Suche Heute Live
Europa Conference League
Die Spiele der Europa Conference League bei RTL+

Liveticker

Finale
StadionAir Albania Stadium, Tiranë
Zuschauer19.597
Schiedsrichter
Assistent 1
Assistent 2

Torschützen

90.+4
23:04
Fazit:
"Defence wins titles" - das weiß keiner so gut wie José Mourinho, der mit der AS Rom dank eines knappen 1:0-Erfolgs gegen Feyenoord Rotterdam erster Sieger der UEFA Conference League ist! Bei der Roma brechen alle Dämme, die Tifosi entzünden Feuerwerk, ihre Mannschaft bringt den ersten offiziellen UEFA-Pokal in die Ewige Stadt! Nicolò Zaniolo schoss in der 32. Minute das Tor des Tages in einem Spiel, das sonst nur kurz nach der Halbzeit hätte kippen können, da hatten die Rotterdamer zwei Riesenchancen und Aluminiumpech. Anschließend mauerten die Giallorossi aber wieder erfolgreich und sicherten die Führung über die Zeit. Den Feyenoord-Fans und Spielern ist die Enttäuschung natürlich ins Gesicht geschrieben, sie haben diese Conference-League mit furiosen Auftritten aber absolut bereichert. Gegen souverän verteidigende Römer sollte es heute aber nicht sein! "The Special One" holt im ersten Versuch den ihm noch fehlenden europäischen Wettbewerb und macht sich in Rom unsterblich. Danke fürs Mitlesen!
90.
22:57
Spielende
90.+4
22:56
Leonardo Spinazzola
Gelbe Karte für Lorenzo Pellegrini (AS Roma)
Die Uhr tickt zugunsten der Roma! Das weiß auch Spinazzola, der den Ball, der schon im Aus war, wegkickt.
90.+2
22:54
Dessers verlängert einen hohen Ball zentral im Sechzehner mit dem Rücken zum Tor rechts vor den Kasten in den Lauf von Linssen, der das Spielgerät hauchzart verpasst!
90.+1
22:53
Fünf Minuten trennen die Roma vor dem ersten europäischen Titel! Kommt Feyenoord nochmal vor das Tor oder machen die Giallorossi den Sack zu?
90.
22:52
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90.
22:51
Mourinho nimmt mit zwei Wechseln Zeit von der Uhr. Shomurodov und Viña ersetzen Abraham und Karsdorp positionsgetreu.
89.
22:51
Eldor Shomurodov
Einwechslung bei AS Roma: Eldor Shomurodov
89.
22:50
Tammy Abraham
Auswechslung bei AS Roma: Tammy Abraham
89.
22:50
Matías Viña
Einwechslung bei AS Roma: Matías Viña
89.
22:50
Rick Karsdorp
Auswechslung bei AS Roma: Rick Karsdorp
88.
22:50
Die Römer beschützen ihr Tor, wie der Otto-Normalverbraucher die Flasche Sonnenblumenöl im Supermarkt! Rotterdam kommt einfach nicht mehr durch!
88.
22:49
Alireza Jahanbakhsh
Einwechslung bei Feyenoord: Alireza Jahanbakhsh
88.
22:49
Tyrell Malacia
Auswechslung bei Feyenoord: Tyrell Malacia
88.
22:49
Patrik Wålemark
Einwechslung bei Feyenoord: Patrik Wålemark
88.
22:49
Orkun Kökçü
Auswechslung bei Feyenoord: Orkun Kökçü
86.
22:48
Pellegrini macht den Sack fast zu! Der Ball läuft bei der Roma über links, wo Spinazolla das Leder scharf und flach in den Strafraum gibt. Dort läuft Pellegrini halblinks ein, nimmt den Ball kurz mit und zieht mit links ab. Sein halbhoher Schuss wird von Bijlow mit den Fäusten entschärft!
84.
22:45
Rui Patrício
Gelbe Karte für Rui Patrício (AS Roma)
Was gehört zu einem Finalspiel, in dem eine Mannschaft knapp in Führung liegt? Richtig, Zeitspiel. Und wer eignet sich dafür besser als Rui Patrício, der als Keeper mit Ball in der Hand zu viele Sekunden verstreichen lässt.
