Heute Live
© MST
Haftstrafe für Ex-Formel-1-Star Jean Alesi?
powered by Formel1.de

Misslungener Rachestreich mit Feuerwerkskörper

Ex-Formel-1-Star Jean Alesi droht lange Haftstrafe

22.12.2021 13:14

Wirbel um den ehemaligen Formel-1-Piloten Jean Alesi: Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, wurde der 57-Jährige in dieser Woche in Polizeigewahrsam genommen. Hintergrund soll ein Rachestreich an seinem Schwager sein.

Alesi soll sich am Montag selbst der Polizei gestellt und zugegeben haben, mit einem Sprengkörper Sachschaden am Architekturbüro des Schwagers verursacht zu haben. Dieser hatte sich zuvor von Alesis Schwester getrennt.

Alesi wollte seinem Schwager daher einen Streich spielen - er selbst bezeichnet es reumütig als "schlechter Scherz" - und befestigte in der Nacht zum Sonntag einen "großen Feuerwerkskörper", den er zuvor in Italien gekauft hatte, am Fenster dessen Architekturbüros in Villeneuve-les-Avignon.

Doch bei der Explosion wurden die Fensterläden und das einbruchsichere Glas beschädigt. Besorgte Nachbarn hatten die Polizei alarmiert und drei Personen mit einem Fahrzeug wegfahren sehen.

Die Polizei nahm daraufhin Alesis Bruder Jose in Gewahrsam, weil der gesehene BMW auf dessen Werkstatt registriert war.

Jean Alesi drohen bis zu zehn Jahre Haft

Daraufhin stellte sich Alesi selbst der Polizei und gab die Tat zu, die er zusammen mit Sohn Giuliano (ehemaliger Formel-2-Pilot) und einem Freund durchgeführt hatte.

Die Alesis sollen nun im Januar 2023 wegen "Beschädigung von fremdem Eigentum mit gefährlichen Mitteln" vor dem Strafgericht in Nimes angeklagt werden.

Die Hauptanklage soll gegen Jean Alesi selbst gehen, Sohn Giuliano muss sich etwa wegen Mittäterschaft verantworten. Im schlimmsten Fall drohen ihnen bis zu zehn Jahre Haft und bis zu 150.000 Euro Strafe.

Jean Alesi fuhr zwischen 1989 und 2001 insgesamt 201 Rennen in der Formel 1 und gewann mit Ferrari eines davon: den Großen Preis von Kanada 1995. Sohn Giuliano fuhr 2019 und 2020 in der Formel 2 und wechselte in diesem Jahr in die japanische Super Formula, die er als Vizemeister abschließen konnte.