Anzeige

Trikot-Tausch zur Halbzeit: Özil in England am Pranger

18.03.2015 12:34
Mesut Özil steht für seinen frühzeitigen Trikot-Tausch am Pranger.
Mesut Özil steht für seinen frühzeitigen Trikot-Tausch am Pranger.

Mesut Özil hat mit seinem Trikot-Tausch im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei AS Monaco die englische Volksseele zum Kochen gebracht. "Das kann er nach dem Spiel machen. Er hätte es in der Umkleide machen sollen, aber nicht auf dem Platz", meckerte Ex-Nationalspieler Paul Scholes bei ITV.

Auch in den sozialen Medien entwickelte sich schnell ein Shitstorm, nachdem Özil schon in der Halbzeitpause sein Jersey mit Geoffrey Kondogbia getauscht hatte. "Vielleicht hätte ich ihm das Trikot in den Katakomben geben sollen, ja. Aber mal im Ernst, Leute: Gibt es rund um ein K.o.-Spiel nichts Wichtigeres zu diskutieren als einen Trikottausch?", konterte der Nationalspieler die Kritik beim SID.

Während Özil in den sozialen Netzwerken vor allem für den Trikot-Tausch am Pranger steht, nahmen sich die Medien den Spielmacher auch für seine sportliche Leistung zur Brust. "Wenger hat versprochen, dass seine Spieler alles geben werden, um die Champions-League-Träume am Leben zu halten. Dabei hat er wohl Özil vergessen", urteilte die 'Sun' nach dem 2:0-Erfolg der 'Gunners', die wegen der 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel aber trotzdem aus dem Wettbewerb ausgeschieden sind.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige