powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Liveticker

Rom - Qualifying II
  • 1. Training
    10.04. 08:00
  • 2. Training
    10.04. 10:15
  • Qualifying I
    10.04. 12:00
  • Rennen I
    10.04. 16:04
  • 3. Training
    11.04. 07:00
  • Qualifying II
    11.04. 09:00
  • Rennen II
    11.04. 13:04
10:06
Bis gleich!
Wir verabschieden uns von einem spannenden Qualifying der Formel E in Rom. Weiter geht es heute Mittag mit dem Rennen, welches ebenfalls viel Action verspricht. Um 13:04 Uhr erfolgt der Start, wir melden uns pünktlich mit allen Informationen. Bis dann!
10:04
Samstagssieger weit hinten
Der Sieger vom Samstag wird das zweite Rennen in Rom indes von weit hinten angehen müssen. Er hatte es zwar in der ersten Gruppe nicht einfach, landete aber auch dort weit hinter den anderen Fahrern seiner Gruppe. Damit steht Vergne später nur auf Platz 21 der Startaufstellung. Auch René Rast, der direkt vor Vergne steht, wird mit Position 20 viel zu tun haben im Rennen. André Lotterer war eigentlich in den Top 6 dabei, nachdem seine Runde aber wegen "Power Overuse" gestrichen wurde, wird es für ihn nur von Platz 22 in das Rennen gehen.
09:59
Nick Cassidy steht auf der Pole!
Rookie Nick Cassidy hatte es in den ersten Formel-E-Rennen nicht leicht, heute aber kann der Neuseeländer einen guten Start in den Tag hinlegen. Mit einer 1:52.011 brachte er die beste Zeit in der Superpole hin und wird das Rennen am Mittag von der ersten Startposition beginnen dürfen. 0,332 Sekunden hatte er Norman Nato abnehmen können. Pascal Wehrlein steht neben Stoffel Vandoorne in der zweiten Startreihe. Maximilian Günther und Alexander Sims bilden die dritte Startreihe.
09:58
Nato bleibt dahinter
Venturi-Pilot Norman Nato ist der letzte Fahrer, der im Qualifying auf die Runde gibt. Er findet jetzt die besten Bedingungen vor. Kann er das auch nutzen? Im ersten Sektor ist er zwar schnell, kommt aber nicht an Cassidy vorbei. Im zweiten Sektor ist er richtig schnell, bleibt aber weiter knapp hinter Cassidy. Jetzt wird der letzte Sektor entscheiden. Wer steht auf der Pole? Cassidy oder Nato? Es ist Cassidy. Nato kann die Zeit den Konkurrenten nicht toppen, wird mit Platz zwei aber sicher nicht unglücklich sein.
09:55
Cassidy mit Bestzeit
Nick Cassidy lässt es auch in den anderen beiden Sektoren fliegen und knallt die absoluten Bestzeiten hin. Mit sechs Zehnteln geht es an Wehrlein vorbei und damit an die erste Position. Nur noch ein Fahrer könnte ihm jetzt noch die Pole nehmen.
09:53
Was bringt Cassidy?
Pascal Wehrlein hat bisher die Konkurrenz in der Superpole im Griff gehabt und sich deutlich von den anderen Fahrern absetzen können. Kann Nick Cassidy an dieser Dominanz noch etwas ändern? Im ersten Sektor zumindest ist der Virgin-Fahrer besser als Wehrlein. Jetzt wird es spannend, was die restliche Runde bringt! 
09:51
Günther unterwegs
Maximilian Günther ist als nächster deutscher Fahrer auf der Strecke. Die Runde von Sims hat gezeigt, dass eine spätere Startposition nicht immer auch heißt, dass es auch an die Spitze gehen wird. Wie passt es jetzt bei Günther zusammen? Im ersten Sektor liegt auch er schon mächtig hinter Wehrlein zurück. 0,7 Sekunden brummt der Porsche-Konkurrent ihm auf. Im zweiten Sektor kommt eine halbe Sekunde hinzu. Das wird er nicht mehr aufholen können! Wo kommt Günther letztendlich raus? Platz drei mit zwei Sekunden Rückstand.
09:48
Kann Sims das toppen?
Alexander Sims ist auch schon auf seiner schnellen Runde. Kann er die gute Zeit von Wehrlein noch einmal toppen oder wird er sich am Ende hinter den Deutschen einrangieren müssen? Der erste Sektor läuft für Sims nicht optimal! Der Brite kämpft, immer wieder bricht das Heck aus und liegt schon im ersten Sektor eine Sekunde hinter Wehrlein. Auch die restliche Runde läuft nicht und schließlich muss er sich mit fast drei Sekunden Rückstand auf Platz drei einordnen. Da wird er sicher nicht zufrieden sein.
09:44
Wehrlein mit Bestzeit!
Pascal Wehrlein lässt sich nicht aufhalten! Im ersten Sektor gibt es die absolute Bestzeit und im zweiten Sektor hat er sich schon um eine halbe Sekunde von Vandoorne absetzen können. Wie laufen die letzten Runden für den Deutschen? Am Obelisken fährt er eine richtig enge Linie, rutscht anders als Vandoorne nicht weg und brennt die 1:52.630 in den Asphalt. Mal schauen, was das am Ende wert ist.
09:42
Wehrlein auf der Strecke
Pascal Wehrlein ist der Nächste, der hier auf die Strecke geht und sich alleine mit der Strecke messen darf. Wenn die Streckenevolution sich so wie bisher fortsetzt, dann müsste er jetzt eigentlich die Führung locker übernehmen.
09:40
Was legt Vandoorne vor?
Auch die restliche Runde läuft für den Belgier gut und er kann sich zur Gruppenphase deutlich steigern. Doch wozu reicht die 1:54.359 am Ende des Qualifyings? Das wird sich gleich bei den nächsten Fahrern zeigen. Im letzten Abschnitt hatte Vandoorne einen kleinen Fehler. Es ist also noch was drin!
09:40
Vandoorne auf der fliegenden Runde
Stoffel Vandoorne fliegt auf die fliegende Runde ab. Im ersten Sektor gibt es für ihn die persönliche Bestzeit.
09:35
Superpole läuft!
Die nächste Runde im Qualifying ist eingeläutet und jetzt haben die besten sechs Fahrer jeweils die Strecke für sich. Als erster Fahrer geht gleich Stoffel Vandoorne auf seine schnelle Runde. Wir sind gespannt, ob es noch mal etwas mehr nach vorne geht. Der Vorteil liegt auch hier beim letzten Fahrer, Nato, den die Strecke wird immer besser.
09:34
Lotterer-Zeit gestrichen!
Wie gewonnen, so zerronnen heißt es für André Lotterer. Seine beste Rundenzeit wegen "Power Overuse" gestrichen und damit fällt er aus der Superpole heraus. Vandoorne rutscht nach.
09:31
Die Top 6 der Gruppenphase
Die Gruppenphase ist durch und die sechs Fahrer, die in der Superpole starten, stehen fest. Die beste Zeit fuhr Norman Nato mit einer 1:56.006, die ihm auch den Extrapunkt für die WM einbringt. Sims, Günther, Cassidy, Lotterer und Wehrlein sind in den Top 6 vertreten und dürfen gleich noch mal ran.
09:30
Untersuchung gegen Lotterer
André Lotterer könnte noch Ärger drohen. Wie die Rennleitung gerade bekanntgibt, läuft eine Untersuchung wegen "Power Overuse".
09:30
Es hagelt Bestzeiten
Die Streckenbedingungen sind in dieser Gruppe richtig gut und es gibt jetzt haufenweise neue Bestzeiten. Erst geht Lotterer an die Eins, kurz darauf wird er von Nato verdrängt. Cassidy ordnet sich auf der Drei ein, Günther ist Vierter und damit auch in der Superpole. Einzig Blomqvist konnte die letzte Gruppe nicht nutzen.
09:27
Cassidy mit Topzeit
Lotterer legt mit einem starken ersten Sektor vor, doch auch bei Cassidy läuft es dort richtig gut. Mit 28,999 Sekunden ist er der bisher schnellste Fahrer in diesem Sektor.
09:27
Lotterer führt Feld an
Das Feld wird von André Lotterer im Porsche angeführt. Nicht auf die Strecke gegangen ist hingegen Jake Dennis. Offenbar gibt es bei ihm ein Problem.
09:24
Die letzte Gruppe ist dran!
Noch einmal geht es in der Gruppenphase um alles. Was können Maximilian Günther, Nick Cassidy, André Lotterer, Jake Dennis, Norman Nato und Tom Blomqvist noch ausrichten?
09:22
Bestzeit für Sims
Alexander Sims aber kann noch mal zulegen und knallt mit 1:58.500 die neue Bestzeit hin. 0,2 Sekunden hat er Wehrlein abgenommen. Wehrlein hält sich auf der Zwei. Vandoorne ist als Dritter auch in der Superpole-Gruppe vertreten. Müller ist Sechster und wird zittern müssen.
