Anzeige

Liveticker

90
StadionVolkswagen Arena, Wolfsburg
Zuschauer30.000
Schiedsrichter
69
81
81
27
33
33
78
78
90

Torschützen

90
17:29
Fazit:
Borussia Dortmund baut seinen Vorsprung an der Tabellenspitze am 10. Spieltag durch einen 1:0-Arbeitssieg beim VfL Wolfsburg aus. Nach ihrer 1:0-Pausenführung, für die Reus mit einem Kopfballtor in Minute 27 verantwortlich gezeichnet hatte, kamen die Schwarz-Gelben mit dem Willen auf den Rasen zurück, auf das schnelle zweite Tor zu gehen. Ähnlich wie im ersten Durchgang hielten die Niedersachsen nach schleppendem Start aber gut dagegen und sorgten zwischenzeitlich für ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Abgesehen von einem Fernschuss durch Arnold, der den linken Pfosten nur knapp verpasste (59.), sprangen in dieser Phase jedoch keine zwingenden Abschlüsse für die Labbadia-Truppe heraus. In der Folge konnten die Schwarz-Gelben ihre Spielanteile dann wieder ausbauen, brachten es aber nicht fertig, ihre Druckphasen mit dem vorentscheidenden zweiten Treffer zu krönen. So durften die Hausherren bis zum Abpfiff darauf hoffen, durch eine gelungene Offensivaktion noch einen Zähler zu ergattern; dies war ihnen jedoch trotz einiger gefährlicher Strafraumszenen und einer insgesamt sehr ordentlichen Leistung jedoch nicht vergönnt. Während das Favre-Team an der Spitze durch Bayerns paralleles 1:1-Heimremuis auf vier Zähler enteilt, rutschen die Niedersachsen auf Rang elf ab. Der VfL Wolfsburg eröffnet den 11. Bundesligaspieltag am Freitagabend mit einem Auswärtsspiel beim niedersächsischen Rivalen Hannover 96. Borussia Dortmund ist in der Champions League am Dienstagabend zu Gast beim Club Atlético de Madrid und empfängt am Samstag den FC Bayern Müchen zum Gipfeltreffen der deutschen Eliteklasse. Einen schönen Abend noch!
90
17:22
Spielende
90
17:20
Zwei Minuten des Nachschlags sind bereits verstrichen, ohne dass die Schwarz-Gelben noch einmal in Schwierigkeiten geraten sind.
90
17:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
180 Sekunden bleiben den Niedersachsen, um die Heimpleite noch abzuwenden.
90
17:18
Freiburg hat in München ausgeglichen - der BVB ist ganz nahe dran, der Gewinner des 10. Spieltags zu werden!
90
17:17
Ömer Toprak
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Ömer Toprak
90
17:17
Jacob Bruun Larsen
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
87
17:15
... Tisserand verpasst den Kopfball aus bester Lage! Arnolds effetreiche Hereingabe senkt sich an der Fünferkante, wo der Franzose vor seinem Sprung leicht von Reus festgehalten wird. Er kommt - auch deshalb - nicht an die Flanke heran. Nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten entscheidet sich Schiedsrichter Siebert gegen einen Strafstoß.
86
17:14
Zagadou lässt sich auf der linken Abwehrseite zu einem vermeidbaren Foul an Arnold hinreißen...
84
17:12
Der BVB strahlt in der Schlussphase nicht wirklich Ruhe aus, begeht im Mittelfeld immer wieder einfache Fehler. Die Heimfans dürfen weiterhin hoffen, dass hier noch ein später Ausgleich gelingt. Schlechte Nachrichten gibt es für Dortmund übrigens aus München: Dort führt der FCB mittlerweile mit 1:0.
82
17:11
Mallı und Debütant Yeboah sind Labbadias zweite und dritte Einwechseloption auf dem Rasen. Gästecoach Favre darf noch einmal tauschen.
81
17:10
John Yeboah
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> John Yeboah
81
17:10
Josip Brekalo
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Josip Brekalo
81
17:09
Yunus Mallı
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Yunus Mallı
81
17:09
Yannick Gerhardt
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Yannick Gerhardt
79
17:07
Bruun Larsen mit der Riesenchance zur Entscheidung! Der junge Däne nimmt William die Kugel im halblinken Offensivkorridor und schnibbelt dann aus spitzem Winkel mit dem rechten Innenrist in Richtung langer Ecke. Zum Alumnium fehlen Zentimeter.
78
17:07
Christian Pulisic
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Christian Pulisic
78
17:07
Jadon Sancho
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jadon Sancho
78
17:06
Maximilian Philipp
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Maximilian Philipp
78
17:06
Paco Alcácer
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Paco Alcácer
77
17:05
William findet Steffen! Der Brasilianer flankt vom rechten Flügel vor den linken Pfosten. Dort schraubt sich der Schweizer hoch und gewinnt das Luftduell mit Akanji. Er nickt aus gut sechs Metern über Dortmunds Gehäuse.
76
17:03
In der Allianz Arena steht es übrigens weiterhin noch 0:0. In der Live-Tabelle hat der BVB vier Zähler mehr auf dem Konto als der FC Bayern München - ist das auch noch in einer Viertelstunde so?
73
17:00
... und der hat es in sich! Nach Brekalos scharfer Flanke vor den kurzen Pfosten kann zunächst Bruun Larsen per Kopf klären. Steffen geht von der Strafraufkante mit einem Seitfallzieher volles Risiko. Bürki blockt den tückischen Aufsetzer nach vorne ab und ist dann im allerletzten Moment vor dem einköpfbereiten Ginczek zur Stelle.
72
17:00
Nach Hakimis Foul an Brekalo bekommen die Hausherren einen Freistoß unweit der linken Sechzehnerlinie zugesprochen...
70
16:59
Labbadia schickt den Spieler ins Rennen, den er am Dienstagabend in Hannover ein- und dann wieder ausgewechselt hat. Kann der Schweizer an seinem 27. Geburtstag dabei mithelfen, dass sich der VfL noch einen Punkt sichert? Rexhbeçaj verabschiedet sich in den Feierabend.
69
16:58
Renato Steffen
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Renato Steffen
69
16:57
Elvis Rexhbeçaj
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Elvis Rexhbeçaj
68
16:55
Dortmund kann seine offensive Schlagzahl gerade wieder erhöhen und schnürt die Niedersachsen an deren Sechzehner ein. Da die Wölfe aber weiterhin ihre zentralen Defensivräume sehr clever zustellen, fehlt es an klaren Chancen zum zweiten Gästetor.
65
16:52
Guerreiro flankt einen Freistoß von der linken Außenbahn halbhoch auf den Elfmeterpunkt; dort verpassen Freund und Feind. Auf rechts bleibt dann Sancho bei seinem Dribbling an Ginczek hängen. Der junge Engländer hat heute einen schweren Stand, obwohl er den Führungstreffer mit seiner Flanke auf Delaney eingeleitet hat.
62
16:50
Nach einer guten Stunde ist erneut festzustellen, dass Wolfsburg nach schleppendem Start sehr ordentlich mitspielt und nicht weit davon entfernt ist, den Spielstand zu egalisieren. Der BVB wandelt gerade auf schmalem Grat.
59
16:46
Arnold fehlen aus aus der zweiten Reihe Zentimeter! Nach Pass von Gerhardt bekommt der Wolfsburger Mittelfeldmann keinen Druck von den Dortmunder Abwehrleuten und zieht deshalb aus zentralen 25 Metern mit dem linken Spann an. Das Spielgerät segelt hauchdünn am linken Pfosten vorbei.
56
16:44
Das Labbadia-Team kommt nach dem Seitenwechsel deutlich häufiger hinter die Dortmunder Abwehrlinie. Gerade über seine rechte Seite gibt es einige temporeiche Vorstöße, die den Heimfans Anlass zur Hoffnung geben, dass diese Partie noch erfolgreich gestaltet werden kann.
