Anzeige

Arsenal vs. Frankfurt: Die Eintracht in der Einzelkritik

«
  • FC Arsenal vs. Eintracht Frankfurt: Die SGE in der Einzelkritik

    FC Arsenal vs. Eintracht Frankfurt: Die SGE in der Einzelkritik

    Am fünften Spieltag der Europa League hat Eintracht Frankfurt mit 2:1 beim FC Arsenal gewonnen. Dabei legte der Bundesligist zunächst einen desolaten Auftritt hin. Doch im zweiten Durchgang drehten die Frankfurter die Partie. Alle SGE-Profis in der Einzelkritik:
  • TOR: Frederik Rönnow - Note: 1,5

    TOR: Frederik Rönnow - Note: 1,5

    Der Eintracht-Keeper rettete sein Team in der 15. Minute mit einem starken Reflex vor dem frühen Rückstand. Auch in der Folge war der Däne aufmerksam. So parierte Rönnow den Abschluss von Saka ebenfalls glänzend (41.). Den Führungstreffer von Aubameyang (45.) konnte der Schlussmann jedoch nicht verhindern. Dennoch: Ohne Rönnows Paraden hätte die SGE zur Pause schon mit 0:3 hinten gelegen.
  • ABWEHR: Martin Hinteregger - Note: 4,0

    ABWEHR: Martin Hinteregger - Note: 4,0

    Gegen die schnellen Arsenal-Angreifer wirkte der Österreicher nicht immer sicher. Hinteregger Ließ vor dem 0:1 seinen Gegenspieler Martinelli völlig unbedrängt flanken (45.). In der zweiten Hälfte stabilisierte sich der Fanliebling allerdings.
  • Makoto Hasebe - Note: 3,5

    Makoto Hasebe - Note: 3,5

    Wie seine Abwehrkollegen leistete sich der Japaner einige Stellungsfehler. Auch sonst wirkte Hasebe in seinen Aktionen alles andere als sicher. Immerhin gab der Routinier keinen Zweikampf verloren. In den kommenden Wochen muss sich Hasebe dennoch steigern.
  • David Abraham - Note: 4,5

    David Abraham - Note: 4,5

    Im Gegensatz zur Bundesliga war der SGE-Kapitän in der Europa League spielberechtigt. Doch gegen die Gunners erlebte Abraham zunächst einen Abend zum Vergessen. Immer wieder ließ der Innenverteidiger seine Gegenspieler viel zu einfachen passieren. Zu allem Überfluss verlor der 33-Jährige vor dem 0:1 auch noch Aubameyang aus den Augen und ermöglichte so den Führungstreffer (45.). Immerhin fing sich Abraham im weiteren Verlauf.
  • MITTELFELD: Djibril Sow - Note: 4,0

    MITTELFELD: Djibril Sow - Note: 4,0

    Nur selten ließ der 22-Jährige seine Spielmacher-Qualitäten aufblitzen. Wie seine Kollegen zeigte Sow in der ersten Halbzeit einen lethargischen Auftritt. Auch im zweiten Abschnitt wirkte der Schweizer oft uninspiriert.
  • Gelson Fernandes (bis 45.) - Note: 4,5

    Gelson Fernandes (bis 45.) - Note: 4,5

    45 Minuten lang schaffte es Fernandes nicht, Struktur in das Frankfurter Spiel zu bringen. Auch in der Defensive war der Sechser oft einen Schritt zu spät. Folgerichtig reagierte SGE-Coach Hütter zur Pause und nahm den Routinier raus..
  • Dominik Kohr (ab 46.) - Note: 3,0

    Dominik Kohr (ab 46.) - Note: 3,0

    Der zentrale Mittelfeldspieler kam für Fernandes in die Begegnung. Dabei brachte Kohr vor allem Robustheit ins Spiel und stopfte die Löcher im Mittelfeld. Tugenden, die der Eintracht im ersten Durchgang fehlten.
  • Daichi Kamada - Note: 1,5

    Daichi Kamada - Note: 1,5

    Nach einer unauffälligen ersten Halbzeit drehte Kamada die Partie. Sowohl beim 1:1 (55.), als auch beim 2:1 (64.) fasste sich der offensive Mittelfeldspieler ein Herz und schoss die SGE mit starker Schusstechnik ins Glück.
  • Danny da Costa - Note: 3,5

    Danny da Costa - Note: 3,5

    Der 26-Jährige hatte zu Beginn Glück, dass seine unfreiwillige Vorlage für Martinelli ohne Folgen blieb (15.). Offensiv brachte da Costa kaum Impulse ins Spiel. Denn seine Flügelläufe verliefen zumeist ins Leere. Defensiv hielt da Costa seine Seite im zweiten Durchgang immerhin sauber.
  • Filip Kostic - Note: 3,5

    Filip Kostic - Note: 3,5

    In gewohnter Manier bearbeitete der Serbe den linken Flügel. Dabei fiel der 27-Jährige zunächst nur durch seine harte Gangart auf. In der Folge steigerte sich Kostic wie der Rest des Teams.
  • STURM: André Silva (bis 45.) - Note: 4,5

    STURM: André Silva (bis 45.) - Note: 4,5

    Aufgrund der mangelnden Spielkultur seiner Teamkollegen bekam der Portugiese zu Beginn nur wenige Bälle. So konnte die Milan-Leihgabe in 45 Minuten Einsatzzeit keinen gefährlichen Abschluss verzeichnen.
  • Mijat Gaćinović (ab 46.) - Note: 3,5

    Mijat Gaćinović (ab 46.) - Note: 3,5

    Kam zur zweiten Hälfte für Silva in die Partie. In der 69. Minute verpasste der 24-Jährige durch einen zögerlichen Abschluss das 3:1.
  • Goncalo Paciência - Note: 4,5

    Goncalo Paciência - Note: 4,5

    Genau wie Nebenmann Silva fand Paciência keine Bindung zum Spiel. Auch in der zweiten Hälfte blieb der Angreifer im Vergleich zu den anderen Offensiv-Akteuren blass. Erst in der Nachspielzeit kam er zu seinem ersten gefährlichen Abschluss.
»
Anzeige