Anzeige

Liveticker

90
03.07.2018 16:00
Schweden
1:0
0:0
Schweiz
StadionKrestovsky, St. Petersburg
Zuschauer64.042
Schiedsrichter
66
30
82
82
90
61
68
90
73
73

Torschützen

90
17:54
Fazit:

Direkt im Anschluss pfeift Schiedsrichter Damir Skomina die Partie ab und beschert damit den Schweden die nächste Überraschung. Durch Emil Forsbergs Treffer zieht Schweden erstmals seit 1994 ins Viertelfinale ein, die Schweiz scheitert wieder einmal unglücklich im Achtelfinale. Schweden bleibt seiner Spielweise treu, defensiv standen die Skandinavier extrem sicher und ließen die Schweiz kaum zur Entfaltung kommen. Vorne hatte Emil Forsberg mit seinem Abschluss dann Glück, dass Manuel Akanji den Ball entscheidend abfälschte und so der wieder einmal bärenstarke Yann Sommer überwunden werden konnte. Die Schweiz hat insgesamt zu wenig Ideen entwickelt, um die Schweden ernsthaft unter Druck zu setzen. Für Schweden geht es am Samstag um 16 Uhr im Viertelfinale gegen den Sieger aus der heutigen Abendpartie zwischen England und Kolumbien weiter. Vielen Dank für das Interesse und einen spannenden Fußballabend!
90
17:53
Spielende
90
17:52
Ola Toivonen entscheidet sich für die Torwartecke, Yann Sommer pariert per Faustabwehr.
90
17:50
Ola Toivonen legt sich den Ball zurecht. Aber auch Martin Olsson steht parat.
90
17:49
Der Elfmeter wird zurückgenommen! Es gibt nur Freistoß für die Schweden. Aber das wird ihnen egal sein können. Die Nachspielzeit ist abgelaufen. Das sollte schon die letzte Chance werden.
90
17:49
Mit dem Videobeweis wird der Elfmeter überprüft. Während die Rote Karte gegen Michael Lang klar ist, wird nun überprüft, ob das Foul außerhalb oder innerhalb des Strafraums war.
90
17:49
Michael Lang
Rote Karte für Michael Lang (Schweiz)
Folgerichtig sieht Michael Lang für das Verhindern einer klaren Torchance die Rote Karte.
90
17:49
Elfmeter für Schweden! Schweden kontert mustergültig. Martin Olsson läuft frei auf das Tor zu. Michael Lang tritt dem Schweden in die Hacken. Schiedsrichter Damir Skomina entscheidet sich sofort und zeigt auf den Punkt.
90
17:48
Robin Olsen rettet gegen Haris Seferović! Nach einer Flanke von Ricardo Rodríguez kommt der Lissaboner am Fünfmeterraum zum Kopfball und bringt den Ball aufs Tor. Robin Olsen taucht ab und hält den Ball fest.
90
17:47
Drei Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf. Drei Minuten bleiben der Schweiz noch, um eine Nachspielzeit zu erzwingen.
90
17:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
17:47
Janne Andersson nimmt mit seinem letzten Wechsel weitere Zeit von der Uhr: Marcus Berg geht vom Platz, für ihn kommt mit Isaac Thelin ein Stürmer, der in der Liga für Anderlecht auf Torejagd geht.
90
17:46
Isaac Kiese Thelin
Einwechslung bei Schweden -> Isaac Thelin
90
17:46
Marcus Berg
Auswechslung bei Schweden -> Marcus Berg
89
17:46
Spielerisch ist das natürlich absolut destruktiv, was Schweden anbietet. Aber es ist unglaublich effizient. Die Schweiz verzweifelt an den Skandinaviern, die den Ball geschickt vom eigenen Tor fernhalten.
17:46
 Wählt jetzt den Spieler des Spiels!
Wählt jetzt den Spieler des Spiels!

 

88
17:45
Ola Toivonen schießt Valon Behrami an und holt so eine Ecke heraus. Es ist die dritte Ecke für Schweden. Die bringt vor allem eines: Zeit. Ola Toivonen versucht bei der Ecke, Valon Behrami erneut anzuschießen. Der dreht sich schnell weg und der Ball geht ins Aus. Es gibt Abstoß für Yann Sommer.
86
17:44
Die Schweiz rennt an, aber das schwedische Bollwerk steht sehr sicher. Immer wieder kommen die Skandinavier selbst an den Ball und beschäftigten die Nati auf den Flügeln, ohne dass sie mehr Zug in Richtung Tor entwickeln. Es geht nur noch darum, die Uhr runter zu spielen.
85
17:43
Wieder gibt es eine Ecke für die Schweiz: Xherdan Shaqiri bringt den Ball von der rechten Seite in die Mitte, Robin Olsen klärt per Faustabwehr. Aus dem Rückraum versucht es Ricardo Rodríguez, bleibt aber an den zahlreichen gelbgestutzten Beinen hängen.
84
17:41
Eine kleine Randnotiz: Mit Martin Olsson ist nun der Schwager von Dirk Nowitzki auf dem Rasen. Wenn schon keine deutsche Mannschaft heute in Sankt Petersburg spielt, so lassen sich doch immer wieder Bezüge ins Land des noch amtierenden Weltmeisters ausmachen.
83
17:40
Die Wechsel machen deutlich, was die Zuschauer in Sankt Petersburg in den letzten Minuten erwarten wird. Die Schweden sind gewillt, Beton anzurühren und die Schweiz nicht mehr durchzulassen.
82
17:40
Die Rettungsaktion war zugleich die letzte Aktion von Torschütze Emil Forsberg. Der Leipziger wird von Janne Andersson vom Feld genommen. Für ihn kommt mit Martin Olsson ein Verteidiger in die Partie. Außerdem geht der verwarnte Mikael Lustig vom Feld und wird positionsgetreu auf der rechten Abwehrseite von Emil Krafth ersetzt.
82
17:38
Emil Krafth
Einwechslung bei Schweden -> Emil Krafth
82
17:38
Mikael Lustig
Auswechslung bei Schweden -> Mikael Lustig
82
17:38
Martin Olsson
Einwechslung bei Schweden -> Martin Olsson
81
17:38
Emil Forsberg
Auswechslung bei Schweden -> Emil Forsberg
79
17:37
Die zehnte Ecke für die Schweiz wird gefährlich! Xherdan Shaqiri flankt von der rechten Ecke in die Mitte. Breel Embolo köpft in Richtung zweiter Pfosten. Dort steht Emil Forsberg und kann den Ball vor der Linie in die Mitte klären. Andreas Granqvist steht dort parat und drischt den Ball aus der Gefahrenzone.
77
17:34
Breel Embolo könnte einer sein, der den entscheidenden Akzent setzt. Ein Zuspiel von Ricardo Rodríguez lässt der Schalker gut durch und tunnelt so den überraschten Mikael Lustig. Sofort nimmt Breel Emobolo Fahrt auf, kommt aber mit seiner Flanke nicht durch und holt nur einen Eckball heraus, der wieder nichts einbringt.
76
17:34
Eine knappe Viertelstunde bleibt der Schweiz noch, um sich mit einem Tor zumindest in die Verlängerung zu retten. Wer hat die zündende Idee?
75
17:33
Victor Claesson versucht, gegen Michael Lang einen Elfmeter zu schinden und geht ohne Berührung zu Boden. Es geht weiter und der Schwede hat Glück, für diese unsportliche Aktion nicht verwarnt zu werden.
74
17:31
Manuel Akanji ist nur noch vorne zu finden. Fast kommt der Dortmunder nach einem Freistoß aus dem Rückraum an den Ball. Dem Unglücksraben vom Gegentor fehlt nur ein kleines Stück, um den Ball am zweiten Pfosten zu erreichen.
73
17:31
Doppelwechsel von Vladimir Petković: Steven Zuber und Blerim Džemaili gehen vom Feld, für sie sind nun der Schalker Breel Embolo und der ehemalige Frankfurter Haris Seferović auf dem Feld. Es wird also offensiver bei der Nati. Aber den Eidgenossen bleibt auch keine andere Wahl.
73
17:30
Haris Seferović
Einwechslung bei Schweiz -> Haris Seferović
73
17:29
Blerim Džemaili
Auswechslung bei Schweiz -> Blerim Džemaili
73
17:29
Breel Embolo
Einwechslung bei Schweiz -> Breel Embolo
73
17:29
Steven Zuber
Auswechslung bei Schweiz -> Steven Zuber
71
17:28
Gute Chance für die Nati: Nach einem Freistoß von Rodríguez klärt Lindelöf per Kopf in Richtung rechte Seite. Dort kommt Shaqiri an den Ball, zieht nach innen und schießt. Der Schuss wird zur Ecke abgefälscht. Die bringt der Schweiz nichts ein.
70
17:27
Ekdal hält aus der Distanz drauf, der Ball geht drüber. Sommer macht das Spiel mit seinem Abstoß schnell, der Ball landet bei Drmić, der ebenfalls aus der Distanz abzieht. Olsen hält den Ball sicher fest.
69
17:26
Schweden ist mit Forsbergs Treffer damit in jedem WM-Spiel in Führung gegangen. Nur Deutschland gelang es, die schwedische Führung noch in einen eigenen Sieg umzuwandeln. Die Schweiz dagegen konnte eine 0:1-Rückstand im zweiten Gruppenspiel gegen Serbien noch in einen 2:1-Sieg umwandeln.
68
17:24
Granit Xhaka
Gelbe Karte für Granit Xhaka (Schweiz)
Granit Xhaka räumt Victor Claesson um und sieht dafür die Gelbe Karte. Er ist nicht vorbelastet, daher ist diese Karte zu verkraften.
17:23
Forsberg schießt, Akanji fälscht ab - 1:0!
Forsberg schießt, Akanji fälscht ab - 1:0!

 

66
17:22
Emil Forsberg
Tooor für Schweden, 1:0 durch Emil Forsberg
Emil Forsberg schießt Schweden in Führung! Der Leipziger leitet seinen Treffer selbst ein, indem er zu Ola Toivonen auf die linke Seite passt. Der Stürmer aus Toulouse legt sofort zurück zum Leipziger, der an Granit Xhaka vorbeizieht und mit rechts abschließt. Der Schuss ist eigentlich nicht gut, aber Manuel Akanji fälscht den Ball unglücklich ab und das Leder fliegt gegen die Laufrichtung von Yann Sommer ins Tor.
65
17:22
Beide Mannschaften scheuen das Risiko. Das ist durchaus verständlich, beide Defensiven sind sehr diszipliniert und lassen wenig zu. Ein Rückstand würde sehr unangenehm werden. Für die Zuschauer ist das mäßig interessant, das Spiel lebt aktuell von seiner Spannung.
64
17:20
Emil Forsberg bleibt mit seinem Freistoß an der Zwei-Mann-Mauer hängen. Die Chance für die Schweden ist damit dahin.
63
17:20
Behrami muss wirklich aufpassen: Forsberg setzt zum Übersteiger an. Behrami räumt den Leipziger mit dem Arm ab. Das gibt eine gute Freistoßposition, knapp neben dem linken Strafraumeck.
62
17:19
Ekdal läuft nicht mehr wirklich rund. Es ist fraglich, wie lange der Hamburger so weiter machen kann.
61
17:17
Valon Behrami
Gelbe Karte für Valon Behrami (Schweiz)
Valon Behrami holt sich die Gelbe Karte nach einem vergleichsweise harmlosen Zweikampf gegen Emil Forsberg ab. Da der Schweizer aber schon im ersten Durchgang die letzte Ermahnung kassiert hat, ist nun der Karton fällig. Diese Verwarnung hat Auswirkungen: Valon Behrami wäre bei einem Viertelfinaleinzug der Schweiz gesperrt.
58
17:16
Svensson erobert im Mittelfeld den Ball gegen Džemaili und schickt Forsberg auf den linken Flügel. Der Leipziger lässt Behrami aussteigen und passt in den Rückraum zu Ekdal, der eine perfekte Schussbahn hätte, den Ball aber erst umständlich annimmt und so die Chance liegen lässt. Die Schweiz kann sich befreien.
57
17:14
Ricardo Rodríguez möchte einen Gegenstoß der Schweizer einleiten, bleibt aber an Mikael Lustig hängen, der den Ball erobert. Dabei wandelt der Schwede an der Grenze zum Foul. Nach der Gelben Karte in der ersten Hälfte sollte er mit solchen taktischen Vergehen sehr vorsichtig sein.
56
17:13
Auf den Rängen wird es laut, der schwedische Anhang versucht, das eigene Team aufzuwecken.
54
17:12
Die Schweiz bleibt am Drücker, Schweden ist in dieser Phase nur noch mit Verteidigen beschäftigt. Auch das schnelle Umschaltspiel der Skandinavier kann die Nati gerade gut unterbinden.
52
17:08
Die Schweizer sammeln Eckstöße: Zunächst schießt Ricardo Rodríguez Mikael Lustig an, der Ball geht ins Aus zur Ecke. Die schießt der Mailänder von der linken Seite selbst, die Schweden klären zur erneuten Ecke. Dieses Mal tritt Xherdan Shaqiri den Ball scharf von der rechten Seite vor das Tor, Robin Olsen klärt mit der Faust. Ricardo Rodríguez setzt aus dem Rückfeld nach, bleibt mit seinem Schuss aber an einem Schweden hängen, es gibt die nächste Ecke. Wieder kommt der Ball von der linken Seite vom Schweizer Linksverteidiger. In der Mitte steigt Victor Lindelöf hoch und köpft den Ball erneut ins Aus. Die vierte Ecke in Folge kommt von Ricardo Rodríguez in die Mitte und die Schweden können sich nach dieser Eckballserie befreien.
50
17:08
Auch die Schweiz meldet sich vorne an: Xherdan Shaqiri flankt von der rechten Seite scharf an der Abwehr vorbei nach innen. Josip Drmić lauert am zweiiten Pfosten, aber Granqvist kann klären.
49
17:07
Kurios: Forsberg bleibt an Schiedsrichter Skomina hängen, schnappt sich aber wieder den Ball und umdribbelt den Unparteiischen, der zur Seite ausweicht. Anschließend lässt der Leipziger Xhaka aussteigen und bringt das Leder zu Toivonen, der in die Mitte flankt. Am zweiten Pfosten kommt Claesson an den Ball, schießt aber in Bedrängnis über das Tor.
48
17:04
Augustinsson schlägt einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum. Akanji klärt elegant mit der Hacke.
46
17:02
Josip Drmić hat für die Schweiz angestoßen, der zweite Durchgang läuft in Sankt Petersburg. Wechsel gab es auf beiden Seiten keine.
46
17:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:50
Halbzeitfazit:

Mit einem 0:0 schickt Damir Skomina Schweden und die Schweiz in die Kabine zur Halbzeitpause. Lange Zeit begegneten sich beide Mannschaften auf einem mäßigen Niveau. Schweden stand sicher und lief die Schweiz früh an, den Eidgenossen fehlte es an zündenden Ideen im Offensivspiel. Erst nach knapp einer halben Stunde nahm die Partie mit dem Schuss von Marcus Berg und der starken Parade von Yann Sommer Fahrt auf. Auf beiden Seiten folgte jeweils eine hochkarätige Chance: Bei der Schweiz vergab Blerim Džemaili nach Kombination mit Steven Zuber, bei den Schweden brachte Albin Ekdal das Kunststück fertig, den Ball freistehend aus sechs Metern weit über die Latte zu schießen. Die Schweiz hat mehr vom Spiel, die Schweden schalten gefährlich um. Es ist komplett offen, wer ins Viertelfinale einziehen wird. Entsprechend bleibt es spannend. Bis gleich!
45
16:46
Ende 1. Halbzeit
45
16:46
Ricardo Rodríguez flankt von der linken Seite in die Mitte. Robin Olsen klärt mit der Faust und schlägt den Ball aus der Gefahrenzone.
45
16:46
Eine Minute gibt es noch obendrauf. Die Schweiz sucht den Weg nach vorne, die Schweden machen die Räume zu.
45
16:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
16:44
Einen Freistoß aus dem Rückraum von Shaqiri pflückt Olsen souverän aus der Luft. Eine große Rettungsaktion musste der Schlussmann von Kopenhagen bisher noch nicht zeigen, trotzdem zeigt er bisher eine souveräne Leistung.
43
16:44
Shaqiri schaltet sich mal auf der linken Seite mit ein und überrascht damit die Schweden. Die scharfe Flanke des ehemaligen Müncheners rauscht an der schwedischen Abwehr vorbei, allerdings ist auch kein einschussbereiter Schweizer am langen Pfosten zur Stelle.
42
16:43
Nach hochkarätigen Chancen steht es somit 2:1 für Schweden, da beide Mannschaften aber extrem fahrlässig mit ihren Möglichkeiten umgegangen sind, bleibt die Null auf beiden Seiten stehen.
41
16:42
Ekdal schießt aus sechs Metern drüber! Was ist denn jetzt bitte hier los? Eine hochkarätige Chance jagt die nächste. Nach einer Flanke von Claesson von der rechten Seite ist Ekdal alleingelassen von der Schweizer Hintermannschaft. Aus sechs Metern könnte der Hamburger den Ball locker ins Tor köpfen. Stattdessen nimmt der 28-Jährige den Ball mit dem Innenrist und schießt ihn aus kürzester Distanz meterweit über das Tor.
40
16:41
Auf der anderen Seite hat die Schweden die Chance zur Führung und wieder ist Džemaili wieder mittendrin. Forsberg versucht, einen Freistoß aus 22 Metern über die Mauer zu heben. Sommer ist bereits ins rechte Eck unterwegs, aber Džemaili geht mit dem Kopf dazwischen und fälscht das Leder nach links ab. Der Ball geht knapp am linken Pfosten vorbei.
38
16:39
Blerim Džemaili lässt das 1:0 für die Schweiz liegen! Die beste Chance der Nati resultiert aus einer tollen Kombination. Blerim Džemaili passt zu Steven Zuber in der linken Strafraumhälfte. Der Hoffenheimer passt sofort zurück in den Rückraum, wo Blerim Džemaili freie Schussbahn aus 16 Metern hat, den Ball aber knapp über die Latte schießt.
37
16:38
So wirklich unterhaltend ist das Spiel immer noch nicht. Die Schweiz probiert mehr und versucht bisher ergebnislos, kreative Ideen im Offensivspiel zu erzeugen. Die Schweden lauern auf ihre Konterchancen, gestalten ansonsten das Spiel aber nicht wirklich mit.
36
16:36
Ricardo Rodríguez hat auf der linken Seite mal Platz und möchte in die Mitte flanken. Gustav Svensson geht auf Nummer sicher und klärt zur Ecke. Die bringt Ricardo Rodríguez von der linken Seite in die Mitte. Zunächst kann Schweden klären, im Rückraum setzt Xherdan Shaqiri nach, schießt aber genau Mikael Lustig an. Schweden kann sich befreien.
35
16:35
Gustav Svensson sucht mit einem Freistoß aus dem Mittelfeld Andreas Granqvist, der am langen Pfosten den Ball per Kopfball in die Mitte verlängert. Allerdings kann Johan Djourou dazwischengehen und klären.
34
16:34
Granit Xhaka probiert es mit einem Distanzschuss aus gut 25 Metern. Der Ball fliegt gute zwei Meter über die Latte.
31
16:33
Janne Andersson holt sich für seine verbale Beschwerde noch eine Ermahnung von Damir Skomina ab. Den fälligen Freistoß schießt Josip Drmić aus rund 30 Metern direkt aufs Tor, das ist ein sehr dankbarer Ball für Robin Olsen.
30
16:32
Mikael Lustig
Gelbe Karte für Mikael Lustig (Schweden)
Mikael Lustig greift gegen Josip Drmić zum taktischen Foul und der Gladbacher geht zu Boden. Schiedsrichter Damir Skomina zückt sofort die Gelbe Karte. Sowohl Mikael Lustig als auch Janne Andersson an der Seitenlinie protestieren heftig, immerhin war es Mikael Lustigs erstes Foul in dieser Partie und im Gegensatz zu den taktischen Vergehen auf der anderen Seite gab es eine Karte. Diese hat auch Folgen: Mikael Lustig wäre in einem Viertelfinale gesperrt.
29
16:30
Sollte die Schweiz tatsächlich noch die eine oder andere Runde weiterkommen, wäre Yann Sommer ein Kandidat für den besten Torhüter des Turniers.
28
16:29
Glanzparade von Yann Sommer! Ludwig Augustinsson flankt scharf in die Mitte. Marcus Berg nimmt den Ball mit dem linken Fuß und visiert das rechte Eck an. Der schwedische Stürmer trifft den Ball perfekt, aber Yann Sommer taucht ab und lenkt den Ball mit der rechten Hand zur Seite. Die Schweiz kann klären.
16:28
Auf dem Platz passiert derzeit nicht viel - die Fans feiern trotzdem!
Auf dem Platz passiert derzeit nicht viel - die Fans feiern trotzdem!

 

27
16:27
Aber auch die Schweiz macht es nicht besser. Zuber scheitert mit einem einfachen Pass in den Rückraum, da Svensson ohne großen Aufwand dazwischengeht und den Ball nach vorne bringt, wo er auch schnell wieder weg ist. Es ist ein sehr zerfahrenes Spiel.
26
16:26
Wieder versucht Schweden, schnell umzuschalten. Aber technisch mangelt es den Skandinaviern noch an Präzision. Victor Claesson möchte eine Flanke von der rechten Seite in den Rücken der Abwehr zu Marcus Berg spielen. Das gelingt ihm nicht. Stattdessen schlägt er den Ball ins Toraus.
25
16:25
Die schwedischen Fans quittieren die Schweizer gerade mit einem gellenden Pfeifkonzert und jubeln über jedes Ballwegschlagen der eigenen Mannschaft.
24
16:24
Jetzt hat die Schweiz mal eine Abschlussgelegenheit: Shaqiri sucht und findet mit einer Flanke von der rechten Seite Zuber, der den Ball aber deutlich über die Latte köpft.
23
16:24
Schweden erobert den Ball im Mittelfeld. Forsberg nimmt Tempo auf, wird aber von Behrami zu Boden gerissen. Der Schweizer hat Glück, dass er für diese Aktion nur eine Ermahnung, aber keine Karte erhält.
22
16:23
Schweden läuft konsequent jeden Spieler an und zwingt so die Schweiz, bis zu Sommer zurückzuspielen.
21
16:22
Lang erobert im Mittelfeld den Ball gegen Toivonen und möchte schnell umschalten. Allerdings geht sein Steilpass genau in die Hacken von Xhaka, der keine Chance hat, das Leder anzunehmen. Schweden kann klären.
20
16:21
Die Schweiz hat 59 Prozent Ballbesitz, so wirklich können sie damit aber damit noch nichts anfangen. Gefährlicher wirken nach wie vor die Schweden mit ihrem schnellen Umschaltspiel.
18
16:20
Wieder ist Akanji gegen Berg zur Stelle und kann den Ball rechtzeitig klären, bevor der ehemalige Hamburger aufs Tor zulaufen kann. Akanji, der in der vergangenen Winterpause zum BVB nach Dortmund gewechselt ist, kann in dieser Anfangsphase wie auch schon im gesamten Turnier überzeugen. Nur drei Spieler gewannen in der Vorrunde mehr Zweikämpfe als das Innenverteidigertalent der Eidgenossen.
17
16:17
Granit Xhaka probiert einen Seitenwechsel auf den schnellen Ricardo Rodríguez. Allerdings fehlen dem ehemaligen Wolfsburger gute zwei Meter, um den Ball auf dem linken Flügel zu erlaufen. Das Leder kullert ins Aus. Hochglanzfußball wird bisher noch nicht geboten...
16
16:16
Schweden spielt noch zu ungenau. Djourou klärt per Grätsche gegen Forsberg, spielt den Ball aber direkt in die Füße von Berg, der sofort weiterleiten möchte auf Forsberg. Allerdings steht der Leipziger im Abseits, zudem kommt der Ball zu ungenau.
14
16:14
Shaqiri sucht mit einer Flanke von der rechten Seite Drmić im Strafraum. Wäre der 1,84 Meter große Gladbacher noch einen Meter höher gewachsen, hätte er den Ball vielleicht erreichen können. So segelt das Leder an allen Spielern vorbei ins Toraus.
13
16:14
Die Schweden erweisen sich in dieser Anfangsphase wieder als richtig unangenehmer Gegner. Konsequent werden die Räume zugestellt und bei Ballgewinnen geht es schnörkellos nach vorne.
11
16:11
Shaqiri sucht mit einem weiten Ball in den Strafraum Drmić. Dem Gladbacher fehlt aber ein guter Meter und Olsen packt sicher zu.
9
16:10
Dicke Chance für Schweden! Sommer gerät nach einem Doppelpass mit Lang nach dem Abstoß unter Druck und schlägt den Ball ins Mittelfeld. Dort nimmt Forsberg den Ball an und passt sofort zu Berg, der aus zwölf Metern freie Schussbahn hat. Im letzten Moment rauscht Akanji heran und kann das Bein dazwischenstellen. Eine ganz wichtige Rettungstat des Dortmunders! Den Nachschuss setzt Ekdal über das Schweizer Tor.
8
16:09
Jetzt gibt es auch die Chance auf der anderen Seite! Marcus Berg taucht nach einem weiten Ball über die Abwehr frei vor Yann Sommer auf, verzieht aber aus spitzem Winkel. Der Ball fliegt meterweit vorbei.
7
16:08
Feine Einzelaktion von Steven Zuber: Der Hoffenheimer zieht von der linken Seite nach innen und zirkelt den Ball in Richtung Tor. Robin Olsen hat aber mit dem mittigen Schuss keine Probleme und fängt den Bal sicher.
6
16:06
Nach den frühen ersten Torabschlüssen bietet das Spiel das erwartete Bild. Die Schweden stehen tief, der Schweiz fehlt es an Ideen. Das Spiel plätschert vor sich hin.
5
16:06
Mit 18 Grad ist es heute in Sankt Petersburg deutlich kühler als an den WM-Quartieren der beiden Teams. Vorgestern ließ Vladimir Petković sogar das Training ausfallen, da es in Togliatti, wo die Schweiz ihr WM-Quartier bezieht, teilweise über 35 Grad warm war. Auch beim Quartier der Schweden in Krasnodar war es die vergangenen Tage über 30 Grad warm.
4
16:05
Schweden steht mit allen Spielern hinter dem Ball. Emil Forsberg fängt einen Pass von Johan Djourou ab und möchte Tempo aufnehmen. Allerdings wird der Leipziger von Blerim Džemaili zu Boden gezogen. Da hat der Schweizer, der als einziger Akteur in der heutigen Startelf der Eidgenossen noch keine Bundesligaerfahrung gesammelt hat, Glück, dass er keine frühe Gelbe Karte für das taktsiche Foulspiel sieht.
3
16:03
Auf der Tribüne dagegen ist es das leidige Bild, das man jetzt schon so oft gesehen hat bei dieser Weltmeisterschaft. Die besten Plätze mittig auf der Tribüne sind leer geblieben.
2
16:02
Ein richtig munterer Beginn in Sankt Petersburg: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld steigt Ludwig Augustinsson hoch, kann seinen Kopfball aber nicht auf das Tor von Yann Sommer bringen.
1
16:01
Emil Forsberg hat für die schwedische Nationalmannschaft angestoßen. Allerdings ist der Ball schnell weg und die Schweiz spielt mit Zug in Richtung Tor von Martin Olsson. Blerim Džemaili passt zu Xherdan Shaqiri, der probiert es aus der Distanz, schießt aber weit vorbei.
1
16:00
Spielbeginn
15:59
Auf geht's!
Auf geht's!

 

15:59
Valon Behrami hat die Seitenwahl gegen Andreas Granqvist gewonnen. Die Schweden werden somit den ersten Durchgang eröffnen. Gleich geht's los.
15:55
Das Schiedsrichtergespann kommt aus Slowenien. Die Spielleitung übernimmt Damir Skomina. Der 42-Jährige zückte die einzige glatt Rote Karte in diesem Turnier und die hatte eine besondere Brisanz: Nach drei Minuten flog der Kolumbianer Carlos Sánchez im Spiel gegen Japan nach einer Notbremse vom Platz, Kolumbien verlor mit 1:2 und Carlos Sánchez erhielt Morddrohungen. Außerdem war Damir Skomina beim Spitzenspiel England gegen Belgien (0:1) im Einsatz. Assistieren werden dem 42-Jährigen an den Seitenlinien Jure Praprotnik und Robert Vukan. Vierter Offizieller ist der Bahrainer Nawaf Abdulla Ghayyath Shukralla. Als Videoschiedsrichter fungiert der Italiener Daniele Orsato. Er wird unter anderem vom deutschen Schiedsrichter Bastian Dankert unterstützt.
15:50
Auf diese Spielart hat sich die Schweiz eingestellt und nimmt auch diese Rolle an: "Wir haben uns in den ersten drei Spielen selbst in Schwierigkeiten gebracht. Morgen wollen wir das Spiel von Beginn weg zu steuern. Wir werden hungrig sein wie unsere Fans, die nach St. Peterburg gereist sind", gibt Trainer Vladimir Petković die Marschroute seiner Mannschaft vor.
15:45
Für die Schweiz könnte es heute ein Geduldsspiel werden, denn Schwedens Trainer Janne Andersson kündigte auf der Pressekonferenz bereits an, dass seine Mannschaft in erster Linie defensiv stabil stehen möchte: „Der Ausgangspunkt ist, dass jeder Spieler auf dem Platz ein Verteidiger ist. Denn wir beziehen uns aufeinander und nicht darauf, wo die Gegner sind. Wir rennen nicht, um unsere Gegner zu verfolgen.“
15:40
Auch Schwedens Trainer Janne Andersson muss in seiner Startaufstellung einen Wechsel vornehmen, da Sebastian Larsson gelbgesperrt fehlt. Für ihn beginnt Gustav Svensson, der in der Major League Soccer für die Seattle Sounders FC spielt. Es ist das 15. Länderspiel für den 31-Jährigen. Ansonsten bleibt bei der Startaufstellung wie zu erwarten alles beim Alten.
15:36
Außerdem tauscht Vladimir Petković noch zweimal: Der Hoffenheimer Steven Zuber kehrt auf der linken Außenbahn nach überstandener Blessur in die Startelf zurück und verdrängt den Schalker Breel Embolo auf die Bank. Im Sturm konnte der Gladbacher Josip Drmic gegen Costa Rica überzeugen und steht deshalb erstmals bei dieser WM in der Startelf. Für Mario Gavranović geht es dafür zurück auf die Bank.
15:36
Schweizer Schlüsselspieler: Granit Xhaka
Schweizer Schlüsselspieler: Granit Xhaka

 