53
16:40
Delaney mit dem rechten Fuß! Der Däne wird auf halbrechts von Reus bedient, behauptet sich gegen zwei Grüne-Weiße und feuert aus gut 17 Metern in Richtung der oberen kurzen Ecke. Das Spielgerät rauscht nicht weit drüber.
51
16:38
Obwohl Dortmund in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff den aktiveren Eindruck macht, spielen die Niedersachsen nach einem Gegenstoß über rechts den ersten gefährlichen Ball in den gegnerischen Sechzehner. Ginczeks Querpass in Richtung Elfmeterpunkt kann von Akanji abgefangen werden.
48
16:35
Weder Bruno Labbadia noch Lucien Favre sahen sich in der Pause veranlasst, erste personelle Änderungen vorzunehmen. Der VfL-Coach hat mit Steffen, Mallı und Eigengewächs Yeboah noch drei offensive Alternativen in der Hinterhand.
46
16:33
Weiter geht's am Mittellandkanal! Der BVB kann in der Volkswagen Arena bisher noch nicht glänzen, hat es aber auch mit einem gut eingestellten Widersacher zu tun. Sollte die Favre-Truppe den knappen Vorsprung nach dem Seitenwechsel mindestens über die Zeit bringen, winkt im Fernduell mit dem FC Bayern München ein erfolgreicher Nachmittag. Der Rekordmeister kommt zur Halbzeit nämlich nicht über ein torloses Heimremis gegen den SC Freiburg hinaus.
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:18
Halbzeitfazit:
Borussia Dortmund führt zur Pause des Auswärtsspiels beim VfL Wolfsburg mit 1:0. Nachdem die ersten Momente auf eine deutliche Dominanz der Schwarz-Gelben hingedeutet hatten, erarbeiteten sich die Niedersachsen doch recht schnell eigene offensive Aktionen und waren in der ersten Viertelstunde absolut auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter. Dortmund hatte plötzlich große Probleme, das Mittelfeld der Grün-Weißen zu überspielen. Die Wölfe gaben in der Mitte der ersten Halbzeit sogar den Takt an; ausgerechnet in dieser Phase gelang dem BVB der eröffnende Treffer, den Reus nach Vorarbeit von Sancho und Delaney per Kopf besorgte (27.). Danach konnte der Spitzenreiter die Begegnung zunächst wieder kontrollieren und den knappen Vorsprung in die Pause retten. Das ist in der Gesamtschau auch nicht unverdient, da die Gäste trotz des Zwischentiefs die zielstrebigere und vor allem effizientere Mannschaft stellen; die Torgefahr der Niedersachsen speist sich hauptsächlich aus Distanzversuchen. Bis gleich!
45
16:16
Ende 1. Halbzeit
45
16:16
Fast das 0:2! Reus kommt dank seines hohen Dribblingtempos an Tisserand vorbei und schafft es dadurch in den Sechzehner. Er legt von der Grundlinie vor den kurzen Pfosten ab. Dort sind so viele Grün-Weiße positioniert, dass Paco Alcácer einen Abschluss verpasst.
43
16:15
Hakimi spielt von der rechten Außenbahn flach an die Fünferkante. Bevor Paco Alcácer oder Sancho einschieben könnten, rettet Tisserand mit einem Schlag in das rechte Seitenaus.
42
16:12
Gerhardt setzt nach einer halbhohen Roussillon-Vorarbeit von links an der mittigen Strafraumkante zu einem Seitfallzieher mit dem linken Spann an. Akanji ist aber rechtzeitig herausgerückt und kann den Plan des Ex-Kölners vereiteln.
39
16:09
Bruun Larsen schafft es innerhalb des Sechzehners an die linke Grundlinie. Der Däne nimmt den Kopf und legt für Reus ab. Der will mit dem rechten Innenrist in die flache rechte Ecke einschieben, wird im letzten Moment aber durch Brooks daran gehindert.
36
16:08
Wolfsburg kann das Zwischentief nach dem Rückstand überwinden und hat nun im Mittelfeld wieder mehr Zugriff. Die Labbadia-Truppe macht bisher ein sehr ordentliches Heimspiel.
33
16:04
Thomas Delaney
Gelbe Karte für Thomas Delaney (Borussia Dortmund)
Augenblicke später steigt Delaney Brekalo im Mittelfeld auf den rechten Fuß. Auch hier liegt der Unparteiische Siebert mit dem Strafmaß genau richtig.
33
16:03
Dan-Axel Zagadou
Gelbe Karte für Dan-Axel Zagadou (Borussia Dortmund)
In den Nachwehen einer Gästeecke unterbindet Zagadou einen Konter der Niedersachsen, indem er Roussillon zu Fall bringt. Dieses taktische Vergehen zieht eine erste Verwarnung nach sich.
32
16:02
Dem Tor folgt eine Phase, in der die Grün-Weißen überhaupt nicht an den Ball kommen, da der Spitzenreiter so flüssig kombiniert. Da Verfolger Bayern München gegen den SC Freiburg noch nicht getroffen hat, wächst der Vorsprung an der Tabellenspitze momentan auf vier Punkte an.
30
16:00
Nach einer halben Stunde führen die Westfalen, obwohl sie abgesehen von den ersten Minuten wenig gezeigt haben. Aus Heimsicht ist dieser Rückstand äußerst unglücklich.
27
15:57
Marco Reus
Tooor für Borussia Dortmund, 0:1 durch Marco Reus
Aus dem Nichts bringt Kapitän Reus die Schwarz-Gelben in Front! Delaney legt eine Sancho-Flanke, die vom linken Flügel in die Mitte segelt, per Kopf für Reus ab, der gut drei Meter vor dem linken Pfosten mit der Stirn in die kurze Ecke nickt.
26
15:57
Wolfsburg hat den BVB in dieser Phase im Griff und ist das bessere Team. Die Favre-Truppe lässt gerade einen geordneten Aufbau vermissen und kommt nicht richtig in die Zweikämpfe, wenn die Hausherren den Ball haben.
23
15:54
Brekalo schafft es nach einer feinen Verlagerung von Tisserand hinter die Dortmunder Abwehrkette und legt von der linken Grundlinie in den Rücken der Verteidiger ab. Weghorst steht jedoch nicht optimal und verpasst einen Abschluss aus bester Lage. Mit Mühe kann der BVB daraufhin klären.
20
15:51
... Guerreiros halbhohe Hereingabe segelt zwischen Fünfmeterraum und Strafstoßpunkt an Freund und Feind vorbei. Die kurz aufblitzende Chance eines Konters nutzen die Wölfe nicht.
19
15:50
Das Leder kreist lange in den Reihen des Favre-Teams, das mittlerweile nur noch selten in das letzte Felddrittel vorstoßen kann. Bruun Larsen erarbeitet auf links nach länger Zeit mal wieder einen Eckball...
16
15:47
... nach Arnolds flacher Ausührung springt infolge einer ebenfalls abgefälschten William-Flanke ein weiterer Eckstoß heraus. Der findet an der Fünferkante keinen Abnehmer.
15
15:45
Nach Williams Querpass von halbrechts zieht Gincezk aus 18 Metern direkt ab. Hakimi steht in der Schussbahn und blockt zur Ecke ab...
14
15:44
Nach ihrem eher passiven Beginn setzen die Niedersachsen mittlerweile eigene Akzente jenseits der Mittellinie und können die Schwarz-Gelben durchaus beschäftigen. Dortmund vermittelt dennoch den passsichereren Eindruck.
11
15:40
William setzt aus dem halbrechten Offensivkorridor nach einem Brekalo-Querpass zu einem ersten Versuch der Hausherren an. Sein Schuss mit dem rechten Fuß rauscht allerdings weit rechts am Ziel vorbei. Wenig später probiert sich Brekalo aus zentralen 17 Metern selbst, schiebt die Kugel direkt in die Hände von Bürki.
