Anzeige

Liveticker

90
StadionRed Bull Arena, Leipzig
Zuschauer37.389
Schiedsrichter
3
7
21
32
55
59
46
64
76
50
62
46
60
82
90
19:53
Fazit:
Der RB Leipzig feiert am 7. Bundesligaspieltag ein historisches 6:0-Schützenfest gegen den 1. FC Nürnberg. Nach der auf Treffern von Kampl (4.), Poulsen (7.), Sabitzer (21.) und Werner (32.) beruhenden 4:0-Halbzeitführung nahmen sich die Sachsen wie in der Schlussphase des ersten Durchgangs zunächst eine kleine offensive Auszeit, in der Ishak für den Club sogar beinahe den Ehrentreffer erzielt hätte. Der Schwede köpfte nach einer Löwen-Flanke freistehend rechts daneben (54.). Momente später klingelte es wieder auf der Gegenseite, als Bredlow einen haltbaren Fernschuss von Sabitzer passieren ließ (55.); das halbe Dutzend machte Werner nach einer knappen Stunde voll, indem er aus kurzer Distanz abstaubte (59.). Daraufhin verschärfte sich die Situation für die Franken noch einmal, denn nach einer Notbremse gegen Werner wurde Leibold des Feldes verwiesen (62.). Der durch Bredlow parierte fällige Werner-Strafstoß (63.) konnte die Katastrophe aus Gästesicht zumindest stoppen, denn in der Folge verpassten die in Überzahl agierenden Sachsen trotz guter Möglichkeiten weitere Treffer. Während die Roten Bullen die Länderspielpause dank ihres höchsten Bundesligasieges als erster Verfolger von Spitzenreiter Borussia Dortmund in den Champions-League-Rängen verbringen und sich eine tolle Ausgangslage für den anstrengenden Restoktober erarbeitet haben, kann der Club als Aufsteiger zwar mit dem zwölften Tabellenplatz zufrieden sein, den er nach dem 7. Spieltag belegt, fährt aber nach der zweiten Klatsche innerhalb von zwei Wochen mit einem angeschlagenen Selbstvertrauen nach Hause und muss sich überlegen, ob er in Zukunft auswärts so naiv vorgehen möchte. Der RB Leipzig ist nach dem vereinsfußballfreien Wochenende zu Gast beim FC Augsburg. Für den 1. FC Nürnberg geht es mit einem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim weiter. Einen schönen Abend noch!
90
19:48
Spielende
89
19:46
Bei einem solch deutlichen Spielstand ist damit zu rechnen, dass Schiedsrichter Stieler auf eine Nachspielzeit verzichtet.
86
19:43
Die Heimfans legen hinsichtlich der Lautstärke noch einmal zu und feiern ihre Roben Bullen für einen denkwürdigen Auftritt. Wenn Gulácsi nicht noch zweimal hinter sich greifen muss, darf sich RBL über seinen höchsten Bundesligasieg freuen.
83
19:40
Für Valentini geht ein rabenschwarzer Tag zu Ende. Kein Wunder, dass sein Trainer Köllner ein paar tröstende Worte parat hat. Bauer betritt das Feld für die letzten Minuten.
82
19:39
Robert Bauer
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Robert Bauer
82
19:39
Enrico Valentini
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Enrico Valentini
79
19:38
Margreitter stoppt Matheus Cunha! Der eingewechselte Brasilianer kommt auf links an Valentini vorbei, zieht auf Höhe des Elfmeterpunkts nach innen. Er visiert die halbhohe rechte Ecke an. Dort wäre die Kugel wohl auch eingeschlagen, wenn sich Margreitter ihr nicht in den Weg gestellt hätte.
78
19:35
Werner verlängert einen Freistoß vom rechten Flügel, den Halstenberg getreten hat, mit dem Schädel in Richtung der kurzen Ecke. Der Ball segelt knapp über den Querbalken.
77
19:34
Auch Forsberg wird für ein starkes Spiel mit einem Einzelapplaus belohnt. Letzter Einwechselspieler auf Seiten der Hausherren ist Neuzugang Matheus Cunha.
76
19:33
Matheus Cunha
Einwechslung bei RB Leipzig -> Matheus Cunha
76
19:33
Emil Forsberg
Auswechslung bei RB Leipzig -> Emil Forsberg
75
19:33
Die Roten Bullen scheinen es etwas ruhiger angehen zu lassen, aber das sah heute im Laufe der Partie schon zweimal so aus und war jeweils ein Trugschluss.
72
19:30
Halstenberg bekommt bei einer Flanke vom linken Flügel überhaupt keine Gegenwehr. Margreitter, noch der stärkste Nürnberger Abwehrmann, klärt vor Forsberg per Kopf.
69
19:26
Orbans Kopfstoß klatscht an den Pfosten! Halstenberg flankt eine Ecke von links vor den ersten Pfosten. Dort verpassen zwei Franken, weshalb der RBL-Kapitän die Kugel aus etwa sieben Metern mit der Stirn in Richtung der linken Ecke drücken kann. Bredlow schaut ihr hinterher und hat Glück, dass das Aluminium rettet.
68
19:26
Es gibt Mitte der zweiten Halbzeit keine Verschnaufpausen mehr für die Köllner-Truppe. Eine Niederlage in zweistelliger Höhe ist nun nicht mehr unrealistisch - jetzt ist Moral gefragt beim FCN!
65
19:24
Poulsen darf sich den Rest der Partie von der Bank aus ansehen. Augustin bekommt die Gelegenheit, sein Torkonto zu vergrößern. In der Bundesliga hat der Franzose in dieser Saison bisher dreimal genetzt.
64
19:22
Jean-Kévin Augustin
Einwechslung bei RB Leipzig -> Jean-Kévin Augustin
64
19:21
Yussuf Poulsen
Auswechslung bei RB Leipzig -> Yussuf Poulsen
63
19:21
Timo Werner
Elfmeter verschossen von Timo Werner, RB Leipzig
Werner scheitert an Bredlow! Der Gefoulte entscheidet sich für eine wuchtige zentrale Ausführung. Der FCN-Keeper ist schon auf dem Weg in die linke Ecke, kann aber mit den Beinen parieren. Zumindest ein kleines Erfolgserlebnis für die Nürnberger Nummer eins.
62
19:20
Tim Leibold
Rote Karte für Tim Leibold (1. FC Nürnberg)
Schiedsrichter Stieler wertet das Einsteigen von Leibold als Vereitelung einer klaren Torchance und schickt ihn mit der Roten Karte vom Rasen.
62
19:20
Es gibt Strafstoß für Leipzig! Nach einer Gästeecke treibt Werner den Konter über das halbe Feld nach vorne. Nachdem er sich in den Strafraum getankt hat, wird er von Leibold umgerissen.
61
19:19
Knöll ist Köllners zweiter Joker. Es ist natürlich ziemlich undankbar, bei diesem
60
19:18
Törles Knöll
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Törles Knöll
60
19:18
Yūya Kubo
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Yūya Kubo
59
19:16
Timo Werner
Tooor für RB Leipzig, 6:0 durch Timo Werner
Das halbe Dutzend ist voll! Poulsen düpiert Valentini an der linken Strafraumlinie mit einem Beinschuss. Er spielt halbhoch vor den Kasten, wo Bredlow zwar als Erster am Ball ist, diesen aber direkt vor Werners Füße abklatschen lässt. Der DFB-Akteur vollendet aus vier Metern in die ibere rechte Ecke.
58
19:16
Leipzig ist wieder auf den Geschmack gekommen und rennt nun durchgehend an.
55
19:12
Marcel Sabitzer
Tooor für RB Leipzig, 5:0 durch Marcel Sabitzer
Sabitzer schnürt den Doppelpack! Nachdem Halstenberg Valentini das Leder unweit des linken Strafraumecks abgejagt hat, spielt er flach in den halbrechten Offensivkorridor. Aus etwa 21 Metern zieht der Österreicher alles andere als platziert in Richtung flacher rechter Ecke ab. Bredlow ruscht der Ball über die die Finger über die Linie.
54
19:11
Ishak beinahe mit dem Ehrentreffer! Löwens scharfe Hereingabe von der rechten Außenbahn senkt sich in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Dort kommt der Schwede völlig frei zum Kopfball, setzt diesen aus gut sieben Metern aber knapp rechts vorbei.
53
19:10
Welche Ziele können sich die Gastgeber setzen, abgesehen davon, dass sich die Heimfans natürlich über jeden einzelnen weiteren Treffer freuen? Mit einem 6:0 zögen die Sachsen in der Tabelle an Borussia Mönchengladbach vorbei und wären alleiniger Zweiter.
50
19:07
Enrico Valentini
Gelbe Karte für Enrico Valentini (1. FC Nürnberg)
Per Trikotzupfer gegen Forsberg verhindert Valentini, dass sich ein Leipziger Konter entfalten kann. Der Rechtsverteidiger bekommt die erste Verwarnung des Abends aufgebrummt.
48
19:05
Hüben wie drüben mischt nach dem Seitenwechsel eine frische Kraft mit: Auf Seiten der Gäste kommt der Ex-Bulle Palacios-Martínez für Vura; bei RBL wird der leicht angeschlagene Kampl durch Ilsanker ersetzt.
46
19:04
Weiter geht's in der Red Bull Arena! Schon nach sieben Minuten gab es nur noch wenige Zweifel, an wen die drei Punkte im abschließenden Sonntagsspiel gehen. Die Rangnick-Truppe hat die Fehler in der Gästeabwehr gnadenlos bestraft und den guten Eindruck der letzten Auftritte bestätigt. Für den FCN geht es natürlich nur noch um Schadensbegrenzung, schließlich droht die höchste Bundesligapleite der Vereinsgeschichte.
46
19:03
Stefan Ilsanker
Einwechslung bei RB Leipzig -> Stefan Ilsanker
46
19:03
Kevin Kampl
Auswechslung bei RB Leipzig -> Kevin Kampl
46
19:03
Federico Palacios-Martínez
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Federico Palacios-Martínez
46
19:03
Vura
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Vura
46
19:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45
18:46
Halbzeitfazit:
Der vierte aufeinander folgende Pflichtspielsieg des RB Leipzig ist noch nicht in den Büchern, aber nur noch eine Formsache. Zur Pause führen die Roten Bullen mit 4:0 gegen den 1. FC Nürnberg. Den Sachsen gelang ein spektakulärer Blitzstart: Kampl vollendete ihren ersten Vorstoß nach drei Minuten in den Gästekasten; wenig später legte Poulsen aus kürzester Distanz nach (7.) – beide Treffer wurden von Werner vorbereitet. Nach einer kurzen Phase der Konsolidierung der Franken, die in erster Linie darauf beruhte, dass die Rangnick-Truppe zwischenzeitlich einen Gang herunterschaltete, legte Sabitzer in der 21. Minute das dritte Tor nach, profitierte dabei von einem Patzer des FCN-Torhüters Bredlow. Werner ließ die Red Bull Arena noch ein weiteres Mal beben, indem er mit dem rechten Innenrist aus gut 17 Metern unten rechts einlochte (32.). Das Köllner-Team wird nach allen Regeln der Kunst von einer Mannschaft vorgeführt, die mit einer hohen Geschwindigkeit angreift, aber auch riesige Räume im letzten Felddrittel vorfindet. Bis gleich!
45
18:45
Ende 1. Halbzeit
43
18:42
Margreitter hat auf der rechten Abwehrseite mal ein Erfolgserlebnis, als er den attackierenden Werner mit einem sauberen Tackling stoppen kann.
41
18:40
Der Rekord des höchste Heimsiegs in der Bundesligageschichte des RB Leipzig könnte eingestellt werden: In der Saison 2016/2017 konnten sowohl der SC Freiburg als auch der SV Darmstadt 98 mit 4:0 geschlagen werden.
38
18:38
Auch Gulácsi ist hellwach: Nach einem Befreiungsschlag der Gäste, der für Ishak bestimmt ist, ist der RBL-Schlussmann 30 Meter vor seinem Herrschaftsgebiet zur Stelle, nimmt den Ball mit der Brust herunter und haut ihn direkt wieder nach vorne.
35
18:34
In der Live-Tabelle sind die Sachsen mittlerweile auf den dritten Platz vorgerückt. Mit einem weiteren Treffer hätten sie genau das Torverhältnis vorzuweisen wie der aktuelle Zweite Borussia Mönchengladbach.
32
18:31
Timo Werner
Tooor für RB Leipzig, 4:0 durch Timo Werner
Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Zunächst können sich Forsberg und Werner ohne Gegenwehr durch das offensive Zentrum kombinieren. Ein erster Distanzversuch des Schweden wird durch Behrens geblockt, woraufhin der Ball Werner vor die Füße fällt. Der vollendet mit dem rechten Innenrist aus gut 17 Metern gefühlvoll in die flache rechte Ecke.
31
18:31
Es kommt auch nach einer guten halben Stunde immer wieder zu Unterzahlsituationen in der Nürnberger Defensivreihe. Wenn die Roten Bullen nicht den Spaß am Attackieren verlieren und die Gäste nicht Anpassungen vornehmen, dann ist die nächste Abreibung alles andere als unwahrscheinlich.
28
18:27
... Orban mit dem Kopf! Der RBL-Kapitän schraubt sich nach Kampls Ausführung von der rechten Fahne am kurzen Pfosten hoch. Er nickt aus gut sieben Metern zentral auf den Kasten. Bredlow bekommt rechtzeitig die Arme hoch und darf sich endlich einmal auszeichnen.
27
18:27
Mukiele holt auf rechts gegen Leibold einen Eckball heraus...
24
18:23
Behrens gegen Gulácsi! Nach Löwens Querpass von der linken Strafraumlinie lässt der Gästekapitän Upamecano aussteigen und aus schwierigem Winkel nur noch den gegnerischen Keeper vor sich. Der schnappt Behrens das Spielgerät gekonnt vom Fuß.
21
18:20
Marcel Sabitzer
Tooor für RB Leipzig, 3:0 durch Marcel Sabitzer
Sabitzer erwischt Bredlow auf dem falschen Fuß und stellt auf 3:0! Der Österreicher ist Adressat eines Steilpasses von Poulsen, den er auf der linken Sechzehnerseite mitnimmt. Er zieht aus sehr spitzem Winkel in Richtung kurzer flacher Ecke ab. Der alles andere als wuchtige Abschluss rutscht rechts an Bredlows Füßen vorbei und schlägt im Netz ein.
20
18:18
Forsberg nimmt Maß! Der Schwede ist Endpunkt einer feinen Kombination über Poulsen und Werner. Ihn erreicht die Kugel an der linken Sechzehnerkante. Er packt einen wuchtigen Linksschuss per Spann aus, dem sich Margreitter in den Weg stellt. Der Abpraller landet im Toraus; der fällige Eckstoß bringt dem RB nichts ein.
18
18:18
Leipzig kann mit den beiden Treffern im Rücken ganz gut damit leben, dass das Leder auch mal etwas länger in den Reihen der Franken kreist. Abgesehen von einem Vorstoß in Minute zwei sind die noch nicht in der Offensive aufgetaucht.
16
18:15
Die Franken haben nicht aus den Fehlern der ersten Momente gelernt und rücken bei eigenem Ballbesitz weiterhin ziemlich weit auf. Auf der einen Seite mutig, auf der anderen aber auch sehr naiv.
13
18:12
Im Gästeblock werden natürlich Erinnerungen an das jüngste Gastspiel in Dortmund wach. Beim 0:7 im Signal Iduna Park verlief die Anfangsphase sogar besser als heute: Gegentor Nummer eins fiel erst in der 9. Minute; das zweite fiel erst nach einer guten halben Stunde.
10
18:09
Leipzig biegt also sehr zeitig auf die Siegerstraße ein und ist in der Tabelle am FC Bayern München vorbei gezogen. Aktuell ist RBL Fünfter, könnte mit einem Schützenfest aber sogar bis auf Rang zwei vorrücken.
7
18:06
Yussuf Poulsen
Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Yussuf Poulsen
Das Rangnick-Team schlägt eiskalt zu! Wieder nehmen sie über links an Fahrt auf. Werner dringt in den Strafraum ein und spielt das Leder flach vor den kurzen Pfosten. Dort setzt sich Poulsen auf engstem Raum durch und spitzelt es aus kurzer Distanz über die Linie.
6
18:06
Beflügelt vom frühen Führungstreffer rennen die Sachsen weiter an und wollen schnell nachlegen.
3
18:03
Kevin Kampl
Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Kevin Kampl
Nach nicht einmal 180 Sekunden versetzt Kampl die Red Bull Arena in Ekstase! Der Slowene leitet seinen Treffer selbst ein, indem er auf dem linken Flügel den Turbo zündet. Er gibt auf Werner ab und zieht ohne Ball in die Mitte. Der fällt ihm dann nach flacher Hereingabe vor die Füße, da Leibold unzureichend klärt. Kampl schließt aus gut 13 Metern mit dem rechten Innenrist ab und vollendet in die halbhohe rechte Ecke. Bredlow ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
3
18:02
Eine Umstellung hat Michael Köllner nach dem 3:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf vorgenommen: Anstelle von Matheus Pereira beginnt Yūya Kubo.
2
18:01
Ralf Rangnick rotiert nach dem erfolgreichen EL-Gastspiel in Trondheim wieder zurück, verändert die Startformation siebenmal. Nur Willi Orban, Nordi Mukiele, Marcel Halstenberg und Diego Demme dürfen erneut von Anfang an ran.
1
18:00
RBL versus FCN – das letzte Bundesligaspiel vor der Länderspielpause ist eröffnet!
1
18:00
Spielbeginn
17:59
Hanno Behrens gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Willi Orban. Die Hausherren stoßen also an.
17:58
Vor gut 36000 Zuschauern betreten die 22 Hauptdarsteller das grüne Parkett. Leipzig trägt weiße Trikots und rote Hosen; Nürnberg will in den Ausweichklamotten bestehen, die einen schwarz-melierten Farbton haben.
17:43
Mit Tobias Stieler hat der DFB-Schiedsrichterausschuss einen seiner ranghöchsten Unparteiischen in die sächsische Messestadt entsandt, um die Begegnung in der Red Bull Arena hauptverantwortlich zu betreuen. Der 37-jährige Jurist pfeift nämlich nicht nur seit der Spielzeit 2011/2012 in der Bundesliga, sondern steht seit 2014 auch auf der FIFA-Liste. In seinem 95. Match auf der höchsten nationalen Ebene assistieren ihm Matthias Jöllenbeck und Christian Gittelmann an den Seitenlinien. Vierter Offizieller ist Sascha Thielert.
17:35
"Für uns ist es ein gutes Rezept, selbst zu agieren anstatt nur zu reagieren. Wenn wir eine bärenstarke Leistung abliefern und Leipzig eine durchschnittliche oder schlechte, dann ist es auch möglich, dort zu gewinnen", glaubt Michael Köllner an die Möglichkeit, dass der FCN die Zweistelligkeit auf dem Punktekonto noch vor dem vereinsfußallfreien Wochenende erreichen kann. Sollte den Franken das gelingen, würden sie den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf sechs Zähler ausbauen und könnten sehr zufrieden in die Länderspielpause gehen.
