Anzeige

Deutschland in Estland: Noten und Einzelkritik

«
  • DFB-Team in Estland: Noten und Einzelkritik

    DFB-Team in Estland: Noten und Einzelkritik

    Am Sonntagabend traf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation auf Estland. Nach einer schwachen ersten Hälfte, in der das DFB-Team früh in Unterzahl geriet, fing sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw und feierte letztlich einen ungefährdeten 3:0-Erfolg. Alle DFB-Stars in der Einzelkritik:
  • TOR: Manuel Neuer - Note: 2,5

    TOR: Manuel Neuer - Note: 2,5

    Da seine Vorderleute nicht immer konsequent klärten, hatte der Schlussmann einige brenzlige Situationen zu überstehen. Den Schuss von Vassiljev (30.) hielt er aber ebenso problemlos wie die Abschlüsse von Liivak (47.) und Ainsalu (82.). Die zweiten Bälle im Strafraum schnappte sich der Bayern-Keeper allesamt mit großer Entschlossenheit.
  • ABWEHR: Lukas Klostermann - Note: 4,5

    ABWEHR: Lukas Klostermann - Note: 4,5

    Der Rechtsverteidiger entfaltete über die Außenbahn erneut seinen unbändigen Offensivdrang. Für seinen Flanken fand er nur selten die nötigen Lücken. Am eigenen Strafraum machte Klostermann zudem vereinzelt Szenen unnötig spannend, wenn er das Leder leichtfertig herschenkte.
  • Niklas Süle - Note: 4,0

    Niklas Süle - Note: 4,0

    Der Abwehrchef war anfangs nicht in jeder Situation vollends auf der Höhe. Seine Nachlässigkeiten brachten die deutsche Abwehr immer wieder unnötig in Bedrängnis. Dass Can zur Notbremse greifen musste, lag auch am unpräzisen Zuspiel von Süle (15.). Später fing sich der Verteidiger des FC Bayern und stellte die Fehler vollständig ab.
  • Emre Can - Note: 5,0

    Emre Can - Note: 5,0

    In der Innenverteidigung präsentierte sich der Italien-Legionär in den ersten Minuten noch sehr konzentriert. Einmal sorgte er nach Kimmich-Ecke sogar für ernsthafte Torgefahr (5.). Ein Zuspiel von Süle schätzte er jedoch wenig später falsch ein, sodass er zur Notbremse greifen musste. Nach nur 15 Minuten sah Can die Rote Karte.
  • Marcel Halstenberg - Note: 4,0

    Marcel Halstenberg - Note: 4,0

    Auf der linken Seite stand der Außenverteidiger meist ähnlich hoch wie Klostermann auf Rechts. Die Flanken des Leipzigers fanden aber praktisch nie einen Abnehmer. In der Defensive löste Halstenberg die meisten Situationen derweil souverän.
  • MITTELFELD: Joshua Kimmich - Note: 3,0

    MITTELFELD: Joshua Kimmich - Note: 3,0

    Im zentralen Mittelfeld zog der Bayern-Star von Beginn an die Bälle an sich. Mit viel Auge verlagerte er das Leder meist geschickt und entfaltete so im ersten Durchgang noch am ehesten Kreativität im letzten Drittel. Nach der Roten Karte für Can rückte Kimmich dann in die Innenverteidigung, blieb aber weiterhin nach vorne engagiert.
  • Ilkay Gündogan - Note: 2,0

    Ilkay Gündogan - Note: 2,0

    An der Seite von Kimmich übernahm der Akteur von Manchester City die zweite Position im Zentrum. Obwohl er am Ball kaum Fehler machte, setzte der Edeltechniker lange Zeit zu wenige Impulse. Mit zwei abgefälschten Schüssen besorgte er nach der Pause den Sieg letztlich fast im Alleingang (52., 58.). Den Treffer zum 3:0 bereitete er zudem vor (72.).
  • Kai Havertz - Note: 4,5

    Kai Havertz - Note: 4,5

    Auf seiner gewohnten Position im offensiven Mittelfeld lief das Spiel lange Zeit am Leverkusener vorbei. Gegen den tiefstehenden Gegner hatte das Top-Talent über das ganze Spiel hinweg nur wenige Lösungen im Angebot. Torgefahr ging von Havertz nicht ein einziges Mal aus.
  • ANGRIFF: Marco Reus (bis 77.) - Note: 3,0

    ANGRIFF: Marco Reus (bis 77.) - Note: 3,0

    Im letzten Drittel setzte der Dortmunder anfangs zu einigen Läufen in die Tiefe an. Rund um den Strafraum präsentierte sich Reus allerdings zu verspielt. Per Freistoß hatte dennoch die beste Chance der ersten Hälfte (40.). Nach der Pause drehte er mächtig auf und war an beiden Treffern entscheidend beteiligt.
  • Suat Serdar (ab 77.) - ohne Bewertung

    Suat Serdar (ab 77.) - ohne Bewertung

    Für die letzte Viertelstunde brachte der Bundestrainer den Schalker, um das Mittelfeld zu stabilisieren. Serdar reihte sich weit vorne ein, prägende Impulse steuerte er aber nicht mehr bei.
  • Julian Brandt (bis 86.) - Note: 4,0

    Julian Brandt (bis 86.) - Note: 4,0

    Wie seine Nebenleute in der Offensive tauschte auch der BVB-Neuzugang permanent die Positionen. Doch egal wo er stand, mit dem Spielgerät am Fuß hatte Brandt nur wenige gelungene Aktionen. Vielmehr leistete er sich punktuell sogar unerklärliche Aussetzer und leichtsinnige Fehler. Mit der Führung im Rücken fing er sich und wurde ab der 60. Minute deutlich besser.
  • Nadiem Amiri (ab 86.) - ohne Bewertung

    Nadiem Amiri (ab 86.) - ohne Bewertung

    In der Schlussphase kam der Neuling in der Nationalmannschaft noch zu seinem zweiten Länderspiel. Für mehr als einige sichere Querpässe reichte die Zeit jedoch nicht mehr.
  • Luca Waldschmidt (bis 66.) - Note: 4,0

    Luca Waldschmidt (bis 66.) - Note: 4,0

    Abseits des Balles war der Freiburger abermals viel in Bewegung und deutete über weite Strecken die besten Laufwege an. Durch seine Versuche, die gegnerische Abwehr auseinander zu ziehen, nahm er sich aber häufig als Anspielstation aus dem Spiel. Aus der zweiten Reihe hatte er immerhin eine der besten Chancen der ersten Hälfte (25.).
  • Timo Werner (ab 66.) - Note: 2,0

    Timo Werner (ab 66.) - Note: 2,0

    Nach seiner Zwangspause gegen Argentinien reichte es für den pfeilschnellen Angreifer immerhin für einen Joker-Einsatz. Den besten Konter der DFB-Elf schloss der Leipziger überlegt ab und vollendete zum 3:0 (72.). Auch danach wirbelte er die müde Abwehr der Esten durcheinander und verzeichnetet noch eine gute Chance (85.).
»
Anzeige