Anzeige

Wer kommt? Wer geht? Die Formel-1-Gerüchteküche

«
  • Vorhang auf für die "Silly Season"

    Vorhang auf für die "Silly Season"

    In der Formel 1 brodelt im Sommer traditionell die Gerüchteküche. In der sogenannten "Silly Season" werden immer wieder Namen genannt, die um ihren Platz im Cockpit bangen bzw. auf einen Platz im Cockpit hoffen dürfen. In diesem Jahr werden besonders prominente Fahrer gehandelt. Die aktuellen Gerüchte in der Formel 1 zum Durchklicken:
  • Gasly wird strafversetzt

    Gasly wird strafversetzt

    Das Gerücht hat sich bestätigt: Nach 12 von 21 Rennen zieht Red Bull die Reißleine und nimmt Pierre Gasly das Cockpit weg. Der Franzose wird während der Sommerpause zu Toro Rosso verfrachtet, wo er den Platz von Alex Albon übernimmt. Der 23-jährige Rookie rückt dafür zu Red Bull auf und wird neuer Teamkollege von Max Verstappen.
  • Ein Bulle auf Zeit

    Ein Bulle auf Zeit

    Die Beförderung zu Red Bull ist für Alex Albon die Chance, sich in einem Top-Auto zu beweisen. Allerdings stellte der Rennstall klar, dass er zunächst nur bis zum Ende der Saison 2019 neben Max Verstappen fahren darf. Was 2020 mit Albon passiert, ist noch völlig offen. Neben einem Verbleib ist auch eine Rückkehr zur Toro Rosso denkbar. Aber auch ein Wechsel zu einem anderem Team scheint möglich.
  • Hülkenberg auf dem Weg zu Haas?

    Hülkenberg auf dem Weg zu Haas?

    Die Saison 2019 verläuft für Nico Hülkenberg bisher ziemlich frustrierend. Ambitioniert gestartet, hat es der Emmericher lediglich zu zwei siebten Plätzen gebracht. Nach Aussagen von Teamchef Cyril Abiteboul hält sich Renault offen, den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Wie ginge es dann weiter? Eine Alternative wäre das 2019 ebenfalls underperformende Haas-Team. Boss Günther Steiner dazu: "Klar ist Nico für uns interessant."
  • Bye Bye, Kevin?

    Bye Bye, Kevin?

    Fliegt Kevin Magnussen dafür bei Haas raus? In der Saison 2019 fiel der Däne mehrmals negativ auf, weil er sich mit Teamkollege Romain Grosjean anlegte und wertvolle Punkte verschenkte. Teamintern hat es bereits mächtig geknallt. Dass Magnussen 2020 nicht mehr im Haas sitzen wird, ist stand jetzt durchaus realistisch.
  • Vettel dank Klausel vor dem Abschied?

    Vettel dank Klausel vor dem Abschied?

    Der WM-Titel mit Ferrari ist für Vettel auch in diesem Jahr weit weg. Der Heppenheimer ist mit dem Status quo der Königsklasse unzufrieden, steht zudem vermehrt in der Kritik. Sogar ein Rücktritt wurde schon von manchen Medien ins Spiel gebracht. In seinem Vertrag gibt es angeblich eine Klausel, die dies Ende 2019 ermöglicht. Gerüchte um eine Rückkehr zu Red Bull brodelten in den letzten Wochen heftig.
  • Bottas-Zukunft bei Mercedes offen

    Bottas-Zukunft bei Mercedes offen

    Der Vertrag von Valtteri Bottas läuft Ende 2019 aus. "Es wäre schön zu wissen, was das Team plant", zeigt sich der Finne ungeduldig. Nervös sei er allerdings nicht, betonte Bottas mit Blick auf seine Zukunft. Sorgen sollte er sich aber schon machen. Wirklich überzeugen konnte der 29-Jährige nach einem starken Saisonstart nur selten. Die Frage ist, ob Mercedes adäquaten Ersatz bekommen würde.
  • Ocon-Rückkehr für Mercedes?

    Ocon-Rückkehr für Mercedes?

    Esteban Ocon hätte 2019 einen Platz in der Formel 1 verdient gehabt, fand allerdings kein Cockpit. Dass der junge Franzose (22) auch 2020 leer ausgeht, ist unwahrscheinlich. Zwar steht Ocon bei Mercedes unter Vertrag, sollte bei den Silberpfeilen kein Platz für ihn sein, würden Toto Wolff und Co. Ocon aber auch aus seinem Vertrag lassen. Das macht die Tür für eine Rückkehr ganz weit auf.
  • Kommt für Kubica das Ende mit Schrecken?

