklos? Alles ist dabei

Unbestritten sind die Roten Bullen Teil einer Entwicklung, in deren Zuge der Fußball immer mehr gewissen Zwängen der Kommerzialisierung folgt. Dabei ist jedem Fußballfan freigestellt, sich seine Meinung zu bilden. Diese Entwicklung kann verteufelt, begrüßt, ignoriert oder vernünftig eingeordnet werden. Die Fanszenen täten gut daran, die Entwicklung vernünftig einzuordnen und den Verein RB Leipzig nicht losgelöst von den Entwicklungen im gesamten Fußballgeschäft zu betrachten. Denn dann bietet der Aufstieg der Leipziger auch Chancen für die Fanszenen.

Dass der Grat zwischen differenzierter Kritik und unsachlicher Beleidigung schmal ist, beweisen verschiedene Beispiele. Kürzlich meldeten sich Ultras des SC Freiburg mit einer sachlichen und fundierten Kritik im Vorfeld der Partie ihres Sportclubs gegen die Rasenballisten zu Wort. Während des Spiels zeigte dann eine andere Ultragruppe der Freiburger, dass es auch anders geht. Der SC Freiburg distanzierte sich im Nachhinein völlig zurecht von einem sexistischen Spruchband. Die Liste der Protestformen ist lang. Ebenso wie die Liste negativer und positiver Beispiele. Sie beinhaltet kreative Aktionen und geschmacklose Beleidigungen.

Besonders zahlreich und besonders laut

Und eben dort liegt die angesprochene Chance für die Fans. Auf jeden Bundesligisten warten in der kommenden Saison zwei Duelle gegen den Bundesliganeuling. In diesen Partien haben die Fans die Chance zu zeigen, was den eigenen Verein – aus ihrer Sicht – von den Leipzigern unterscheidet. Denn es gibt Unterschiede. Nun liegt es an den Fans, diese zu betonen. Einige Fanszenen werden – wie bereits geschehen – einen Boykott des Spiels versuchen. Doch ob das jemanden interessiert? Es ist zu hoffen, dass der Großteil sich für einen anderen Weg entscheidet. Den kreativen Weg. Diese Fans werden vielleicht besonders zahlreich nach Leipzig fahren, besonders viele und große Fahnen mitnehmen und besonders laut singen.

RB wird sich auch kritischen Äußerungen – solange sie im Rahmen bleiben – stellen müssen. Dass kritische Banner den Fans am Stadiontor abgenommen wurden, hat man immer wieder gehört. Jedoch gehört auch das zur Bundesliga. Die Leipziger Verantwortlichen werden das lernen. Doch ebenso werden die Fans einen Umgang mit RB lernen müssen, ohne ihre Meinung zu vergessen. Das werden sie. Hoffentlich kreativ und bunt statt niveaulos und plump.

David Büchler

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
15.05.2022 15:30
SV Werder Bremen
SV Werder
2
1
SV Werder Bremen
Jahn Regensburg
Regensburg
Jahn Regensburg
0
0
SV Darmstadt 98
Darmstadt
3
3
SV Darmstadt 98
SC Paderborn 07
Paderborn
SC Paderborn 07
0
0
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
2
2
1. FC Heidenheim 1846
Karlsruher SC
Karlsruhe
Karlsruher SC
0
0
FC St. Pauli
St. Pauli
2
0
FC St. Pauli
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf
0
0
1. FC Nürnberg
Nürnberg
1
0
1. FC Nürnberg
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
2
1
Hannover 96
Hannover 96
3
1
Hannover 96
FC Ingolstadt 04
Ingolstadt
FC Ingolstadt 04
2
1
SV Sandhausen
Sandhausen
3
3
SV Sandhausen
Holstein Kiel
Holstein Kiel
Holstein Kiel
1
0
Dynamo Dresden
Dresden
0
0
Dynamo Dresden
Erzgebirge Aue
Aue
Erzgebirge Aue
1
0
Hansa Rostock
Rostock
2
1
Hansa Rostock
Hamburger SV
Hamburger SV
Hamburger SV
3
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434205972:442865
    2SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder34189765:432263
    3Hamburger SVHamburger SVHamburger SV341612667:353260
    4SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt341861071:462560
    5FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli34169961:461557
    61. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim341571243:45-252
    7SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn341312956:441251
    81. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg341491149:49051
    9Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel341291346:54-845
    10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf3411111245:42344
    11Hannover 96Hannover 96Hannover 96341191435:49-1442
    12Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruhe349141154:55-141
    13Hansa RostockHansa RostockRostock3410111341:52-1141
    14SV SandhausenSV SandhausenSandhausen3410111342:54-1241
    15Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg3410101450:51-140
    16Dynamo DresdenDynamo DresdenDresden347111633:46-1332
    17Erzgebirge AueErzgebirge AueAue34682032:72-4026
    18FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt34492130:65-3521
    • Aufstieg
    • Relegation
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Schalke 04Simon Terodde230
    2Hamburger SVRobert Glatzel122
    3SV Werder BremenMarvin Ducksch321
    4SV Werder BremenNiclas Füllkrug219
    Karlsruher SCPhilipp Hofmann019