Anzeige

Liveticker

90
11. Spieltag
StadionMax-Morlock-Stadion, Nürnberg
Zuschauer50.000
Schiedsrichter
Assistent 1
Assistent 2
77
56
70
83
68
82
78
90
90

Torschützen

90
17:25
Fazit:
Der VfB Stuttgart bricht den Bann in Nürnberg und belohnt sich für eine starke zweite Halbzeit mit einem 2:0-Auswärtssieg. Für den FCN muss der Blick nach der heute überschaubaren Leistung dagegen wieder deutlich nach unten gehen. Nachdem beide Teams in Hälfte Eins kein Feuerwerk abbrannten und Mario Gomez die mit Abstand beste Möglichkeit leichtfertig vergab, traten die Mannschaften mit Beginn der zweiten Hälfte endlich offensiver und mutiger auf. Besonders der VfB schob in die Offensive und sorgte in der 68. Minute in Person von Timo Baumgartl für den Dammbruch. Nürnberg vergab kurz darauf die Chance zum schnellen Ausgleich durch Petrak und kassierte stattdessen in der 82. Minute das 0:2 durch einen Gewaltschuss von Thommy, in dessen Abschluss der Frust der gesamten letzten vier Wochen zu stecken schien. Beim FCN hinterließ dieser zweite Treffer Wirkung. Ein Aufbäumen war am Ende nicht mehr zu erkennen. Während der VfB damit den Anschluss ans rettende Ufer schafft, ist Nürnberg nach dieser Pleite wieder voll im Abstiegskampf angekommen.
90
17:22
Spielende
90
17:22
Chadrac Akolo
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Chadrac Akolo
90
17:22
Mario Gomez
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Mario Gomez
90
17:22
Der Ball ist im Stuttgarter Tor! Doch Matheus Pereira feiert sich nur kurz. Bereits vorher wurde Foulspiel gepfiffen, sodass der Anschlusstreffer nicht zählt.
90
17:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
17:21
Die reguläre Spielzeit ist vorbei und Markus Weinzierl gönnt Antonis Aidonis noch sein Bundesliga-Debüt. Der 17-jährige Innenverteidger ersetzt Ascacíbar für die Nachspielzeit.
90
17:19
Antonis Aidonis
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Antonis Aidonis
90
17:19
Santiago Ascacíbar
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Santiago Ascacíbar
90
17:18
Der VfB lässt in dieser Schlussphase hinten nichts mehr anbrennen. Bezeichnenderweise landet ein Distanzschuss von Pereira nur im zweiten Stockwerk.
86
17:17
Stuttgart spielt dem ersten Weinzierl-Sieg entgegen und sieht, dass von Nürnberg nicht mehr viel kommt. Die Cluberer haben Matheus Pereira nochmal als neue offensive Alternative für Fuchs gebracht, doch das 0:2 hat Wirkung hinterlassen.
83
17:15
Matheus Pereira
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Matheus Pereira
83
17:15
Alexander Fuchs
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Alexander Fuchs
82
17:10
Erik Thommy
Tooor für VfB Stuttgart, 0:2 durch Erik Thommy
Rumms! Stuttgart balert sich den Frust von der Seele! Aogos Ecke von der linken Seite faustet Mathenia in den Rückraum. Dort verliert Misidjan das Duell mit dem eben eingewechselten Thommy, der die Granate zündet und die Pille rechts oben in die Maschen feuert, wo der Ball von der Unterkante der Latte ins Gehäuse prallt.
81
17:10
Wieder wirds gefährlich! Nachdem Pavard infolge einer Ecke zunächst am Kasten rechts vorbeiköpft, kommt Aogo von der Sechzehnerkante zum Abschluss und knallt das Leder abgefälscht links neben den Pfosten über die Torauslinie. Nächster Standard für den VfB!
80
17:08
Mathenia rettet doppelt! Gentner läuft auf links im Sechzehner perfekt ein und scheitert gleich zweifach am blitzschnell reagierenden Nürnberger Keeper. Glück für die Hausherren!
79
17:07
Der angedeutete erste Tausch der Stuttgarter ist vollzogen. Für Pablo Maffeo ist jetzt Erik Thommy mit von der Partie, der gegen Frankfurt noch in der Startelf gestanden hatte.
78
17:06
Erik Thommy
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Erik Thommy
78
17:06
Pablo Maffeo
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Pablo Maffeo
77
17:06
Alexander Fuchs
Gelbe Karte für Alexander Fuchs (1. FC Nürnberg)
77
17:05
Stuttgart hat die kurze Drangphase der Nürnberger nach dem Führungstor unbeschadet überstanden und sucht nun selbst wieder den weg in die Spitze. Auch der erste Wechsel dürfte bei der Weinzierl-Truppe gleich anstehen.
74
17:02
Das Tor von Baumgartl war nicht nur das erste Tor der Stuttgarter seit drei Partien sowie der erste Treffer unter Neu-Trainer Markus Weinzierl, sondern auch der erste Schuss in diesem Spiel, der auf das Tor von Christian Mathenia flog. Zu allem Überfluss ist es auch noch das erste Tor für Tim Baumgartl im 78. Bundesliga-Spiel.
72
17:00
Petrak! Fast der flinke Ausgleich! Eine Freistoßflanke von der halbrechten Seite landet zielsicher auf dem Kopf des gerade eingewechselten Petrak, der die Pille aber nur in die Arme von VfB-Keeper Zieler verlängert.
70
16:59
Ondřej Petrák
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Ondřej Petrák
70
16:59
Hanno Behrens
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Hanno Behrens
68
16:56
Timo Baumgartl
Tooor für VfB Stuttgart, 0:1 durch Timo Baumgartl
Der Ball ist im Tor! Die Weinzierl-Truppe bricht den Bann und trifft zur Führung! Aogo flankt eine Ecke von der linken Seite nach innen. Am kurzen Pfosten köpft Bauer die Pille nicht weit genug raus, sodass das Leder bei Baumgartl kurz hinter der Sechzehnerkante landet. Der Innenverteidiger fackelt nicht lange, legt sich quer und befördert das Leder per Volley-Linksschuss unten links in die Maschen. Mathenia ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
65
16:53
Dem VfB fällt im letzten Drittel weiterhin zu wenig ein. Die Schwaben agieren oftmals zu kompliziert und spielen noch den dritten oder vierten Pass, wo einer bereits genügen würde.
62
16:50
Fuchs und Maffeo rauschen im Mittelfeld ineinander und gehen beide zu Boden. Den Freistoß bekommen die Nürnberger zugesprochen.
59
16:48
Das Spiel wird ruppiger! Dingert lässt in dieser Phase viel laufen und fördert damit den Spielfluss beider Teams, die nun deutlich mehr aufs Gaspedal drücken.
57
16:47
Erster Wechsel bei den Gastgebern. Der Distanzschütze von gerade muss runter und macht Platz für den ehemaligen Wolfsburger Federico Palacios-Martínez, der im Sturm zu Hause ist. Köllner will neuen Offensivschwung von seiner Mannschaft sehen.
56
16:46
Federico Palacios-Martínez
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Federico Palacios-Martínez
56
16:46
Sebastian Kerk
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Sebastian Kerk
55
16:43
Kerk lässt ein Pfund los! Ascacíbar verdribbelt sich in der eigenen Hälfte wenige Meter vor dem Sechzehner und Kerk zieht davon. Der Linksaussen knallt die Pille als kniffligen Aufsetzer in Richtung rechtes unteres Eck. Zieler muss den Ball prallen lassen und Vura ist als Erster zur Stelle. Der Niederländer muss sofort abschließen, entschließt sich aber den Ball nochmal mitzunehmen und kommt aus spitzem Winkel am Ende nicht mehr durch.
52
16:41
Rumms! Kempf überspringt Bauer im Luftzweikampf und nimmt unliebsam Tuchfühlung mit dem Boden auf. Der Innenverteidiger knallt hart auf den Rasen, scheint aber weitermachen zu können.
49
16:39
Ein Aufschrei im Sechzehner der Hausherren! Pavard haut die Pille an den Arm von Behrens und fordert Strafstoß. Zurecht lässt Schiri Dingert die Pfeife stecken. Viel mehr kann Nürnbergs Kapitän den Arm nicht anlegen!
47
16:37
Der Club kommt mit Dampf aus der Kabine und bekommt gleich die erste Möglichkeit in Person von Behrens, der von der linken Seite von Fuchs in Szene gesetzt wird. Der Kapitän der Hausherren will sich die Pille am Sechzehner nochmal vorlegen und verstolpert sich.
46
16:34
Weiter gehts in Nürnberg! Schiri Dingert gibt die Kugel wieder frei und eröffnet den zweiten Durchgang, den beide Teams zunächst unverändert angehen werden.
