Anzeige

Die Top-Elf des zweiten Spieltages in der Champions League

«
  • Die Top-Elf des 2. Champions-League-Spieltags

    Die Top-Elf des 2. Champions-League-Spieltags

    Der zweite Spieltag der Gruppenphase in der Königsklasse hatte wieder einmal zahlreiche Highlights zu bieten. Denkwürdig beispielsweise das 7:2 des FC Bayern in England oder die Sieben-Tore-Schlacht von RB Salzburg bei Titelverteidiger Liverpool. Hier kommt die Top-Elf, gespickt mit mehreren deutschen Nationalspielern.
  • Tor: Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

    Tor: Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

    Nächste Top-Leistung auf Top-Niveau des Deutschen! Nachdem ter Stegen am ersten Spieltag gegen den BVB glänzte, bewahrte er seinen FC Barcelona auch am zweiten Spieltag vor einer Niederlage. Parierte etwa sehenswert gegen Inter-Stürmer Lautaro Martínez und verhinderte so das 0:2. Auch dank des Keepers drehte Barca die Partie und fuhr die ersten drei Punkte ein.
  • Abwehr: Nicolás Tagliafico (Ajax)

    Abwehr: Nicolás Tagliafico (Ajax)

    In der Ajax-Viererkette ohne Fehl und Tadel. Überzeugte beim 3:0-Auswärtssieg in Valencia wie gewohnt mit Offensivdrang und einer guten Passquote (93 %). Hatte seine linke Seite komplett im Griff und sorgte stets für Entlastung bei den Niederländern.
  • Sergio Ramos (Real Madrid)

    Sergio Ramos (Real Madrid)

    Die Königlichen dürfen sich bei ihrem Kapitän bedanken, dass das Heimspiel gegen Underdog Brügge (2:2) nicht zum Fiasko wurde. Wuchtete beim Stand von 0:2 einen Kopfball in die Maschen, gewann obendrein jedes seiner Duelle in der Luft. Mittelschwerer Makel: Ließ Stürmer Bonaventure vor dem 0:1 sträflich außer Acht.
  • Presnel Kimpembe (PSG)

    Presnel Kimpembe (PSG)

    Hatte gegen Galatasaray (1:0) so gut wie alles im Griff. Ließ Stürmer-Star Falcao gar nicht erst zur Entfaltung kommen und beteiligte sich immer wieder am Aufbauspiel der Franzosen. Der 24-Jährige war deutlich präsenter als Nebenmann und Kapitän Thiago Silva.
  • Achraf Hakimi (Borussia Dortmund)

    Achraf Hakimi (Borussia Dortmund)

    Außenverteidiger oder Stürmer? Achraf Hakimi füllte beim 2:0-Sieg gegen Slavia Prag beide Rollen aus. Flitzte beständig über den rechten Flügel und erzielte mit seinen Solo-Läufen beide Treffer der Borussia. Großer Champions-League-Abend des Marokkaners.
  • Mittelfeld: Joshua Kimmich (FC Bayern)

    Mittelfeld: Joshua Kimmich (FC Bayern)

    Zeigte bei der Gala gegen Tottenham Hotspur (7:2) einmal mehr seine Allrounder-Qualitäten. Traf als defensiver Mittelfeldspieler zum wichtigen Ausgleich, stabilisierte dann in Durchgang zwei die Abwehr als Rechtsverteidiger. Übte auch in dieser Rolle seinen gewohnten Offensivdrang aus. Einer der wichtigsten Bayern-Spieler gegen die Engländer.
  • Ilkay Gündogan (Manchester City)

    Ilkay Gündogan (Manchester City)

    Der nächste deutsche Nationalspieler in der Top-Elf: Agierte gegen Dinamo Zagreb (2:0) als Ballmagnet in der Schaltzentrale der Skyblues. Spielte zahlreiche Chancen heraus und scheiterte selbst nur knapp am Aluminium.
  • Marko Marin (Roter Stern Belgrad)

    Marko Marin (Roter Stern Belgrad)

    Belgrads Kapitän und Offensivmotor war in der Schlussphase zur Stelle: Leitete mit seinen beiden mustergültigen Eckstößen gegen Piräus (86., 90.) den wichtigen Sieg für die Serben in der Gruppe B ein. War zudem überall auf dem Feld zu finden und spielte einige kluge Pässe in die Tiefe.
  • Angriff: Mohamed Salah (FC Liverpool)

    Angriff: Mohamed Salah (FC Liverpool)

    Liverpools Trumpf in der so turbulenten Sieben-Tore-Schlacht gegen RB Salzburg. Zeigte beim 3:0 und 4:3 seine ganze Klasse als Torjäger und wirbelte unermüdlich die österreichische Abwehr durcheinander. Bekam an der Anfield Road zurecht großen Beifall bei seiner Auswechslung kurz vor Spielende.
  • Robert Lewandowski (FC Bayern)

    Robert Lewandowski (FC Bayern)

    War in London gerade dann zur Stelle, als es für die Bayern brenzlich wurde. Erzielte noch vor dem Pausenpfiff aus der Drehung das wichtige 2:1 - in einer Phase, in der die Spurs eigentlich näher an der Führung waren. Blieb bis zum Ende brandgefährlich und traf nach Vorarbeit von Coutinho zum zwischenzeitlichen 6:2. Unbestritten derzeit der wohl beste Mittelstürmer der Welt.
  • Serge Gnabry (FC Bayern)

    Serge Gnabry (FC Bayern)

    Zeigte eine Leistung für die Ewigkeit. Viermal (!) versenkte Gnabry das Leder im Netz des Vorjahresfinalisten. Wirbelte sowohl über die linke als auch die rechte Seite und narrte mit seiner Technik und Schnelligkeit die komplette Tottenham-Abwehr. Ohne Zweifel der Mann des Spieltags.
»
Anzeige