82.
22:44
Smalling wäre wohl auch im Volleyball ein Blockspieler, denn was der Mann heute an Schüssen abblockt, ist nicht von dieser Welt. Nahezu jeder noch so verzweifelte Schuss im oder am Strafraum bleibt am Körper der Nummer sechs hängen.
80.
22:42
Die Kombinationen der Hafenstädter enden aktuell immer im Strafraum, weil dort der ballführende, bzw. annehmende Spieler sofort von allen Seiten Druck bekommt. Vielleicht sollte sie es mal aus der Ferne probieren.
79.
22:40
Malacia bedient Dessers mit einem schönen Steilpass von der Mittellinie aus links im Sechzehner. Dort bekommt der Belgier aber Gesellschaft von drei Römern, die ihn nach außen abdrängen. Seine halbgare Hereingabe landet schlussendlich bei Patrício.
77.
22:39
Langsam aber sicher nähern wir uns der absoluten Schlussphase an. Feyenoord kommt in den letzten Minuten nicht mehr in die Nähe des AS-Tors, wann gehen sie ins finale Risiko?
75.
22:37
Arne Slot macht das einzig Richtige und nimmt den dunkelgelb-vorbelasteten Gernot Trauner runter. Bryan Linssen und Marcus Pedersen sind jetzt mit von der Partie.
74.
22:36
Marcus Pedersen
Einwechslung bei Feyenoord: Marcus Pedersen
74.
22:36
Gernot Trauner
Auswechslung bei Feyenoord: Gernot Trauner
74.
22:36
Bryan Linssen
Einwechslung bei Feyenoord: Bryan Linssen
74.
22:36
Reiss Nelson
Auswechslung bei Feyenoord: Reiss Nelson
73.
22:35
Veretout prüft Bijlow! Nach einer Roma-Ecke von links landet der zweite Ball rechts am Strafraumrand beim Joker, der mit rechts draufhält. Seine Fackel ist aber halblinks nicht platziert genug, Bijlow kann die Kugel mit den Fäusten nach rechtsaußen abwehren!
72.
22:34
Trauner muss langsam aufpassen. An der Mittellinie verschafft er sich bei einem hohen Abstoß gegen Abraham mit einem Schubser Platz. Schiri Kovács notiert das natürlich alles, viel dürfte für einen Platzverweis nicht mehr fehlen.
71.
22:33
Die Römer haben es aber geschafft, die Powerplay-Phase mit den Riesenchancen zu einem Ende zu bringen. Die vielen Wechsel haben aber auch ihren Teil dazu beigetragen.
69.
22:31
Das Team aus der niederländischen Hafenstadt wird nicht nervös. Sie behalten einen kühlen Kopf und versuchen, den Roma-Block weiter systematisch zu knacken.
67.
22:29
Der Torschütze Zaniolo hat Feierabend, ob sein Treffer am Ende den Titel bringt, lässt sich noch nicht sagen. Veretout und der endlich komplett wiedergenesene Spinazzola sind frisch auf dem Feld.
66.
22:28
Jordan Veretout
Einwechslung bei AS Roma: Jordan Veretout
66.
22:28
Nicolò Zaniolo
Auswechslung bei AS Roma: Nicolò Zaniolo
66.
22:28
Leonardo Spinazzola
Einwechslung bei AS Roma: Leonardo Spinazzola
66.
22:28
Nicola Zalewski
Auswechslung bei AS Roma: Nicola Zalewski
66.
22:28
Bei den Standards sind die Giallorossi aber bisher noch harmlos. Die hohe Flanke wird von Feyenoord souverän wegverteidigt.
65.
22:27
Malacia kann Zaniolo rechts vor der eigenen Eckfahne nur noch per Grätsche vom Ball trennen, der dann aber über die Grundlinie fliegt - Eckball.
64.
22:26
Wie lange leisten die römischen Göttern ihren Fußballern noch Beistand? Zweimal musste das Aluminium bereits herhalten und auch sonst werfen sich Smalling und Co in der Regel im letzten Moment in die Schüsse der Rotterdamer.
62.
22:24
Es brennt weiter lichterloh im Strafraum der Roma. Malacia hält einen verunglückten Steilpass links an der Grundline warm und legt zurück zu Nelson, dessen Schuss aus vierzehn Metern aber an Smalling abprallt, der defensiv einen überragenden Auftritt hinlegt.
60.
22:22
Til, der heute überhaupt kein Faktor war, verlässt das Feld früh und wird vom nominellen Kapitän Toornstra ersetzt, der rechtzeitig vor dem Finale wieder fit wurde. Für einen Startelfeinsatz hatte es aber noch nicht gereicht.
59.
22:21
Jens Toornstra
Einwechslung bei Feyenoord: Jens Toornstra
59.
22:21
Guus Til
Auswechslung bei Feyenoord: Guus Til
59.
22:20
Wieder darf Orkun Kökçü von der Eckfahne ran, dieses Mal von links, wo sie es kurz spielen. Über Umwege landet der Ball außen bei Malacia, der das Leder scharf in den Rückraum spielt. Dort blocken die Römer die Murmel aber ab.
57.
22:19
Feyenoord agiert jetzt aber viel dynamischer zwischen den Ketten. Dort, wo sie in Halbzeit eins nur selten zu finden waren, holen sich Dessers und Co jetzt regelmäßig die Bälle ab, das schafft Räume.
55.
22:17
Die erste Offensivwelle haben die Giallorossi mit Ach und Krach überstanden. Jedoch hören die Rot-Weiß-Schwarzen nicht auf, sondern drücken weiter auf den Ausgleich.
53.
22:16
Da muss sich Abraham fallen lassen! Der Stürmer läuft die letzte Kette von Feyenoord an und Senesi hat den Briten überhaupt nicht auf dem Schirm. Abraham zieht am Argentinier vorbei und wird von diesem kurz rechts am Arm nach unten gezogen. Er läuft aber weiter und beschwert sich erst, als der Ball wieder weg ist. Da hätte es unter Umständen Rot geben können.
52.
22:14
Bereits die ersten fünf Minuten des zweiten Durchgangs haben mehr Torchancen zu bieten als der gesamte erste Abschnitt. Die Roma schwimmt gegen wütende Rotterdamer.
50.
22:13
Schon wieder Aluminium! Rotterdam legt los wie die Feuerweh! Aursnes erhält das Leder zentral vor dem Strafraum von Geertruida und legt mit der Hake ab auf den anrauschenden Malacia. Dessen Strahl aus 25 Metern wird von Patrício mit den Fingerspitzen an den rechten Außenpfosten gelenkt, ist hier was los!
49.
22:12
Die Doppelchance eben wurde kurz vom VAR auf ein mögliches Handspiel oder anderes Vergehen gecheckt, die Römer atmen aber schnell auf, weil Schiri Kovács weiterspielen lässt.
47.
22:11
Der Pfosten und Particío sind zur Stelle! Nach einer Ecke von rechts springt die Kugel nochmal zurück zum ausführenden Kökçü, der das Leder flach und scharf vor das Gehäuse bringt. Dort stochert Trauner den Ball mit rechts gegen den rechten Pfosten. Die Murmel springt zurück an den Elferpunkt zu Dessers, dessen Schuss in die halbrechte Ecke stark von Rui Patrício nach außen um den Pfosten gelenkt werden kann - was für eine Szene!
47.
22:08
Til und Ibañez liefern sich rechts in der AS-Hälfte einen intensiven Zweikampf. Der Niederländer ist eigentlich schon fast vorbei, doch dann funkt ihm der Brasilianer doch noch mit dem rechten Fuß dazwischen.
46.
22:07
Der Ball rollt wieder durch das Finalstadion in Tirana! Schafft Feyenoord den Turnaround, oder krönt sich die Roma zum Champion?
46.
