Anzeige

Italien Frauen

Italien Frauen
vollständiger Name
Federazione Italiana Giuoco Calcio
  • Bonansea verkürzt

    Bonansea verkürzt

    Bei der 2:5-Niederlage der Italienerinnen gegen Deutschland verkürzt Barbara Bonansea (2.v.r.) zwischenzeitlich auf 1:2. (10.11.2018)
  • Mittag fällt - Elfer

    Mittag fällt - Elfer

    Umstrittener Elfmeter: Anja Mittag fällt beim Einsatz der italienischen Torhüterin Laura Giuliani.
  • Treffer zum Premierensieg

    Treffer zum Premierensieg

    Elena Danilova (M.) erzielte den russischen Treffer zum 1:0 gegen Italien und legt damit den Grundstein zum ersten EM-Erfolg überhaupt. Daniela Stracchi (2.v.r.) und Elena Linari (r.) können das Tor nicht verhindern. (17.07.2017)
  • Italiens Rückhalt

    Italiens Rückhalt

    Im EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz hütet Lauara Giuliani das Tor der Italienerinnen. (24.20.2015)
  • Der Schuss ins Glück

    Der Schuss ins Glück

  • Erleichterung beim Top-Favoriten

    Erleichterung beim Top-Favoriten

    Auch wenn es am Ende nur ein knappes 1:0 gegen Italien war, erreichte die deutsche Frauennationalmannschaft doch das Halbfinale der Frauenfußball-EM in Schweden 2013. Nach eher durchwachsenen Vorstellungen in der Vorrunde fielen sich die deutschen Spielerinnen nach Schlusspfiff erleichtert in die Arme und feierten ihr Weiterkommen. (21.07.2013)
  • Hängende Köpfe bei der Squadra Azzurra

    Hängende Köpfe bei der Squadra Azzurra

    Bis zum Viertelfinale am 21.07.2013 hatten die Fußballerinnen aus Italien eine gute Europameisterschaft in Schweden gespielt. Gegen das deutsche Team fanden sie jedoch keine Mittel, um Torgefahr zu erzeugen. So mussten sich die Italienerinnen mit 0:1 geschlagen geben und schlichen nach Schlusspfiff folglich enttäuscht vom Feld.
  • Turnierstart für die Squadra Azzurra

    Turnierstart für die Squadra Azzurra

    Die elf Spielerinnen Italiens präsentierten sich kurz vor dem Anpfiff des Auftaktspiels der Frauenfußball-EM in Schweden gegen Finnland noch einmal den Fotografen. Stürmerin Patrizia Panico (untere Reihe, 2.v.r.) konnte auf die Erfahrung von mehr als 180 Länderspielen zurückschauen. (10.07.2013)
  • Ein Duell auf Augenhöhe

    Ein Duell auf Augenhöhe

    Im Vorfeld war klar, dass sich Italien und Finnland beim Eröffnungsspiel der Fußball-EM der Frauen am 10.07.2013 in Schweden keinen Zentimeter Raum auf dem Platz schenken würden. So wurde es ein kampfbetontes Match, in dem u.a. Susanna Lehtinen (r.) und Melania Gabbiadini (l.) regelmäßig um die Kugel stritten. Nach 90 Minuten endete die Partie mit einem 0:0.
  • Voller Einsatz für das Viertelfinale

    Voller Einsatz für das Viertelfinale

    Das Duell zwischen der Squadra Azzurra und den Nordeuropäerinnen aus Finnland bei der Frauen-EM in Schweden 2013 entwickelte sich zu einem taktisch geprägten Match, in dem die Italienerinnen zwar Vorteile hatten, aber insgesamt zu selten Torgefahr erzeugten. So mussten am Ende beide Mannschaften mit der 0:0-Punkteteilung zufrieden sein. (10.07.2013)
  • Eine verdiente Punkteteilung

    Eine verdiente Punkteteilung

    Durch eine konzentrierte Defensivleistung verdienten sich die Spielerinnen aus Finnland durch ein 0:0 einen Punkt gegen die feldüberlegenen Italienerinnen beim ersten Gruppenspiel der EM 2013 in Schweden. Zwischendurch gab es immer wieder Diskussionen mit der rumänischen Schiedsrichterin Teodora Albon. (10.07.2013)
  • Italienische Dauerbrennerin

    Italienische Dauerbrennerin

    Patrizia Panico (l.) ist schon lange am Ball für Italien. Die mittlerweile 38 Jahre alte Stürmerin ist auch dank mehr als 180 (!) Länderspielen Mannschaftskapitänin und Aushängeschild ihres Teams
Anzeige
Anzeige