15:35
Überflüssigerweise haben sich die Eidgenossen im letzten Gruppenspiel auch noch selbst geschwächt: Sowohl der bisher starke Innenverteidiger Fabian Schär als auch Kapitän Stephan Lichtsteiner kassierten gegen Costa Rica ihre zweite Gelbe Karte des Turniers und fehlen gesperrt. Ersetzt werden sie von Johan Djourou in der Innenverteidigung und von dem neuen Gladbacher Michael Lang. Mit Michael Langs Wechsel zur Borussia verlässt damit auch der letzte WM-Teilnehmer der Schweizer Mannschaft die Heimat. Bisher war der Rechtsverteidiger für den FC Basel aktiv.
15:30
Trotzdem hat das schmeichelhafte 2:2 gegen Costa Rica viele Fragezeichen bei den Schweizern hinterlassen. "Wir haben versucht, das Spiel zu verlieren", kritisierte Vladimir Petković sein Team scharf. Die Mannschaft hatte den Weckruf scheinbar verstanden und übte sich in Selbstkritik. "Wir waren ein bisschen arrogant", fand Valon Behrami und Yann Sommer ermahnte seine Teamkollegen, dass ein solcher Auftritt "nicht noch mal passieren" dürfe.
15:25
Allerdings zeigten sich die Eidgenossen zuletzt defensiv anfällig. Einzig Yann Sommer im Tor ist es zu verdanken, dass die Schweiz mit fünf Punkten souverän in die Runde der letzten 16 Teams eingezogen ist. Der Schlussmann von Borussia Mönchengladbach spielt bisher ein Turnier auf Weltklasse-Format, hielt das Unentschieden gegen anrennende Brasilianer fest, verhinderte gegen Serbien mit zwei Glanzparaden einen 0:2-Rückstand und brachte Costa Rica, das ein wahres Offensivfeuerwerk zündete, an den Rand der Verzweiflung.
15:20
Die Schweden teilen diese Einschätzung gerne, immerhin füllten sie bisher die Rolle des Außenseiters mit Bravour aus. Andreas Granqvist wies auf der gestrigen Pressekonferenz auf die Rollenverteilung hin: "Die Schweiz ist Favorit, wir sind dankbar so weit gekommen zu sein", ließ der schwedische Kapitän verlauten. Trainer Janne Andersson zeigte sich bedeckter und meinte nur: "Die Schweiz hat eine starke Mannschaft."
15:15
Auf dem Papier ist die Nati Favorit. Die Schweiz belegt den sechsten Platz der Weltrangliste und hat mit Trainer Vladimir Petković einen Taktikfuchs, der seine Mannschaft vor jedem Spiel nahezu perfekt einstellt. Außerdem ist der Kader international erfahren, 19 der 23 Akteure sind oder waren in der Bundesliga aktiv, fast alle konnten sich dabei auch auf dem internationalen Pakett beweisen. Seit der Europameisterschaft 2016 hat die Schweiz nur ein einziges Spiel verloren (0:2 in Portugal). Entsprechend groß ist das Selbstvertrauen gegen Schweden, das auf Weltranglistenplatz 24 rangiert.
15:10
Allerdings wird es für die Schweiz heute ein gefühltes Auswärtsspiel sein. Ein Flug von Stockholm nach St. Petersburg dauert keine 90 Minuten, außerdem gibt es Fährverbindungen zwischen Schweden und Russland. Schwedens Abwehrspieler Mikael Lustig spornte die Fans seines Landes bereits an: "Wir hoffen, ein gelbes Meer zu sehen." Kurios: Die Anreise der schwedischen Nationalmannschaft war fast viermal so lang im Vergleich zur Anreise von Fans, die sich von Stockholm aus auf den Weg gemacht haben. Allerdings sind es die Eidgenossen mittlerweile bereits gewohnt, sich dem Druck der gegnerischen Fans zu stellen. Sowohl beim 1:1 gegen Brasilien als auch beim 2:2 gegen Costa Rica war die Schweiz das gefühlte Auswärtsteam.
15:05
Trotzdem ist der frühere Hamburger Valon Behrami überzeugt, dass die Schweiz in die Runde der letzten acht Mannschaften einziehen wird: "Schweden ist machbar. Klar, sie haben eine gute Mannschaft. Trotzdem haben wir gegen sie eine große Chance, endlich diesen weiteren Schritt zu machen", sagte der defensive Mittelfeldspieler dem "Tagesanzeiger".
15:00
Viele hatten vor der Weltmeisterschaft die Paarung Deutschland gegen die Schweiz prognostiziert, es ist anders gekommen: Die Nati trifft als Gruppenzweiter der Gruppe E auf den überraschenden Gruppensieger der Gruppe F – die schwedische Nationalmannschaft. Die Schweden erweisen sich weiter als munterer Favoritenschreck. Nachdem sie in der Qualifikation mit den Niederlanden den Dritten der WM 2014 und in den Playoffs mit Italien den Weltmeister von 2006 ausschalteten, musste nun mit Deutschland auch der amtierende Weltmeister dran glauben. "Wir sind immer noch hungrig. Mit etwas Glück und unserer verdammten Stärke ist das Ziel, dass wir das nächste Spiel gewinnen, und das danach auch", meint Albin Ekdal vom Hamburger SV.
12:21
Herzlich willkommen zum Achtelfinale zwischen Schweden und der Schweiz. Anstoß in St. Petersburg ist um 16:00 Uhr.
Anzeige