Anzeige

Die neuen Führungsspieler im DFB-Team

«
  • Die neuen Führungsspieler im DFB-Team

    Die neuen Führungsspieler im DFB-Team

    In der deutschen Nationalmannschaft werden Führungsspieler gesucht, seitdem Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels aussortiert wurden. In den ersten Freundschaftsspielen sowie in der EM-Qualifikation haben sich einige DFB-Kicker im jungen Team von Bundestrainer Joachim Löw bereits hervorgetan. Diese Kandidaten könnten und müssen Ansprüche stellen:
  • Marco Reus (30 Jahre, 40 Länderspiele)

    Marco Reus (30 Jahre, 40 Länderspiele)

    Der Dortmunder Marco Reus gehört zu den Alten Hasen in der Nationalmannschaft und soll mit seiner Erfahrung die jungen Spieler führen. Der 30-Jährige hat in den vergangenen Monaten eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig er noch sein kann. Für den BVB spielte er die beste Saison seiner Karriere - und hat als Anführer an Profil gewonnen.
  • Marco Reus

    Marco Reus

    "Wenn du hier einer der Ältesten bist, im Klub der Spielführer bist, dann musst du auch in der Nationalelf vorangehen und die Jungen mitziehen", sagte Reus dem "kicker". Nachdem das erfahrene Bayern-Trio aussortiert wurde, will Reus "da sein, auch wenn es mal nicht so läuft". Das wird ihm gelingen, wenn er verletzungsfrei bleibt.
  • Ilkay Gündogan (28 Jahre, 32 Länderspiele)

    Ilkay Gündogan (28 Jahre, 32 Länderspiele)

    Dem ManCity-Star geht es wie Marco Reus: Viele Verletzungen warfen Ilkay Gündogan in seiner Karriere immer wieder zurück. Deswegen hat der Mittelfeld-Stratege auch noch keine große Turniererfahrung mit der deutschen Nationalmannschaft, nur ein Spiel machte er bei der WM in Russland.
  • Ilkay Gündogan

    Ilkay Gündogan

    Nun ist Gündogan aber über einen längeren Zeitraum ohne Beschwerden und spielt deswegen auch regelmäßig beim DFB. Durch sein Standing in der Premier League und sein Alter gehört Gündogan im DFB-Team zu den Spielern, die Verantwortung übernehmen müssen. Bislang füllt Gündogan diese Rolle sichtbar aus, durfte gar die Kapitänsbinde tragen.
  • Joshua Kimmich (24 Jahre, 41 Länderspiele)

    Joshua Kimmich (24 Jahre, 41 Länderspiele)

    Kimmich ist drauf und dran, eine der prägenden Figuren der neuen Nationalmannschaft zu werden. Wurden seine Leistungen zu Beginn der vergangenen Saison auch kritisch beäugt, Kimmich beendete sie als zweitbester Vorlagengeber der Bundesliga. Um klare Worte ist der Bayern-Rechtsverteidiger selten verlegen.
  • Joshua Kimmich

    Joshua Kimmich

    Offen ist, ob Kimmich durch die Erschütterung in der DFB-Auswahl nicht vielleicht auch eine andere, zentralere Position erhält. Einer Rolle im defensiven Mittelfeld ist er sicherlich nicht abgeneigt.
  • Leroy Sané (23 Jahre, 20 Länderspiele)

    Leroy Sané (23 Jahre, 20 Länderspiele)

    Sportlich war der ehemalige Schalker über alle Zweifel erhaben - bis ihn Pep Guardiola bei Manchester City öfter auf die Bank setzte. So verlor Sané seinen Stammplatz in der abgelaufenen Rückrunde. Sein Trainer kritisierte Unkonzentriertheiten und war offenbar auch mit dem Defensivverhalten des Flügelstürmers nicht zufrieden. Gerüchte, Sané könne zum FC Bayern wechseln, machen seither die Runde.
  • Leroy Sané

    Leroy Sané

    Ruft er sein Potenzial ab, gehört er zweifelsfrei zu den besten deutschen Spielern. Aber nicht jeder Top-Fußballer ist auch ein Wortführer. Inwieweit Verantwortung Sané beflügelt oder vielleicht auch hemmt, muss sich erst noch zeigen.
  • Marc-André ter Stegen (27 Jahre, 22 Länderspiele)

    Marc-André ter Stegen (27 Jahre, 22 Länderspiele)

    Es gibt nur einen Grund, warum Barcelona-Keeper Marc-André ter Stegen erst 22 Länderspiele absolviert hat: Manuel Neuer. Der Bayern-Kapitän hat sich als ehemals bester Torwart der Welt einen Nimbus bei Bundestrainer Joachim Löw erarbeitet ...
  • Marc-André ter Stegen

    Marc-André ter Stegen

    ... Klar ist aber auch: Knüpft Neuer nicht konstant an seine Weltklasse-Leistungen an, steht ter Stegen bereit. Dann wäre der 27-Jährige als Torwart gefordert, müsste aber auch einen Teil von Neuers Verantwortung innerhalb der Mannschaft übernehmen. Dass er das kann, bewies er in der vergangenen Saison in Barcelona.
  • Leon Goretzka (24 Jahre, 23 Länderspiele)

    Leon Goretzka (24 Jahre, 23 Länderspiele)

    Die Anlaufprobleme bei Bayern München hat Goretzka schnell überwunden. Der Ex-Schalker ist nach seinem Wechsel nach München an seinen Aufgaben gewachsen und zeigte als Stammspieler im Bayern-Mittelfeld eine starke Rückrunde.
  • Leon Goretzka

    Leon Goretzka

    Der FC Bayern durchlebt einen Umbruch in der Mannschaft und setzt dabei auf Goretzka. Da liegt es nahe, dass der 24-Jährige auch in der Nationalmannschaft zu den neuen Anführern gehört. Seine Rolle als Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff könnte Goretzka auch neben dem Platz als Vermittler zwischen einzelnen Grüppchen zugute kommen.
  • Julian Draxler (25 Jahre, 50 Länderspiele)

    Julian Draxler (25 Jahre, 50 Länderspiele)

    Julian Draxler wurde Weltmeister, DFB-Pokalsieger und französischer Meister, doch zum unumstrittenen Star haben ihn die Titel nicht gemacht. Stammspieler ist Draxler im Starensemble von Paris Saint-Germain nicht, zunächst muss er sich dort etablieren.
  • Julian Draxler

    Julian Draxler

    Dass er durchaus bereit ist, Verantwortung zu übernehmen, zeigte Draxler beim Confed-Cup vor der WM 2018. Als Kapitän führte Draxler das DFB-Team zum Titel. Doch bei der WM enttäuschte er wie die gesamte Mannschaft. Draxler muss sich sportlich steigern, will er auf der Hierarchie-Leiter des DFB nicht links und rechts überholt werden.
  • Julian Brandt (23 Jahre, 31 Länderspiele)

    Julian Brandt (23 Jahre, 31 Länderspiele)

    Brandt ist jung, aber doch schon längst mehr als ein Talent. Bei Bayer Leverkusen war er Leistungsträger, dazu Wortführer und Identifikationsfigur. Zur kommenden Saison traut sich der 23-Jährige zu, beim BVB durchzustarten.
  • Julian Brandt

    Julian Brandt

    Brandt hat Selbstvertrauen gesammelt, das er auch mit zur Nationalmannschaft bringt. Schon bei der WM hatte er sein Potenzial angedeutet und war nach seinen Einwechslungen eigentlich immer einer der gefährlichsten deutschen Spieler. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich seine Entwicklung bei Borussia Dortmund auf seine DFB-Karriere auswirkt.
  • Niklas Süle (23 Jahre, 25 Länderspiele)

    Niklas Süle (23 Jahre, 25 Länderspiele)

    Süle hat schon im Verein den Konkurrenzkampf gegen Boateng und Hummels gewonnen, nun ist er allein aufgrund seines "Amtes" als Bayern-Innenverteidiger auch in der Nationalmannschaft gesetzt.
  • Niklas Süle

    Niklas Süle

    Süle ist der Abwehrchef in der DFB-Elf und hat damit schon mal das Kommando über die deutsche Viererkette. Klar, dass er dadurch in der Hierarchie der Nationalmannschaft aufrückt.
  • Serge Gnabry (23 Jahre, 13 Länderspiele)

    Serge Gnabry (23 Jahre, 13 Länderspiele)

    Als der FC Bayern Serge Gnabry vor der vergangenen Saison holte, hatten die Bayern-Bosse keine riesigen Erwartungen an den Flügelstürmer. "Jetzt ist er Stammspieler, macht sehr viel Spaß und ist die größte Überraschung in dieser Saison, und zwar in positiver Hinsicht", sagte Uli Hoeneß unlängst.
  • Serge Gnabry

    Serge Gnabry

    Spaß macht Gnabry auch in der Nationalmannschaft: Elf Tore hat er bei bisher 13 Einsätzen schon geschossen. Wer im DFB-Dress so auftrumpft, dessen Stimme hat in der Mannschaft Gewicht.
  • Timo Werner (23 Jahre, 24 Länderspiele)

    Timo Werner (23 Jahre, 24 Länderspiele)

    Ähnliches gilt für Angreifer Timo Werner. Der Leipziger gilt als kommender Stammspieler in der Sturmspitze der deutschen Nationalmannschaft. Ruft er dort Leistungen ab wie mit RB in der Bundesliga, erarbeitet er sich auch im DFB ein starkes Standing.
  • Timo Werner

    Timo Werner

    Sollte Werner tatsächlich bald zum deutschen Rekordmeister FC Bayern wechseln, würde ihm das in der Nationalmannschaft noch einmal zusätzlichen Respekt verschaffen. Wie Werner damit umgeht, wird sich zeigen. Zuletzt saß er im DFB-Dress nur auf der Bank.
»
Anzeige