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:26
Halbzeitfazit:
0:0 steht es zur Pause im Südgipfel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfB Stuttgart. In einer weitgehend chancenarmen Partie werden beide Mannschaften ihrem aktuellen Tabellenstand bislang gerecht und bieten nur wenig anschaulichen Offensivfußball an. Der VfB ist das tonangebende Team, hat mehr Ballbesitz und hatte auch mit Abstand die beste Möglichkeit, die Mario Gomez in Minute 39 weit rechts neben den Kasten beförderte. Nürnberg dagegen konzentriert sich weitgehend auf das schnelle Umschaltspiel und wurde bislang vor allem über Vura Misidjan auf der rechten Außenbahn gefährlich. Der Neuzugang aus Razgrad legte das Leder in der 22. Minute passgenau für Zrelak im Fünfer auf, doch Baumgartl war im letzten Moment noch zur Stelle. So warten die Zuschauer im Max-Morlock-Stadion bislang noch auf den ersten Treffer des Nachmittags und die VfB-Fans weiterhin auf das erste Tor ihres Teams unter Markus Weinzierl. Für die zweite Hälfte müssen sich die Schwaben nun warm anziehen, legten die Nürnberger doch zuletzt in den zweiten 45 Minuten jeweils eine deutlich Schippe drauf.
45
16:15
Ende 1. Halbzeit
44
16:14
Aogo legt sich das Leder zum Eckball von der rechten Seite zurecht. Der ehemalige Schalker schaufelt die Pille mit viel Schnitt nach innen. Nürnbergs Abwehr ist zur Stelle und verlängert das Leder zunächst über die Seitenauslinie.
41
16:12
Doch der VfB lässt sich von diesem vergebenen Hochkaräter nicht aus dem Takt bringen und drückt jetzt auf das erste Tor an diesem Nachmittag. Damit sind die Gäste auch gut beraten, wussten die Nürnberger doch zuletzt vor allem im zweiten Durchgang zu überzeugen.
39
16:09
Gomez lässt das 0:1 liegen! Das passt ins Bild. González nimmt auf der linken Seite Fahrt auf und legt die Pille flach vor dem Sechezehner nach innen. Dort läuft Deutschlands ehemaliger Nationalspieler perfekt ein und muss diesen Ball zumindest aufs Tor bringen. Stattdessen schiebt er die Pille weit rechts neben den Kasten. Solche Chancen musst du dann auch mal nutzen, wenn du aus dem Tabellenkeller raus möchtest!
37
16:08
Mathenia im Nachfassen! Beck schaufelt die Pille von der rechten Seite scharf nach innen. Nürnbergs Keeper hat Probleme und kann das Leder erst im zweiten Veruch unter sich begraben. Das kann auch mal in die Hose gehen.
33
16:04
Einen Schuss aufs gegnerische Tor konnten bislang weder die Hausherren noch die Gäste verzeichnen. Beiden Teams fehlt der nötige Mut zum Risiko und die Idee die eigenen Stürmer ins Spiel einzubinden.
30
16:01
Seit der guten Chance von Zrelak bemühen sich die Gäste wieder mehr selbst für Furore zu sorgen, wirken aber weiter etwas gehemmt und zu statisch in der Offensive.
28
15:57
González mit dem Kopf! Der Stürmer-Neuzugang des VfB schraubt seine 1,80 Meter in die Höhe und kommt nach Flanke von rechts mit dem Kopf an die Kugel. Der Abschluss trudelt links am Kasten vorbei.
25
15:56
Auf der Gegenseite ist Santiago Ascacíbar heute deulich mehr in die Offensive involviert als sonst. Allerdings gelingt dem Argentinier bislang nicht sonderlich viel. Zum wiederholten Male landet eine Hereingabe von der rechten Seite nur in den Armen von FCN-Keeper Mathenia.
22
15:52
Zrelak! Der FCN wird zwingender! Wieder ist es Misidjan, der seine Gegenspieler auf rechts ganz alt aussehen lässt und frei die Linie entlangfliegt. Der Neuzugang aus Bulgarien hat Zeit zum Schauen und legt den Ball nach innen. In der Mitte läuft Zrelak ein und wird im letzten Moment noch von Baumgartl entscheidend gestört. Stuttgart ist unter Druck!
20
15:51
Auweiah! Der Abschluss ging völlig daneben! Vura Misidjan setzt sich auf der rechten Seite stark im Eins-gegen-Eins durch und legt die Pille flach nach innen. Dort hat Kerk jede Menge Platz, haut den Schlenzer aber eher in Richtung Eckfahne statt auf das Tor von Ron-Robert Zieler.
17
15:48
Leibold muss sich den mahnenden Zeigefinger vom Unparteiischen gefallen lassen, nachdem der ehemalige Stuttgarter Maffeo an der rechten Seitenauslinie umgecheckt hat. Die Karte lässt Dingert vorerst stecken.
