Anzeige

1851. Scorerpunkt: Jágr jetzt Alltime-Dritter

08.03.2016 09:05
Jaromír Jágr (r.) feierte gegen Boston seinen nächsten Karriere-Meilenstein
Jaromír Jágr (r.) feierte gegen Boston seinen nächsten Karriere-Meilenstein

Jaromír Jágr hat die NHL-Legende Gordie Howe hinter sich gelassen und ist nun mit 1851 Scorerpunkten die Nummer drei in der Bestenliste der NHL. Dennis Seidenberg kam beim Spiel gegen das Jágr-Team aufs Scorerboard.

Jaromir Jágr hat die NHL-Legende Gordie Howe hinter sich gelassen und ist nun mit 1851 Scorerpunkten die alleinige Nummer drei in der Bestenliste der besten Liga der Welt. Im Heimspiel gegen die Boston Bruins (4:5 n.V.) gelang dem 44-jährigen Tschechen für seine Florida Panthers eine Vorlage.

Vor Jágr, als Olympiasieger, Weltmeister und Stanley-Cup-Gewinner Mitglied im Triple Gold Club, liegen nur noch der wohl für immer uneinholbare Wayne Gretzky (2857) und Mark Messier (1887). Eine große Sache wollte der Stürmer aus dem Meilenstein nicht machen. "Das ist mehr ein Thema für euch", sagte Jágr den Medien: "Es liegt hinter mir. Wir sollten uns auf Siege konzentrieren."

Der Eishockey-Oldie hat in der laufenden Saison 21 Tore und 28 Assists in 63 Spielen verbucht. Den ersten NHL-Punkt holte Jágr in seinem zweiten Spiel am 7. Oktober 1990 (7:4 mit den Pittsburgh Penguins gegen die New Jersey Devils). Von 2009 bis 2012 hatte sich der Routinier aus der NHL zum russischen Klub Awangard Omsk verabschiedet und damit eine noch bessere Ausbeute verschenkt.

5:4 für die Bruins gegen Panthers

Im Schatten des historischen Meilensteins feierte Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins den 5:4-Sieg gegen die Florida Panthers. Der deutsche Verteidiger gab beim 37. Saisonerfolg seines Teams die Vorlage zum 2:0 durch David Pastrnak (7. Minute).

Stürmer Lee Stempniak erzielte eine Minute vor Ende der Overtime das entscheidende Tor. "Es hat Spaß gemacht. Ich spiele in einer tollen Reihe, habe hier super Jahre und ich versuche meinen Teil beizusteuern", so der Siegtorschütze nach dem Spiel. Bruins-Trainer Claude Julien übertraf zudem mit dem 388. Sieg seiner Amtszeit den Klubrekord des früheren Boston-Coaches Art Ross (387).

Rieder verliert erneut

Bereits die achte Niederlage in Serie kassierte Tobias Rieder mit den Arizona Coyotes. Das Team des deutschen Stürmers verlor 1:3 bei den Colorado Avalanche. Arizona-Coach Dave Tippet zeigte sich enttäuscht: " Es war ein enges Spiel. Einige böse Zusammenstöße hier und da. Was mich aber am meisten enttäuscht, ist unser drittes Gegentor, das wir in Überzahl kassieren." 

Ohne ihren deutschen Verteidiger Korbinian Holzer ging für die Anaheim Ducks eine beeindruckende Erfolgsserie zu Ende. Nach elf Siegen nacheinander verloren die Ducks vor eigenem Publikum gegen die Washington Capitals mit 1:2 nach Penaltyschießen. Damit untermauerte das Hauptstadt-Team von Torwart Philipp Grubauer, der nicht zum Einsatz kam, seine Spitzenposition in der Eastern Conference der NHL.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige