Anzeige

Liveticker

90
StadionMax-Morlock-Stadion, Nürnberg
Zuschauer42.154
Schiedsrichter
78
85
90
69
76
88
90
5
57
88
68
69
80

Torschützen

90
15:29
Fazit:
Im fränkischen Dauerregen trennen sich der 1. FC Nürnberg und die SG Eintracht Frankfurt mit einem 1:1-Unentschieden. Nach dem torlosen Pausenremis, das sich die Franken dank eines sehr ordentlichen Auftritts in der ersten Halbzeit redlich verdient hatten, überzeugte die Köllner-Truppe auch in der ersten Viertelstunde des zweiten Abschnitts und verzeichnete höhere Spielanteile, ohne diese in gefährliche Abschlüsse umzumünzen. Den Hessen gelang es nach dem Seitenwechsel zunächst ebenso wenig, den gegnerischen Torhüter zu fordern. In einer Phase, in der den Franken ein wenig die Luft auszugehen drohte, brachte der kurz zuvor eingewechselte Bundesligadebütant Zreľák den FCN nach einer Vura-Flanke per Kopf in Front (78.). Daraufhin nahm die Begegnung im Max-Morlock-Stadion noch einmal an Fahrt auf; ohne den ganz großen Stress konnte der Aufsteiger den knappen Vorsprung bis in die Nachspielzeit hinein verteidigen. In der zweiten zusätzlichen Minute konnte das Hütter-Team seine offensive Qualität aber noch einmal auf den Rasen bringen und sich nach da Costa-Vorarbeit durch Haller einen Punkt unter den Nagel reißen. Während die Franken zwar einen wichtigen Heimsieg auf den letzten Metern verpassen, den Vorsprung auf den Relegationsplatz an diesem Wochenende aber trotzdem auf drei Punkte ausbauen, geht die Siegesserie der Adler nach fünf Pflichtspieldreiern zu Ende; nach diesem Verlauf werden die Gäste aber zufrieden mit dem einfachen Zählergewinn sein. Der 1. FC Nürnberg reist im Rahmen der 2. Runde des DFB-Pokals am Mittwoch zum FC Hansa Rostock und tritt in der Bundesliga am Samstag beim FC Augsburg an. Für die SG Eintracht Frankfurt geht es wegen des Cup-Aus in Ulm erst am Freitag mit einem Gastspiel beim VfB Stuttgart weiter. Einen schönen Sonntag noch!
90
15:23
Spielende
90
15:22
Nach dem Ausgleich sind noch gut 110 Sekunden zu spielen - bekommt die SGE nun sogar noch die Chance zum Siegtreffer?
90
15:20
Sébastien Haller
Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Sébastien Haller
Die Eintracht gleicht in der zweiten Minute des Nachschlags aus! Da Costa spielt vom rechten Strafraumeck eine effetreiche halbhohe Hereingabe vor den linken Pfosten. Haller rutscht in die Flugbahn und verlängert die Kugel in die Maschen.
90
15:19
Adam Zreľák
Gelbe Karte für Adam Zreľák (1. FC Nürnberg)
Auch der Torschütze wird wegen eines vergleichsweise harmlosen Einsteigens im Mittelfeld verwarnt.
90
15:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Üppige 240 Sekunden werden nachgespielt.
89
15:17
Die Partie ist seit dem Nürnberger Führungstreffer sehr hektisch. Dem FCN gelingt es aber immer wieder, sich zu befreien und den Abwehrleuten kurze Ruhephasen zu geben.
88
15:17
Patrick Erras
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Patrick Erras
88
15:17
Yūya Kubo
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Yūya Kubo
88
15:16
Kevin Trapp
Gelbe Karte für Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)
Aus nicht erkennbaren Gründen beschwert sich Trapp lautstark beim Unparteiischen Schröder.
86
15:14
Kubo hat die Entscheidung auf dem Fuß! Der Japaner steht am Ende eines Entlastungsangriffs über den rechten Flügel, befördert die Vura-Hereingabe aus gut zehn Metern aus der Bedrängnis heraus knapp links am Ziel vorbei.
85
15:13
Simon Rhein
Gelbe Karte für Simon Rhein (1. FC Nürnberg)
Rhein bringt Jović im zentralen Mittelfeld zu Fall, um eine Unterzahlsituation seiner Hinterleute zu verhindern. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung gegen den Debütanten nach sich.
84
15:13
Da Costa findet über rechts einen Weg in den Sechzehner und legt quer für Jović. Dessen Direktabnahme mit dem rechten Fuß leidet an der starken Rücklage des Schützen und segelt deshalb weit über Mathenias Gehäuse hinweg.
81
15:12
Da Costa taucht nach einem Kostić-Anspiel über die rechte Sechzehnerseite völlig frei vor Mathenia auf, trifft aber nur das Außennetz. Hinterher stellt sich heraus, der der Flügelverteidiger knapp im Abseits gestanden hat.
80
15:09
Marc Stendera
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Marc Stendera
80
15:09
Jonathan de Guzmán
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Jonathan de Guzmán
78
15:07
Adam Zreľák
Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:0 durch Adam Zreľák
Debütant Zreľák netzt nach zwei Bundesligaminuten! Vura wird wunderbar auf der rechten Strafraumseite freigespielt. Er flankt gefühlvoll vor den linken Pfosten. Dort schraubt sich der Slowake hoch und nickt aus fünf Metern gegen Trapps Laufrichtung in die halbrechte Ecke ein.
78
15:06
Kubo hat die Großchance zum 1:0! Nach einem steilen Pass in das offensive Zentrum legt Hasebe unfreiwillig per Hacke für seinen Landsmann ab, der aus 17 Metern die flache rechte Ecke anvisiert. Trapp ist schnell unten und wehrt klasse zur Seite ab.
77
15:06
Mit Knöll verlässt der Spieler den Rasen, der mit seinem Pfostenschuss in Minute 17 die beste Chance der Partie ungenutzt ließ. Er wird positionsgetreu durch Zreľák ersetzt, der sein Debüt in der Bundesliga feiert.
76
15:04
Adam Zreľák
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Adam Zreľák
76
15:04
Törles Knöll
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Törles Knöll
73
15:01
Kann der DFB-Pokalsieger in der Schlussphas noch einmal zulegen? Nürnberg scheint in dieser Phase dem hohen Laufaufwand Tribut zollen zu müssen, tut sich gerade schwer, das Spiel aktiv mitzugestalten.
70
14:59
Auch FCN-Coach Köllner schickt einen frischen Offensivakteur ins Rennen. Palacios-Martínez gehörte gegen Hoffenheim noch zur Startelf und hat bisher ein Saisontor auf dem Konto.
69
14:58
Federico Palacios-Martínez
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Federico Palacios-Martínez
69
14:58
Sebastian Kerk
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Sebastian Kerk
69
14:58
Gaćinović und Rebić werden in den vorzeitigen Feierabend geschickt. Der Vizeweltmeister aus Kroaten ist alles andere als erfreut über seine Auswechslung.
69
14:57
Sébastien Haller
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Sébastien Haller
69
14:57
Ante Rebić
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Ante Rebić
68
14:57
Allan
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Allan
68
14:57
Mijat Gaćinović
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Mijat Gaćinović
67
14:56
Gaćinović wird auf dem linken Flügel von Bauer klar regelwidrig zu Fall gebracht. Referee Schröder hat jedoch unverständlicherweise kein Foul erkannt und lässt weiterspielen.
66
14:55
Mit Haller und Allan stehen die ersten beiden Joker des Nachmittags bereit. Die beiden Frankfurter warten schon seit zwei, drei Minunten auf ihre Hereinnahme; das Spiel ist aber schon länger nicht mehr unterbrochen.
63
14:52
Da Costa flankt von der rechten Sechzehnerlinie halbhoch in Richtung Elfmeterpunkt. Die zentralen Räume haben die Hausherren aber auch zu diesem Zeitpunkt sehr gut im Griff.
60
14:48
Auch nach einer guten Stunde haben die Fans im Gästeblock das Gefühl, dass ihre Helden auf dem Rasen nicht den besten Tag erwischt haben. Ihnen fehlt weiterhin die Spritzigkeit, um die in den letzten Wochen si anfällige Frankenabwehr dauerhaft in Bedrängnis zu bringen.
57
14:45
Ante Rebić
Gelbe Karte für Ante Rebić (Eintracht Frankfurt)
Rebić steigt bei Bauers Befreiungsschlag auf der rechten Nürnberger Abwehrseite mit offener Sohle ein und stößt den Außenverteidiger dann noch zur Seite. Referee Schröder sanktioniert dieses Vergehen mit einer Gelben Karte.
55
14:43
Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte hat Bauer auf dem rechten Flügel ganz viel Platz. Beim Flankenversuch rutscht ihm das Leder allerdings leicht über den Spann und segelt dadurch in der Mitte an Freund und Feind vorbei.
53
14:42
Die Köllner-Truppe vermittelt auch in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts einen gefestigten Eindruck und gestaltet die Kräfteverhältnisse sogar leicht zu ihren Gunsten. Wenn sie dieses Niveau bis zum Abpfiff halten kann, ist heute etwas möglich.
50
14:39
Kerk will einen Freistoß, der aus einem Foul an Knöll resultiert, aus gut 25 zentralen Metern direkt im rechten Winkel unterbringen. Seine wuchtige Ausführung mit dem linken Spann fliegt gut einen Meter am Ziel vorbei.
49
14:37
Ein Querschläger von da Costa nach Vuras Flanke vom rechten Flügel landet im rechten Toraus. An die fällig Ecke kommt N'Dicka mit dem Kopf heran, klärt über die andere Grundlinie. Kerk führt flach aus, findet am Elfmeterpunkt aber keinen Abnehmer.
48
14:36
Weder Michael Köllner noch Adi Hütter haben in der Halbzeit personelle Umstellungen vorgenommen. Beide Trainer haben Angreifer in der Hinterhand, die im letzten Pflichtspiel noch beginnen durften. Die heißn Palacios-Martínez auf der einen und Haller auf der anderen Seite.
46
14:34
Weiter geht's im Max-Morlock-Stadion! In den letzten Zügen vor dem Kabinengang haben die Hessen zwar die offensive Schlagzahl erhöht, doch im Großen und Ganzen steht die Angriffsleistung der Hütter-Team im Schatten derer der letzten Wochen. Den Franken gelingt es wie im Heimspiel gegen Hoffenheim, ohne Gegentor in die Pause zu gelangen; folgt diesmal ein Punktgewinn?
46
14:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:18
Halbzeitfazit:
Der 1. FC Nürnberg verdient sich ein torloses Pausenremis gegen die formstarke SG Eintracht Frankfurt. In einer ausgeglichenen Auftaktviertelstunde verzeichneten die Franken durch einen Distanzschuss von Behrens eine erste gute Chance (4.). Während die Hessen in Sachen Zielstrebigkeit viel Luft nach oben hatten, näherte sich die Köllner-Truppe dem Führungstreffer durch einen Pfostenschuss von Kerk (17.) an, ohne dass sie sich hierfür eine klare Überlegenheit erarbeiten musste. Auch in der Folge bewegten sich die Nürnberger auf Augenhöhe. Sie konnten zwar nicht jeden Frankfurter Vorstoß vor dem Sechzehner stoppen, schränkten die Entfaltungsmöglichkeiten von Jović und Co. aber wirksam ein. So steht am Ende der ersten Halbzeit sogar ein Chancenübergewicht des Aufsteigers. Bis gleich!
45
14:17
Ende 1. Halbzeit
45
14:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
60 Sekunden kommen im ersten Abschnitt obendrauf.
43
14:14
Gaćinović kommt aus halblinken 13 Metern zwar an eine Kostić-Flanke heran. Sein Kopfstoß ist jedoch völlig unkontrolliert und rauscht weit an der linken Torstange vorbei.
42
14:13
Vura nimmt ein Anspiel aus dem linken Halbfeld an der halbrechten Strafraumkante mit. Von Kostić lässt sich der Niederländer dann jedoch relativ einfach abkochen und lässt sich die Kugel abnehmen.
39
14:08
Knöll wird im letzten Moment von N'Dicka gestoppt! Der Nürnberger Mittelfeldstürmer ist Adressat eines hohen Anspiels auf die rechte Sechzehnerseite. Er ist schon am Franzosen vorbei und setzt aus gut zehn Metern zum Rechtsschuss an, als dieser ihm das Leder noch vom Fuß spitzelt.
36
14:06
... der Gefoulte führt erneut mit dem linken Innenrist und viel Effet aus, diesmal aber zu nahe an den Kasten: Trapp pflückt die Hereingabe an der Fünferkante sicher aus der Luft.
35
14:05
Nach einem Foul von Kostić an Kerk bekommen die Franken einen Freistoß auf der rechten Außenbahn zugesprochen...
34
14:03
Mathenia rettet vor Jović! Aus vollem Lauf flankt Rebić vom linken Flügel vor den rechten Pfosten. Dort ist der serbische Goalgetter der SGE bereits abgehoben, um mit dem rechten Fuß zu netzen. Mathenia ist rechtzeitig herausgerückt und berührt den Ball mit der linken Hand. Jović kommt daraufhin zwar noch dran, bringt aber keinen kontrollierten Abschluss zustande.
31
14:03
Das Hütter-Team kann seine Spielanteile erhöhen. verbessert sich vor allem hinsichtlich seiner Zweikampfquote. Nürnberg bekommt im Mittelfeld nach einer guten halben Stunde mehr Gegenwehr und wird auf der rechten Abwehrseite immer häufiger gefordert.
30
14:01
... die folgende Ecke zieht noch eine weitere auf der rechten Seite nach sich. Nach kurzer Ausführung von de Guzmán verpassen es die Hessen aber, durch den ruhenden Ball gefährlich vor Mathenias Gehäuse aufzutauchen
29
13:59
Mühl klärt ein flaches Rebić-Anspiel ins linke Toraus...
26
13:57
Kerk sucht Knöll! Einmal befreit sich der Club spielerisch und stößt diesmal auch bis in das letzte Felddrittel vor. Der Startelfdebütant will vom linken Strafraumeck für Knöll querlegen; Abraham verhindert dieses Vorhaben.
23
13:55
Bauer klärt mit Glück über den eigenen Kasten! Nachdem Jović infolge einer Flanke vom rechten Flügel die Kugel am ersten Pfosten mit einem Fallrückzieherversuch verpasst hat, stolpert der Rechtsverteidiger in die Flugbahn hinein und befördert den Ball in Richtung des eigenen Tores. Am Ende fliegt er knapp über den Querbalken.
20
13:52
Während sich der Aufsteiger schon zwei zwingende Gelegenheiten erarbeitet hat, tun sich die Hessen hinsichtlich ihrer Torgefahr noch sehr schwer. Sie werden von den kompakt verteidigenden Hausherren von den zentralen Räumen ferngehalten.
17
13:49
Knöll scheitert am Pfosten! Der Ex-Hamburger lauert nach Leibolds scharfe Flanke von der linken Außenbahn am zweiten Pfosten, befördert diese aus spitzem Winkel per rechtem Fuß in Richtung kurzer Ecke. Das Spielgerät fliegt aus gut sieben Metern an Trapp vorbei und prallt gegen die untere rechte Stange.
16
13:48
Auf der Gegenseite sorgen die Franken mit ein paar hohen Hereingaben für Betrieb vor dem Kasten. Trapp ist nach einem Kerk-Freistoß zum Herauslaufen gezwungen und kann an der Fünferkante nur mit Mühe mit der rechten Faust klären.
15
13:47
Auch Abrahams Flanke vom rechten Flügel findet den Weg zu Jović. Der verlängert vom Elfmeterpunkt mit der Stirn in Richtung Kasten. Mathenia hat keine Mühe, den unplatzierten Schädelstoß aufzunehmen.
14
13:45
Kostić' langer Ball von der linken Außenbahn kann Jović auf der rechten Sechzehnerseite herunternehmen. Beim Versuch, sich das Leder auf den linken Fuß zu legen, geht Mühl dazwischen und verhindert einen Abschluss des Serben.
11
13:43
Das Hütter-Team ist bisher in einer eher passiven Rolle, attackiert den Aufbau des FCN allerdings auch erst ziemlich spät. Gleichzeitig können die Hausherren aber auch meist im Mittelfeld ausgebremst werden; bis auf Behrens' Fernschuss ist Trapp noch beschäftigungslos.
8
13:40
Den Franken gelingt es in der Anfangsphase, die Kugel recht lange in den eigenen Reihen zu halten. Dadurch unterbinden sie eine frühe Druckperiode der Hessen, die natürlich mit viel Rückenwind angereist sind.
5
13:36
Evan N'Dicka
Gelbe Karte für Evan N'Dicka (Eintracht Frankfurt)
N'Dicka trifft mit seiner Grätsche im linken Mittelfeld zwar auch den Ball, räumt aber vor allem Vura ab. Da das Einsteigen bei erhöhtem Tempo stattfindet, zück Schiedsrichter Schröder eine frühe Gelben Karte.
4
13:35
Behrens aus der zweiten Reihe! Kubo kann die Kugel im halblinken Offensivkorridor gegen zwei Frankfurter behaupten. Er spielt zum Kapitän ins Zentrum, der aus gut 20 Metern mit dem rechten Fuß abzieht. Das Spielgerät segelt knapp am rechten Pfosten vorbei.
3
13:34
Adi Hütter stellt nach dem 2:0-Heimsieg gegen den Apollon Limassol FC zweimal um. Kevin Trapp und Luka Jović kehren in die Anfangsformation zurück und verdrängen Frederik Rønnow und Sébastien Haller auf die Bank.
2
13:33
Michael Köllner hat im Vergleich zur 1:3-Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim fünf Startelfänderungen vorgenommen. Tim Leibold, Sebastian Kerk, Simon Rhein, Yūya Kubo und Törles Knöll beginnen anstelle von Enrico Valentini, Eduard Löwen, Ondřej Petrák, Mikael Ishak (allesamt verletzt) und Federico Palacios-Martínez (Bank).
1
13:31
FCN gegen SGE – Durchgang eins im Max-Morlock-Stadion ist eröffnet!
1
13:31
Spielbeginn
13:31
Hanno Behrens gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen David Abraham. Damit stoßen die Gäste an.
13:29
Vor gut 40000 Zuschauern betreten die Protagonisten bei strömendem Regen den Rasen.
13:13
Als hauptverantwortlichen Unparteiischen hat der DFB-Schiedsrichterausschuss Robert Schröder nach Mittelfranken geschickt. Der 33-jährige Sportfachwirt vertritt den HSC Hannover aus dem Niedersächsischen Fußballverband, ist nach drei Jahren im nationalen Fußball-Unterhaus zu dieser Saison in die deutsche Eliteklasse aufgestiegen und hat vor vier Wochen in Leipzig sein Debüt gefeiert. Bei seinem zweiten Bundesligaeinsatz erhält er die Unterstützung der Linienrichter Frederick Assmuth und Jan-Clemens Neitzel-Petersen; Vierter Offizieller ist Lasse Koslowski.
13:04
"Vor kurzem hätten uns die wenigsten eine solche Entwicklung zugetraut, die einerseits mit unserer Spielanlage, andererseits mit unserer Form zusammenhängt. Wir haben das Selbstvertrauen und sind jederzeit in der Lage, Tore zu erzielen. Wir wissen aber auch, dass wir mit 90 Prozent Einsatz Probleme bekommen werden. Wenn wir jedoch an unsere Leistungsgrenze kommen, müssen wir uns vor niemandem verstecken. Wir sind auf dem absolut richtigen Weg", beschreibt Adi Hütter die aktuell breite Brust der Adler.
13:00
Auch in der Bundesliga geht es für den amtierenden DFB-Pokalsieger steil bergauf. So haben die Hessen ihre letzten drei Partien gegen Hannover (4:1), bei 1899 Hoffenheim (2:1) und Fortuna Düsseldorf (7:1) gewonnen und sind dadurch vom 15. Tabellenplatz auf Rang sieben geklettert. Die Heimgala gegen den Aufsteiger aus dem Rheinland vor neun Tagen, zu der Luka Jović einen Fünferpack beisteuerte, hat zum wiederholten Male unter Beweis gestellt, wie groß die offensive Qualität der Hütter-Truppe ist.
12:54
Die SG Eintracht Frankfurt hat ihren Höhenflug am Donnerstagabend in der Europa League fortgesetzt. Der Apollon Limassol FC wurde am dritten Gruppenspieltag durch die Treffer von Filip Kostić (13.) und Sébastien Haller (32.) in der heimischen Commerzbank-Arena besiegt. Der dritte Erfolg auf europäischem Parkett, der noch deutlicher hätte ausfallen können, hat den Einzug in die K.o.-Phase fast schon perfekt gemacht, schließlich beträgt der Vorsprung auf Rang drei doch bereits acht Zähler.
12:50
Kurzer Blick auf die Startformationen beider Klubs. Da sich bei den Franken zu den bereits feststehenden Ausfällen noch zwei kurzfristige Absagen gesellt haben, gibt es bei ihnen gleich fünf personelle Änderungen. Dadurch kommt Simon Rhein, der normalerweise zum Kader der Amateure gehört, zu seinem Bundesligadebüt. Auf Seiten der Gäste ist Torhüter Kevin Trapp nach muskulären Problemen wieder einsatzbereit; zudem darf Goalgetter Luka Jović von Anfang an ran.
12:49
"Der Schlüssel wird für uns sein, dass es uns gelingt, den Gegner aus der Stabilität zu bringen. Unsere Linien müssen eng stehen, wir müssen kompakt auftreten und dürfen ihnen keine Luft lassen", umreißt Trainer Michael Köllner das Erfolgsrezept für die Heimpartie gegen die SGE. Im jüngsten Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim haben die FCN-Akteure die Vorstellungen des gebürtigen Oberpfälzers 45 Minuten lang umgsetzt, mussten sich den Kraichgauern nach ihrem 1:0-Pausenvorsprung aber am Ende trotzdem mit 1:3 geschlagen geben.
12:45
Wenn dem Club der Klassenerhalt gelingen soll, ist er jedoch dazu gezwungen, zur Stabilität der ersten vier Spieltage zurückzukehren. Bis dato war nicht nur die Punktausbeute mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage mehr als ordentlich; vor allem präsentierte sich die Defensive mit nur drei Gegentoren als sattelfest. Das hat sich seit dem Gastspiel ins Gegenteil verkehrt: Die Torhüter Bredlow und Mathenia mussten in den jüngsten vier Matches insgesamt 16 Bälle aus dem fränkischen Kasten holen.
12:40
Die Sympathisanten des 1. FC Nürnberg dürften sich die gestrigen Bundesligapartien mit Freude angesehen haben, schließlich haben mit Hannover 96 (1:2 gegen den FC Augsburg), Fortuna Düsseldorf (0:3 gegen den VfL Wolfsburg) und dem VfB Stuttgart (0:4 bei 1899 Hoffenheim) die punktärmsten Vereine verloren, sodass die Mittelfranken auch im Falle einer Niederlage über dem Strich bleiben. Der FCN kann mit einem Dreier sogar den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen, würde den Vorsprung auf Platz 16 dadurch auf fünf Zähler ausbauen.
12:35
Zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit sind am Sonntag drei Begegnungen angesetzt. Den Anfang am frühen Nachmittag machen der 1. FC Nürnberg und die SG Eintracht Frankfurt, die sich bisher nur schon 56-mal in der Bundesliga gegenübergestanden haben, sondern auch die Relegation am Ende der Saison 2015/2016 bestritten. Nach dem knappen Erfolg der Hessen (1:1 und 1:0) haben die Franken zwei weitere Anläufe benötigt, um in die Bundesliga zurückzukehren; Frankfurt sorgt nach dem DFB-Pokalsieg mittlerweile sogar auf europäischer Bühne für Furore.
12:30
Hallo und herzlich willkommen zum Frühspiel des Bundesligasonntags! Bereits ab 13:30 Uhr stehen sich der 1. FC Nürnberg und die SG Eintracht Frankfurt im Max-Morlock-Stadion gegenüber. Bauen die Franken ihren kleinen Vorsprung auf die Aufstiegsränge aus oder springen die Hessen in das obere Tabellendrittel?
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund963029:101921
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern961217:10719
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach952220:12817
4Werder BremenWerder BremenSV Werder952217:14317
5RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig944116:9716
6Hertha BSCHertha BSCHertha BSC944115:10516
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt942320:13714
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim941418:13513
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburg933316:14212
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg933314:14012
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg933313:15-212
12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen932415:17-211
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0592345:10-59
141. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg92349:20-119
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0492165:11-67
16Hannover 96Hannover 96Hannover 96913511:18-76
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf91266:21-155
17VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart91266:21-155
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige