Anzeige

Rasta nach Abstieg: "Kommen auf jeden Fall zurück"

26.04.2014 11:03
Rasta Vechta um Power-Forward Jacob Doerksen konnte zu wenige Spiele in der BBL gewinnen. Foto: Elke Schikora
Rasta Vechta um Power-Forward Jacob Doerksen konnte zu wenige Spiele in der BBL gewinnen. Foto: Elke Schikora

Schon kurz nach der ersten Abstiegs-Ernüchterung kündigte der erfrischende Underdog ein baldiges weiteres Bundesliga-Abenteuer an.

Mit der 75:76-Herzschlag-Niederlage gegen die Fraport Skyliners müssen sich die Basketballer von Rasta Vechta nur ein Jahr nach dem erstmaligen Aufstieg in die Topliga vorerst wieder verabschieden. "Wir werden auf jeden Fall zurückgekommen und auf jeden Fall zukünftig in der BBL spielen", betonte Coach Pat Elzie trotzig.

Eine Sekunde vor Schluss sorgte Frankfurts Kevin Bright für Stille im Rasta Dome und Trauer bei den Fans der Niedersachsen, dessen Clubname in Anlehnung an ein Lied von Bob Marley entstanden war. "Einfach draufgelötet" habe der den Dreier zum Auswärtssieg, berichtete der Flügelspieler, der einen unnötigen Ballverlust des Heimteams nutzte.

"Enttäuscht, sauer", fasste Rasta-Trainer Elzie seine Stimmung deshalb zusammen. "Das ist ein Spiegelbild der gesamten Saison, wir haben immer zu viele individuelle Fehler gemacht, um Spiele zu gewinnen." Ins neue Jahr war Vechta noch mit zwei Siegen gestartet - doch ein Dutzend Niederlagen in Serie machte schon fast jede Hoffnung auf einen überraschenden Klassenverbleib zunichte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige