Anzeige

Liveticker

34. Spieltag
24.05.2014 16:00
THW Kiel
37:23
17:8
Füchse Berlin
60
17:42
Fazit:
Dank eines beeindruckenden 37:23-Sieges gegen die Füchse Berlin sichert sich der THW Kiel im letzten Spiel der Saison tatsächlich die 19. Deutsche Meisterschaft. Es ist ein unfassbar spannendes Duell gewesen. In den ersten 20 Minuten haben die Favoriten kein Bein an die Erde bekommen, während die Löwen gegen Gummersbach weit vorne gelegen haben. Nach und nach haben die Zebras Vollgas gegeben und Gummersbach hat einen großen Teil zur Kieler Erfolgsgeschichte beigetragen. Zum richtigen Zeitpunkt haben Jícha und Vujin wichtige Treffer erzielt und den Kantersieg perfekt gemacht. Am Ende reicht den Löwen trotz eines um sieben Tore besseren Torverhältnisses ein 40:35-Sieg nicht. In letzter Minute krönt sich Kiel mit zwei Toren Vorsprung wieder zum Meister und behält in einem Herzschlag-Finale vom Allerfeinsten die Nerven.
Herzlichen Glückwunsch an den THW Kiel zur 19. Meisterschaft. Vielen Dank für das Interesse. Noch einen schönen Abend und spätestens bis zur neuen Handball-Saison, die hoffentlich genauso spannend wird. Bis dahin!
60
17:37
Spielende
60
17:37
Jesper Nielsen
Tooor für Füchse Berlin, 37:23 durch Jesper Nielsen
59
17:37
Colja Löffler
Tooor für Füchse Berlin, 37:22 durch Colja Löffler
59
17:36
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 37:21 durch Filip Jícha
Was ist das für ein Finale! Der deutsche Meister heißt THW Kiel und kann sich vor allem bei Jícha bedanken, der zum richtigen Zeitpunkt voll da gewesen ist.
58
17:36
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen in Gummersbach nur mit fünf Treffern. Kiel kann anfangen, zu jubeln.
58
17:36
30 Sekunden noch in Gummersbach beim Zwischenstand von 34:39.
58
17:35
Marko Vujin
7-Meter verworfen
von Marko Vujin (THW Kiel)

Zwei Minuten vor Schluss verwirft er seinen zweiten Siebenmeter. Die Fans können es nicht fassen. Niemanden hält es hier auf den Sitzen.
57
17:33
Sven-Sören Christophersen
Tooor für Füchse Berlin, 36:21 durch Sven-Sören Christophersen
Der Nationalspieler setzt sich schön in der Eins-gegen-Eins-Situation durch und stellt seine Klasse unter Beweise. Am heutigen Nachmittag kann man Berlin nicht nachsagen, nicht alles getan zu haben. Unglaublich, dass sich die Meisterschaft in den letzten Minuten des letzten Spieltages entscheidet. Damit hätte nach der Kiel-Dominanz der letzten Jahre wohl keiner gerechnet.
57
17:33
Patrick Wiencek
Tooor für THW Kiel, 36:20 durch Patrick Wiencek
57
17:33
Patrick Wiencek
Tooor für THW Kiel, 35:20 durch Patrick Wiencek
Ist das die Entscheidung gewesen? Die Füchse können jetzt nur noch auf die Bremse treten und das Spiel langsam machen. Mehr können sie körperlich nicht leisten.
56
17:32
Vier Minuten sind noch zu absolvieren. In Gummersbach müssen noch ca. drei Minuten gespielt werden. Dort wackeln Gensheimer und Co., da sie nur noch mit sechs Treffern vorne liegen.
56
17:31
Team-Timeout THW Kiel
56
17:31
Iker Romero
Tooor für Füchse Berlin, 34:20 durch Iker Romero Fernandez
55
17:30
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 34:19 durch Filip Jícha
Immer wieder Jícha! Der Leader treibt sein Team weiter an und bringt es auf Meisterkurs.
54
17:30
Mattias Zachrisson
Tooor für Füchse Berlin, 33:19 durch Mattias Zachrisson
Technisch perfekt packt er einen Dreher aus, der sich unhaltbar ins lange Eck setzt.
54
17:30
"Zurück, zurück, zurück", fordert Sigurdsson, der weiß, dass Kiel die Offensivmaschine anschmeißt.
54
17:29
Team-Timeout THW Kiel
54
17:29
Mit einem Tor Vorsprung sind die Kieler nach aktuellem Stand Deutscher Meister 2014. Jetzt geht es auf die Zielgerade der Saisonentscheidung.
53
17:28
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 33:18 durch Filip Jícha
52
17:28
In der Schlussphase der Begegnung fallen die Buden teilweise im Sekundentakt. Wen verlassen vielleicht noch die Kräfte? Maßgeblich entscheidend für die Meisterschaft wird sein, wie hoch der Kieler Heimsieg ausfällt. Die Löwen liegen weiter mit sieben Treffern vorne.
52
17:27
Marko Vujin
Tooor für THW Kiel, 32:18 durch Marko Vujin
52
17:27
Mattias Zachrisson
Tooor für Füchse Berlin, 31:18 durch Mattias Zachrisson
52
17:26
Niclas Ekberg
Tooor für THW Kiel, 31:17 durch Niclas Ekberg
Er fängt Sigurðssons Abpraller und netzt im kurzen oberen Eck ein.
51
17:26
Fabian Wiede
2 Minuten für Fabian Wiede (Füchse Berlin)
Beim Tempogegenstoß reißt er Jícha am Trikot und verhindert so ein wahrscheinlich klares Tor.
51
17:25
Marko Vujin
Tooor für THW Kiel, 30:17 durch Marko Vujin
Heinevetter macht im Kasten den Hampelmann. Doch Vujin juckt das bei diesem Strafwurf nicht. Ohne zu zögern zieht der Serbe dem deutschen Nationalkeeper einen Scheitel.
51
17:25
Sofort riechen die Kieler den Kempa-Versuch der Gäste und unterbinden ihn. Nach einem Schrittfehler stehen die Hauptstädter mit drei-gegen-zwei vorne und vertändeln das Spielgerät.
50
17:23
Während Kiel wieder zu alter Stärke erwacht, liegt Gummersbach nur noch mit fünf Hütten hinten gegen die Löwen.
48
17:22
In der Auszeit fordert Dagur Sigurdsson, unbedingt die Tempogegenstöße zu unterbinden. Vorne soll lange gespielt und auf jeden Fall abgeschlossen werden. Normalerweise ist die Schluss-Viertelstunde immer die des THW Kiel. Zu diesem Zeitpunkt rollen die Zebras eigentlich im Sekundentakt auf das gegnerische Tor.
49
17:22
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 29:17 durch Filip Jícha
48
17:21
Team-Timeout Füchse Berlin
47
17:20
Niclas Ekberg
Tooor für THW Kiel, 28:17 durch Niclas Ekberg
47
17:19
Jesper Nielsen
Tooor für Füchse Berlin, 27:17 durch Jesper Nielsen
Iker Romero Fernandez geht direkt auf die Nahtstelle zu. Per Überzieher kann er zwei Mann an sich binden und auch überlisten. Aus dem Handgelenk bedient er den freistehenden Kreisläufer. Nielsen schaut kurz, steigt dann hoch und wirft unhaltbar für Andreas Palicka in die rechte Ecke. Schöner Treffer.
47
17:19
Insgesamt hat sich Berlin wesentlich besser sortiert. Vorne lassen lange Kreuzungen die Kieler Abwehr rotieren. Hinten wird in der 6:0-Abwehr hart zur Sache gegangen. Es wird sich zeigen, wer am Ende mehr Kraft haben wird.
46
17:18
Guðjón Valur Sigurðsson
Tooor für THW Kiel, 27:16 durch Guðjón Valur Sigurðsson
45
17:17
Pavel Horák
Tooor für Füchse Berlin, 26:16 durch Pavel Horák
45
17:16
Kiel kassiert in der entscheidenden Phase deutlich zu viele Zeitstrafen. Natürlich muss die Mannschaft von Gislason aggressiv verteidigen, um aufholen zu können. An dieser Stelle müssten vielleicht auch die Schiedsrichter etwas mehr Fingerspitzengefühl zeigen. Der THW bleibt bei der Zehn-Tore-Marke kleben.
44
17:15
Marko Vujin
Tooor für THW Kiel, 26:15 durch Marko Vujin
Das ist erst Treffer Nummer vier für den serbischen Nationalspieler an diesem Nachmittag.
44
17:15
Alfreð Gíslason
Gelbe Karte für Alfred Gislason (THW Kiel)
44
17:15
Aron Pálmarsson
2 Minuten für Aron Pálmarsson (THW Kiel)
43
17:14
Fredrik Petersen
Tooor für Füchse Berlin, 25:15 durch Fredrik Petersen
43
17:14
Niclas Ekberg
7-Meter verworfen
von Niclas Ekberg (THW Kiel)

Auch Ekberg zeigt Nerven und wemmst die Harzkugel an die Latte. Am Ende könnten das die Aktionen sein, die die Meisterschaft entscheiden.
43
17:13
Fredrik Petersen
Tooor für Füchse Berlin, 25:14 durch Fredrik Petersen
Nach wie vor ist er bombensicher von der Siebenmeterlinie. Nur noch elf Tore vor für den THW.
42
17:13
Um mehr Bälle zu erobern, steht Jícha als Vorgezogener weit vor der Abwehr und soll für Druck sorgen.
42
17:12
Jesper Nielsen dreht sich ungeschickt in den Mann rein und bekommt dadurch den Ellenbogen von René Toft Hansen in das Gesicht. Nach einer Behandlung kann es aber weitergehen.
42
17:11
Christian Zeitz
Tooor für THW Kiel, 25:13 durch Christian Zeitz
42
17:11
"Egal, was da oben abgeht, jedes Tor zählt. Kommt jetzt!", so Gislason in der Auszeit. Damit hat er die Katze aus dem Sack gelassen und seinen Schützlingen mitgeteilt, dass sie im Titelrennen zurückliegen.
42
17:10
Team-Timeout THW Kiel
42
17:09
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 24:13 durch Filip Jícha
Wieder einmal ist es der Kopf der Mannschaft, der die Wogen ein wenig glättet. 31:22 für die Rhein-Neckar Löwen. Weiterhin trennen Gislason und seine Jungs nur vier Tore vom 19. Titel in der Liga.
41
17:09
In dieser Phase droht dem Rekordmeister, die Schale aus der Hand zu rinnen. Zwei Zeitstrafen innerhalb weniger Minuten, viele unnötige Ballverluste und Gegentore machen den Zebras das Leben schwer. Dazu läuft es vorne nicht mehr rund. Das hat gegen Ende der ersten Hälfte besser ausgesehen.
40
17:08
Marko Vujin
2 Minuten für Marko Vujin (THW Kiel)
40
17:07
Sven-Sören Christophersen
Tooor für Füchse Berlin, 23:13 durch Sven-Sören Christophersen
39
17:07
Iker Romero
Tooor für Füchse Berlin, 23:12 durch Iker Romero Fernandez
Der 33-jährige Spanier zeigt, dass er es noch drauf hat. Erst kürzlich hat er bekannt gegeben, doch noch ein Jahr in der größten Stadt Deutschlands dranzuhängen.
39
17:06
Guðjón Valur Sigurðsson
Tooor für THW Kiel, 23:11 durch Guðjón Valur Sigurðsson
Fabian Wiede wirft die Pille an die Latte. Sofort wird der Ball weitergeleitet und Sigurðsson packt wieder einen drauf.
38
17:05
Christian Zeitz
2 Minuten für Christian Zeitz (THW Kiel)
Zu lange hält er Iker Romero Fernandez am Trikot und muss daher zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen. In Unterzahl möglichst viel Boden gut zumachen, ist keine leichte Aufgabe.
38
17:05
Offensichtlich haben die Gastgeber die schwierige Phase wieder überwunden. Nach einem kurzzeitigen Aufbäumen lassen es die Mannen von Trainer Dagur Sigurdsson wieder langsamer angehen. Wohl auch, weil die Kräfte schwinden. Auch der VfL Gummersbach hat parallel den Faden verloren. Acht Tore liegen die Mannheimer dort in Führung.
37
17:04
Christian Zeitz
Tooor für THW Kiel, 22:11 durch Christian Zeitz
36
17:02
Guðjón Valur Sigurðsson
Tooor für THW Kiel, 21:11 durch Guðjón Valur Sigurðsson
Die meisten Gegenspieler bleiben nach dem Ballverlust von Wiede einfach stehen. Aron Pálmarsson sieht, dass der Torschütze den Turbo gezündet hat und bedient ihn mustergültig. Frei durch lässt sich Sigurðsson nicht verunsichern und erhöht wieder auf zehn Treffer. Aktuell liegen die Löwen im Meisterrennen wieder vier Tore vor den Zebras. Es ist weiterhin alles möglich im spannendsten Bundesliga-Finale.
36
17:01
Fabian Wiede
Tooor für Füchse Berlin, 20:11 durch Fabian Wiede
Ein Lebenszeichen der Füchse! Analog zur ersten Hälfte verfallen die Kieler in Hektik. Auf der anderen Seite bleiben die Hauptstädter ganz abgezockt. Wiede legt Sjöstrand einen Heber par excellence in die Kiste.
36
17:01
Sensationell fischt Heinevetter einen Schlagwurf von Aron Pálmarsson.
35
17:00
Es geht rauf und runter. Im Moment führen die Rhein-Neckar Löwen wieder mit sieben Treffern, während Berlin dem THW ein paar Buden hat abnehmen können. Es ist unglaublich spannend.
34
17:00
Fredrik Petersen
Tooor für Füchse Berlin, 20:10 durch Fredrik Petersen
34
16:58
Balleroberung, Tor - Balleroberung - Tor! Wie von einem anderen Stern trumpfen die Stars der Hausherren auf. Wie in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit, dominieren die Nordlichter auch den Beginn der zweiten Hälfte.
33
16:58
Niclas Ekberg
Tooor für THW Kiel, 20:8 durch Niclas Ekberg
33
16:57
Mattias Zachrisson
Tooor für Füchse Berlin, 20:9 durch Mattias Zachrisson
Der Rechtsaußen lässt sich bei so viel Platz nicht zweimal bitten und schließt erfolgreich ab.
33
16:56
Sollten beide Vereine nach diesem Spieltag über die gleiche Tordifferenz verfügen, könnte es erstmals in der Geschichte der DKB Handball-Bundesliga zwei Entscheidungsspiele um den Titel geben. Noch einmal zur Erinnerung: Der direkte Vergleich der beiden Teams hat in der Bundesliga keine Bedeutung. Ist auch die Tordifferenz gleich, werden bis spätestens zum 30. Juni zwei Entscheidungsspiele zwischen den Löwen und Kiel ausgetragen.
32
16:55
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 19:8 durch Filip Jícha
Mit 110 km/h schweißt Jícha die Murmel aus zehn Metern nach zwei Schritten über den schmerzenden Fuß in die gegnerischen Maschen. Hier gibt es für Heinevetter nichts zu holen. Unfassbar, wie die Zebras nun loslegen.
31
16:55
Jesper Nielsen
2 Minuten für Jesper Nielsen (Füchse Berlin)
Vollkommen zu Recht gibt es die erste Zeitstrafe der Partie. Wie lange können sich die Gäste nun wehren? Bislang haben sie sich noch halbwegs ordentlich verkauft, aber es deutet sich eine Packung an.
31
16:55
Aron Pálmarsson
Tooor für THW Kiel, 18:8 durch Aron Pálmarsson
31
16:54
Und damit rein in die zweiten 30 Minuten. Die zweite Halbzeit wird ein Herzschlagfinale um jedes Tor werden.
31
16:54
Anpfiff 2. Halbzeit
30
16:42
Halbzeitfazit:
Hochverdient geht der THW Kiel mit einem 17:8-Vorsprung gegen überforderte Füchse in die Kabine. Damit sind die Zebras momentan gleichauf im Titelkampf. Zur Pause führen die Rhein-Neckar Löwen in Gummersbach nur mit zwei Törchen. Fast die ersten 20 Minuten haben die Hausherren viel zu hektisch agiert und unzählige Chancen vergeben. Dann ist aus einer eisenharten 6:0-Deckung heraus aber das gewohnt souveräne Spiel der Schwarz-Weißen entstanden. Zwölf Minuten lang hat Sjöstrand sein Gehäuse sauber gehalten. Wenn Kiel weiter Gas gibt, ist der ganz große Wurf in letzter Minute drin...
30
16:39
Ende 1. Halbzeit
29
16:38
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 17:8 durch Filip Jícha
29
16:37
Fredrik Petersen
Tooor für Füchse Berlin, 16:8 durch Fredrik Petersen
Nach zwölf Minuten ist das der erste Treffer für die überforderten Gäste. Wieder ist es ein Strafwurf, der den Erfolg bringt. Aus dem Positionsspiel heraus klappt bei den geschwächten Hauptstädtern gar nichts mehr. Der einzige, der Gegenwehr leisten kann, ist Heinevetter. Ansonsten fällt dem DHB-Pokalsieger nichts mehr gegen die Betonabwehr um Wiencek und Co. ein.
28
16:37
Es ist nicht zu fassen! Da die Löwen nur noch mit zwei Toren führen, liegen beide Teams vollkommen gleichauf.
28
16:36
Aron Pálmarsson
Tooor für THW Kiel, 16:7 durch Aron Pálmarsson
28
16:36
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 15:7 durch Filip Jícha
Gegen diese Fackel aus acht Metern ist Heinevetter machtlos.
27
16:36
Drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit weiß Berlin nicht mehr, was gegen die stark aufspielenden Nordlichter zu tun ist.
26
16:34
Zwischenstand VfL Gummersbach - Rhein-Neckar Löwen 14:18. Angesichts des aktuellen Standes in der Sparkassen-Arena also nur noch vier Zähler, die aufgeholt werden müssen.
25
16:32
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 14:7 durch Filip Jícha
Spätestens jetzt hat der Rekordmeister einen Lauf. In den letzten Minuten haben die Berliner ein klares Konzept vermissen lassen. Viele unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum sind entschärft worden. Die erste und zweite Welle haben zum Rest beigetragen. Langsam bekommt die ganze Tabellenrechnerei Dynamik.
24
16:31
Niclas Ekberg
Tooor für THW Kiel, 13:7 durch Niclas Ekberg
24
16:31
Dagur Sigurðsson
Gelbe Karte für Dagur Sigurdsson (Füchse Berlin)
24
16:29
In Flensburg (26:26) und gegen die Löwen (21:21) haben die Berliner jeweils den Ausgleichstreffer nach umstrittenen Situationen kassiert, und sich nach der deutlichen 28:33-Niederlage gegen den THW Kiel frühzeitig aus dem Titelrennen verabschiedet. Vielleicht wollen die Gäste aus der Millionenmetropole diese offene Rechnung aus der Hinrunde begleichen. Zumindest geben sie heute Gas und schenken niemandem die Meisterschaft.
22
16:29
Ekberg nagelt den Ball am Ende eines Tempogegenstoßes an das Lattenkreuz. Das ist ärgerlich.
22
16:28
Kiel ist ins Rollen gekommen, weshalb Füchse-Coach Dagur Sigurdsson die Grüne Karte zückt. Übrigens: Die Spieler wissen nicht, wie es bei den Löwen steht. Lediglich der Trainer wird informiert. So handhaben es auch die Mannheimer. Drei Tore liegen die Löwen bei Gummersbach in Front. Aktuell müsste Kiel also "nur" noch sechs Buden aufholen. Durchaus machbar...
23
16:28
Niclas Ekberg
Tooor für THW Kiel, 12:7 durch Niclas Ekberg
Über zwei Stationen gelangt das Leder nach einem Ballverlust von Pavel Horák beim durchgestarteten Rechtsaußen, der locker einnetzen kann. Fünf Tore sind schon eher eine Ansage.
22
16:27
Team-Timeout Füchse Berlin
22
16:27
Niclas Ekberg
Tooor für THW Kiel, 11:7 durch Niclas Ekberg
21
16:26
Marko Vujin
7-Meter verworfen
von Marko Vujin (THW Kiel)

Eieiei! Augen auf beim Eierkauf! Der beste Torschütze der Liga scheitert am glänzend aufgelegten Berliner Schlussmann. Bis dato ist Heinevetter der große Spielverderber. Sobald die Gastgeber Anstalten machen, in Fahrt zu kommen, wehrt der Nationaltorhüter wichtige Bälle ab.
21
16:26
Knapp zehn Minuten stehen für den ersten Durchgang noch auf der Uhr. Das Hauptproblem des THW ist, dass die eigene Stärke nicht ausgespielt werden kann. Tempogegenstöße klappen am heutigen Tage nicht. Dadurch fehlen den Zebras die vielen leichten und insbesondere schnellen Tore, die heute so extrem wichtig sind. Berlin verteidigt wirklich eng. Allerdings auch, weil die Kieler nicht genügend Druck auf die Nahtstellen machen.
19
16:24
Marko Vujin
Tooor für THW Kiel, 10:7 durch Marko Vujin
Vujin donnert die Harzkugel bei diesem Siebenmeter in die untere rechte Ecke.
18
16:23
Jesper Nielsen
Tooor für Füchse Berlin, 9:7 durch Jesper Nielsen
Mit einem gefühlvollen Heber überlistet die Nummer 36 der Gastmannschaft Keeper Johan Sjöstrand, der nur auf Platz zehn der besten DKB-HBL-Torhüter-Liste steht.
18
16:22
Niclas Ekberg
Tooor für THW Kiel, 9:6 durch Niclas Ekberg
Artistisch kommt Heinevetter aus seinem Kasten heraus gesprungen und liegt beinahe quer in der Luft. Davon unbeeindruckt schraubt Kiels Rechtsaußen den Ball hinter die Linie.
17
16:22
Filip Jícha nimmt das Heft in die Hand und ordnet das Spiel der Schwarz-Weißen nun. Mittlerweile spielt der THW vorne mit zwei Kreisläufern. Das erfordert natürlich umso mehr Bewegung ohne Ball im Rückraum. Mal sehen, ob diese Taktik aufgehen wird. Berlin hält derzeit dagegen und spielt recht befreit auf.
16
16:20
Iker Romero
Tooor für Füchse Berlin, 8:6 durch Iker Romero Fernandez
Der Routinier kommt viel zu leicht zu einem Tor. Kiel muss hinten mehr zupacken.
15
16:19
Patrick Wiencek
Tooor für THW Kiel, 8:5 durch Patrick Wiencek
Nach einem Bodenpass von Aron Pálmarsson hat der deutsche Nationalspieler Platz ohne Ende. Aus dem Handgelenk dreht er Nationalkeeper Heinevetter die Lederkugel um das Standbein.
14
16:18
Alfred Gislason fordert mehr Konzentration von seinen Schützlingen. Es soll mehr gespielt werden. Statt durch Einzelaktionen alles übers Knie zu brechen, sollen Spielzüge klare Aktionen bringen. Insbesondere Kreuzungen sollen Lücken in die noch kompakte 6:0-Abwehr der Füchse reißen.
14
16:18
Team-Timeout THW Kiel
14
16:17
Ungewohnt hektisch ist das Spiel der Gastgeber. Es wird sofort der Abschluss gesucht. Momentan gibt es nur Einzelaktionen und kein geordnetes Mannschaftsspiel. Überhastet werden schwierige Würfe genommen, sodass Berlin in der Abwehr meist gar nicht richtig eingreifen muss. Insgesamt ist das Ganze zu statisch und nicht konsequent genug.
14
16:16
Fredrik Petersen
Gelbe Karte für Fredrik Petersen (Füchse Berlin)
14
16:16
Aron Pálmarsson
Gelbe Karte für Aron Pálmarsson (THW Kiel)
13
16:15
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 7:5 durch Filip Jícha
Mein lieber Onkel Otto! Neun Meter vor dem gegnerischen Kasten nimmt der Tscheche Anlauf und täuscht einen Sprungwurf an. Im letzten Moment knickt der ehemalige Welthandballer mit dem Handgelenk ab und wemmst die Murmel in die Maschen. Das ist ganz stark.
12
16:14
Fredrik Petersen
Tooor für Füchse Berlin, 6:5 durch Fredrik Petersen
Weiterhin ist Berlin sicher von der Siebenmeterlinie. Er verwandelt den Strafwurf problemlos.
12
16:14
Niclas Ekberg
Gelbe Karte für Niclas Ekberg (THW Kiel)
12
16:14
Unfassbar, aber wahr! Katzenartig reißt Silvio Heinevetter das rechte Bein nach oben und verhindert, dass Guðjón Valur Sigurðsson seinen Tempogegenstoß erfolgreich abschließen kann.
11
16:13
Auch nach etwas mehr als elf Minuten hat der Rekordmeister noch nicht richtig in die Spur gefunden. Vorne werden zu viele Bälle leichtfertig vertändelt. Hinten fehlt der letzte Tick Aggressivität. Oftmals kleben die Akteure der Nordlichter zu lange am Kreis, sodass aus dem Rückraum in Ruhe das Spiel aufgebaut werden kann.
11
16:12
Marko Vujin
Tooor für THW Kiel, 6:4 durch Marko Vujin
11
16:12
Aktuell führen die Rhein-Neckar Löwen mit 7:3 gegen Gummersbach.
10
16:11
Sven-Sören Christophersen
Tooor für Füchse Berlin, 5:4 durch Sven-Sören Christophersen
In seinem Abschiedsspiel für die Hauptstädter erzielt er Hütte Nummer eins.
10
16:10
2007 ist der HSV Hamburg auf Rang zwei verdrängt worden und die SG Flensburg-Handewitt hat im Jahre 2000 das Nachsehen gehabt. Im Jahr 2000 hat Kiel mit 17 Treffern die Nase vorn gehabt, 2007 mit nicht weniger als satten 98 Buden.
9
16:10
Ein Meisterschaftsrennen, in der am Ende die Tordifferenz den Ausschlag gibt, ist den Kielern nicht neu. Allerdings kennen sie die Rolle des Jägers in dieser Situation nicht. Schon 2000 und 2007 haben die Hausherren den Titelkampf lediglich über das Torverhältnis für sich entschieden.
8
16:10
Marko Vujin
Tooor für THW Kiel, 4:3 durch Marko Vujin
7
16:10
Fredrik Petersen
Tooor für Füchse Berlin, 3:3 durch Fredrik Petersen
7
16:09
Früh bringt Trainer Alfred Gislason den nach der Saison wechselnden Christian Zeitz für den Bundesliga-Toptorschützen Marko Vujin, der bereits im letzten Spiel gestrauchelt ist.
9
16:09
Christian Zeitz
Tooor für THW Kiel, 5:3 durch Christian Zeitz
In bester Straßen-Handballer-Manier hämmert Zeitz die Pille aus gut und gerne neun Metern unhaltbar in die kurze Torwartecke. Bei diesem Hammer kann Torwart Silvio Heinevetter nicht einmal mit der Wimper zucken.
6
16:08
Mattias Zachrisson
Tooor für Füchse Berlin, 3:2 durch Mattias Zachrisson
Da haben die Zebras nicht aufgepasst. Nach einem einfachen Abräumen kommt Zachrisson vollkommen frei zum Wurf.
6
16:08
Langsam aber sicher nimmt die Begegnung Gestalt für den THW Kiel an. Den Hausherren kommt ein schnelles Spiel mehr entgegen. Nach der Balleroberung suchen sie sofort den Tempogegenstoß. Mal sehen, ob das Mittel der ersten und zweiten Welle heute die sieben Tore aufholen kann. Momentan sind zwei Treffer plus zu wenig.
6
16:07
Filip Jícha
Tooor für THW Kiel, 3:1 durch Filip Jícha
6
16:06
Guðjón Valur Sigurðsson
Tooor für THW Kiel, 2:1 durch Guðjón Valur Sigurðsson
Von der Außenposition zeigt er, wie es geht und nagelt das Ding in die lange Ecke.
5
16:06
Fredrik Petersen
Tooor für Füchse Berlin, 1:1 durch Fredrik Petersen
Bei diesem Siebenmeter wartet die Nummer 83 ganz, ganz lange. Eiskalt bugsiert er das harzige Spielgerät in den linken Giebel.
4
16:05
Kapitän Filip Jicha, der sich seit seinem Bänderanriss vor drei Spielen mit großen Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellt, hat vor Spielbeginn eine leidenschaftliche "Zebra-Herde" angekündigt: "Wir werden bis zur letzten Sekunde für die Meisterschaft kämpfen!"
4
16:04
René Toft Hansen
Tooor für THW Kiel, 1:0 durch René Toft Hansen
Nun ist es endlich soweit! Souverän dreht sich der Kreisläufer um die eigene Achse und feuert eine Granate in die obere rechte Ecke. Keine Schnitte für Heinevetter bei diesem Gewaltwurf.
3
16:04
Dafür, dass hier ein Treffer nach dem anderen fallen muss, haben die Kieler arge Probleme und Ladehemmungen. Aron Pálmarsson scheitert mit einem halbherzigen Lustwurf aus der zweiten Reihe. Anschließend gewinnt Sjöstrand das Duell gegen Iker Romero Fernandez.
3
16:03
Jesper Nielsen
Gelbe Karte für Jesper Nielsen (Füchse Berlin)
2
16:03
Sven-Sören Christophersen
Gelbe Karte für Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin)
2
16:03
Auf beiden Seiten zeigen die Torhüter, dass sie da sind. Sowohl Johan Sjöstrand als auch Silvio Heinevetter haben bereits eine klasse Parade auf ihrem Konto.
1
16:01
Kiel in klassischen weiß-schwarzen Trikots zunächst von links nach rechts. Berlin läuft in grünen Trikots auf.
1
16:01
Geleitet wird die letzte Heimpartie der Kieler vom Top-Schiedsrichtergespann Robert Schulze und Tobias Tönnies. Die Spielaufsicht hat Peter Rauchfuß.
1
16:00
Spielbeginn
15:59
In wenigen Augenblicken ist es angerichtet. Freuen wir uns auf ein hoffentlich faires und spannendes Saison-Finale. Möge die bessere Mannschaft gewinnen und den Titel holen. Natürlich wäre aber auch gegen zwei Extra-Spiele nichts einzuwenden.
15:55
Wo kommt die Schale eigentlich hin? Das Original der Meisterschaftstrophäe reist dorthin, wo der aktuelle Tabellenführer spielt - also zu den Löwen nach Gummersbach. In Kiel steht für die möglichen Feierlichkeiten eine Nachbildung bereit. Es ist also für alle Eventualitäten gesorgt. Gleich ist der Showdown eröffnet. Natürlich gibt es zwischendurch immer mal wieder Zwischenstände aus Gummersbach, um auf dem Laufenden zu bleiben...
15:53
Natürlich drängen sich bei der wohl spannendsten Meisterschafts-Entscheidung überhaupt einige Fragen auf, die es zu beantworten gilt. Sollten beide Vereine nach diesem Spieltag über die gleiche Tordifferenz verfügen, könnte es erstmals in der Geschichte der DKB Handball-Bundesliga zwei Entscheidungsspiele um den Titel geben. Noch einmal zur Erinnerung: Der direkte Vergleich der beiden Teams hat in der Bundesliga keine Bedeutung. Ist auch die Tordifferenz gleich, werden bis spätestens zum 30. Juni zwei Entscheidungsspiele zwischen den Löwen und Kiel ausgetragen.
15:50
Den Hauptstädtern ist mit 46 Pluspunkten auf dem Konto der fünfte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Auch nach oben ist kein Sprung mehr möglich, da der viertplatzierte HSV Hamburg 51 Zähler hat. Dank des überraschenden DHB-Pokalsieges gegen Dauer-Vize SG Flensburg-Handewitt nehmen die Mannen um Coach Sigurdsson nach der Europapokalreform seit 2012 am EHF Europa Pokal teil.
15:48
"Es ist eine Frage des Anstands und der sportlichen Fairness, dass man dieses letzte Spiel mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angeht", so Bob Hanning, Manager der Füchse Berlin. Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson versprach im Vorfeld: "Wir fahren nicht nach Kiel, um uns abschießen zu lassen." Doch wer Kiels Gegner am Mittwoch bei der 25:26-Heimniederlage gegen den Aufsteiger Bergischer HC gesehen hat, darf sich durchaus um die Konkurrenzfähigkeit des Tabellenfünften Sorgen machen. Trotzdem sind die Berliner auf dem Papier ein dickerer Brocken als Gummersbach für Gensheimer und Co.
15:46
"Nur neun Minuspunkte bis zum letzten Spieltag: Meine Mannschaft hat eine großartige Saison gezeigt!", sagte Alfred Gislason stolz. "Der Vorsprung der Löwen von sieben Toren ist groß, und die Mannheimer sind auch deshalb im Vorteil, weil es für Gummersbach im letzten Spiel um nichts mehr geht", erklärte Gislason nach dem 35:21-Sieg in Lübbecke. "Wir können nur das machen, was in unserer Hand liegt und das Bestmögliche geben", so der Isländer weiter.
15:44
Mit zwei Kantersiegen, dem 42:19 beim ThSV Eisenach und dem 41:28 gegen die MT Melsungen, hatten sich die Rhein-Neckar Löwen im Endspurt der laufenden Saison wieder rechtzeitig in die Pole Position des Titelrennens gebracht. Doch die "Zebras" ließen auch beim TuS N-Lübbecke nicht locker und siegten mit 35:21. Damit zog die Truppe um Trainer Alfreð Gíslason punktgleich mit den Mannheimern und verringerte den Abstand in der Tordifferenz auf sieben Zähler.
15:39
Klingt soweit noch durchaus machbar für die Schwarz-Weißen aus dem hohen Norden. Der Haken an der Sache ist, dass die Partie gegen die Berliner lediglich der erste Akt ist. Zeitgleich müssen die auf Platz eins liegenden Rhein-Neckar Löwen beim vom Papier her leichteren Gegner VfL Gummersbach ran. Dass die Badener in diesem Duell Federn lassen werden, ist mehr als unwahrscheinlich. Nur mit einem Torfestival könnten sich die Kieler also aus der Affäre ziehen…
15:34
Nun ist es soweit: Sekt oder Selters lautet das Motto nicht nur für die Hausherren. Heute geht der aberwitzige Endspurt um die deutsche Meisterschaft in seine vermeintlich letzte Runde. Dabei ist die Ausgangslage für den deutschen Rekordmeister keineswegs leicht. Es müssen sieben Tore aufgeholt werden, um doch noch die 19. Meisterschaft unter Dach und Fach bringen zu können.
15:28
Hallo und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Handball-Freunde, zum Showdown um die Meisterschaft der DKB Handball-Bundesliga. Am 34. und somit letzten Spieltag geht es in der stärksten Handball-Liga der Welt um alles oder nichts. Im Fernduell um den Titel empfängt der THW Kiel die Füchse Berlin. Anwurf ist um 16 Uhr in der Kieler Sparkassen-Arena.
HBL HBL
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1THW KielTHW KielTHW Kiel3429141114:87823659:9
2Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar LöwenRhein-Neckar3428331126:89223459:9
3SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-HandewittFlensburg-H3426261021:84817354:14
4HSV HamburgHSV HamburgHamburg3425361082:97810453:15
5Füchse BerlinFüchse BerlinBerlin3422210953:8827146:22
6MT MelsungenMT MelsungenMelsungen3418412994:9801440:28
7SC MagdeburgSC MagdeburgMagdeburg3417512995:9395639:29
8TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-BurgdorfHannover-B.3414416918:986-6832:36
9TBV Lemgo LippeTBV LemgoLemgo34135161010:1060-5031:37
10TuS N-LübbeckeTuS N-LübbeckeLübbecke3413417917:972-5530:38
11HSG WetzlarHSG WetzlarWetzlar3412517883:902-1929:39
12Frisch Auf! GöppingenFrisch Auf! GöppingenGöppingen349817972:989-1726:42
13VfL GummersbachVfL GummersbachGummersbach3411419902:969-6726:42
14GWD MindenGWD MindenGWD Minden349619905:976-7124:44
15Bergischer HCBergischer HCBergischer HC349421934:1010-7622:46
16HBW BalingenHBW BalingenBalingen345920905:980-7519:49
17ThSV EisenachThSV EisenachEisenach346127841:1028-18713:55
18TV EmsdettenTV EmsdettenTV Emsdetten344228869:1072-20310:58
  • Champions League
  • EHF-Pokal
  • Abstieg
Anzeige