17:30
Lässt man den krassen Ausrutscher bei den Schwarz-Gelben außer Acht, zeichnet sich der Club durch eine sattelfeste Defensivabteilung aus und hat sich deshalb auch schon in fremden Stadien teuer verkauft. So scheiterte ein einfacher Punktgewinn bei Hertha BSC zum Saisonauftakt nur an einem verschossenen Strafstoß in der Schlussphase (0:1); beim SV Werder Bremen reichte es zu einem 1:1-Unentschieden, da die Grün-Weißen an einem zweiten Treffer gehindert wurden und Vura den Spielstand in der Nachspielzeit egalisieren konnte.
17:25
Für den 1. FC Nürnberg war die englische Woche der Bundesliga Ende September ein Wechselbad der Gefühle, das ein heftiges Ausmaß angenommen hat. Zu Beginn konnte durch einen 2:0-Heimerfolg gegen Hannover 96 der erste Saisondreier und damit der erste Bundesligasieg seit viereinhalb Jahren gefeiert werden. Es folgte eine heftige 0:7-Abreibung bei Borussia Dortmund, bei der sich die Franken als naiv präsentierten und mehrfach ins offene Messer liefen. Das Aufsteigerduell mit Fortuna Düsseldorf konnte dann vor acht Tagen mit 3:0 gewonnen werden.
17:20
"Wir stehen mittlerweile kompakter und agieren stabiler bei gegnerischem Ballbesitz – daraus ergibt sich logischerweise, dass wir weniger Torschüsse zulassen. Zudem finden wir wieder öfter die richtigen Situationen, in denen wir selbst blitzschnell nach vorne stoßen und angreifen. Daran gilt es nun konsequent weiterzuarbeiten – wenn wir das machen, haben wir gute Chancen weitere Spiele zu gewinnen", beschreibt Ralf Rangnick die Hauptgründe für den Aufwärtstrend nach der Heimniederlage gegen RB Salzburg.
17:15
Sowohl auf internationalem Parkett als auch in der heimischen Liga ist RasenBallsport zurück in der Erfolgsspur: Vor dem jüngsten 3:1-Auswärtssieg beim norwegischen Rekordmeister Rosenborg BK am Donnerstag, durch den in der Gruppe B im Kampf um das Weiterkommen wieder alles offen ist, konnten der VfB Stuttgart (2:0) und 1899 Hoffenheim (2:1) geschlagen werden. Besonders erfreulich: Der zuvor suspendierte Jean-Kévin Augustin scheint den Warnschuss verstanden zu haben und traf in den letzten drei Partien zweimal.
17:10
Infolge eines enttäuschenden Bundesligastarts mit nur einem Dreier in den ersten vier Begegnungen sowie der schmerzhaften 2:3-Heimniederlage gegen RB Salzburg zum Start der EL-Gruppenphase hatte es im Lager der Roten Bullen schon einige Unstimmigkeiten gegeben, die auch öffentlich geworden waren. Mit drei Pflichtspielsiegen in Serie ist das aber schon fast wieder vergessen: Den Sachsen winkt nach der Länderspielpause eine hervorragende Ausgangslage für die nächste Zwischenetappe.
17:05
Erstmals treffen der RB Leipzig und der 1. FC Nürnberg in der deutschen Eliteklasse aufeinander. Die bisherigen vier Pflichtspiele zwischen Sachsen und Franken fanden im Rahmen des leicht verzögerten Durchmarsches der Roten Bullen zwischen Oktober 2014 und März 2016 in der 2. Bundesliga statt und endeten stets mit Heimsiegen. Wäre das auch heute der Fall, würde die Mannschaft von Ralf Rangnick ihre großen Ambitionen unterstreichen und mit den Vereinen gleichziehen, die aktuell die Königsklassenränge belegen.
17:00
Hallo und herzlich willkommen zum Abschluss des 7. Bundesligaspieltags! Am frühen Sonntagabend möchte der RB Leipzig seinen Aufwärtstrend bestätigen. Diesem Vorhaben stellt sich der Aufsteiger 1. FC Nürnberg in den Weg. Ab 18 Uhr rollt das Leder über den Rasen der Red Bull Arena.
Anzeige