    Kommt für Kubica das Ende mit Schrecken?

    Das Comeback des Polen ist ein Desaster. Schon jetzt wird spekuliert, dass Kubica bald seinen Platz verliert. Nicholas Latifi wetzt mit den Hufen und könnte das Cockpit übernehmen. Laut "Le Journal de Montreal" denkt Williams über dieses Szenario nach. Auch Esteban Ocon wird als Nachfolger gehandelt. Die Lösung könnte ein Teamwechsel sein. "Es gibt diese Möglichkeit", sagte der Boss von Kubicas Hauptsponsor gegenüber "Sportowe Fakty".
  • Verstappen-Wechsel nicht ausgeschlossen

    Verstappen-Wechsel nicht ausgeschlossen

    "Mad Max" will Weltmeister werden - und zwar um jeden Preis. Wird er das im Red Bull? Zumindest kurzfristig gesehen ist das unwahrscheinlich, wenngleich Verstappen zuletzt überragend performte. Den Weg zu Mercedes und Ferrari hat er sich durch seine Leistungen selbst verbaut, da eine Ausstiegsklausel aufgrund seiner Punktausbeute und WM-Platzierung unwirksam wurde. Der Abschied von RB scheint aber nur aufgeschoben.
  • Alonso-Comeback im Top-Team?

    Alonso-Comeback im Top-Team?

    Kehrt der "Samurai" in die Königsklasse zurück? Aus eigenem Antrieb hat sich Alonso schon bei den drei Top-Teams gemeldet, heißt es. Sollten Mercedes, Ferrari oder Red Bull aber kein grünes Licht geben, wird Alonso sein Glück auch weiterhin in anderen Rennklassen suchen. Der Routinier will um Siege und Titel, nicht nur um Punkte fahren.
  • Schumacher-Debüt nur eine Frage der Zeit

    Schumacher-Debüt nur eine Frage der Zeit

    Schumachers großes Ziel ist und bleibt die Formel 1. Erste Testfahrten hat Mick schon absolviert. "Falls ich also eine zweite Saison in der Formel 2 brauche, werde ich das machen", erklärte der Youngster, dass er nichts überstürzen will. Fix ist ein Verbleib im "Unterhaus" 2020 aber nicht. Für die Königsklasse wäre der Sohn des Rekordweltmeisters in vielfacher Hinsicht ein Gewinn. Die Frage ist nicht ob, sondern wann Mick ein Cockpit bekommt.
  • Frischer Wind für Toro Rosso?

    Frischer Wind für Toro Rosso?

    Noch sagt der Name Patricio O’Ward nur eingefleischten Fans etwas. Doch das könnte sich bald ändern. Red Bull hat den 20-jährigen Mexikaner unter Vertrag genommen. Ein F1-Einstieg über Toro Rosso ist das Ziel. "Er beeindruckt durch Speed und Fahrzeugbeherrschung. Wir bekamen Wind davon, dass McLaren an ihm dran war. Wir mussten also handeln", erklärte Helmut Marko gegenüber "Speedweek".
  • Auer von der DTM zu den Stieren?

    Auer von der DTM zu den Stieren?

    Alternativ könnte auch Lucas Auer Teil des Red-Bull-Dominos werden. Der Neffe von Gerhard Berger steht seit diesem Jahr bei den Österreichern unter Vertrag. Sollte sich das Hauptteam von Pierre Gasly trennen und Daniil Kvyat aufrücken, wäre der freie Platz bei Toro Rosso auch für Auer eine Option.
»

Formel 1 2019

Australien
Australien GP
17.03.
Bahrain
Bahrain GP
31.03.
China
China GP
14.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
28.04.
Spanien
Spanien GP
12.05.
Monaco
Monaco GP
26.05.
Kanada
Kanada GP
09.06.
Frankreich
Frankreich GP
23.06.
Österreich
Österreich GP
30.06.
Großbritannien
Großbritannien GP
14.07.
Deutschland
Deutschland GP
28.07.
Ungarn
Ungarn GP
04.08.
Belgien
Belgien GP
01.09.
Italien
Italien GP
08.09.
Singapur
Singapur GP
22.09.
Russland
Russland GP
29.09.
Japan
Japan GP
13.10.
Mexiko
Mexiko GP
27.10.
USA
USA GP
03.11.
Brasilien
Brasilien GP
17.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
01.12.
Anzeige
Anzeige