22:06
Anpfiff 2. Halbzeit
45.+4
21:55
Halbzeitfazit:
Nach einer umkämpften, aber ereignisarmen ersten Hälfte führt AS Rom mit 1:0 gegen Feyenoord Rotterdam in diesem Prämierenfinale der Europa Conference League! Das Team aus den Niederlanden startete mutig, presste früh und stellte die Roma vor Probleme. Die Mourinho-Truppe kämpfte sich dann aber rein ins Match und ging mit der ersten großen Chance nach etwas mehr als einer halben Stunde durch Zaniolo auf Vorarbeit von Mancini in Front. Im Anschluss waren die Rotterdamer kurz konsterniert und fanden erst wieder vor der Pause in ihr ballsicheres Spiel, ohne dabei zu Chancen zu kommen. Von der Slot-Elf muss in der zweiten Hälfte offensiv mehr Variabilität kommen, um den Römerriegel zu knacken. Bis gleich!
45.
21:50
Ende 1. Halbzeit
45.+4
21:50
Orkun Kökçü schlägt den Ball hoch an den Elferpunkt, wo die Kugel durchrauscht zu Malacia, der das Leder links in der Box direkt nimmt, aber nicht wirklich erwischt.
45.+4
21:50
Dessers erreicht eine hohe Flanke von Malacia im Strafraum nicht mehr, doch Smalling lenkt den Ball per Kopf ins Toraus - Ecke.
45.+2
21:49
Doch wie schon die Antiken Römer schaffen es auch die modernen römischen Fußballer, ihre Feldhälfte in eine Festung zu verwandeln. Die Rot-Weiß-Schwarzen tun sich wirklich extrem schwer, Lücken zu finden.
45.+1
21:47
Aufgrund der Behandlungspause von Mkhitaryan ergeben sich vier Minuten Nachspielzeit. Vor allem Feyenoord möchte vor dem Pausenpfiff nochmal sein Glück versuchen.
45.
21:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
44.
21:45
Nach einer missglückten Roma-Ecke läuft der Konter über Dessers, der an der Mittellinie aber das Tempo verschleppt. Aursnes bekommt schließlich den Ball und schlägt ihn planlos ins Nichts in Richtung AS-Strafraum.
42.
21:43
Dessers wurde während des Abschlusses von Kökçü vor dem Strafraum von Smalling am Kopf getroffen. Allerdings bewertet der VAR den Einsatz des Roma-Innenverteidiger für nicht rotwürdig.
41.
21:42
Geertruida schiebt sich auf rechts startend mit Ball an Zalewski vorbei und legt dann 35 vor das Tor ab zu Kökçü. Der Türke legt sich das Leder auf rechts und zieht wuchtig ab, doch Patrício packt beim unplatzierten halbhohen Schuss sicher zu.
39.
21:40
Rotterdam hat nach dem Gegentreffer so ein wenig den Faden verloren. Man könnte auch sagen, die Roma hat den Rotterdamm gebrochen.
37.
21:38
Lorenzo Pellegrini
Gelbe Karte für Lorenzo Pellegrini (AS Roma)
Dessers liefert sich mit Pellegrini und Smalling im Strafraum der Roma ein kleines Scharmützel, nachdem der Feyenoord-Stürmer den Roma-Verteidiger ein wenig zu hart von hinten unter Druck gesetzt hat. Pellegrini holt sich für seine Streitbereitschaft Gelb ab.
36.
21:37
Sérgio Oliveira hebt die Kugel hoch zwölf Meter halblinks vor das Tor, wo Smalling emporsteigt und nur noch leicht an den Ball kommt. Bijlow pflückt den Bogenlampenkopfball.
35.
21:36
Zaniolo läuft jetzt heiß und holt rechts vor der Eckfahne clever gegen Malacia eine Ecke heraus, indem er diesen anschießt.
34.
21:35
Dieser Treffer kam wahlich aus dem Nichts. Klar, die Giallorossi haben besser reingefunden, aber im Strafraum waren sie bis dahin überhaupt nicht zu finden, das nennt sich dann wohl gnadenlose Effizienz.
32.
21:33
Nicolò Zaniolo
Tooor für AS Roma, 1:0 durch Nicolò Zaniolo
Die Tifosi toben, die Roma führt! Cristante gibt vor dem Mittelkreis nach rechts zu Mancini, der den Kopf hebt und die Kugel hoch links in die Box in den Lauf von Zaniolo hebt. Dieser nimmt den Ball mit der Brust an, setzt sich auf engem Raum im Zweikampf gegen Trauner durch, der vorbelastet kein Risiko gehen will, und stochert die Murmel dann über den herauseilenden Bijlow - 1:0!
31.
21:32
Nach einer halben Stunde lässt sich festhalten, dass dieses Endspiel zwar Spannung, aber noch keine Highlights bietet. Vor allem die eigentlich so furiosen Niederländer gehen offensiv noch nicht ins Risiko.
29.
21:31
Über Sinisterra und Til landet die Kugel bei Dessers links vor dem Strafraumeck. Der Belgier schlägt einen kurzen Haken nach innen und zieht dann mit rechts ab. Mancini lenkt das Spielgerät aber mit dem Rücken hoch ab, sodass Patrício im Tor sicher zugreifen kann. Immerhin, wir haben den ersten Abschluss der Partie.
28.
21:29
Zalewski marschiert die Linie auf links rauf und runter und will jetzt aus dem Halbfeld hoch in die Box flanken. Dabei steht ihm aber Gegenspieler Geertruida im Weg, der den Ball mit dem Kopf ins Seitenaus abblockt.
26.
21:28
Die Giallorossi kommen immer besser in diese Partie, weil sie vor allem nach Ballgewinn immer einen Hauch von Gefahr versprühen. Die Rotterdamer können sich oftmals nur noch mit Fouls behelfen, um die Roma nicht ins Rollen kommen zu lassen.
25.
21:26
Gernot Trauner
Gelbe Karte für Gernot Trauner (Feyenoord)
Der Österreicher unterbindet einen Roma-Konter nach einem leichtfertigen Ballverlust seiner Vordermänner, indem er Abraham am Mittelkreis zu Boden reißt. Jetzt darf sich der Innenverteidiger nichts mehr zu Schulden kommen lassen.
24.
21:25
Da hat Pellegini mal einen Geistesblitz: Er führt die Kugel quer durchs Halbfeld der Feyenoord-Hälfte und will dann filigran per Außenrißtpass seinen Vordermann Zaniolo im Strafraum bedienen. Dieser erreicht den zu gut gemeinten Pass aber nicht.
23.
21:24
Cyriel Dessers spürt mit dem Rücken zum Tor vor dem Strafraum bei einem Zuspiel einen Kontakt von hinten. Chris Smalling ist der Übeltäter, dessen Einsatz von Schiri István Kovács aber nicht geahndet wird, das schmeckt dem Belgier natürlich gar nicht.
21.
21:22
Nelson geht auf rechts gegen Zalewski ins Dribbling. Der Brite ist scheinbar schon vorbei, doch Zalewski wirft sich mit letzter Kraft in die drohende Flanke des Rotterdamers. Zu seinem Glück prallt diese dann sogar wieder am Flügelspieler ab und von dort ins Toraus - Abstoß.
20.
21:21
Am Spielgeschehen hat der Wechsel vorerst nichts geändert: Feyenoord lässt das runde Leder zirkulieren, Rom verschiebt gut und lauert.
18.
21:19
Nach wie vor ist nicht ganz ersichtlich, wo es bei Mkhitaryan zwickt. Klar ist aber, der Armenier wurde jetzt von Sérgio Oliveira ersetzt.
17.
21:18
Sérgio Oliveira
Einwechslung bei AS Roma: Sérgio Oliveira
17.
21:18
Henrikh Mkhitaryan
Auswechslung bei AS Roma: Henrikh Mkhitaryan
17.
21:17
Sérgio Oliveira bekommt an der Seitenlinie bereits die letzten Anweisungen, er ersetzt die Nummer 77 positionsgetreu.
16.
21:17
Henrikh Mkhitaryan sitzt mit gesenkten Kopf auf dem Rasen und muss wohl behandelt werden. Der Armenier kann es nicht wahrhaben, aber er wird offenbar nicht weiterspielen. Weshalb ist noch nicht genau klar, das ist aber natürlich extrem bitter für den Ex-BVBler.
15.
21:16
Die Heatmap des Feyenoord-Offensivspiels dürfte vor allem auf der linken Feldhälfte rot leuchten. Die Hafenstädter versuchen meist, den flinken Sinisterra in Szene zu setzen.
13.
21:14
De Stadionclub, wie man ihn in den Niederlanden nennt, übernimmt die spielerische Kontrolle, während sich die Roma ganz Mourinho-like erstmal auf das Verteidigen konzentriert.
11.
21:12
Mittlerweile hat die Partie einen typischen Finalcharakter angenommen: Wenig Risiko, viele Sicherheitspässe und dadurch kaum Torchancen.
10.
21:11
Henrikh Mkhitaryan macht zunächst nur mit einem Missverständnis mit Karsdorp auf sich aufmerksam. Sein Chip in Richtung des auf rechts startenden Niederländers landet im Aus.
9.
21:10
Mancini hat große Probleme im Laufduell mit dem wuseligen Sinisterra. Der Kolumbianer schiebt sich mit aller Gewalt links neben dem Strafraum am Roma-Verteidiger vorbei, findet dann aber mit seiner flachen Hereingabe an den Fünfer niemanden.
8.
21:09
Die Frühoffensive der Rot-Weiß-Schwarzen scheint zum Ende gekommen zu sein. Die Truppe von Arne Slot attackiert jetzt erst ab der Mittellinie richtig.
7.
21:07
Nach sieben Minuten schaffen es die Giallorossi tatsächlich, Ruhe in den eigenen Spielaufbau zu bringen. Erstmals bekommen sie sieben, acht Pässe an den eigenen Mann.
5.
21:06
Pellegrini will sich über die linke Seite mal mit Ball über die Mittellinie retten, um seiner Mannschaft ein wenig Zeit zum Durchatmen zu geben. Dieses Unterfangen scheitert aber, weil sofort wieder zwei, drei Gegenspieler am Italiener dran sind.
4.
21:05
Die Hafenstädter aus den Niederlanden kommen gut rein in dieses Finale. Sie haben mehr Spielanteile und treten dominant in den Zweikämpfen auf.
3.
21:04
Trauner sucht und findet beinahe Sinisterra mit einem flachen Steilpass in die Spitze. Allerdings ist Smalling hellwach und kocht den Kolumbianer ab.
2.
21:03
Feyenoord besticht sofort durch das typische hohe Gegenpressing. In der Hälfte der Giallorossi lassen sie den Römern erstmal überhaupt keine Luft zum Atmen, das war aber so zu erwarten.
1.
21:01
Dann geht es aber los! Schiedsrichter István Kovács aus Rumänien sammelte bereits Erfahrungen in Champions League- und EM-Spielen, er pfeift nun an! Die Roma spielt ganz in rot, die Rotterdamer tragen die grauen Shirts mit den gelben Hosen.
1.
21:00
Spielbeginn
21:00
Nicht nur auf dem Rasen sondern auch in den Fankurven entzücken die Supporter mit herrlichen Choreografien für ihr Team! Doch die Feyenoord-Ultras haben sich wohl ein Beispiel an den frustrierten Dresden-Fans gestern genommen, sie werfen Feuerwerkskörper auf das Spielfeld, das muss nicht sein.
20:54
Eines Finals würdig gibt es gut zehn Minuten vor Anpfiff noch eine Showchoreografie auf dem Rasen mit DJ. Auf den Rängen herrscht bereits beste Stimmung. Gestern und heute hatte es in der Stadt Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern mit Festnahmen gegeben. Hoffentlich bleibt es im Stadion dahingehend ruhig und es wird ein Fußballfest in Albanien!
20:44
José Mourinho hat heute die Chance, seinem Spitznamen „The Special One“ eine neue Dimension zu verleihen. Schließlich könnte er mit dem Triumph in Tirana zum einzigen Trainer der Welt werden, der die Champions League, die Europa League, dessen Vorgänger den UEFA Cup und die Conference League gewonnen hat. Sein Trophäenschrank würde dadurch einen weiteren internationalen Pokal innehaben, obwohl das nach Auftritten seiner Mannschaft, wie beim 1:6 gegen Bodö/Glimt, kaum jemand für möglich gehalten hat. Er hat den Giallorossi aber wieder einen neuen Spirit eingehaucht, der die Römer bis ins Finale getragen hat. Bei den Tifosi der Römer würde er sich mit dem ersten europäischen Titel natürlich unsterblich machen, denn die Gelb-Roten konnten bisher lediglich den nicht-offiziellen Fairs-Cup, Vorgänger des UEFA Cups, im Jahr 1961 gewinnen.
20:34
Feyenoord Rotterdam hatten wohl eher wenige als Titelfavoriten auf dem Zettel, doch die Rot-Weiß-Schwarzen haben eine richtig starke Truppe beisammen mit einigen wichtigen Säulen. So schaffte der offensive Mittelfeldspieler Guus Til unter Coach Arne Slot seinen endgültigen Durchbruch. Er schoss sein Team mit fünfzehn Treffern auf Platz drei der Eredevise. In der Conference League sorgten der Belgier Cyriel Dessers und der Kolumbianer Luis Sinisterra für Kopfschmerzen bei den Gegenspielern. Das kongeniale Sturmduo ist international zusammen für sechzehn Tore der Hafenstädter verantwortlich und hat maßgeblichen Anteil am Einzug in dieses Endspiel. Defensiv hält der österreichische Nationalspieler Gernot Trauner den Laden zusammen. Unter Oliver Glasner bei LASK gereift, wurde der 30-Jährige sofort zum Leader in der Abwehrkette der Niederländer. Spielen sich die Genannten auch heute in den Vordergrund?
20:22
Die Roma gegen Feyenoord, das gab es schon einmal in der Saison 2014/15 im Sechzehntelfinale eine Etage weiter oben in der Europa League. Damals sicherte sich die Elf aus der italienischen Hauptstadt den Einzug ins Achtelfinale dank eines 2:1-Erfolgs in Rotterdam mit einem skandalösen Spielverlauf. Die hart umkämpfte Begegnung wurde damals aufgrund von Ausschreitungen auf dem Feld für zwanzig Minuten unterbrochen. Feyenoords Ersatztorwart kassierte auf der Bank sitzend Rot, während sich te Vrede auf dem Feld ebenso den Platzverweis einheimste. Mit von der Partie war damals auch Karsdorp, allerdings noch im Trikot von Feyenoord. Für ihn wird es heute ein besonderes Spiel, denn er spielte im Profibereich bislang nur für seinen Ausbildungsverein aus Rotterdam und die AS.
20:08
Zwei geschichtsträchtige Städte mit zwei geschichtsträchtigen Fußballclubs treffen in einem geschichtsträchtigen Finale, dem ersten der UEFA Conference League, in Tirana aufeinander! Die Mannen aus der ewigen Stadt wollen etwas Ewiges für ihren Verein schaffen und den ersten europäischen Titel nach Rom bringen, das Team aus der niederländischen Hafenstadt möchte die albanische Hauptstadt entern und sich zum ersten Conference-League-Sieger krönen. Beide Trainer tauschen im Vergleich zum Halbfinalrückspiel je einmal: Bei Feyenoord ist Stammkeeper Justin Bijlow zur rechten Zeit nach seiner Fußverletzung zurück zwischen den Pfosten, während bei der Roma Henrikh Mkhitaryan den Vorzug gegenüber Sérgio Oliveira im Zentrum bekommt.
20:00
Herzlich Willkommen zum ersten Finale der UEFA Conference League zwischen der AS Rom und Feyenoord Rotterdam! Der Kampf um den Titel beginnt um 21 Uhr!
Weiterlesen