Anzeige
Anzeige

Hamilton, Vettel & Co.: Wie die Zeit vergeht

«
  • Sebastian Vettel (Deutschland)

    Sebastian Vettel (Deutschland)

    Vier WM-Titel nennt Sebastian Vettel sein Eigen, seit 2015 hofft er darauf, dass der insgesamt fünfte Erfolg und damit der erste im Ferrari folgt.
  • Lewis Hamilton (Großbritannien)

    Lewis Hamilton (Großbritannien)

    Bereits im zweiten Jahr in der Königsklasse sicherte sich Lewis Hamilton erstmals den Titel, 2014 und 2015 folgten Nummer zwei und drei, 2017 krönte er sich zum vierten Mal zum Weltmeister. Am Ende dürfte einer der wohl begabtesten Fahrer der F1-Geschichte damit wohl trotzdem noch nicht angekommen sein.
  • Fernando Alonso (Spanien)

    Fernando Alonso (Spanien)

    Der erste spanische Grand-Prix-Sieger setzte sich in seiner Karriere 2005 und 2006 die WM-Krone auf. Die Zeit konnte jedoch auch Alonsos Erfolge nicht stoppen.
  • Romain Grosjean (Frankreich)

    Romain Grosjean (Frankreich)

    Seit 2009 umkurvt der Franzose die Strecken dieser Welt und kommt inzwischen schon auf über 100 Starts in der F1.
  • Valtteri Bottas (Finnland)

    Valtteri Bottas (Finnland)

    Acht Jahen liegen zwischen den beiden Aufnahmen, die ganz großen Veränderungen blieben aus.
  • Nico Hülkenberg (Deutschland)

    Nico Hülkenberg (Deutschland)

    Für Williams, Force India, Sauber und Renault saß Nico Hülkenberg bereits im Cockpit. Beste WM-Platzierung: Platz neun im Jahr 2014 und 2016.
  • Daniel Ricciardo (Australien)

    Daniel Ricciardo (Australien)

    Sunnyboy Daniel Ricciardo einmal 2017 links und 2009 rechts.
  • Kimi Räikkönen (Finnland)

    Kimi Räikkönen (Finnland)

    Auch wenn der Weltmeister von 2007 inzwischen zu den Legenden der Königsklasse gehört, bleibt Räikkönen unverkennbar Räikkönen.
  • Kevin Magnussen (Dänemark)

    Kevin Magnussen (Dänemark)

    Vom Motorsport-Talent zur festen F1-Größe: Kevin Magnussen.
  • Sergio Pérez (Mexiko)

    Sergio Pérez (Mexiko)

    Seit 2011 macht Sergio Pérez die Strecken im Formel-1-Zirkus unsicher, auf seinen ersten Erfolg wartet der Mexikaner allerdings noch.
  • Marcus Ericsson (Schweden)

    Marcus Ericsson (Schweden)

    2017 links, 2009 rechts. Immerhin acht Jahre liegen also zwischen diesen Aufnahmen von Marcus Ericsson.
  • Max Verstappen (Niederlande)

    Max Verstappen (Niederlande)

    Wenig überraschend ist, dass sich der Niederländer zwischen 2014 und 2017 nicht enorm gewandelt hat. Seine sieben Podiumsplatzierungen in der F1 sorgten hingegen für Aufsehen.
  • Esteban Ocon (Frankreich)

    Esteban Ocon (Frankreich)

    Lediglich drei Jahre liegen zwischen diesen beiden Schnappschüssen von Esteban Ocon. Kein Wunder also, dass sich die Veränderung des jungen Franzosen in Grenzen hält.
  • Sergey Sirotkin (Russland)

    Sergey Sirotkin (Russland)

    Vor zwei Jahren sah Sergei Sirotkin seinen Helden im Formel-1-Zirkus von der Tribüne aus zu. In der neuen Saison sitzt er selbst im Boliden von Williams.
  • Carlos Sainz (Spanien)

    Carlos Sainz (Spanien)

    Seit 2015 dreht Sainz im Toro Rosso seine Runden, 2016 belegte er in der WM Rang zwölf.
  • Stoffel Vandoorne (Belgien)

    Stoffel Vandoorne (Belgien)

    Die F1-Karriere des Belgiers steht noch am Anfang. Im Motorsport ist er aber dennoch schon etwas unterwegs.
  • Pierre Gasly (Frankreich)

    Pierre Gasly (Frankreich)

    Im Mai 2015 testet die Formel 1 wie gewohnt in Barcelona. Mit dabei: Pierre Gasly, der zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht ahnt, dass er 2018 für Red Bull in der Königsklasse starten wird.
  • Lance Stroll (Kanada)

    Lance Stroll (Kanada)

    Der Kanadier bestreitet 2017 seine erste Saison in der Königsklasse.
  • Brendon Hartley (Neuseeland)

    Brendon Hartley (Neuseeland)

    2009 war Brendon Hartley noch Testfahrer für Red Bull. Heute fährt er Profi-Rennen im Team Red Bull Toro Rosso Honda. Ob die Haarpracht dafür kürzer sein musste?
  • Charles Leclerc (Monaco)

    Charles Leclerc (Monaco)

    Charles Leclerc war früher auf dem Rad unterwegs, heute fährt er etwas schneller.
»

Formel 1 2018

Australien
Australien GP
25.03.
Bahrain
Bahrain GP
08.04.
China
China GP
15.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
29.04.
Spanien
Spanien GP
13.05.
Monaco
Monaco GP
27.05.
Kanada
Kanada GP
10.06.
Frankreich
Frankreich GP
24.06.
Österreich
Österreich GP
01.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
08.07.
Deutschland
Deutschland GP
22.07.
Ungarn
Ungarn GP
29.07.
Belgien
Belgien GP
26.08.
Italien
Italien GP
02.09.
Singapur
Singapur GP
16.09.
Russland
Russland GP
30.09.
Japan
Japan GP
07.10.
USA
USA GP
21.10.
Mexiko
Mexiko GP
28.10.
Brasilien
Brasilien GP
11.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
25.11.
Anzeige
Anzeige