14
15:45
In den Zweikämpfen legen die Jungs von Trainer Markus Weinzierl dagegen eine deutlich härtere Gangart an den Tag als noch in den vergangenen Partien. Nachdem Kerk auf der linken Seite von Baumgartl von den Beinen geholt wird, lässt Schiri Dingert die Partie laufen und der VfB kombiniert sich in die Offensive. Am Ende setzt Gentner ein Kopfball auf links im Sechzehner deutlich am Tor vorbei.
12
15:42
Den Gästen ist das mangelnde Selbstvertrauen deutlich anzusehen. Die Schwaben trauen sich kuam weit aus der eigenen Hälfte herauszurücken und mal schnell nach vorne zu spielen. So kann Nürnberg das leicht verteidigen.
9
15:39
Der VfB übernimmt in dieser Phase mehr und mehr die Spielführung und versucht langsam hintenherum aufzubauen. Am Ende fliegt doch der lange Schlag nach vorne und landet nur über der Torauslinie.
6
15:37
Gentner setzt das erste Ausrufezeichen auf der Gegenseite! Vura verliert die Pille in der eigenen Hälfte und lädt Stuttgarts Mittelfeldmotor zum Sprint ein. Der Kapitän der Gäste wird nicht richtig angegriffen und zieht von der Sechzehnerkante ab. Das Leder rauscht flach am linken Pfosten vorbei.
3
15:33
Die Nürnberger finden gut rein in diese Partie und legen druckvoll los. Auf rechts wird Vura vorerst am Flankem gehindert. Der VfB ist hier früh zur Abwehrarbeit gezwungen.
2
15:32
1:10 Minuten sind gespielt und der FCN schnüffelt zum ersten Mal am Führungstreffer! Nach einem Freistoß von der rechten Seite kommt Margreitter im Fünfer an die Kugel und köpft die Pille knapp am rechten Pfosten vorbei.
1
15:31
Und damit rein in diesen Südgipfel! Schiri Dingert gibt den Ball frei und eröffnet das Kellerduell zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfB Stuttgart.
1
15:30
Spielbeginn
15:27
Die Stadionhymne erklingt im Max-Morlock-Stadion. Die Stimmung ist großartig. Im Spielertunnel machen sich bereits die Akteure beider Mannschaften bereit. Gleich kann die Party hier steigen!
15:20
Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Christian Dingert. Der 38-jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Lebecksmühle absolviert heute sein 112. Bundesligaspiel und erhält dabei tatkräftige Unterstützung von seinen beiden Assistenten Tobias Christ und Timo Gerach. Im Kölner Keller begleitet Tobias Stieler das Geschehen.
15:20
Auf Seiten der Nürnberger belässt es Trainer Michael Köllner nach dem 2:2-Remis gegen den FCA bei einem Wechsel. Für Ondrej Petrak beginnt heute Eigengewächs Simon Rhein auf der Doppelsechs an der Seite von Kapitän Hanno Behrens.
15:17
Personell nimmt der VfB-Coach heute nur zwei Veränderungen im Vergleich zur 0:3-Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt vor. Für Holger Badstuber und Erik Thommy rücken Marc-Oliver Kempf und Andreas Beck neu in die Startelf. Verzichten muss Markus Weinzierl weiterhin auf den im Rahmen seiner Rotsperre fehlenden Verteidiger Emiliano Insua. Der zuletzt an Achillessehnenproblemen laborierende Daniel Didavi sitzt zumindest wieder auf der Bank.
15:05
Abhilfe schaffen soll unter anderem ein neuer Bekannter, der erst zu Beginn dieser Saison seine aktive Spielerkarriere beendet hat und seit Dienstag das Trainerteam beim VfB ergänzt. Die Rede ist von Halil Altintop, der in den vergangenen Jahren unter anderem für Schalke 04, Eintracht Frankfurt und den FC Augsburg kickte. Für Weinzierl stellt der Deutsch-Türke eine wertvolle Verstärkung dar: "Ich freue mich riesig, dass Halil Altintop unser Trainerteam ergänzt. Er hat als Spieler schon wie ein Trainer gedacht und die Mannschaft geführt. Mit seinen Erfahrungswerten aus 351 Bundesliga-Spielen kann er vor allem den Jüngeren viel mitgeben. Die Akzeptanz war sofort da." Bereits für die heutige Begegnung solle er dazu beitragen "das Maximale aus jedem herauszukitzeln". Mit Nürnberg erwartet Weinzierl ein vor allem mental sehr gut eingestelltes Team: "Sie wissen, um was es geht, können auch Niederlagen und Rückschläge wegstecken. Sie kämpfen, sie rennen und sind gut organisiert. Für sie als Aufsteiger ist jeder Bundesliga-Spieltag ein Feiertag."
14:52
Dem VfB dagegen bleibt heute gar nichts anderes übrig als voll auf Sieg zu spielen. Die Schwaben sind nach zehn Spieltagen im Tabellenkeller angekommen, wo sie derzeit Punkt- und Tordifferenz-gleich zusammen mit Fortuna Düsseldorf die Rote Laterne in die Höhe halten. Von einem Effekt des Trainerwechsels von Tayfun Korkut auf Markus Weinzierl ist bislang nichts zu erkennen. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive hat der VfB große Baustellen. In den letzten vier Ligapartien, die allesamt verloren gingen, kassierte man insgesamt 14 Gegentreffer und traf selbst lediglich einmal zwischen die Pfosten. Um den Abstand auf das rettende Ufer nicht noch weiter zu vergrößern, müssen die Stuttgarter heute ein anderes Gesicht zeigen.
14:47
Besonders für einen Akteur aus Nürnbergs Kader steht mit dem Duell mit Stuttgart heute ein spezielles Aufeinandertreffen auf dem Programm. Tim Leibold, derzeit Stammkraft in der defensiven Viererkette des FCN, kickte sowohl in der Jugend als auch später im jungen Erwachsenenalter für die Schwaben. Ein Spiel für die Profis absolvierte der 24-jährige Linksverteidiger dabei nicht. Leibold erwartet gegen seinen Ex-Klub heute eine kribblige Begegnung, schätzt die Chancen auf einen Dreier aber durchaus gut ein: "Der VfB hat enorm Druck, so werden sie auch auftreten. Da fehlt das Selbstbewusstsein. Das müssen wir uns zu Nutze machen. Wir spielen zu Hause, da haben wir in den meisten Fällen wirklich gute Partien absolviert und da zählt nichts anderes als die drei Punkte. Ich glaube, wenn wir die Partie gewinnen, ist das ein wichtiges Ausrufezeichen bis zum Winter und so gehen wir das Spiel auch an."
14:41
Bei dem Club aus Bayern deutet die Formkurve nach der letzten Woche nach oben. Nachdem der Aufsteiger im Pokal Drittligist Hansa Rostock, eben jenes Team, das in Runde Eins den heutigen Ligagegner aus Stuttgart aus dem Wettbewerb schmiss, im Elfmeterschießen bezwang, legten die Nürnberger am Wochenende in der Liga gegen den FC Augsburg einen kämpferischen Auftritt hin und belohnten sich mit einem späten Ausgleich zum 2:2-Unentschieden. Im Duell mit Liga-Schlusslicht Stuttgart wollen die Cluberer nun an diesen Aufwärtstrend anknüpfen. Trainer Michael Köllner verwies vor der Begegnung vor allem auf eine Wiederholung der Leistung aus Hälfte zwei beim FCA: „So müssen wir wieder auftreten und unser Spiel auf den Platz bringen.“
14:28
Tabellarisch trifft heute der Tabellenfünfzehnte auf das Schlusslicht. Während die Cluberer (zehn Punkte) dank des gestrigen Sieges von Hannover im Niedersachsen-Duell gegen Wolfsburg nur noch mit einem Zähler Vorsprung über dem Strich stehen, befindet sich der VfB mit nur fünf Punkten und nur einem mickrigen Sieg derzeit im Tal der Tränen. Besonders für Neu-Trainer Markus Weinzierl ist die Quote bislang brutal. In drei Spielen setzte es drei Niederlagen, elf Gegentore und keinen einzigen eigenen Treffer. Eine Trendwende ist bitter nötig. Allerdings stehen auch die Nürnberger unter Zugzwang und benötigen dringend Punkte, um etwas Abstand auf die bedrohliche Abstiegszone zu gewinnen. Entsprechend wichtig ist dieses Kellerduell heute für beide Teams.
14:18
Ein herzliches Willkommen an alle Fußballfreunde zum Kellerduell an diesem 11. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Ab 15:30 Uhr empfängt der 1. FC Nürnberg den kriselnden VfB Stuttgart vor heimischer Kulisse. Wir freuen uns auf eine umkämpfte Partie!
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1183033:122127
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1172226:131323
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1164122:91322
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1162326:131320
5Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1162320:14620
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1161424:15919
7Werder BremenWerder BremenSV Werder1152419:19017
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1144316:17-116
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051143410:12-215
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1134419:18113
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1134415:19-413
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1133515:17-212
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1132616:24-811
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04113178:15-710
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1124511:24-1310
16Hannover 96Hannover 96Hannover 961123614:22-89
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1122710:25-158
18VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart112278:24-168
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige