Heute Live

Clásico: Fußballfest in einer Festung

20.11.2015 14:00
Superstar Lionel Messi wird wohl in Madrid auf den Platz zurückkehren
© dpa
Superstar Lionel Messi wird wohl in Madrid auf den Platz zurückkehren

Fußballfest in einer Festung: Beim Clásico zwischen den spanischen Topteams Real Madrid und FC Barcelona soll ein Rekordaufgebot von Polizisten die Sicherheit im Bernabéu-Stadion gewährleisten.

"Es wird die größte Zahl an Sicherheitskräften im Einsatz sein, die es je bei einer Sportveranstaltung in Spanien gegeben hat", kündigte Staatssekretär Francisco Martínez an. Aber nicht allein die Angst vor möglichen Terroranschlägen macht das Schlagerspiel am Samstag zu einem Clásico der besonderen Art. Anders als bei den vorigen Aufeinandertreffen von Real und Barça konnten die Superstars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi im Vorfeld weder mit Torrekorden noch mit sonstigen Glanzleistungen aufwarten. Im Gegenteil: Die Schlüsselspieler geben ihren Fans Rätsel auf.

Messi hatte wegen einer Bänderverletzung im linken Knie knapp zwei Monate pausieren müssen. Seither arbeitete der Argentinier eisern daran, zum Clásico wieder fit zu sein. Er trainierte heimlich und abgeschirmt von der Öffentlichkeit - auch an den freien Tagen. Vor einer Woche kehrte er ins normale Mannschaftstraining zurück. Er wirkte völlig wiederhergestellt, ging in den Zweikämpfen aber noch keine Risiken ein.

Comeback steht unmittelbar bevor

Bei den Katalanen geht man davon aus, dass Messi im Bernabéu-Stadion sein Comeback feiern wird. Offen schien allerdings zu sein, ob er in der Startelf stehen oder in der Schlussphase eingewechselt wird. "Je länger Messi auf dem Platz steht, desto besser wird es für uns sein", meinte Kapitän Andrés Iniesta.

"La Pulga" (der Floh) kann in Madrid ein Jubiläum feiern: Vor fast genau zehn Jahren bestritt er als 18-Jähriger im Bernabéu-Stadion seinen ersten Clásico. Seither erzielte er in 30 Spielen gegen Real die Rekordzahl von 21 Treffern. Reals Fußball-Legende Alfredo di Stéfano brachte es in den Clásicos auf 18 Tore, Raúl und Cristiano Ronaldo kamen auf je 15.

Was ist los mit Cristiano Ronaldo?

Eine Art von Comeback wird am Samstag auch von Ronaldo erwartet. Dabei war der Real-Torjäger gar nicht verletzt gewesen. Er war in den vergangenen Wochen nur ein Schatten seiner selbst. Auf dem Platz wirkte der Portugiese enttäuscht und unzufrieden. Er wehrte sich auch nicht dagegen, dass in der Öffentlichkeit über einen möglichen Vereinswechsel spekuliert wurde.

Der 30-jährige kann es nach Medienberichten nicht verwinden, dass Gareth Bale zum neuen Superstar der Königlichen aufgebaut werden soll. "CR7" fühle sich dadurch zurückgesetzt, hieß es. Bisher allerdings konnte der Waliser, der Real eine Ablösesumme von rund 100 Millionen Euro gekostet hatte, nicht überzeugen. Auch Trainer Rafael Benítez gelang es nicht, Bale eine Schlüsselrolle zuzuordnen. Für den Coach, der im Sommer die Nachfolge von Carlo Ancelotti angetreten hatte, wird der Clásico zur ersten großen Bewährungsprobe. Eine Niederlage kann Real sich kaum leisten, denn die Madrilenen liegen drei Punkte hinter dem Tabellenführer Barça zurück.

Vor wenigen Tagen war darüber spekuliert worden, ob das Topspiel angesichts der Terrorgefahr überhaupt stattfinden kann. Die Regierung betonte jedoch, es lägen keine Anhaltspunkte vor, die eine Absage rechtfertigen würden. Mehr als 2500 Polizisten und Mitarbeiter privater Sicherheitsdienste - doppelt so viele wie bei früheren Clásicos - sollen drei Ringe um das Stadiongelände bilden. Die Fans wurden aufgefordert, keine Taschen und Rucksäcke mitzubringen. "Wir werden auch die Butterbrote genau kontrollieren", kündigte die Präfektin Concepción Dancausa an.

La Liga La Liga

33. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1Atlético MadridAtlético MadridAtlético31217357:203770
    2Real MadridReal MadridReal Madrid31207453:242967
    3FC BarcelonaFC BarcelonaBarcelona30205569:264365
    4Sevilla FCSevilla FCFC Sevilla31204746:252164
    5Villarreal CFVillarreal CFVillarreal311213648:341449
    6Betis SevillaBetis SevillaBetis Sevilla311461142:45-348
    7Real Sociedad San SebastianReal Sociedad San SebastianS. Sebastian311211848:331547
    8Granada CFGranada CFGranada CF301161336:50-1439
    9Levante UDLevante UDLevante319111138:44-638
    10Celta VigoCelta VigoRC Celta319111141:48-738
    11Athletic BilbaoAthletic BilbaoAthletic309101139:33637
    12CA OsasunaCA OsasunaOsasuna319101227:36-937
    13Cádiz CFCádiz CFCádiz31991327:45-1836
    14Valencia CFValencia CFValencia318111239:44-535
    15Getafe CFGetafe CFGetafe317101422:34-1231
    16CD AlavésCD AlavésAlavés31691625:47-2227
    17SD HuescaSD HuescaHuesca315121431:46-1527
    18Real ValladolidReal ValladolidValladolid305121327:41-1427
    19Elche CFElche CFElche CF315111527:48-2126
    20SD EibarSD EibarEibar314111622:41-1923
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa League Quali.
    • Abstieg

    Torjäger 2020/2021