Anzeige

Liveticker - Zolder II

Zolder II - 2. Rennen
  • 1. Training
    16.10. 13:00
  • 2. Training
    16.10. 16:30
  • 1. Qualifying
    17.10. 10:35
  • 1. Rennen
    17.10. 13:30
  • 2. Qualifying
    18.10. 10:30
  • 2. Rennen
    18.10. 13:30
14:43
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von spannenden Renntagen in Zolder. Weiter geht es für die DTM dann in drei Wochen mit dem großen Finale auf dem Hockenheimring. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
14:43
Frijns und Habsburg die großen Verlierer
Die großen Verlierer des heutigen Tages sind Robin Frijns und Ferdinand Habsburg. Frijns war gleich zu der Anfangsphase unverschuldet in einen Crash verwickelt und fiel aus. Habsburg zeigte einen starken Rennbeginn, wurde dann aber durch ein technisches Problem zurückgeworfen und kam schließlich als Zehnter ins Ziel. Sicherlich nicht das Ergebnis, welches man sich vornimmt, wenn es von der Pole losgeht.
14:40
Kubica darf feiern
Groß dürfte die Freude auch beim Team von Robert Kubica sein. Hatte man zu Beginn der Saison viele Fehler gemacht und fuhr dem restlichen Feld deutlich hinterher, war Kubica hier mit der von der Musik und feiert seinen ersten Podestplatz in der DTM. Eine Leistung, die vor ihm vielen Formel-1-Umsteigern nicht gelungen ist. Wenn das Mal nicht die passende Antwort an all seine Kritiker war.
14:39
Rast und Zolder passen einfach zusammen
René Rast hätte sicherlich nichts dagegen, wenn auch die nächsten Rennen in Zolder gefahren würden. Auf der Strecke in Belgien passt für den Deutschen einfach alles zusammen und auch heute hatte Rast keinerlei Schwierigkeiten und behielt im Chaos der Anfangsphase den Überblick. Während Müller und Habsburg an die Box gingen, entschied Team Rosberg für eine Runde mehr. Dadurch konnte Rast die Führung übernehmen und von diesem Zeitpunkt an das Rennen einmal mehr diktieren. In der Meisterschaft hat Rast nun einen Vorsprung von 19 Punkten zu Müller.
60
14:34
Ende 2. Rennen
Das 2. Rennen auf dem Circuit Zolder ist beendet und auch das restliche Feld ist durch. Timo Glock wird Fünfter vor Green und Rockenfeller. Van der Linde, Wittmann, Newey und Habsburg komplettieren das Ergebnis.
60
14:33
René Rast gewinnt erneut in Zolder
René Rast
René Rast ist durch und darf die perfekte Zolder-Statistik feiern: Vier Rennen, vier Siege, was für eine Serie! Auf dem zweiten Platz kommt Nico Müller ins Ziel. Doch etwas überraschend komplettiert Robert Kubica als Dritter das Podium. Es scheint, als wäre der Pole endlich in der DTM angekommen.
59
14:29
Noch wenige Kilometer
René Rast biegt in einer ereignislosen Schlussphase auf die letzte Runde ab. Nur noch wenige Kilometer sind zu absolvieren, dann kann er den nächsten Sieg verbuchen.
57
14:27
Die Zusatzrunden stehen an
Die Zeit ist inzwischen abgelaufen, nun stehen noch drei Zusatzrunden ran. Auf den Podesträngen sollte eigentlich nichts mehr passieren, dahinter sind die Abstände enger. Green muss sich gegen Rockenfeller und van der Linde behaupten.
53
14:26
Da brennt nichts mehr an
Für René Rast sollte da in den finalen Minuten eigentlich nichts mehr anbrennen. Sein Vorsprung liegt bei 14,7 Sekunden zu Müller. Kubica liegt weitere sechs Sekunden dahinter.
52
14:25
Podest sollte vergeben sein
Drei Minuten vor Ende des Rennens sollte das Podest eigentlich vergeben sein. Gut sechs Sekunden beträgt der Vorsprung von Kubica zu Glock.
50
14:24
Boxenstopp von Ferdinand Habsburg
Ferdinand Habsburg
Ferdinand Habsburg kommt an die Box und wechselt noch einmal die Reifen. Über Funk bekommt er allerdings mitgeteilt, dass man glaubt, einen technischen Defekt zu haben. Aber durchfahren ist heute wichtig, denn jeder, der ins Ziel kommt, nimmt bei dem inzwischen stark minimierten Feld Punkte mit.
47
14:20
Der Blick an die Spitze
Ganz vorne hat René Rast weiterhin alles im Griff. Mit 13,5 Sekunden führt er vor Nico Müller. Stand jetzt würde er 19 Punkte Vorsprung mit nach Hockenheim nehmen.
46
14:19
Überholmanöver von Timo Glock
Timo Glock
Habsburg wird jetzt durchgereicht! Erst zieht Timo Glock vorbei, danach folgen Green und Rockenfeller.
45
14:17
Sind das nur die Reifen?
Ferdinand Habsburg ist derzeit der langsamste Fahrer auf der Strecke. Sind das wirklich nur nachlassende Reifen oder hat der Österreicher da gravierendere, technische Schwierigkeiten?
43
14:16
Überholmanöver von Robert Kubica
Robert Kubica
Klasse! Zu Saisonbeginn hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Kubica eine so steile Leistungskurve hinlegt. Der Pole hat die Lücke zugefahren, greift sofort an und geht an Habsburg vorbei.
42
14:15
Überholmanöver von Nico Müller
Nico Müller
Nico Müller macht kurzen Prozess und geht in einem kurzen Kampf an Habsburg vorbei. Der bekommt gleich Druck von einem neuen Konkurrenten: Robert Kubica ist richtig stark unterwegs und hat die Lücke zu Platz drei geschlossen.
40
14:13
Alles passt für Rast
Rast sollte das nur recht sein. Denn umso länger Müller sich mit Habsburg rumärgert, desto mehr kann er an der Spitze seinen Vorsprung ausbauen.
39
14:11
Müller macht Zeit gut
Nico Müller hat in den letzten Runden zu Ferdinand Habsburg aufholen können und dürfte bald am Österreicher dran sein. Dann heißt es für ihn, so schnell wie möglich vorbeigehen, um Rast jagen zu können.
37
14:09
Rast baut aus
René Rast ist derzeit mit der schnellste Fahrer auf der Strecke und hat so seinen Vorsprung noch einmal vergrößern können. Momentan schaut alles nach einem kontrollierten Sieg des Deutschen aus.
35
14:07
Kubica mischt mit
Nach dem guten Qualifying mischt Robert Kubica auch jetzt im Rennen mit. Nach seinem Boxenstopp liegt er auf der vierten Position vor Glock und Green.
33
14:04
Rast hält den Vorsprung
René Rast hat an der Spitze alles im Griff und in den letzten Runden konnte er seinen Abstand zu den Konkurrenten stabil halten.
31
14:03
Boxenstopp von Robert Kubica
Robert Kubica
Robert Kubica kommt als letzter Fahrer zu seinem Pflichtstopp rein. Die Führung ist damit jetzt wieder bei Rast, der seinen Vorsprung zu Habsburg auf 3,8 Sekunden ausgebaut hat. Müller liegt 6,5 Sekunden hinter Rast.
30
14:02
Vorteil bei Rast
René Rast ist derzeit im Vorteil. Dadurch das Kubica noch draußen ist, kann er aktuell auch die Überholhilfen nutzen. Dadurch hat er sich einen kleinen Vorsprung zu Habsburg und auch Müller verschafft, der sich so lange mit Green rumärgern musste.
28
14:00
Überholmanöver von Nico Müller
Nico Müller
Nico Müller zieht in einem engen Zweikampf an Jamie Green vorbei. Der hat ihm da aber einiges an Zeit gekostet, nachdem er mit kalten Reifen hart dagegenhielt. Klar, Green hält als Teamkollege von Rast voll dagegen. Beim Kommandostand von Abt sieht man diese Szene gar nicht gerne. Vom Teamchef gibt's eine vielsagende Geste in Richtung Team Rosberg.
26
13:59
Boxenstopp von Timo Glock
Timo Glock
Timo Glock kommt an die Box und macht ebenfalls seinen Stopp. Robert Kubica muss als Einziger noch stoppen.
26
13:58
Zwei müssen noch stoppen
Viele haben sich für einen frühen Stopp entschieden. Einzig Kubica und Glock müssen da noch zu ihren Stopps kommen.
25
13:57
Überholmanöver von Ferdinand Habsburg
Ferdinand Habsburg
Rast hat aber Glück und die Beiden müssen zunächst einmal Mike Rockenfeller überholen. Habsburg hat da größere Probleme, Müller zieht anschließend locker vorbei.
23
13:56
Boxenstopp von René Rast
René Rast
Eine Runde später reagiert das Team Rosberg und holt Rast an die Box zu seinem Reifenwechsel. Jetzt muss alles passen, dann wäre sogar die Spitze möglich. Doch ganz so reibungslos läuft es nicht. Rast steht etwas zu lange und verliert wichtige Sekunden. Er bleibt zwar vor Habsburg und Müller, doch die haben jetzt die wärmeren Reifen.
22
13:55
Boxenstopp von Habsburg und Müller
Ferdinand Habsburg
Ferdinand Habsburg und Nico Müller entscheiden sich für einen frühen Stopp in diesem Rennen. Rast hingegen bleibt draußen. Die Chance nutzen kann das Abt-Team aber nicht. Habsburg bleibt knapp vor Müller.
19
13:51
Habsburg bleibt wieder vorne
Ferdinand Habsburg lässt sich auch jetzt nicht überrumpeln und bleibt vorne. Dahinter hat Rast dieses Mal einen besseren Restart und kann sich locker vor Müller behaupten. Der hat kurzzeitig mit Rockenfeller zu tun, kann seine Position aber ebenfalls behaupten.
17
13:50
Der nächste Restart steht an
Jetzt heißt es für die Fahrer, sich erneut zu konzentrieren. Es gibt den zweiten Restart in diesem Rennen, hoffentlich dann dieses Mal ohne einen weiteren Unfall. Inzwischen wurde die Renndistanz auf 55 Minuten plus drei Runden verlängert.
14
13:47
Da waren's nur noch zehn
Nach dem erneuten Crash hat sich das Feld inzwischen auf nur noch zehn Fahrer verkleinert. Treluyer war Auer beim Restart ins Heck gefahren, später hatte es dann zwischen Auer und Eng gekracht.
11
13:46
Aufgabe von Lucas Auer
Lucas Auer
Lucas Auer konnte sich zwar noch an die Box retten, dort heißt es aber auch für ihn das Auto abstellen. Die Radaufhängung ist hinüber.
10
13:44
Unfall von Philipp Eng
Philipp Eng
Was für ein Chaos! Die nächsten Autos scheinen sich da getroffen zu haben! Lucas Auer ist mit einem defekten Reifen unterwegs, bei Philipp Eng qualmt es links am Vorderreifen mächtig und dann kommt es zu einem richtigen Feuer. Eng stellt den Wagen noch rechtzeitig ab und springt aus dem Wagen.
9
13:42
Restart ist erfolgt!
Der Restart ist erfolgt! René Rast kann nicht zuschlagen und bekommt stattdessen Druck von Müller. Doch der Deutsche kann dagegensetzen und bleibt Zweiter. Dahinter knallt es indes einmal mehr. Treluyer ist da langsam.
8
13:40
Safety Car biegt ab
Am Ende dieser Runde kommt das Safety Car zurück an die Box. Gleich wird es in den Indy-Restart gehen und damit die nächste Chance für Rast sich die Führung zu holen.
3
13:37
Safety Car
Während Scherer und Frijns ihre Autos abstellen müssen, kommt das Safety Car auf die Strecke. Gerade für Frijns ist das jetzt natürlich ein richtiger Brocken. Das sind erneut wertvolle Punkte, die er da verliert. "Was für ein verdammter Idiot!", schimpft Frijns in den Wiederholungen.
3
13:35
Aberdein sorgt für Crash!
Jonathan Aberdein
Crash im Dreikampf zwischen Frijns, Scherer und Aberdein! Aberdein war da viel zu Übermütig, hatte Geschwindigkeitsüberschuss und fuhr Scherer mit vollem Tempo ins Heck, der seinerseits räumte daraufhin Frijns ab.
2
13:34
Habsburg vorne, Meisterschaftskonkurrenten dahinter
Nach der ersten Runde ist Habsburg derjenige, der das Feld anführt. Dahinter lauern die Meisterschaftskonkurrenten Rast und Müller. Mit den schlechtesten Start hatte Robin Frijns, der hinter Scherer auf der Fünf hängt.
1
13:34
Start 2. Rennen
Die Ampel ist aus, das Rennen in Zolder ist eröffnet! René Rast kommt gut weg und greift gleich einmal Habsburg an. Im Zweikampf aber kommt er in den Dreck und bekommt seinerseits Druck von Müller, der sich von der Fünf auf die Drei vorgekämpft hat.
13:31
Gleich geht's rund ...
Die Autos kehren zurück in die Startaufstellung. Nicht mehr lange, dann wird der Start in das vierte und letzte Zolder-Rennen erfolgen!
13:30
Einführungsrunde läuft
Die Einführungsrunde läuft und Pole-Debütant Ferdinand Habsburg führt das Feld ein letztes Mal vor dem Start über die Strecke.
13:24
Die Strecke
Zum Vorjahr hat es auf dem Kurs in Zolder einige Veränderungen gegeben. Die Strecke wurde überarbeitet und erhielt neuen Asphalt. Auch wurden in einigen Bereichen die Randsteine umgebaut. In der Jacky-Ickx-Schikane gibt es nun eine asphaltierte Auslaufzone. Der 4,001 Kilometer lange Kurs in Zolder besteht aus schnellen Geraden, aber auch sehr engen Kurven und drei herausfordernden Schikanen.
13:16
Aberdein bester BMW-Pilot
Jonathan Aberdein rangierte sich als bester BMW-Pilot auf der sechsten Position ein und startet wie auch Philipp Eng (8.) aus den Top Ten. Ein gutes Qualifying zeigte Robert Kubica auf Platz elf vor Sheldon van der Linde. Für Auer, Glock und Wittmann reicht es indes nicht für mehr als die Ränge 13 bis 15.
13:14
Kann Müller zurückschlagen?
Nico Müller und Zolder, das passt bisher noch nicht so richtig zusammen. Heute aber zumindest schafft es der Schweizer immerhin auf Position fünf des Qualifyings. Wenn er am Start an Fabio Scherer im WRT-Audi vorbeikommt, wäre er mittendrin im Geschäft um den Sieg.
13:05
Habsburg schnappt sich Pole
Nicht nur Rast scheint die Strecke in Zolder besonders gut zu schmecken, auch Ferdinand Habsburg ist hier zuletzt immer richtig gut dabei gewesen. Heute reichte es sogar für die erste Pole Position in der DTM. Der Österreicher fuhr eine Zeit von 1:18.879 Minuten und setzte sich damit knapp gegenüber René Rast durch, der immerhin noch zwei wichtige Zähler für die Meisterschaft mitnahm. Direkt hinter ihm lauert Robin Frijns vom Abt-Team auf seine Chance.
13:00
Samstag: Dritter Sieg für René Rast
René Rast und Zolder. Das scheint in dieser Saison einfach zusammenzupassen. Der Deutsche feierte am Samstag seinen dritten Sieg im dritten Zolder-Rennen und schnappte sich damit auch die Tabellenführung in der Meisterschaft. Zwölf Punkte liegt Rast drei Rennen vor Saisonende nun vor Nico Müller, der in Zolder mit einem kleinen Tief zu kämpfen hat und keine dicken Punkte einfahren konnte.
12:46
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Zolder-Rennen an diesem Wochenende. Um 13:30 Uhr geht's rund auf dem Kurs in Belgien!
Anzeige