8
15:37
Die Favre-Truppe legt bestimmend los und kann direkt zeigen, in welche Richtung es nach ihrem Geschmack heute gehen soll. Die Wölfe sind in den ersten Momenten fast ausschließlich in der eigenen Hälfte gefordert.
5
15:35
Beim Versuch, eine Flanke von der linken Dortmunder Seite am ersten Pfosten zu klären, produziert Brooks einen Querschläger, der nicht weit am linken Pfosten des Wolfsburger Kastens vorbeifliegt. Die folgende Ecke bringt den Gästen nichts ein.
3
15:33
Lucien Favre rotiert wieder zurück und bringt im Vergleich zum mühsamen Cupsieg gegen den 1. FC Union Berlin neun frische Akteure. Lediglich Dan-Axel Zagadou und Achraf Hakimi sind übriggeblieben.
2
15:32
Bruno Labbadia hat im Vergleich zum 2:0-Pokalerfolg bei Hannover 96 eine personelle Änderung vorgenommen. Der wegen Wadenproblemen ausfallende Admir Mehmedi wird durch Josip Brekalo ersetzt.
1
15:31
Auf geht's – das niedersächsisch-westfälische Duell läuft!
1
15:31
Spielbeginn
15:30
Koen Casteels gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Marco Reus. Damit stoßen die Gäste an.
15:28
Die Mannschaften betreten den Rasen.
15:12
Mit der Regeldurchsetzung hat der DFB-Schiedsrichterausschuss ein Unparteiischengespann beauftragt, das von Daniel Siebert angeführt wird. Der Sportwissenschaftler ist 34 Jahre alt und feierte seine Premiere im deutschen Fußball-Oberhaus im September 2012. Das Mitglied des FC Nordost Berlin wird bei der Leitung seines 80. Bundesligamatches von den Linienrichtern Lasse Koslowski und Jan Seidel unterstützt; vor Ort ist zudem der Vierte Offizielle Frederick Assmuth. Der Video-Assistent heißt Robert Hartmann.
15:06
"Es kamen viele Spieler zum Einsatz, die bisher nicht so oft gespielt haben. Die Wechsel waren alternativlos. Du kannst nicht jeden dritten Tag mit den gleichen 11 oder 13 durchspielen", verteidigt Sportdirektor Michael Zorc die Rotation, die den BVB an den Rande des Ausscheidens gebracht hat. Gerade beim Blick auf die kommenden Aufgaben ist es verständlich, dass der ein oder andere wichtige Akteure zuletzt geschont wurde: Am Dienstag tritt Dortmund bei Atlético an; in der Bundesliga empfängt man am Samstag den FC Bayern München zum Spitzenspiel.
15:01
In der Bundesliga hat die Mannschaft von Lucien Favre am vergangenen Wochenende gegen Hertha BSC auf den letzten Metern den siebten Pflichtspielsieg in Serie aus der Hand gegeben, musste nach einem Foulspiel von Zagadou an Selke einen durch Kalou verwandelten Strafstoßtreffer hinnehmen, der das 2:2 bedeutete und auf den die Schwarz-Gelben ausnahmsweise mal nicht eine späte Antwort fanden. Der Vorsprung auf den FC Bayern München hat sich dadurch auf zwei Zähler halbiert.
14:55
Nachdem die Borussia aus Dortmund schon in der 1. Runde des DFB-Pokals bei der SpVgg Greuther Fürth große Probleme mit einem Klub aus der 2. Bundesliga gehabt hatte, gestaltete sie auch ihr Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin alles andere als souverän. Eine mit sechs personellen Umstellungen gestartete schwarz-gelbe Elf ging durch Pulisic (40.) und Philipp (73.) zweimal in Führung, wurde ihrerseits von den Köpenickern aber ebenfalls zweimal überwunden und wurde so in die Verlängerung gezwungen, an dessen Ende Reus vom Punkt den Siegtreffer erzielte.
14:50
"Das Gute ist, dass es auch hier drei Punkte zu vergeben gibt. In der Bundesliga gibt es keinen einfachen Gegner mehr, auch wenn Dortmund natürlich eine andere Qualität als Düsseldorf oder Hannover hat. Es ist aber nicht so, dass die Borussia nur schön spielt, sie kann auch verteidigen – so wie beim 4:0 gegen Atlético Madrid, als sie fast so gespielt hat, wie es normalerweise Atletico macht", geht Bruno Labbadia die kommenden 90 Minuten demütig an und unterstreicht gleichzeitig, dass sich sein Team die letzten beiden Erfolgserlebnisse hart erarbeiten musste.
14:45
Mit dem neuerlichen Pokaltriumph in der Landeshauptstadt haben die Wölfe den Aufwärtstrend bestätigt, der am vergangenen Wochenende durch einen 3:0-Auswärtssieg bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf seinen Anfang genommen hat. Zuvor hatten sie sich den hervorragenden Eindruck der ersten Saisonwochen dadurch zerstört, dass sie sechsmal in Serie ohne Sieg geblieben und dadurch wieder in das graue Mittelmaß der Tabelle abgerutscht waren. Können die beflügelten Grün-Weißen dem Tabellenführer Paroli bieten?
14:41
Der VfL Wolfsburg präsentierte sich am frühen Dienstagabend in der HDI-Arena zunächst als effizient, denn Mehmedi nutzte in einer recht offensivarmen ersten Halbzeit die erste Gelegenheit, indem er das Leder nach feiner Ginczek-Vorarbeit aus spitzem Winkel in die kurze Ecke feuerte (20.). Nach dem Seitenwechsel konnte die Labbadia-Truppe die gegnerischen Bemühungen lange Zeit wirksam eindämmen und wurde erst in der Schlussphase ernsthaft in Bedrängnis gebracht; Weghorst beseitigte erst in der Nachspielzeit die letzten Zweifel am Weiterkommen.
14:36
Bevor wir näher auf die genaue Situation in beiden Vereinen eingehen, ein kurzer Blick auf die Startformationen. Während auf Seiten der Hausherren mit Admir Mehmedi ein Torschütze vom Dienstagabend ausfällt und durch Josip Brekalo ersetzt wird, gehört Paco Alcácer nach muskulären Problemen und 90 Bankminuten im DFB-Pokal zur ersten Elf der Schwarz-Gelben.
14:35
Sowohl der VfL als auch der BVB gehören zu den elf Bundesligisten, die im DFB-Pokal überwintern und gespannt auf die morgige Auslosung der Achtelfinalpaarungen blicken, die für Anfang Februar terminiert sind. Während die Wölfe im Niedersachsenduell bei Hannover 96 nur 90 Minuten benötigten, um sich mit 2:0 durchzusetzen, mussten die Schwarz-Gelben im Heimspiel gegen den ebenfalls ungeschlagenen Zweitligisten 1. FC Union Berlin trotz zweimaliger Führung nachsitzen und sicherten das Weiterkommen erst durch einen Strafstoßtreffer in Minute 120.
14:30
Ein herzliches Willkommen aus der Volkswagen Arena! Der wiedererstarkte VfL Wolfsburg möchte am 10. Bundesligaspieltag Spitzenreiter Borussia Dortmund ärgern, der in allen Wettbewerben weiterhin ungeschlagen ist, eine Pokalpleite unter der Woche aber nur knapp abwendete. Niedersachsen und Westfalen stehen sich ab 15:30 Uhr gegenüber.
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1073030:102024
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1062223:121120
3Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1062218:11720
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1054119:91019
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1052323:131017
6Werder BremenWerder BremenSV Werder1052318:16217
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1051422:14816
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1044215:13216
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1034318:16213
10SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1034314:16-213
11VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1033414:15-112
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05103347:11-412
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1032516:21-511
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04103168:12-410
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1024411:22-1110
16Hannover 96Hannover 96Hannover 961013612:21-96
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf101276:24-185
17VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart101276:24-185
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige