Anzeige

BVB vs. VfL Wolfsburg: Noten und Einzelkritik

«
  • BVB vs. VfL Wolfsburg: Noten und Einzelkritik

    BVB vs. VfL Wolfsburg: Noten und Einzelkritik

    Nach dem 2:0-Last-Minute-Sieg gegen den VfL Wolfsburg übernimmt Borussia Dortmund wieder die Tabellenführung der Bundesliga. Torjäger Paco Alcácer avancierte nach zuvor überschaubarer Leistung zum Matchwinner für den BVB, Mario Götze könnte den wegen der Geburt seines Kindes ausgefallenen Marco Reus nicht ersetzen. Alle Akteure in der Einzelkritik:
  • VFL WOLFSBURG - TOR: Koen Casteels - Note: 3,5

    VFL WOLFSBURG - TOR: Koen Casteels - Note: 3,5

    In der ersten Hälfte war der Gäste-Keeper komplett beschäftigungslos: Wenn die Dortmunder zum Abschluss kamen, verpassten sie stets sein Tor. Nach dem Seitenwechsel musste er hingegen mehrfach eingreifen. Hielt den Sancho-Knaller (62.) und den abgefälschten Guerreiro-Schuss (73.) souverän. Gegen den entscheidenden Freistoß von Alcácer sah er aber nicht gut aus (90.).
  • ABWEHR: William - Note: 3,5

    ABWEHR: William - Note: 3,5

    Die Position auf der rechten Seite interpretierte der Brasilianer bei eigenem Ballbesitz sehr offensiv und versuchte, Klaus nach Kräften zu unterstützen. An den Ball kam William dort aber nur selten. Hinten machte er einen soliden Job und unterband viele Vorstöße von Sancho. Nach dem Seitenwechsel baute er jedoch ab, holte sich in der Schlussphase noch die Gelbe Karte ab.
  • John Brooks - Note: 3,5

    John Brooks - Note: 3,5

    Der Innenverteidiger hatte immer dann Probleme, wenn der BVB das Tempo anzog. Zeigte phasenweise kleinere Schwächen im Stellungsspiel und bekam früh die Gelbe Karte (8.). Die statischen Angriffe, die der BVB über weite Strecken der ersten Hälfte fuhr, verteidigte des US-Amerikaner aber routiniert weg.
  • Robin Knoche - Note: 3,0

    Robin Knoche - Note: 3,0

    Ähnlich wie Brooks hatte auch der zweite Innenverteidiger der Gäste mit den zaghaften Angriffen der Borussia keine Probleme. Zeigte sich ein Stück weit aufmerksamer im Stellungsspiel als sein Kollege. Den späten Kollaps konnte aber auch er nicht verhindern.
  • Jérôme Roussillon - Note: 2,5

    Jérôme Roussillon - Note: 2,5

    Der temporeiche Außenverteidiger brachte Wolf mit seinen Antritten auf der linken Seite wiederholt in Bedrängnis. Als sich die BVB-Offensive aber steigerte, war er immer mehr in der Defensive gefordert. In der zweiten Hälfte führten seine gefährlichen Hereingaben dann noch mehrfach beinahe zum Tor. Leitete allerdings in der Schlussminute mit einem Fehler das 0:2 ein (90.).
  • MITTELFELD: Joshua Guilavogou - Note: 2,0

    MITTELFELD: Joshua Guilavogou - Note: 2,0

    Der Sechser der Wolfsburger stopfte in der Defensive alle Lücken, die er finden konnte. Rückte immer wieder mit auf die Außen, um dort gegen den Ball Überzahl zu schaffen. Allzu oft war der bullige Franzose die Endstation der Dortmunder Vorstöße. Bei den späten Gegentreffern konnte der beste Wolfsburger nichts mehr machen.
  • Maximilian Arnold - Note: 3,0

    Maximilian Arnold - Note: 3,0

    Das Eigengewächs der Niedersachsen übernahm die Rolle als Ballverteiler im Mittelfeld. Dabei spielte Arnold viele gute Bälle für die Kollegen und leitete mit seinen Steilpässen so manchen Angriff ein. Gegen den Ball schlug der Mittelfeldspieler aber im Zweikampf mit Witsel und Delaney teilweise über die Strenge.
  • Yannik Gerhardt - Note 3,5