09:20
Vandoorne bleibt dahinter
Nein! Am Ende kann Stoffel Vandoorne Wehrlein seinen Platz an der Sonne nicht streitig machen. Wenn er auch mit Platz zwei in die Top 6 rutscht. Di Grassi ist gar nur Achter und damit raus!
09:19
Vandoorne zieht an
Stoffel Vandoorne legt zu Beginn gleich einmal mit einer richtig starken Zwischenzeit los. Mal schauen, ob er sich am Ende die neue Bestzeit schnappen kann.
09:17
Alle auf der Outlap
Di Grassi und Vandoorne sind als erste Fahrer auf den Kurs gegangen. Lange dauert es aber nicht, dann macht sich auch die restliche Gruppe auf.
09:15
Die nächsten Sechs dürfen loslegen
Die Zeit läuft einmal mehr runter und die nächsten sechs Piloten dürften auf die Strecke gehen. In dieser Gruppe sind Nico Müller, Oliver Turvey, Stoffel Vandoorne, Alexander Sims, Lucas Di Grassi und Alex Lynn. Die bisherigen Runden haben gezeigt, dass die Strecke hier immer besser wird, vor allem, weil der Regen aufgehört hat. Da wird es für niemanden leicht, sich in den Top 6 zu halten.
09:14
Wehrlein schiebt sich auf die Eins!
Klasse! Pascal Wehrlein macht unter diesen Bedingungen eine richtig gute Runde und verschafft sich mit einer 1:58.777 die Führung vor Mortara, Rowland und Buemi, die sich auch vor die Jaguar setzen können. Da Costa ist als Siebter raus. Sérgio Sette Câmara seinerseits musste seinen Wagen mit einem technischen Defekt abstellen. Der Funk lässt den Bruch der Antriebswelle vermuten.
09:09
Es geht wieder schnell los
Die Piloten lassen sich auch dieses Mal nicht viel Zeit und gehen früh auf die Outlap, um hier die besten Chancen zu haben, eine saubere Runde hinzusetzen. Spannend wir auch sein, wie sich die Strecke entwickelt hat.
09:08
Neue Unterwäsche für Bird
Britischen Humor gab es derweil in der Inlap vom aktuellen Führenden, Sam Bird. "Puh! Das hat wirklich keinen Spaß gemacht", sagt er über Funk. "Ich hatte eine kleine Krise in Kurve sechs. Ich glaube, ich brauche neue Unterwäsche."
09:07
Zweite Gruppe unterwegs!
Es geht Schlag auf Schlag und die zweite Gruppe mit sechs Fahrern hat von der Rennleitung die Freigabe erhalten. Auch ihnen bleiben nun vier Minuten, um eine möglichst schnelle Zeit hinzubringen. Edoardo Mortara, Pascal Wehrlein, António Félix da Costa, der gestrige Polesetter Oliver Rowland, Sérgio Sette Câmara sowie Sebastian Buemi sind hier mit von der Partie.
09:06
Jaguar setzt sich an die Spitze
Nyck de Vries setzt als erster Fahrer seine schnelle Zeit hin. Lange aber bleibt er damit nicht an der Spitze. Die Jaguar können da noch richtig was drauflegen: Sam Bird übernimmt mit 1:59.739 Minuten erst einmal die Spitze, Evans ordnet sich dahinter ein. De Vries fehlen dazu 1,4 Sekunden. Frijns sogar schon zwei Sekunden! Rast ist derzeit Fünfter auf der Liste.
09:04
Fahrzeugkontrolle gefragt
Bei den Fahrern wird es jetzt darauf ankommen, dass sie ihr Fahrzeug unter Kontrolle haben und die Reifen in das beste Fenster bringen. Alle fahren eine zweite Warmup, ehe es dann auf die schnelle Runde gibt, die über die Position im Grid entscheidet.
09:02
Es geht auf die Outlap
Vergne und de Vries sind als erste Fahrer auf die Strecke gegangen, um sich eine gute Position zu verschaffen. Schon jetzt aber zeigt sich, es wird eine schwierige Angelegenheit im engen Straßenkurs. Die beiden Autos rutschten doch deutlich.  Bis der Rest der Gruppe auf die Strecke geht, vergeht nicht viel Zeit. Bei den Bedingungen möchten alle so früh wie möglich fahren.
