Anzeige

Das Power-Ranking zur Champions League

«
  • Das Powerranking zur Champions League

    Das Powerranking zur Champions League

    Der 4. Spieltag der Champions-League-Saison 2019/2020 steht vor der Tür - Zeit für den Favoriten-Check. Welches Team präsentiert sich in Topform? Wer schwächelt? Wo stehen BVB, FC Bayern und Co.? Die 15 besten Mannschaften Europas im Power-Ranking:
  • Platz 15: Tottenham Hotspur

    Platz 15: Tottenham Hotspur

    Nach der peinlichen 2:7-Klatsche gegen den FC Bayern hat sich der Vorjahresfinalist aus London schnell wieder gefangen und mit einem 5:0-Sieg gegen Belgrad zurückgemeldet. Das Weiterkommen ist weiterhin realistisch, allerdings spielen die Spurs nicht so begeisternd auf wie noch in 2018/2019. In der Premier League wird das besonders deutlich, rangiert Tottenham doch dort nur auf einem miserablen elften Platz. Starstürmer Harry Kane und seine Mannen haben noch viel Arbeit vor sich...
  • Platz 14: Borussia Dortmund

    Platz 14: Borussia Dortmund

    Spätestens durch das glatte 3:0 der Borussia gegen den VfL Wolfsburg soll die Ergebniskrise überwunden worden sein. Doch erst, wenn das Heimspiel gegen Inter Mailand siegreich gestaltet wird, ist der BVB in allen Wettbewerben wieder auf Kurs. Vor allem die Angriffsleistungen müssen sich schleunigst wieder auf hohem Niveau stabilisieren, ansonsten droht das Gruppenaus gegen Inter und den FC Barcelona.
  • Platz 12: SSC Napoli

    Platz 12: SSC Napoli

    Die Chancen auf das Weiterkommen stehen bestens, dafür sorgte vor allem der 2:0-Auftaktsieg gegen Titelverteidiger FC Liverpool. Die Truppe von Coach Carlo Ancelotti spielt insgesamt aber ziemlich unkonstant in dieser Saison, hat in der Serie A von elf Spielen nur fünf gewonnen und rennt der Musik als Siebter weit hinterher.
  • Platz 12: RB Leipzig

    Platz 12: RB Leipzig

    Nach einem heftigen Herbst-Blues sind die Roten Bullen mittlerweile wieder vollends in der Spur. Als Tabellenführer der ausgeglichenen Gruppe G hat Leipzig noch alle Chancen auf das Weiterkommen, in der Bundesliga zeigten sich Werner und Co. beim 8:0-Kantersieg gegen Mainz 05 in Ballerstimmung. Spielt RB weiter so mutig auf, sollte das Überwintern in Europa fast schon sicher sein.
  • Platz 11: Ajax Amsterdam

    Platz 11: Ajax Amsterdam

    In der Liga absolut unangefochten, und auch in der Königsklasse liegen die Niederländer auf Kurs. Trotz der prominenten Abgänge um Frenkie de Jong und Mathijs de Ligt hat Ajax mit zwei Siegen aus drei Spielen noch alle Chancen. In der Gruppe H dürfte es allerdings bis zum letzten Spieltag spannend bleiben: Dann steht das direkte Duell der Amsterdamer gegen Valencia an, in dem es hinter Chelsea um den zweiten Platz gehen könnte.
  • Platz 10: FC Chelsea

    Platz 10: FC Chelsea

    Der Champions-League-Sieger von 2012 kommt unter dem neuen Teammanager Frank Lampard immer besser in Form. In der Premier League wurden die letzten fünf Partien gewonnen, auch in der Königsklasse liegen die Blues nach zwei Auswärtssiegen in Lille und Amsterdam voll auf Kurs. Da kann noch einiges gehen beim FC Chelsea in dieser Saison.
  • Platz 9: Real Madrid

    Platz 9: Real Madrid

    Absolut glanzlos tritt der Rekordsieger des Wettbewerbs bislang in der Königsklasse auf. Der satten 0:3-Pleite gegen PSG und dem schmeichelhaften 2:2-Remis gegen Brügge folgte ein denkbar knapper 1:0-Erfolg bei Galatasaray. Finden die Königlichen nicht schnellstens zurück zu alter Offensivpower, droht sogar das Aus nach der Gruppenphase.
  • Platz 8: Inter Mailand

    Platz 8: Inter Mailand

    Eines der großen Überraschungsteams der bisherigen Saison. Dank namhafter Neuzugänge wie Romelu Lukaku peilen die Nerazzurri den ersten Meistertitel seit 2010 an. Lediglich einen Punkt Rückstand weist Inter auf Juventus Turin auf, hat sich schon ein Sechs-Punkte-Polster auf den dritten Tabellenplatz erarbeitet. In der Königsklasse hat Inter nach dem 2:0-Erfolg gegen den BVB ebenfalls alles in der eigenen Hand, hat aber mit zwei ausstehenden Auswärtsspielen ein kniffliges Restprogramm in der Gruppe F.
  • Platz 7: Atlético Madrid

    Platz 7: Atlético Madrid

    Erstaunlich, wie gut die Rojiblancos den radikalen Umbruch im Sommer verkraftet haben. Die Abwehr steht auch ohne Diego Godín und Lucas Hernández sattelfest. Sowohl in La Liga als auch in der CL-Gruppe D stellt Atleti die beste Defensivreihe. Große Probleme offenbaren sich in diesem Jahr allerdings in der Offensive. Bekommt Diego Simeone die Stürmerflaute seiner Truppe nicht abgestellt, wird es in der Königsklasse nicht viel zu holen geben.
  • Platz 6: FC Bayern München

    Platz 6: FC Bayern München

    Mit neun Punkten und 13:4 Toren ist der FC Bayern nahezu perfekt in die Champions League gestartet. Trotzdem herrscht an der Säbener Straße spätestens nach der Trennung von Niko Kovac Krisenstimmung. Interimstrainer Hansi Flick muss dafür sorgen, dass neben den Resultaten auf dem Platz endlich auch wieder die spielerischen Leistungen passen. Ansonsten wird im neuen Jahr in der K.o.-Phase der Königsklasse schnell Endstation sein.
  • Platz 5: Paris Saint-Germain

    Platz 5: Paris Saint-Germain

    Drei Zu-Null-Siege in der Champions League, darunter das 5:0 auswärts beim FC Brügge. Auf europäischer Ebene überzeugt die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel bisher auf ganzer Linie. In der Ligue 1 hingegen leistete sich PSG zuletzt einen schweren Aussetzer, verlor beim Tabellenletzten Dijon FCO mit 1:2. Der arg schwächelnden Konkurrenz ist es zu verdanken, dass Paris trotz drei Niederlagen in zwölf Liga-Spielen noch ganz oben in der Tabelle rangiert.
  • Platz 4: FC Barcelona

    Platz 4: FC Barcelona

    Weltfußballer Lionel Messi kommt allmählich in Fahrt, war er beim letzten Gruppenspiel gegen Slavia Prag (2:1) doch der entscheidende Mann auf dem Feld. Ansonsten ruhen die Barca-Hoffnungen vor allem auf Luis Suárez, der in La Liga mit sechs Treffern die mannschaftsinterne Liste noch vor Messi und Griezmann anführt. Vollends souverän trifft der spanische Meister bisher noch nicht auf, erfüllte in der Dortmund-Gruppe aber seine Aufgaben pflichtgemäß.
  • Platz 3: Juventus Turin

    Platz 3: Juventus Turin

    Bislang fällt die Saisonleistung der Alten Dame eher in die Kategorie "Dienst nach Vorschrift". Wobei es in der Königsklasse nach dem 2:2-Auftakt bei Atlético immer besser läuft. Leverkusen (3:0) und Lokomotive Moskau (2:1) wurden bezwungen, das Achtelfinale so gut wie erreicht. In der Serie A grüßt die Alte Dame ebenfalls wie gewohnt von ganz oben. Superstar Cristiano Ronaldo bewahrt sich seine Bestform wie gewohnt noch für die wirklich wichtigen Monate auf.
  • Platz 2: Manchester City

    Platz 2: Manchester City

    Jahr für Jahr werden die Citizens zu den Top-Favoriten auf den Henkelpott gezählt, doch bislang war stets frühzeitig Endstation für die Mannschaft von Pep Guardiola. Die ersten drei Gruppenspiele gingen allesamt eindeutig an die Citizens, die das Ticket für die K.o-Phase praktisch schon sicher haben. Ruft ManCity die tollen Offensivleistungen im neuen Jahr auch gegen die großen Teams ab, kann es bis ins Finale gehen.
  • Platz 1: FC Liverpool

    Platz 1: FC Liverpool

    Der Fehlstart des Titelverteidigers in Neapel am ersten Spieltag (0:2) ist längst vergessen, zuletzt überzeugte Liverpool mit einem 4:1-Auswärtssieg beim KRC Genk. In der englischen Meisterschaft spielen die Reds bislang ein überragendes Jahr, haben nach elf Spieltagen schon 14 (!) Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz fünf. Der Klopp-Truppe ist auch in 2019/2020 alles zuzutrauen.
»
Anzeige