    Yannik Gerhardt - Note 3,5

    Im Vergleich zu seinem Nebenmann Arnold übernahm Gerhardt als zweiter Achter häufig den defensiveren Part im zentralen Mittelfeld. Verstrickte die BVB-Akteure in viele Zweikämpfe, ging aber nicht immer als Sieger aus den Duellen. Schenkte zudem mehrfach leichtfertig die Bälle in der eigenen Hälfte her.
  • ANGRIFF: Admir Mehmedi - Note 4,0

    ANGRIFF: Admir Mehmedi - Note 4,0

    Auf der linken Außenbahn war der Schweizer viel unterwegs und ließ sich immer wieder fallen, um Bälle abzuholen. Bei seinen Ausflügen ins Zentrum ließ er die Außenbahn immer wieder unbesetzt, sodass die Angriffe der Wolfsburger zu durchschaubar waren. Gefahr ging von ihm offensiv praktisch gar nicht aus.
  • Daniel Ginczek (ab 82.) - ohne Bewertung

    Daniel Ginczek (ab 82.) - ohne Bewertung

    Früher als ursprünglich gedacht, feierte der Stürmer gegen den BVB sein Comeback nach langer Sprunggelenk-Verletzung. Akzente konnte er jedoch nicht mehr setzen.
  • Wout Weghorst - Note: 3,5

    Wout Weghorst - Note: 3,5

    Da der Strafraum der Dortmunder über weite Strecken von Akanji und Zagadou bestens bewacht war, musste sich der Mittelstürmer immer wieder fallen lassen, um Zuspiele zu bekommen. Doch auch aus der Distanz war Weghorst eine Gefahr für Roman Bürki und zwang diesen einmal zu einer Glanztat (28.).
  • Felix Klaus (bis 69.) - Note: 4,5

    Felix Klaus (bis 69.) - Note: 4,5

    Etwas überraschend rückte Klaus für Josip Brekalo in die Mannschaft des VfL. Die erhoffte Offensiv-Power brachte dieser Wechsel aber nicht. Gegen den Ball zeigte sich der Ex-Hannoveraner sehr engagiert, mit dem Spielgerät am Fuß unterliefen ihm aber immer wieder Flüchtigkeitsfehler.
  • Renato Steffen (ab 69.) - Note: 4,0

    Renato Steffen (ab 69.) - Note: 4,0

    Nach knapp 70 Minuten ersetzte der Schweizer Klaus auf der Außenbahn. Eine Verbesserung zu seinem Vorgänger stellte der Wechsel allerdings nicht wirklich dar.
  • BORUSSIA DORTMUND - TOR: Roman Bürki - Note: 3,0

    BORUSSIA DORTMUND - TOR: Roman Bürki - Note: 3,0

    Der Schlussmann der Borussia wurde nur selten gefordert. Wenn der Gegner ihn zum Handeln zwang, war er da. Zeigte eine starke Parade gegen den Schuss von Weghorst (28.). War ansonsten mehr mit einer Taube beschäftigt, die durch seinen Strafraum wanderte als mit seinem Torwartspiel.
  • ABWEHR: Marius Wolf - Note: 4,5

    ABWEHR: Marius Wolf - Note: 4,5

    Wie in den letzten beiden Liga-Auftritten des BVB agierte Wolf als rechter Verteidiger. Stand in der Defensive nicht immer richtig und ließ Mehmedi und Roussillon phasenweise zu viel Platz. Bei den eigenen Angriffen rückte er weit mit nach vorne auf. Dort reichte aber meist schon ein bisschen Druck, um ihn aus dem Konzept zu bringen. Keine gute Leistung des Ex-Frankfurters.
  • Manuel Akanji - Note: 2,5

    Manuel Akanji - Note: 2,5

    Der Schweizer übernahm in Abwesenheit von Reus und Piszczek erstmals von Beginn an stellvertretend die Kapitänsbinde und wurde dem direkt Amt gerecht. In der Abwehr ließ er nichts anbrennen und klärte wiederholt aufmerksam. Insbesondere wenn Wolf auf seiner Seite überfordert war, half Akanji aus. Wie gewohnt übernahm er zudem den Spielaufbau und schlug aus der Abwehr heraus einige intelligente Pässe in die Spitze.
  • Dan-Axel Zagadou - Note: 3,0

    Dan-Axel Zagadou - Note: 3,0

    In der Defensive zeigte sich der Innenverteidiger abgeklärt und aufmerksam. Gewann im Zweikampf mit den Gegenspielern viele Bälle zurück. Hätte per Kopf kurz vor der Pause fast die Führung erzielt (42.).
  • Abdou Diallo (bis 49.) - Note: 3,0

    Abdou Diallo (bis 49.) - Note: 3,0

    Auf der linken Position in der Viererkette machte Diallo einen soliden Job. Anders als Wolf auf der anderen Seite hielt der Sommer-Neuzugang seine Seite weitestgehend dicht. Musste jedoch kurz nach der Halbzeit verletzungsbedingt das Feld verlassen.
  • Achraf Hakmi (ab 49., bis 73.) - Note: 3,5

    Achraf Hakmi (ab 49., bis 73.) - Note: 3,5

    Als es für Diallo nicht mehr weiter ging, ersetzte die Real-Leihgabe den Franzosen als Linksverteidiger. Im Gegensatz zu manch anderem Spiel in der jüngeren Vergangenheit unterliefen ihm gegen die Wölfe keine größeren Aussetzer. Auf seine offensiven Sturmläufe verzichte er dafür fast komplett. Musste nach nur 25 Minuten schon wieder raus.
  • Jacob Brrun Larsen (ab 73.) - ohne Bewertung

    Jacob Brrun Larsen (ab 73.) - ohne Bewertung

    Kam in der Schlussphase für den verletzten Hakimi ins Spiel, konnte in der Offensive aber auch keine großartigen Impulse mehr setzen. Dennoch: Ließ den Ball vor dem 2:0 clever für Alcácer durch.
  • MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 3,5

    MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 3,5

    Der Belgier kehrte nach seinem Muskelfaserriss in die Startelf zurück, konnte an die alte Form aber nur bedingt anknüpfen. Versuchte kurz vor der Pause mehr Verantwortung zu übernehmen und das Spiel an sich zu reißen. Im letzten Drittel kamen aber zu wenige seiner Ideen bei den Mitspielern an.
  • Thomas Delaney - Note 3,5

    Thomas Delaney - Note 3,5

    Im zentralen Mittelfeld zeigte der Däne ein eher unscheinbares Spiel. Gegen den Ball war der Mittelfeldspieler gewohnt energisch, im Vorwärtsgang hingegen nur selten zu sehen. Wenn er sich jedoch in der Offensive einschaltete, steuerte er den ein oder anderen Geistesblitz bei.
  • Mario Götze - Note 3,5

    Mario Götze - Note 3,5

    In Abwesenheit von Marco Reus lag es am 2014er-Weltmeister, die Offensive aus dem Mittelfeld heraus zu lenken. Dies gelang Götze allerdings viel zu selten, sodass sich das Fehlen des Kapitäns deutlich bemerkbar machte. Versuchte mit direktem Passspiel mehrfach gute Chancen einzuleiten, Gefahr ging dadurch aber nicht aus.
  • Mahmoud Dahoud (ab 82.) - ohne Bewertung

    Mahmoud Dahoud (ab 82.) - ohne Bewertung

    Der Mittelfeldspieler ersetzte in der Schlussphase noch Mario Götze. Die Wende leitete er aber nicht ein. Glänzte stattdessen noch mit einigen Missverständnissen.
  • Jadon Sancho - Note: 4,0

    Jadon Sancho - Note: 4,0

    Der Engländer brauchte eine ganze Weile bis er ins Spiel fand. Gegen William fand Sancho auf der linken Außenbahn zunächst kein Mittel. Verpasste es mitunter auch, rechtzeitig den Ball an die Mitspieler abzugeben. Nach der Pause fand sich der Außenstürmer besser zurecht. Die Vorlage zum 2:0 war aber seine einzige wirklich gelungene Aktion.
  • Raphael Guerreiro - Note: 4,0

    Raphael Guerreiro - Note: 4,0

    Im Mittelfeld zeigte sich der Portugiese trickreich und entscheidungsschnell. An vorderster Front ließ er diese Eigenschaften aber anfangs komplett vermissen. Fand nach einer haben Stunde besser in die Partie, als er anfing häufiger die Position zu wechseln. Bei seinen Chancen versagten ihm im Abschluss zwei Mal die Nerven.
  • ANGRIFF: Paco Alcácer - Note: 2,0

    ANGRIFF: Paco Alcácer - Note: 2,0

    Der Mittelstürmer hatte in der Sturmspitze einen schweren Stand. Nur wenigen Zuspiele fanden den Spanier in aussichtsreichen Positionen. Trotzdem bekam Alcácer seine Möglichkeiten zum Torerfolg. Hatte die einzige echte Chance der ersten Hälfte (20.). Entschied das Spiel letztlich nach einer schwachen zweiten Hälfte mit seinem Doppelpack in der Nachspielzeit. Der Matchwinner des BVB!
»
Anzeige