09:00
Qualifying läuft!
Es ist angerichtet für das Qualifying in Rom und die erste Gruppe steht in den Startlöchern. Sam Bird, Robin Frijns, Nyck de Vries, Mitch Evans, der gestrige Sieger Jean-Eric Vergne und René Rast sind in dieser dabei. Für diese sechs Fahrer ist es für gewöhnlich am schwierigsten, sich einen Platz in der Superpole zu sichern. Aber bei den aktuellen Wetterbedingungen kann auch für sie was möglich sein. Niemand weiß, wie sich die Strecke in den nächsten Minuten entwickeln wird.
08:54
Die Strecke
Die Formel E ist in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Rom zu Gast. Im Vergleich zu 2018 und 2019 wird der Rom E-Prix erstmal auf einer verlängerten Variante der Strecke ausgetragen. Der Palazzo dei Congressi und der Piazzale Marconi bleiben Wahrzeichen, und ab diesem Jahr wird sich die Rennstrecke um den Palazzo della Civilta Italiana schlängeln. Auch der Ninfeo Park wird Teil der Strecke sein. Dadurch treffen die Fahrer auf eine Mischung von schnellen Passagen und engen Abschnitten. Mit einer Streckenlänge ist Rom die zweitlängste Strecke in der Formel E.
08:51
Was macht das Wetter?
Gestern hat es ab und an getröpfelt und auch im Training war vorhin Regen ein Thema. Für das Qualifying sieht es nicht anders aus. Auch aktuell gibt es in Rom Regen und damit eine nasse Strecke, die dafür sorgen könnte, dass die Qualifying-Gruppen gleich gar keine so große Rolle spielen könnten.
08:47
So läuft das Qualifying
Für die Qualifikation teilt die Formel E das Fahrerfeld in vier Gruppen mit je sechs Fahrern ein. Entscheidet, für die Zuordnung der Gruppen, ist dabei der aktuelle Gesamtstand der Fahrer-WM. Die sechs besten Fahrer werden in die erste Gruppe gesetzt, die nächsten sechs in die zweite Gruppe und so weiter. Die sechs Fahrer, die während der Gruppenphase die besten Zeiten setzen, kämpfen anschließend in der Superpole um den ersten Platz in der Startaufstellung. Für den Gruppensieg gibt es einen Punkt, für die Pole drei Punkte in der Meisterschaft.
08:44
3. Training am frühen Morgen
Vor dem Qualifying hieß es für die Fahrer bereits früh aufstehen, denn um 7:00 Uhr stand bereits ein freies Training auf dem Programm. In der 45-minütigen Session hatten die Piloten zunächst eine trockene Strecke, ehe schließlich Regen einsetzte. Die beste Zeit fuhr mit einer 1:40.107 Nick Cassidy im Virgin. Maximilian Günther rangierte sich dicht dahinter auf der Zwei vor Stoffel Vandoorne ein. André Lotterer war Zehnter. Pascal Wehrlein fand sich auf Platz 14 wieder. Bei René Rast wurde es Position 20.
08:39
Bird führt WM an
In der Fahrer-WM hat es nach dem dritten Rennen der Saison einen Wechsel an der Spitze gegeben. Nach zwei Podestplätzen in drei Rennen liegt der Brite nun mit 43 Punkten in Führung. Hinter ihm rangieren Robin Frijns und Nyck de Vries. Bei den Teams hat Jaguar seine Gesamtführung ausbauen können und liegt nun 34 Punkte vor DS Techeetah. René Rast ist als Sechster auch in dieser Wertung bester Deutscher.
08:36
Jean-Eric Vergne siegt am Samstag
In einem von vielen Crashs und überraschenden Wendungen gekennzeichneten Rennen war es Jean-Eric Vergne, der letztendlich die Nase vorn hatte. Zweiter wurde Sam Bird vor seinem Jaguar-Teamkollegen Mitch Evans. Bester deutscher Fahrer war René Rast, der auf dem sechsten Platz gelandet war. Pascal Wehrlein rangierte auf der Sieben. Auch Maximilian Günther beendete das Rennen als Neunter in den Punkten. 
08:29
Alles bereit für Tag zwei!
Die Formel E fährt auch in Rom gleich an zwei Tagen und so dürfen wir uns auch am Sonntag auf Action freuen! Um 9:00 Uhr geht es zunächst in das Qualifying, ehe dann um 13:04 Uhr das Rennen ansteht.
Weiterlesen