Anzeige

Gewinner und Verlierer der Bundesliga-Vorbereitung

«
  • Gewinner: Ralf Fährmann (FC Schalke)

    Gewinner: Ralf Fährmann (FC Schalke)

    Eine spektakuläre Kehrtwende auf Schalke hat Ralf Fährmann zurück in die erste Mannschaft gespült. In der letzten Saison von Trainer David Wagner noch aussortiert, wird der 31-Jährige die alte, neue Nummer eins der Königsblauen. Sein souveränes Auftreten im Training und den Testspielen hat Wagner letztlich zum Umdenken bewogen.
  • Gewinner: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)

    Gewinner: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)

    Einen Nachfolger für 100-Mio.-Mann Kai Havertz? Hat Leverkusen längst in den eigenen Reihen gefunden. Der 17-jährige Wirtz soll in die Fußstapfen treten, die der zum FC Chelsea gewechselte Nationalspieler hinterlassen hat. Ein enormer Vertrauensvorschuss von Trainer Peter Bosz und den Verantwortlichen, die von Wirtz' Auftritten in der Vorbereitung begeistert waren.
  • Gewinner: Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)

    Gewinner: Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)

    Sollte es noch Zweifel am Stammplatz von Patrick Herrmann gegeben haben, so hat der 29-Jährige diese in den letzten Wochen eindrucksvoll beseitigt. Schon in den Testspielen präsentierte sich der Offensivmann treffsicher, im Pokal ließ er dann zwei weitere Tore und eine Vorlage folgen. Von allen Gladbacher Offensivkräften ist er der formstärkste.
  • Gewinner: Jude Bellingham (Borussia Dortmund)

    Gewinner: Jude Bellingham (Borussia Dortmund)

    Dass Bellingham ein außergewöhnliches Talent ist, war den Verantwortlichen des BVB lange vor der Verpflichtung des Youngsters klar. Dass der 17-Jährige aber derart schnell einschlagen würde, überraschte dann selbst die größten Insider. Bellingham überzeugte in Vorbereitung und Pokal und könnte auf Anhieb zur ersten Elf der Borussia gehören.
  • Gewinner: Josh Sargent (Werder Bremen)

    Gewinner: Josh Sargent (Werder Bremen)

    Nur 15 Mal durfte Sargent in Werders Beinahe-Abstiegssaison von Anfang an ran, nur zwei Mal stand er 90 Minuten auf dem Platz. Diese Zahlen könnten sich 2020/21 deutlich verbessern, denn nach einer überraschend starken Vorbereitung ist der US-Nationalspieler ab sofort gesetzt.
  • Verlierer: Leon Bailey (Bayer Leverkusen)

    Verlierer: Leon Bailey (Bayer Leverkusen)

    Viel schlechter hätten die letzten Wochen für Leon Bailey nicht laufen können. Nachdem der Jamaikaner mit den unzähligen Wechsel-Gerüchten um seine Person schon unverschuldet für Schlagzeilen sorgte, musste der 23-Jährige nach einem Corona-Verdacht auch noch in Quarantäne und verpasste die gesamte Vorbereitung.
  • Verlierer: Ahmed Kutucu (FC Schalke)

    Verlierer: Ahmed Kutucu (FC Schalke)

    Der junge Stürmer ist nicht nur der Liebling der Schalker Fans, sondern war in der vergangenen Saison auch noch einer der erfolgreichsten Torschützen seiner Mannschaft. Trotzdem setzten die Königsblauen dem 20-Jährigen mit Ibisevic und Paciência gleich zwei Stürmer vor die Nase. Jetzt soll Kutucu weg, ein Leihgeschäft steht im Raum. Das war so eigentlich nicht geplant ...
  • Verlierer: Hansi Flick (FC Bayern)

    Verlierer: Hansi Flick (FC Bayern)

    Der Triple-Trainer als Verlierer der Vorbereitung? Ja, denn Flicks Transfer-Wünsche wurden von den Münchner Bossen eiskalt zurückgewiesen. Dabei sprach der Coach offen aus, dass sein Team zur Saison 2020/21 dringend Verstärkungen braucht. Bisher kam aber weder der erhoffte Rechtsverteidiger noch der gewünschte Flügelstürmer - stattdessen wurde Thiago sogar noch verkauft.
  • Verlierer: Julian Brandt (Borussia Dortmund)

    Verlierer: Julian Brandt (Borussia Dortmund)

    Vom Hoffnungsträger zum Bankdrücker? Dieses Schicksal droht Julian Brandt beim BVB, nachdem Neuzugang Jude Bellingham dermaßen stark auftrumpfte, dass der deutsche Nationalspieler seinen Platz in der ersten Elf womöglich verlieren wird. Dazu muss sich Brandt auch noch gegen Youngster Gio Reyna zur Wehr setzen. Und auch dieses Duell könnte er verlieren.
  • Verlierer: Krzysztof Piatek (Hertha BSC)

    Verlierer: Krzysztof Piatek (Hertha BSC)

    Die Hertha aus Berlin hat eine neue Nummer eins im Sturm: Jhon Córdoba. Der Neuzugang wird den Vorzug vor Piatek bekommen, sollte Bruno Labbadia auf nur eine Spitze setzen. Für den Polen ist dies besonders bitter, schließlich entschied er sich trotz zahlreicher Angebote im vergangenen Winter für einen Wechsel in die Hauptstadt.
»
Anzeige