Anzeige

BVB bei Slavia Prag: Noten und Einzelkritik

«
  • BVB bei Slavia Prag: Noten und Einzelkritik

    BVB bei Slavia Prag: Noten und Einzelkritik

    Am Mittwochabend traf Borussia Dortmund in der Champions League auf den tschechischen Vertreter Slavia Prag. Eine durchschnittliche Leistung reichte den Gästen in einer umkämpften Partie zu einem 2:0-Arbeitssieg. Die BVB-Stars in der Einzelkritik:
  • TOR: Roman Bürki - Note: 2,0

    TOR: Roman Bürki - Note: 2,0

    Nach einem eher ruhigen Start wurde der Schlussmann der Borussia aus dem Nichts gleich zu einer Glanztat gezwungen. Im Eins-gegen-Eins mit Masopust blieb der Keeper lange stehen und parierte stark (20.). Den Freistoß von Stanciu kratzte er wenig später ebenfalls sehenswert aus dem kurzen Eck (22.). Nach der Pause bereiteten die Tschechen ihm mit einigen zentralen Abschlüssen keine Probleme mehr.
  • ABWEHR: Lukasz Piszczek - Note: 3,0

    ABWEHR: Lukasz Piszczek - Note: 3,0

    Der sehr agile Olayinka verlangte dem Polen auf der rechten Abwehrseite phasenweise alles ab. Die Mehrzahl der Duelle konnte Piszczek aber für sich entscheiden. Wenn Slavia das Spiel eng machte, rückte der Außenverteidiger aufmerksam mit ein und verhinderte durch gutes Stellungsspiel Pässe in die Tiefe. Nach vorne entwickelte der Routinier indes nur wenig Zug.
  • Mats Hummels - Note: 4,0

    Mats Hummels - Note: 4,0

    Bei seiner Rückkehr nach Rückenbeschwerden konnte der Ex-Nationalspieler nur bedingt an die starke Leistung aus dem ersten Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona anknüpfen. Die beiden besten Chancen der Hausherren entstanden nach fehlender Abstimmung zwischen Hummels und Guerreiro (20., 52.). In der Luft war der Abwehrchef zwar gewohnt stark, wiederholt klärte er das Leder aber direkt vor die Füße der Gegenspieler.
  • Manuel Akanji - Note: 4,5

    Manuel Akanji - Note: 4,5

    Im Gegensatz zu Nebenmann Hummels wollte der zweite Innenverteidiger deutlich aktiver verteidigen. Seine Ausflüge aus der Kette führten allerdings nicht immer zu einem Ballgewinn. War in diesen Fällen darauf angewiesen, dass die Mitspieler die Löcher stopften, die er hinten ließ. Nach der Pause unterliefen ihm am Ball teilweise leichte Fehler.
  • Raphael Guerreiro - Note: 4,0

    Raphael Guerreiro - Note: 4,0

    Auf der linken Abwehrseite leistete sich der Europameister zunächst einige kleinere Wackler. Seine Gegenspieler konnte der Außenverteidiger nicht immer am Flanken hindern. Bei der Top-Chance von Masopust brachte er den Angreifer durch seinen Einsatz dann jedoch vermeintlich entscheidend aus der Ruhe (20.). Erlaubte sich im zweiten Durchgang noch mehrfach unkonzentrierte Momente.
  • MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 4,0

    MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 4,0

    Die meiste Zeit fokussierte sich Witsel auf die Defensive. In den ersten Minuten stand er im Mittelfeld mehrfach nicht optimal oder ließ sich Bälle abnehmen. Diese Wackler bekam er auch im weiteren Verlauf nicht abgestellt. Die Offensive überließ er ohnehin fast komplett den schnelleren Mitspielern. Im Umschaltspiel immerhin mit einigen Lichtblicken.
  • Thomas Delaney - Note: 3,5

    Thomas Delaney - Note: 3,5

    Im Zentrum stellte der Ex-Bremer immer wieder clever die Räume zu und provozierte so Abspielfehler des Gegners. Mit dem Leder am Fuß unterliefen dem Mittelfeldspieler allerdings anfangs auch selbst Fehler, sodass frisch gewonnene Bälle mitunter gleich wieder verloren gingen. Wurde in der Auswahl seiner Pässe später souveräner, scheute aber etwas zu sehr das Risiko.
  • Jadon Sancho (bis 74.) - Note: 3,5

    Jadon Sancho (bis 74.) - Note: 3,5

    Sein erster Schuss verfehlte knapp das lange Eck (2.), kurz nach Wiederanpfiff vergab der Engländer eine weitere Top-Chance kläglich (47.). Von den Fehlschüssen ließ sich Sancho aber nicht aus der Ruhe bringen. Mit seinen Tempo-Dribblings und scharfen Steilpässen wollte er die Kollegen mitreißen. Am Ball traf er aber auffällig oft die falsche Entscheidung.
  • Thorgan Hazard (ab 74.) - ohne Bewertung

    Thorgan Hazard (ab 74.) - ohne Bewertung

    Für die letzte Viertelstunde ersetzte der Belgier Sancho in der BVB-Offensive. Brachte mit seinem Tempo nochmals frischen Wind in die Angriffe. Doch auch Hazard fand am Ball zu wenige Lösungen im letzten Drittel.
  • Marco Reus - Note: 4,5

    Marco Reus - Note: 4,5

    Aus dem offensiven Mittelfeld heraus war der Kapitän äußerst bemüht, mit tiefen Läufen für die Vertikalität im Spiel der Dortmunder zu sorgen. Meist kam das Zuspiel der Kollegen aber nicht rechtzeitig, sodass Reus ins Abseits lief. Am Ball lief bei ihm zudem nur wenig zusammen. Die kreativen Impulse, die Brandt immer wieder setzte, konnte der Zehner zu keinem Zeitpunkt nachahmen.
  • Achraf Hakimi (bis 90.) - Note: 2,0

    Achraf Hakimi (bis 90.) - Note: 2,0

    Anstelle von Hazard bearbeitete der Marokkaner die linke Außenbahn. Dort lauerte er auf Fehler der gegnerischen Abwehrspieler, um dann blitzschnell umzuschalten. Einen seiner Konter-Angriffe schloss er überlegt ab und vollendete sicher zum 1:0 (35.). Am Ende einer eher unscheinbaren zweiten Hälfte schnürte er in der Schlussphase noch den Doppelpack (89.). Abseits des Balles arbeitete Hakimi zudem extrem viel, um ständig anspielbar zu sein.
  • Dan-Axel Zagadou (ab 90.) - ohne Bewertung

    Dan-Axel Zagadou (ab 90.) - ohne Bewertung

    In der Nachspielzeit kam der Innenverteidiger, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen.
  • ANGRIFF: Julian Brandt (bis 90.) - Note: 2,0

    ANGRIFF: Julian Brandt (bis 90.) - Note: 2,0

    Der Neuzugang agierte auf der ungewohnten Position im Sturmzentrum. Mit Reus tauschte der Ex-Leverkusener in seinem erst dritten Startelfeinsatz jedoch häufig die Positionen. Spielte aus dem Zentrum bei sehr vielen Chancen den vorletzten Pass. Das 1:0 bereitete Brandt mit einem guten Steilpass vor (35.), später leitete er auch die Riesenchance von Sancho (47.) und den Treffer zum 2:0 vor (89.) ein.
  • Mario Götze (ab 90.) - ohne Bewertung

    Mario Götze (ab 90.) - ohne Bewertung

    Als letzten Joker brachte Favre Minuten vor dem Ende noch Götze. Der Wechsel sollte nur noch an der Uhr drehen.
»
Anzeige