Anzeige

Deutschland in Nordirland: Die DFB-Stars in der Einzelkritik

«
  • Deutschland in Nordirland: Die DFB-Stars in der Einzelkritik

    Deutschland in Nordirland: Die DFB-Stars in der Einzelkritik

    Nach der Pleite gegen die Niederlande findet die deutsche Nationalmannschaft mit einem 2:0-Arbeitssieg in Nordirland zurück in die Erfolgsspur und hat damit weiter beste Chancen auf die EM-Qualifikation. Alle Spieler der DFB-Auswahl in der Einzelkritik:
  • TOR: Manuel Neuer - Note: 2,0

    TOR: Manuel Neuer - Note: 2,0

    Der Kapitän war einmal mehr der große Rückhalt einer nicht immer sattelfesten deutschen Defensive. Rettete vor der Pause gegen Washington zweimal stark in allerhöchster Not (7./45.). Auch nach dem Wechsel stets aufmerksam, aber nicht mehr wirklich geprüft.
  • ABWEHR: Lukas Klostermann - Note: 3,0

    ABWEHR: Lukas Klostermann - Note: 3,0

    Der Leipziger hielt seine rechte Abwehrseite größtenteils sauber, zeigte sicheres Stellungsspiel und war immer am richtigen Ort. Konnte sich vor allem nach dem Seitenwechsel offensiven Aufgaben widmen und ging unermüdlich die rechte Außenbahn rauf und runter. Vergab kurz nach der Halbzeit einmal aussichtsreich.
  • Matthias Ginter (bis 40.) - Note: 3,0

    Matthias Ginter (bis 40.) - Note: 3,0

    Der Gladbacher rückte durch die Systemumstellung in die Zentrale der Viererkette und bot an der Seite von Niklas Süle eine überwiegend solide Leistung. Verletzte sich im Zweikampf mit Washington unglücklich und musste schon vor der Halbzeit mit einer Rippenprellung raus.
  • Jonathan Tah (ab 40.) - Note: 3,0

    Jonathan Tah (ab 40.) - Note: 3,0

    Der Leverkusener musste nach seiner durchwachsenen Leistung gegen die Niederlande zunächst auf der Bank Platz nehmen, kam durch Ginters Ausfall aber doch früher als erwartet zum Einsatz. Machte seine Sache in der Innenverteidigung diesmal ordentlich.
  • Niklas Süle - Note:3,0

    Niklas Süle - Note:3,0

    Solider Auftritt des deutschen Abwehrchefs. Versuchte seine Mitspieler in der wackligen Anfangsphase mitzureißen. Ließ nach Kroos-Ecke eine gute Chance zur Führung liegen (26.). Nach der Halbzeit defensiv nicht mehr allzu sehr gefordert und deshalb eher unauffällig.
  • Marcel Halstenberg - Note: 2,0

    Marcel Halstenberg - Note: 2,0

    Der Leipziger durfte im 4-3-3 für den verletzten Schulz auf der linken Abwehrseite ran und erledigte seinen Job souverän. Schaltete sich auch immer wieder mit nach vorne ein und servierte einmal perfekt für Brandt. Traf kurz nach der Pause sehenswert per Volley zur wichtigen Führung und war immer wieder an Offensivaktionen beteiligt.
  • MITTELFELD: Joshua Kimmich - Note: 3,5

    MITTELFELD: Joshua Kimmich - Note: 3,5

    Der Münchner war wie meistens in der Nationalelf als Sechser unterwegs. Erledigte seine defensiven Aufgaben weitestgehend solide, hatte aber merklich Probleme, wenn die Nordiren robuster zu Werke gingen. Im Spiel nach vorne heute nicht so auffällig wie sonst.
  • Toni Kroos - Note: 3,0

    Toni Kroos - Note: 3,0

    Der deutsche Mittelfeldregisseur war heute nicht so präsent wie gegen die Niederlande. Hatte arge Probleme mit dem physischen Spiel der Nordiren und leitete mit einem Fehlpass eine nordirische Großchance ein. Nach dem Wechsel deutlich präsenter und der gewohnte Denker und Lenker im deutschen Mittelfeld.
  • Julian Brandt - Note: 2,5

    Julian Brandt - Note: 2,5

    Der Dortmunder durfte heute beginnen und konnte seine Chance nutzen. Brandt war der auffälligste Offensivakteur im deutschen Spiel, leitete viele Angriffe ein und brachte seine Kollegen immer wieder in Position. Gewann vor dem Führungstreffer durch Halstenberg in der Mitte das wichtige Kopfballduell.
  • ANGRIFF: Serge Gnabry - Note: 2,5

    ANGRIFF: Serge Gnabry - Note: 2,5

    Der Flügelflitzer vom FC Bayern glänzte in Halbzeit eins vor allem im Spiel gegen den Ball. War im Pressing und Gegengressing sehr aktiv, eroberte einige Bälle und war sich auch für Sprints zurück an den eigenen Strafraum nicht zu schade. Nach der Pause mit seiner Schnelligkeit stets gefährlich. Belohnte sich kurz vor Schluss mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand.
  • Marco Reus (bis 85.) - Note: 4,0

    Marco Reus (bis 85.) - Note: 4,0

    Der 30-Jährige war in der ersten Hälfte in einer mauen deutschen Offensive mit Abstand der Unauffälligste. Hatte überhaupt keine Bindung zum Spiel und war kaum an spielerischen Aktionen beteiligt. Nach der Pause wurde Reus wie das gesamte Team stärker. Vergab zwei gute Möglichkeiten (47./50.) und scheiterte mit einem Freistoß knapp (56.). Hatte insgesamt Luft nach oben.
  • Emre Can (ab 85.) - ohne Bewertung

    Emre Can (ab 85.) - ohne Bewertung

    Kam kurz vor Schluss für Reus um das Ergebnis abzusichern und erfüllte seinen Job.
  • Timo Werner (bis 68.) - Note: 4,5

    Timo Werner (bis 68.) - Note: 4,5

    War viel unterwegs und setzte immer wieder zu Läufen in die Tiefe an, wurde aber selten gefunden. Hätte bei zwei vielversprechenden Kontersituationen im ersten Durchgang (7./18.) mehr aus seinem Ballbesitz machen können und vergab die beste Chance zur Führung leichtfertig (45.). Nach der Pause etwas mehr im Fokus, aber auch ohne die entscheidende Idee.
  • Kai Havertz (ab 68.) - Note: 3,0

    Kai Havertz (ab 68.) - Note: 3,0

    Kam für Werner und fügte sich deutlich besser ein als im Spiel gegen die Niederlande. War gleich aktiv und verpasste das 2:0 per Kopf nur haarscharf (70.). Bot sich immer wieder an und verteilte die Kugel im Mittelfeld mit Ruhe und Übersicht. Hätte die Partie nach Vorlage von Reus entscheiden können (84.). Bereitete das 2:0 mustergültig vor.
»
Anzeige