Anzeige

Umbruch: Diese Stars stehen bei PSG vor dem Aus

«
  • PSG-Stars vor dem Aus

    PSG-Stars vor dem Aus

    Nach dem erneuten Scheitern in der Champions League plant Paris Saint-Germain offenbar einen Umbruch im Sommer. Das berichtet die französische Zeitung "Le Parisien". Dabei sind einige Spieler auf die Abschussliste geraten - andere wollen den Verein freiwillig verlassen. Die potenziellen PSG-Abgänge zum Durchklicken.
  • Edinson Cavani

    Edinson Cavani

    Obwohl Cavani mit 163 Treffern der beste Torschütze der Vereinsgeschichte ist, fehlt dem Stürmer in Paris die Wertschätzung. Erst stand der 31-Jährige lange im Schatten von Zlatan Ibrahimovic, jetzt stiehlt Neymar ihm die Show. Diese Situation soll Cavani dazu veranlasst haben, seinen Abschied aus Paris vorzubereiten.
  • Unai Emery

    Unai Emery

    Auch auf der Trainerbank bahnt sich im Sommer ein Wechsel an. Nachdem Emery zum zweiten Mal in der Königsklasse gescheitert ist, steht der Coach wohl vor dem Aus. Als heißer Kandidat auf seinen Posten gilt Antonio Conte vom FC Chelsea, mit dem PSG laut "L'Équipe" bereits Kontakt aufgenommen hat.
  • Dani Alves

    Dani Alves

    Mit den Leistungen des Routiniers sind die Verantwortlichen in Paris offenbar nicht zufrieden. Da kommt es ihnen wohl gelegen, dass Alves vor kurzem gegenüber "FourFourTwo" mit einem Wechsel in die Premier League liebäugelte. Seinen Platz soll Thomas Meunier übernehmen.
  • Kevin Trapp

    Kevin Trapp

    Schon im Sommer war PSG bereit, Kevin Trapp vorzeitig ziehen zu lassen. Wäre der Transfer von Pepe Reina (SSC Neapel) zustande gekommen, hätte sich der Deutsche einen neuen Verein suchen können. Nun plant PSG den Verkauf des Keepers offenbar im Sommer.
  • Neymar

    Neymar

    Laut "Mundo Deportivo" strebt der brasilianische Superstar eine Rückkehr zum FC Barcelona an. Neymar plant diesen Schritt allerdings erst für den Sommer 2019. Zuletzt wurde er mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Verantwortliche des Klubs seien bereits in Paris, um über einen möglichen Wechsel zu sprechen.
  • Thiago Motta

    Thiago Motta

    Der Vertrag des 35-Jährigen läuft am Ende der Saison aus. Aktuell sieht es nicht danach aus, dass PSG den Mittelfeldspieler noch einmal mit einem neuen Arbeitspapier ausstattet.
  • Layvin Kurzawa

    Layvin Kurzawa

    Der französische Nationalspieler stand im Rückspiel gegen Real Madrid überraschend nicht im Kader. Das war wohl der erste Fingerzeig, in welche Richtung es für den 25-Jährigen gehen soll.
  • Yuri Berchiche

    Yuri Berchiche

    Sein Kollege auf der Linksverteidiger-Position wusste gegen Real auch nicht zu überzeugen. PSG will in Zukunft wohl auf eine verlässlichere Lösung setzen.
  • Marco Verratti

    Marco Verratti

    Auch Marco Verratti steht ein vorzeitiger Abschied aus Paris bevor. Der Grund dafür ist aber keine schlechte Leistung - im Gegenteil! Der Italiener wird angeblich sowohl von Bayern München als auch vom FC Barcelona umworben. Laut "Le Parisien" will PSG die lukrativen Einnahmen aus einem Verkauf in neue Spieler investieren.
  • Ángel di Maria

    Ángel di Maria

    Bereits im Sommer 2017 stand Di María kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona, wie der Argentinier gegenüber "TyC Sports" verriet. Doch der Mega-Deal scheiterte an Kleinigkeiten. Seine starken Leistungen in diesem Jahr dürften das Interesse von Barca wohl erneuert haben.
  • Javier Pastore

    Javier Pastore

    Der 27-Jährige ist mit seiner Rolle als Ersatzmann nicht zufrieden und gab im November 2017 bereits zu, dass er über seine Zukunft nachdenkt. Knapp vier Monate später hat sich daran wohl nichts geändert.
  • Julian Draxler

    Julian Draxler

    Auch Draxler gehört bei PSG nicht zum festen Stammpersonal. Seit Längerem wird der Nationalspieler mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Sowohl der FC Arsenal als auch Bayern München gelten als Interessenten.
  • Trotz seiner 22 Jahre hat Rabiot schon 140 Ligue-1-Spiele für PSG bestritten. Gespräche über seinen 2019 auslaufenden Vertrag hat der Mittelfeldstratege offenbar abgelehnt. Laut "Bleacher Report" buhlen bereits Inter Mailand, der FC Arsenal und Juventus Turin um Rabiot.
»
Anzeige