Anzeige

Die größten Überraschungsteams der CL-Geschichte

«
  • Ajax Amsterdam: Mindestens Halbfinale 2018/2019

    Ajax Amsterdam: Mindestens Halbfinale 2018/2019

    Die jungen Wilden von Ajax sind in der Champions League der Favoritenschreck der Stunde. Mit Real Madrid und Juventus Turin räumten die Niederländer bereits zwei Titelanwärter aus dem Weg. Mit ihrem brillanten Tempofußball will die junge Truppe mehr. Ziel ist das Finale in Madrid. Ajax gehört aber jetzt schon zu den größten Überraschungsteams der Champions-League-Historie. Wir blicken auf ähnlich sensationelle Erfolgsgeschichten:
  • Bayer Leverkusen: Finale 2001/2002

    Bayer Leverkusen: Finale 2001/2002

    Mit Stars wie Michael Ballack, Zé Roberto oder Dimitar Berbatov begeistert Leverkusen zu Beginn der 2000er ganz Europa. In Vor- und Zwischenrunde lässt die Werkself unter anderem Arsenal, Juventus und Lyon hinter sich. In der K.o.-Phase setzt sich Bayer gegen Liverpool und Manchester United durch. Erst im Finale ist im Duell mit Real Madrids "Galaktischen" Endstation.
  • Deportivo La Coruna: Halbfinale 2003/2004

    Deportivo La Coruna: Halbfinale 2003/2004

    Die Saison 2003/2004 ist die der Außenseiter. Mit der AS Monaco, dem FC Porto und Deportivo La Coruna stehen gleich drei Überraschungsteams im Halbfinale. Der spanische Klub schaltete auf seinem Weg in die Vorschlussrunde Größen wie AC Milan oder Juventus aus. Den Titel holt am Ende ein anderes Team ...
  • FC Porto: Sieger 2003/2004

    FC Porto: Sieger 2003/2004

    ... Nämlich der FC Porto, der das Halbfinalduell mit La Coruna für sich entscheidet. Unter dem damals noch verhältnismäßig unbekannten Trainer José Mourinho feiern die Portugiesen im Endspiel gegen Monaco (3:0) den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte.
  • PSV Eindhoven: Halbfinale 2004/2005

    PSV Eindhoven: Halbfinale 2004/2005

    Für mächtig Furore sorgt in der Saison 2004/2005 die PSV Eindhoven. Angeführt von Kapitän Mark von Bommel erreichen die Holländer das Halbfinale der Königsklasse, können sich dabei aber auch auf ihr Losglück verlassen. Monaco (Achtelfinale) und Lyon (Viertelfinale) heißen die (machbaren) Gegner in der K.o.-Runde. Denkbar knapp verpasst Eindhoven dann gegen Milan den Einzug ins Finale.
  • FC Villarreal: Halbfinale 2005/2006

    FC Villarreal: Halbfinale 2005/2006

    Gegen die Glasgow Rangers im Achtelfinale und Inter Mailand im Viertelfinale rettet den FC Villarreal die Auswärtstorregel. Im Halbfinale bleibt das den Spaniern verwehrt. Der FC Arsenal beendet die Final-Träume des Gelben U-Boots.
  • Olympique Lyon: Halbfinale 2009/2010

    Olympique Lyon: Halbfinale 2009/2010

    Völlig überraschend steht Olympique Lyon 2010 im Halbfinale der Königsklasse, nachdem sich der Klub erst über die Playoffs für den Wettbewerb qualifizierte. Auf dem Weg in die Vorschlussrunde schalten die Franzosen unter anderem Real Madrid und Girondins Bordeaux aus. Der FC Bayern zeigt OL dann aber die Grenzen auf.
  • FC Schalke 04: Halbfinale 2010/2011

    FC Schalke 04: Halbfinale 2010/2011

    Ein Jahr später sorgt der FC Schalke 04 für verwunderte Gesichter bei den Gegnern. Nach dem Erfolg gegen Titelverteidiger Inter im Viertelfinale ist die Euphorie in Gelsenkirchen grenzenlos. Doch im Halbfinale ist Manchester United leider eine Nummer zu groß für Manuel Neuer und Co.
  • Borussia Dortmund: Finale 2012/2013

    Borussia Dortmund: Finale 2012/2013

    In einer Gruppe mit Manchester City, Ajax und Real Madrid setzt sich der BVB erstaunlicherweise als Tabellenerster durch. Im Viertel- und Halbfinale schreibt der Revierklub dann Geschichte, feiert spektakuläre Aufholjagden gegen Málaga und Real. Erst der FC Bayern stoppt Dortmunds Siegeszug im deutschen Finale in Wembley.
  • AS Monaco: Halbfinale 2016/2017

    AS Monaco: Halbfinale 2016/2017

    Der Klub aus dem Fürstentum war einst eines der erfolgreichsten Teams Europas. Doch vom Glanz der früheren Jahre ist 2017 nahezu nichts mehr zu spüren - bis Kylian Mbappé und Co. die Monegassen bis ins Halbfinale zaubern. Unter anderem Borussia Dortmund und Manchester City fallen dem Überraschungsteam zum Opfer.
»
Anzeige