Anzeige

BVB vs. Mainz 05: Noten und Einzelkritik

«
  • BVB vs. Mainz 05: Die Einzelkritik

    BVB vs. Mainz 05: Die Einzelkritik

    Am Samstagabend trafen Borussia Dortmund und der 1. FSV Mainz 05 im Topspiel des 29. Spieltags der Fußball-Bundesliga aufeinander. Der BVB zitterte sich gegen die Gäste zu einem 2:1-Erfolg und springt damit vorerst an die Tabellenspitze. Alle Akteure in der Einzelkritik:
  • FSV MAINZ 05 - TOR: Florian Müller - Note: 3,0

    FSV MAINZ 05 - TOR: Florian Müller - Note: 3,0

    In einer anfälligen Mainzer Abwehr war der Keeper noch der beste Akteur: Müller bewahrte sein Team beim Kopfball von Delaney (7.) und dem Schuss von Bruun Larsen (15.) vor dem frühen Rückstand. Bei den beiden Gegentreffern traf ihn aus der kurzen Distanz keine Schuld. Hatte jedoch mächtig Glück, dass Latzas Abpraller nur den Pfosten fand (6.).
  • ABWEHR: Giulio Donati - Note: 3,5

    ABWEHR: Giulio Donati - Note: 3,5

    Seine rechte Abwehrseite bekam der Routinier in der ersten Hälfte nie wirklich in den Griff. Der BVB schuf immer wieder Überzahl auf den Außen und überspielte ihn nach Belieben. Bekam Sancho vor dem 0:1 nicht gestellt und (18.) auch vor dem 0:2 war Donati viel zu passiv gegen Götze. Nach dem Wechsel rannte er dann über die Außenbahn unermüdlich an und setzte viele offensive Akzente.
  • Moussa Niakhaté - Note: 4,5

    Moussa Niakhaté - Note: 4,5

    Der Innenverteidiger machte bei den Gegentreffern einen unglücklichen Eindruck, obwohl er nicht alleinig für die Tore verantwortlich war. Fand vor dem 0:1 kein Mittel, um die Flanke von Götze zu verhindern (18.). Fälschte zudem vor dem 0:2 den Sancho-Schuss unhaltbar ab (24.). In der Zweikampfführung gegen die flinken Gegenspieler häufig zu schwerfällig.
  • Alexander Hack - Note: 3,5

    Alexander Hack - Note: 3,5

    Anders als Nebenmann Niakhaté unterliefen dem zweiten Innenverteidiger der Mainzer keine größeren individuellen Fehler. Die Treffer zu verhindern, vermochte aber auch er nicht. Nach der Pause trieb er dann die offensiven Bemühungen von hinten an und führte den Ball selbst immer wieder ins letzte Drittel.
  • Aarón - Note: 4,0

    Aarón - Note: 4,0

    Der Linksverteidiger tauchte zwar einige Male in der gegnerischen Hälfte auf, vernachlässigte dafür aber seine defensiven Pflichten. Ließ seine Abwehrseite vor dem 0:1 sträflich weit offen (18.). Besann sich danach mehr auf das Wesentliche und verzichtete auf unüberlegte Vorstöße.
  • MITTELFELD: Jean-Philippe Gbamin - Note: 2,5

    MITTELFELD: Jean-Philippe Gbamin - Note: 2,5

    Über weite Strecken der ersten Hälfte war einzig Gbamin im Mittelfeld auf der Höhe. Unterband durch sein Defensiv-Verhalten mehrfach aussichtsreiche Angriffe der Dortmunder. In den entscheidenden Momenten kam aber auch er nicht mehr mit. Drehte mit der Zeit im Spiel nach vorne auf und übernahm viel Verantwortung am Ball.
  • Danny Latza (bis 82.) - Note: 4,0

    Danny Latza (bis 82.) - Note: 4,0

    Für den Kapitän der Gäste gab es im Zentrum viele Löcher zu stopfen. Dieser Aufgabe war er aber nur viel zu selten gewachsen. Hatte Glück, dass sein Abpraller vor dem eigenen Tor nur den Pfosten traf (6.). Bei seinen offensiven Ausflügen fehlte es im Übrigen meist an einer klaren Idee.
  • Anthony Ujah (ab 82.) - ohne Bewertung

    Anthony Ujah (ab 82.) - ohne Bewertung

    Für die Schlussoffensive kam mit Ujah noch ein weiterer Stürmer ins Spiel. Die wenigen Halbchancen, die sich ihm noch boten, nutzte der Angreifer aber nicht.
  • Pierre Kunde (bis 45.) - Note: 4,0

    Pierre Kunde (bis 45.) - Note: 4,0

    Der Sechser begann stark, baute aber ebenso schnell wieder ab. Nahm es im Mittelfeld zunächst mit Witsel auf und kämpfte dem Belgier so manchen Ball ab. Schuf zudem mit seinen cleveren Zuspielen selbst unter Druck verlässlich Räume für die Mitspieler. Gerade wenn der BVB das Tempo anzog, kam er aber nicht mehr hinterher. Zur Halbzeit wurde er ausgewechselt.
  • Ridle Baku (ab 46.) - Note: 3,0

    Ridle Baku (ab 46.) - Note: 3,0

    Schon zur Pause durfte der Mittelfeldspieler Kunde ersetzen. Interpretierte seine Rolle im Mittelfeld deutlich offensiver als dieser und trieb sich permanent knapp hinter den Stürmern herum. Die ganz großen Impulse blieben aber aus.
  • ANGRIFF: Jean-Paul Boetius - Note: 2,5

    ANGRIFF: Jean-Paul Boetius - Note: 2,5

    Stand gegen den Ball zumeist etwas tiefer und half so zunächst, die Räume im Mittelfeld eng zu halten. In den entscheidenden Momenten ließ er dann aber Donati auf seiner Seite allein. Durch die tiefe Grundordnung kam er bis zur Pause nie wirklich in der Offensive zum Zug. Drehte nach der Pause aber wie viele seiner Kollegen mächtig auf und war kaum noch zu fassen.
  • Karim Onisiwo - Note: 2,0

    Karim Onisiwo - Note: 2,0

    Biss sich auf der linken Seite sehr engagiert im Pressing an den Dortmunder Verteidigern fest und steuerte von dort aus auch die gefährlichsten Szenen bei. Hatte die beste Chance der Gäste in der ersten Hälfte, scheiterte per Hacke jedoch (43.). Blieb nach dem Seitenwechsel weiter am Drücker und verpasste drei Mal nur knapp einen Treffer.
  • Jean-Philippe Mateta (bis 56.) - Note: 3,5

    Jean-Philippe Mateta (bis 56.) - Note: 3,5

    Der Top-Torjäger der Mainzer konnte nicht an seine Gala-Vorstellungen aus der Vorwoche gegen Freiburg anknüpfen. Verließ seine Position in der Sturmspitze gerne und unterstützte die Kollegen mit trickreichen Kombinationen. Im Sechzehner fand er sich jedoch meistens von Gegenspielern umzingelt.
  • Robin Quaison (ab 56.) - Note: 2,5

    Robin Quaison (ab 56.) - Note: 2,5

    Nach einer knappen Stunde ersetzte der Schwede Mateta im Sturmzentrum. Der Joker stach und besorgte den Anschlusstreffer für die 05er (84.). Bis auf seinen Treffer steuerte er aber nur wenige Akzente bei.
  • BVB - TOR: Roman Bürki - Note: 1,0

    BVB - TOR: Roman Bürki - Note: 1,0

    Für den Schlussmann der Borussia deutete anfangs vieles auf einen ruhigen Abend hin. In der ersten Hälfte war Bürki bis auf einige Abstöße beschäftigungslos. Nach dem Seitenwechsel änderte sich dies gewaltig. Hielt den Boetius-Freistoß im Nachfassen (54.) und wehrte danach bis zum Anschlusstreffer noch drei weitere Abschlüsse von Onisiwo ab. In der Schlussphase hielt er mit einem Weltklasse-Reflex den Sieg fest.
  • ABWEHR: Marius Wolf (bis 79.) - Note: 2,5

    ABWEHR: Marius Wolf (bis 79.) - Note: 2,5

    Anders als im Spiel in München rückte der Ex-Frankfurter wieder auf die Position auf der rechten Abwehrseite. Präsentierte sich aufmerksam gegen den Ball und unterband viele Angriffe schon im Mittelfeld durch gutes Herausrücken. Auch im Spiel nach vorne mit schönen Akzenten: Das 1:0 leitete er mit seinem langen Ball ein. Eine der besseren Leistungen von Wolf für den BVB.
  • Dan-Axel Zagadou (ab 79.) - ohne Bewertung

    Dan-Axel Zagadou (ab 79.) - ohne Bewertung

    In den Schlussminuten sollte die Einwechslung von Zagadou für mehr Absicherung sorgen. Tatsächlich klärte er noch mehrfach kompromisslos.
  • Manuel Akanji - Note: 4,5

    Manuel Akanji - Note: 4,5

    Wirklich geprüft wurde der Abwehrchef der Dortmunder in der ersten Hälfte nur selten. Bis auf die Onisiwo-Chance kurz vor der Pause ließ die Deckung nichts zu. Nach der Pause hatte der Schweizer aber enorme Probleme, die aufdringlichen Mainzer in den Griff zu bekommen. Kam mehrfach einen Schritt zu spät, Ruhe konnte er keine ausstrahlen.
  • Julian Weigl - Note: 4,0

    Julian Weigl - Note: 4,0

    Nach dem Debakel gegen die Bayern verdrängte der passsichere Defensiv-Spezialist Zagadou in der Viererkette. Dabei stand Weigl aber nicht in jeder Situation richtig und lud die Mainzer so zunehmend zu Vorstößen ein. Am Ball verarbeitete er jedoch die meisten Zuspiele fehlerfrei.
  • Ömer Toprak (ab 90.) - ohne Bewertung

    Ömer Toprak (ab 90.) - ohne Bewertung

    Kam in der Nachspielzeit, um die Führung über die Zeit zu bringen.
  • Abdou Diallo - Note: 4,5

    Abdou Diallo - Note: 4,5

    Im Spiel gegen die alten Kollegen war der Linksverteidiger hinten zunächst fast beschäftigungslos. Die meiste Zeit stand er im Mittelfeld und beteiligte sich am Passspiel. Auf offensive Sturmläufe konnte er aber verzichten, dafür waren Sancho und Bruun Larsen zu gut drauf. In der zweiten Hälfte präsentierte er sich aber schläfrig und überließ er dem aufgerückten Donati sehr häufig die Außenbahn.
  • MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 4,0

    MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 4,0

    Spielte im Zentrum seinen Part zunächst fehlerfrei und unaufgeregt. Bot sich stets als Anspielstation an und verteilte die Bälle mit gutem Auge. Mit der Zeit wurde er dabei immer selbstbewusster und kreierte Ende der ersten Hälfte Chancen im Minutentakt. Konnte nach der Pause aber nicht an die gute erste Hälfte anknüpfen. Dem Belgier entglitt die Partie, beinahe rächte sich das.
  • Thomas Delaney - Note: 4,0

    Thomas Delaney - Note: 4,0

    Im Vergleich mit Witsel fiel Delaney in der ersten Hälfte kein Stück weit ab. Anders als in den letzten Spielen der Borussia steuerte er in der Offensive etliche gute Ideen bei. Startete vor dem 2:0 auf die Grundlinie durch und legte mit viel Übersicht für Sancho zurück (24.). Bewies zudem einmal mehr seine Kopfballstärke und wäre beinahe selbst zum Torschützen geworden (7.). Nach der Pause aber kein Faktor mehr im Spiel, sodass das BVB-Zentrum nicht gut organisiert war.
  • Jadon Sancho - Note: 2,0

    Jadon Sancho - Note: 2,0

    Im Zusammenspiel mit Bruun Larsen wechselte der Engländer immer wieder die Seite und zeigte sich enorm spielfreudig. Leitete die Großchance durch Bruun Larsen mit seiner Flanke ein (15.) und schnürte später selbst binnen weniger Minuten den Doppelpack (18., 24.). Blieb auch danach am Drücker, konnte jedoch nicht noch einmal nachlegen.
  • Marco Reus - Note: 3,5

    Marco Reus - Note: 3,5

    Wie schon in München fand der BVB-Kapitän nur schwer zu seinem Spiel. In der Anfangsphase gingen nahezu alle Impulse der Borussia von anderen Akteuren aus. Erst kurz vor der Pause sendete Reus mit seinem Abschluss ein erstes Lebenszeichen. Nach dem Wechsel schaltete er noch einmal einen Gang hoch, konnte seine Mitspieler aber nicht wirklich mitreißen.
  • Jacob Bruun Larsen (bis 72.) - Note: 2,5

    Jacob Bruun Larsen (bis 72.) - Note: 2,5

    Auch wenn der Däne ein Stück weit um Schatten von Jadon Sancho stand, machte auch er über weite Strecken ein gutes Spiel. Zog von seiner linken Außenbahn immer wieder ins Zentrum und suchte dort den Abschluss. Zwang Müller aus kurzer Distanz zu einer starken Parade (15.) und scheiterte wenig später nach tollen Dribbling denkbar knapp (31.)
  • Maximilian Philipp (ab 72.) - ohne Bewertung

    Maximilian Philipp (ab 72.) - ohne Bewertung

    In der Schlussphase durfte der Offensivspieler noch ins Geschehen eingreifen. Brauchbare Zuspiele im letzten Drittel gab es aber keine mehr für den Ex-Freiburger.
  • ANGRIFF: Mario Götze (bis 90.) - Note: 2,0

    ANGRIFF: Mario Götze (bis 90.) - Note: 2,0

    Wie gewohnt hielt sich der Offensivspieler nicht nur in der Sturmspitze auf, sondern wanderte durch die Räume. Immer wenn er über die Außen kam, wurde es gleich gefährlich: Servierte vor dem 1:0 mustergültig für Jadon Sancho (18.) und hatte auch in der Entstehung des 2:0 seine Füße im Spiel (24.). Ein guter Auftritt.
»
Anzeige