Anzeige

Liveticker

90
11. Spieltag
StadionOpel Arena, Mainz
Zuschauer26.573
Schiedsrichter
Assistent 2
15
20
82
90
37
57
65
88
76
90
90
67
85
1
19
88
15
80
82
90
17:31
Fazit:
Mainz entscheidet einen packenden Fußballfight für sich und bezwingt den SC Freiburg 4:2 (2:0). Über das gesamte Spiel war ein klar besseres Team nicht auszumachen. Lange Zeit hatten die Freiburger zumindest die Statistiken auf ihrer Seite, gerieten durch zwei schnelle Treffer im ersten Durchgang aber leicht unglücklich in Rückstand (15./20.). Nach dem Seitenwechsel belohnte Grifo die andauernden Bemühungen der Breisgauer mit dem Anschluss (67.), doch Bell sorgte mit dem zweiten Standardtreffer der Partie für die erneute Zwei-Tore-Führung und die scheinbare Vorentscheidung (82.). In der Schlussphase machte es Nullfünfer-Keeper Lössl noch einmal spannend, als er eine Flanke nicht festhalten konnte und Petersen zum zweiten Mal den Anschluss herstellte (85.). So dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe Mainz durch einen Konter das 4:2 markierte (90.). Für Freiburg war heute sicher mehr drin, insgesamt gewinnen die Gastgeber aber vor allem wegen der größeren Kaltschnäuzigkeit vor dem Kasten. Das war es aus Mainz, einen schönen Fußballabend noch!
90
17:25
Spielende
90
17:24
Karim Onisiwo
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 4:2 durch Karim Onisiwo
Jetzt haben wir die Entscheidung! Onisiwo markiert in der buchstäblich letzten Sekunde das 4:2 und Mainz liegt sich in den Armen! Brosinski haut einen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte, den Jairo mit der Hacke und seiner ersten Ballberühung des Spiels in den Lauf von Onisiwo weiterleitet. Schwolow riskiert auf rechts außerhalb des Sechzehners schlicht zu viel und kommt herausgestürmt, doch Onisiwo macht das ganz stark, legt die Pille am Schlussmann vorbei und muss nur noch ins leere Tor einschieben. Es ist die letzte Aktion des Spiels, Mainz schlägt Freiburg 4:2!
90
17:24
Reine Zeitgründe hat der letzte Wechsel der Mainzer, die Yunus Mallı vom Spiel nehmen. Zwei Treffer vorbereitet, einen selbst markiert. Damit ist er eindeutig Mann des Spiels und macht Last-Minute Platz für Jairo.
90
17:23
Jairo
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jairo
90
17:23
Yunus Mallı
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Yunus Mallı
90
17:23
Riesendusel im Mainzer Strafraum! Höfler zieht aus dem Strafraum heraus ab und beschwert sich, Gbamin hätte den Ball mit der Hand berüht. Das war aber eher die Brust. Den Nachschuss setzt Petersen an das Außennetz.
90
17:20
Die klare Marschrichtung der Mainzer ist nun, das Ergebnis zu halten. Mit Jhon Córdoba verlässt die einzige Spitze der Nullfünfer das Feld. Für ihn kommt mit Leon Balogun ein weiterer Innenverteidiger auf den Rasen. Derweil sind die vier angezeigten Minuten Nachspielzeit bereits angebrochen.
90
17:19
Leon Balogun
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Leon Balogun
90
17:19
Jhon Córdoba
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jhon Córdoba
89
17:19
Von der schönen Schlussphase sind wir allerdings weit entfernt. Vielmehr prägen Hektik, Fouls und Rangeleien das Geschehen. Spannend bleibt es aber allemal.
88
17:18
Vincenzo Grifo
Gelbe Karte für Vincenzo Grifo (SC Freiburg)
Auch Grifo wird nach dem Scharmützel mit Brosinski verwarnt, hat aber im Gegensatz zum Mainzer keine Konsequenzen zu fürchten.
88
17:17
Daniel Brosinski
Gelbe Karte für Daniel Brosinski (1. FSV Mainz 05)
Die Emotionen kochen in der Schlussphase hoch. Davon ist auch Daniel Brosinski betroffen, der seine fünfte Gelbe der laufenden Spielzeit sieht und nächste Woche in Berlin fehlen wird.
86
17:16
Was für ein Spielverlauf: Zweimal geht der 1. FSV mit zwei Treffern in Führung, zweimal gelingt dem Sport-Club der Anschluss. Eine spannende Schlussphase ist da wahrlich garantiert, noch haben wir fünf Minuten plus Nachspielzeit vor der Brust.
85
17:13
Nils Petersen
Tooor für SC Freiburg, 3:2 durch Nils Petersen
Der bisher so sichere Jonoas Lössl macht das Spiel wieder richtig würzig. Der Mainzer Schlussmann erlaubt sich einen Bock, indem er eine Stenzel-Flanke aus dem Halbfeld nicht festhalten kann, sondern sie ungewollt nach vorne abklatschen lässt. Dort steht Petersen bereit und muss nur einschieben. Es bleibt also spannend in der Mainzer Opel Arena!
82
17:13
Christian Streich muss alles auf eine Karte setzen und bringt die volle Offensive: Janik Haberer ersetzt Florian Niederlechner, der gegen seinen Exclub eine starke Leistung zeigte.
82
17:13
Janik Haberer
Einwechslung bei SC Freiburg -> Janik Haberer
82
17:12
Florian Niederlechner
Auswechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
82
17:10
Stefan Bell
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 3:1 durch Stefan Bell
Wieder klingelt es nach einem Eckball! Diesmal darf der zweite Innenverteidiger ran: Stefan Bell schraubt sich in der Mitte hoch und netzt aus kurzer Distanz zum dritten Saisontor ein. Ist das die Entscheidung in diesem spannenden Kick?
80
17:10
Das Gegenteil ergibt sich logischerweise aus Sicht des Sport-Clubs. Die Freiburger wechseln offensiv, bringen mit Mats Møller Dæhli einen weiteren auf Tore ausgerichteten Spieler auf das Grün. Damit endet auch das Startelfdebüt von Jonas Föhrenbach, der nicht fehlerfrei spielte, insgesamt aber eine solide Leistung abrief.
80
17:09
Mats Møller Dæhli
Einwechslung bei SC Freiburg -> Mats Møller Dæhli
80
17:09
Jonas Föhrenbach
Auswechslung bei SC Freiburg -> Jonas Föhrenbach
79
17:08
Nicht nur der Wechsel zeigt: Mainz agiert vorsichtiger, zieht sich weit zurück und drängt nicht mehr so stark auf das 3:1 wie noch vor zehn Minuten. Aktuell steht nur Jhon Córdoba in der Freiburger Hälfte, alle anderen konzentrieren sich auf das Halten des Ergebnisses.
76
17:05
Für Pablo de Blasis ist der Fußballnachmittag beendet. Der Argentinier bekommt viel Applaus, auch wenn er heute nicht ganz so auffällig war wie zuletzt. Neu auf dem Feld ist die Leihgabe aus Leverkusener, der Brasilianer André Ramalho. Er übernimmt nicht die Position de Blasis', sondern ordnet sich als zusätzlicher Defensivspieler ein.
76
17:04
André Ramalho
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> André Ramalho
76
17:04
Pablo de Blasis
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Pablo de Blasis
75
17:03
Freiburg eröffnet die Schlussphase, in dem es weit nach vorne drängt und bereits in der Sturmspitze mit dem Gegenpressing beginnt. Alle Feldspieler befinden sich derzeit in der Hälfte der Mainzer, die Abschlüsse in den letzten Minuten aber verhindern konnten.
73
17:01
De Blasis überlässt für Gbamin, der aus der zweiten Reihe abschließt. Diesmal geht der satte Rechtsschuss aber eher in Richtung Tribüne, statt auf das Tor von Scholow. Dennoch: Beide Teams halten ihren Offensivdrang aufrecht und haben Lust auf den nächsten Treffer.
71
16:59
Bell klärt in höchster Not! Die Mainzer müssen sich hinten neu orientieren, sonst klingelt es gleich erneut. Petersen hat einmal mehr zu viel Platz und will vom Elfmeterpunkt aus abziehen, doch Bell ist in letzter Sekunde zur Stelle und verhindert den Abschluss. Das war ganz wichtig!
69
16:58
Spätestens jetzt sind die Gäste voll da und haben Lust auf mehr. Kommen die Breisgauer hier sogar noch zum Ausgleich oder kann Mainz den Vorsprung aufrecht erhalten? Dieses Spiel garantiert so oder so eine spannende Schlussphase.
67
16:55
Vincenzo Grifo
Tooor für SC Freiburg, 2:1 durch Vincenzo Grifo
Es hat sich lange angedeutet, nun hat Vincenzo Grifo sich selbst belohnt und erhält die Hoffnungen der SCF-Fans auf einen Auswärtspunkt weiter aufrecht. Der Standardspezialist wird von Niederlechner bedient, welcher sich die Kugel im Mainzer Vorwärtsgang geschnappt hatte. Über rechts dringt Grifo in den Strafraum ein und bleibt im Duell mit Lössl ganz cool: Aus zehn Metern lupft er die Pille über den herausstürmenden wie chancenlosen Schlussmann und trifft ins Glück.
65
16:54
Karim Onisiwo
Gelbe Karte für Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)
Auch die fünfte Gelbe ist berechtigt, weil Onisiwo Frantz viel zu hart angeht und sich wahrlich nicht beschweren darf.
65
16:54
Gbamin aus dem Stand an den Pfosten. Nach Fabian Frei geht auch der Franzose auf Tuchfühlung mit dem Aluminium, als er nach einem Fehler des jungen Föhrenbach im Zentrum freie Bahn hat. Sein Flachschuss prallt vom Außenpfosten zurück ins Feld und kann dann vom Sport-Club geklärt werden.
64
16:53
Unermüdlich bedrängen die Gäste den Kasten der Mainzer, aber sie finden einfach kein probates Mittel, um dauerhaft Druck aufbauen zu können. Findet der Aufsteiger einmal die Lücke, ist der heute glänzend aufgelegte Jonas Lössl zur Stelle.
62
16:50
Eine Stunde ist rum und das Spiel ist nicht mehr ganz so temporeich wie noch der erste Abschnitt. Mainz muss nicht, Freiburg kann offenbar nicht so Recht. Den Breisgauern fehlt ein bisschen das Konzept, allein der Wille reicht nicht, um das 0:2 zurecht zu biegen.
59
16:48
Petersen! Der Stürmer wird allein auf die Reise geschickt und verpasst es eigentlich, im richtigen Moment abzuschließen. Doch auch wenn die Mainzer sich sortieren können, kann Petersen vorbei an Donati in die Mitte ziehen und aus 18 Metern zentral abschließen. Lössl ist einmal mehr Sieger des Duells und wird vom Stadionsprecher entsprechend gefeiert.
57
16:45
Fabian Frei
Gelbe Karte für Fabian Frei (1. FSV Mainz 05)
Frei kann noch so meckern, diese Karte ist nach übertriebenem Einsteigen gegen Abrashi in der Nähe des eigenen Sechzehners berechtigt. Grifo hat heute allerdings kein Zielwasser getrunken und setzt auch diesen Freistoß deutlich ins Niemandsland.
57
16:45
Petersen mit dem Köpfchen! Nach einer Flanke aus dem Halbfeld ist der groß gewachsene Stürmer allein gegen drei Rote unterwegs, kann sich aber dennoch behaupten und drückt das Spielgerät auf den kurzen Pfosten. Dort hat Lössl aber die besseren Karten und pflückt das Leder aus der Luft.
55
16:44
Mainz nimmt das Tempo etwas raus aus dem Spiel und lässt Freiburg weiterhin gewähren. Sollte der Sport-Club beim Versuch, etwas auf die Beine zu stellen, einen Fehler machen, lauern die Rheinhessen und wollen per Konter die Vorentscheidung erzielen.
52
16:41
De Blasis zu schwach. Der Argentinier kommt über links in den Strafraum, kann sich aber nicht entscheiden, ob er lieber abschließen oder in die Mitte geben will. Dabei kommt ein Flachschuss heraus, den Schwolow ohne Probleme aufnehmen kann.
50
16:38
Christian Streich kennt das Gefühl, in Mainz zu verlieren. Als Bundesliga-Trainer kassierte er hier seine erste Niederlage – Anfang 2012 setzte es eine 1:3-Pleite. Was den langjährigen Freiburger Coach nicht unbedingt positiv stimmen dürfte: Mainz hat 23 von 24 Bundesligapartien, in denen sie zur Pause 2:0 führten, auch gewonnen.
48
16:36
Von einem Start mit angezogener Handbremse ist nichts zu spüren. Beide Teams gehen die Sache weiterhin offensiv an und drängen auf das Tor. Kann Freiburg seine Chancen nun effektiver verwerten oder macht Mainz mit dem dritten Treffer einen wichtigen Schritt in Sachen Vorentscheidung?
46
16:34
Hinein in den zweiten Durchgang, den beide Mannschaften personell unverändert angehen. Wir wünschen weiterhin viel Spaß!
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:22
Halbzeitfazit:
Aufregende 45 Minuten in Mainz sind vorbei und der heimische 1. FSV Mainz 05 führt 2:0 über den Aufsteiger aus Freiburg. Diese Führung ist aber nur vermeintlich sicher, weil die Gäste nicht zwei Treffer schlechter sind. Bittere fünf Minuten brachten den Sport-Club allerdings ins Hintertreffen. Die Gäste aus dem Breisgau waren eine Viertelstunde lang das aktivere, das bessere Team. Dann verletzte sich Maximilian Philipp (15.), nur wenige Sekunden nach seiner Auswechslung fiel das 0:1 aus Gästesicht nach einer Ecke durch Niko Bungert (15.), kurz darauf verwandelte Yunus Mallı einen Foulelfmeter zum 2:0 (20.). Dies versetzte den Sport-Club nur kurzzeitig in einen Schock, im Anschluss besaßen die Gäste gute Chancen auf den Anschluss. In einem packenden Hin und Her ließen aber beide Mannschaften gute Gelegenheiten aus. So spannend kann es aus neutraler Sicht gerne weitergehen. Bis gleich!
45
16:19
Ende 1. Halbzeit
45
16:19
...und Lössl rettet erneut! Niederlechner steht am kurzen Pfosten bereit und trifft die Kugel mit dem Hinterkopf, doch Lössl ist in Windeseile am kurzen Pfosten zur Stelle und pariert. Danach ist Schluss, Mainz führt zur Pause 2:0.
45
16:18
Noch immer ist nicht Schluss. Nach einem Foulspiel an Mike Frantz gibt es einen Freistoß für die Freiburger von halblinks. Wieder tritt Grifo an, doch die Mauer blockt den Schuss zur Ecke ab...
45
16:18
Niemand nimmt Mallıs Hereingabe an! Brosinski schlägt Stenzel auf links in Boxhorn und bedient den Torschützen in seinem Rücken. Dieser macht ein paar Meter in Richtung der Box und gibt dann schnittig vor den Kasten, doch sowohl de Blasis als auch Córdoba verpassen die Hereingabe.
45
16:16
Wegen der Verletzungsunterbrechung von Maximilian Philipp und dem wiederholten Strafstoß gibt es zwei Minuten Zusatz. Passiert noch etwas vor dem Pausentee?
42
16:13
Rüber auf die Gegenseite, wo der SC Freiburg die nächste Gelegenheit auslässt. Pascal Stenzel verschafft sich über rechts Platz und schickt Florian Niederlechner an die Grundlinie. Dieser gibt von dort aus mit einem Kontakt in den Strafraum, wo Kapitän Frantz mit rechts abschließt. Allerdings trifft er das Leder nicht vollkommen, sodass die Kugel am langen Pfosten vorbeirauscht. Lössl hätte da gar nichts ausrichten können.
40
16:12
Frei ballert an die Querlatte! Der wieder genesene Mittelfeldmann nimmt eine Kopfballverlängerung zentral vor den Strafraum mit vollem Risiko ab und zimmert das Spielgerät an das Aluminium. Den Nachschuss hätte Córdoba gerne verwertet, kann das wuchtig zurückkommende Leder aber nicht kontrollieren.
38
16:08
Das war aber nichts. Grifo zimmert die Pille zentimetergenau ins Gesicht von Onisiwo, der in der Mauer hochgesprungen war. Nach kurzem Schütteln geht es aber weiter für den Österreicher.
37
16:07
Stefan Bell
Gelbe Karte für Stefan Bell (1. FSV Mainz 05)
Stefan Bell kassiert nicht nur seine Fünfte Gelbe und fehlt damit in der nächsten Woche, sondern verursacht auch kurz vor der Strafraumgrenze einen Freistoß in richtig guter Situation für den SC.
36
16:07
Florian Niederlechner! Fast hätte der ehemalige Mainzer seinen Sport-Club endgültig zurück gebracht. Der 26-Jährige prüft Jonas Lössl, der erneut nur zur Seite abwehren kann, doch Daniel Brosinski beseitigt die letzten Unklarheiten.
34
16:05
Über eine halbe Stunde ist gespielt und die Zuschauer sehen ein richtig unterhaltsames Fußballspiel. Nach einer Anfangsviertelstunde, die deutlich an die Gäste ging, brachte sich der 1. FSV mit zwei schnellen Treffern in Front und ist seither ebenbürtig. Freiburg brauchte ein paar Minuten, um sich mit dem Rückstand abzufinden, ist nun aber zurück im Match.
32
16:03
Auch wenn in der Defensive immer wieder riesige Lücken klaffen, bleibt der SC Freiburg offensiv gefährlich. Erneut ist ein Freistoß von Grifo Anstoß für eine gute Szene, denn den Aufpraller sieht Lössl erst sehr spät und kann nur zur Seite abwehren. Glück für die Rheinhessen, dass Kapitän Frantz den Nachschuss nicht voll trifft.
31
16:02
Alexander Schwolow verhindert das 0:3 aus Sicht des Aufsteigers und ist stinksauer auf seine Vorderleute. Diese hatten Karim Onisiwo im Strafraum herumtanzen lassen und ihm dann aus 12 Metern halblinker Position den Abschluss gewährt. Nur der Freiburger Schlussmann ist in dieser Szene wach und rettet mit einer großartigen Flugeinlage.
29
15:59
Jonas Lössl muss sich ganz lang machen! Pascal Stenzel setzt sich am rechten Strafraumeck gut gegen Daniel Brosinski durch und gibt dann flach in den Strafraum. Dort wartet der eingewechselte Nils Petersen: Sein Schuss in die kurze Ecke landet kurz vor dem Überschreiten der Linie aber in den Händen des Mainzer Schlussmanns.
27
15:57
Freiburg ist so etwas wie der Lieblingsgegner der Mainzer. In der Bundesliga hat der FSV gegen die Breisgauer so lange wie gegen keinen anderen Verein nicht verloren. In den letzten neun Spielen holten die Rheinhessen fünf Siege und vier Remis. Überhaupt gelang dem SC in Mainz noch kein Sieg – drei Remis und vier Niederlagen sind die Bundesligabilanz. Aktuell läuft wieder alles für den Europa League-Teilnehmer.
24
15:56
Die beiden Treffer geben den Rheinhessen natürlich Aufwind. Die Mannschaft von Martin Schmidt greift nun deutlich früher an, verschiebt im Kollektiv nach vorne und hat mehr Ruhe in den eigenen Ballaktionen. Freiburg scheint noch etwas Zeit zu brauchen, lediglich Höfler zog soeben einmal aus der zweiten Reihe ab, konnte Lössl aber nicht ernsthaft prüfen.
22
15:53
Was für eine Anfangsphase! Obwohl Freiburg besser aus der Kabine kam, liegen die Gäste nach zwanzig gespielten Minuten mit zwei Treffern hinten und scheinen den Faden endgültig verloren zu haben. Mainz hat trotz zögerlichem Beginn nun alle Trümpfe in der Hand.
20
15:51
Yunus Mallı
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:0 durch Yunus Mallı
Yunus Mallı trifft beim ersten Versuch, doch es waren bereits einige Spieler in den Strafraum geraten, ehe er den Ball im Netz unterbrachte, sodass Schiedsrichter Ittrich zur Wiederholung bittet. Diese aber sitzt: Selbstbewusst zwirbelt der Türke wieder in die rechte Ecke, wieder hat Schwolow das geahnt, wieder sitzt der Ball - und diesmal zählt der Treffer!
19
15:49
Çağlar Söyüncü
Gelbe Karte für Çağlar Söyüncü (SC Freiburg)
Den Karton für den jungen Türken gibt es obendrauf.
19
15:48
Elfmeter für Mainz! Die Freiburger Defensive erlaubt sich einen Riesenbock und Nutznießer ist Jhon Córdoba, der sich die Pille schnappt und allein auf das Tor zustürmt. Çağlar Söyüncü fängt ihn noch ab, stellt sich im Strafraum aber zu ungeschickt an, sodass Ittrich auf den Punkt zeigt.
16
15:48
Frühe verletzungsbedingte Auswechslung, früher Gegentreffer. Wie geht der SC Freiburg mit der widrigen Anfangsphase um?
15
15:47
Niko Bungert
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Niko Bungert
Mainz trotzt der Freiburger Überlegenheit in der Anfangsphase und stellt seine Gefährlichkeit nach Eckbällen unter Beweis. An der Fünfmetermarkierung hat der Kapitän der Gastgeber ganz viel Platz und kann einen Eckball von der rechten Angriffsseite unbedrängt im Netz unterbringen. Schon steht es 1:0 für den Gastgeber!
15
15:45
Jetzt vollzieht der SC Freiburg den ersten Wechsel. Petersen übernimmt positionsgetreu für Maximilian Philipp, dem wir an dieser Stelle schnelle Genesung wünschen.
15
15:45
Nils Petersen
Einwechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
15
15:45
Maximilian Philipp
Auswechslung bei SC Freiburg -> Maximilian Philipp
14
15:45
In Unterzahl halten sich die Breisgauer verstärkt zurück, Mainz kann sich in der Freiburger Hälfte einnisten. Auf den ersten Angriff der Hausherren warten die Fans aber weiterhin. Derweil macht sich Nils Petersen auf der Freiburger Bank bereit, alles deutet auf einen frühen Wechsel hin.
12
15:43
Maximilian Philipp muss früh behandelt werden. Der fünffache Torschütze der laufenden Saison wird von Niko Bungert unabsichtlich im Rückwärtsgang getroffen und muss auf dem Platz behandelt werden. So wie er humpelt, scheint ein weiterer Einsatz zumindest mal fraglich. Freiburg agiert momentan mit zehn Spielern.
11
15:42
Kommen die Mainzer nach vorne, schaffen sie es nicht, die Pille zu halten. Im Zweikampfverhalten hat der Sport-Club die Nase vorn und kann so ernsthafte Gefahr in der eigenen Box vermeiden.
9
15:40
Grifo gerade noch geblockt! Über den linken Flügel kommen die Freiburger immer wieder in den Strafraum, diesmal bedient Amir Abrashi den formstarken Vincenzo Grifo. Der Offensivkünstler zieht in Richtung des Strafraums, dreht dann in die Mitte ab und will aus 16 Metern abschließen. Gerade so ist ein Mainzer Bein noch dazwischen und kann den Abschluss verhindern.
7
15:38
Der Sport-Club ist das aktivere Team in den Anfangsminuten, hat die Ballhoheit auf seiner Seite und lässt den deutlich größeren Offensivdrang erkennen. Mainz kann bisher nur defensiv ins Spielgeschehen eingreifen, eigene Aktionen sind bis dato Fehlanzeige.
5
15:36
Erster Freistoß, erste dicke Chance: Ruhende Bälle sind eine Spezialität von Vincenzo Grifo, auch diesen Freistoß vom linken Flügel schmettert er mit viel Effet in den Strafraum. Dort kommt Torjäger Maximilian Philipp mit dem linken Schlappen an den Ball, nimmt ihn volley und zieht aus fünf Metern letztlich deutlich über den Kasten.
4
15:34
Das nennt man wohl Abtasten. Die Freiburger lassen die Kugel immer wieder über ihren Schlussmann Alexander Schwolow laufen, halten sie ansonsten in der eigenen Hälfte. Mainz lässt seine Gäste gewähren und greift ebenfalls erst in der eigenen Hälfte ins Geschehen ein.
3
15:32
Deutlich übersichtlicher fällt die eine Veränderung des Sportclubs aus. Wegen seiner Roten Karte gegen Wolfsburg darf Christian Günter nicht mitwirken, ihn ersetzt Jonas Föhrenbach in seinem Startelf-Debüt in der Bundesliga. Mit dabei ist auch der eben bereits verwarnte Florian Niederlechner, der aktuell von Mainz an Freiburg verliehen ist. Für den FSV schoss er in 14 Pflichtspielen kein einziges Tor, beim Sport-Club ist er mit zehn Pflichtspieltoren in 26 Spielen im Jahr 2016 bester Torjäger hinter Vincenzo Grifo mit elf Treffern.
2
15:32
Mächtig am Personalkarussell gedreht hat vor diesem Match der Mainzer Coach Martin Schmidt, der gleich fünf Veränderungen in der Startelf im Vergleich zur Pleite in Leipzig vornimmt. Stefan Bell, Niko Bungert, Yunus Mallı, Fabian Frei und Pablo de Blasis kehren zum Teil nach überstandener Verletzung in die erste Formation zurück; dafür weichen Leon Balogun, Gaëtan Bussmann, Alexander Hack und Jairo auf die Bank aus, Talent Suat Serdar fällt verletzt aus.
1
15:31
Florian Niederlechner
Gelbe Karte für Florian Niederlechner (SC Freiburg)
Das ist rekordverdächtig. Nach gerade einmal zehn Sekunden holt sich der ehemalige Mainzer die erste Gelbe Karte des Matches ab, nachdem er Stefan Bell tief in der Mainzer Hälfte umgesenst hatte.
1
15:31
Das Spiel läuft. Die Gäste aus dem Breisgau haben das Match von links nach rechts eröffnet.
1
15:30
Spielbeginn
15:28
Die Protagonisten betreten, angeführt vom Schiedsrichtergespann, das Feld des Mainzer Stadions. Hat der selbsternannte Karnevalsverein die Feierlichkeiten des 11.11. gut überstanden und kehrt topfit in den Ligaalltag zurück oder antwortet der SC Freiburg der ersten Heimpleite der Spielzeit mit einem Auswärtssieg?
15:20
Verantwortlicher Referee in der Mainzer Opel Arena ist Patrick Ittrich. Der 37-Jährige Hamburger, der dem Mümmelmannsberger SV angehört, ist hauptberuflich als Polizeibeamter im Dienst und tauscht am Wochenende zum siebten Mal die Uniform mit dem Schiedsrichter-Outfit für ein Erstligaspiel. Ittrich wird von Norbert Grudzinski und Holger Henschel an den Seitenlinien unterstützt, als Vierter Offizieller kümmert sich Sven Jablonski um das Geschehen rund um die Coaching-Zonen.
15:14
Auch die Breisgauer haben die freie Zeit für ein Testspiel genutzt. Zwei Wochen nach dem peinlichen Pokal-Aus gab es das Wiedersehen mit dem SV Sandhausen, das die Freiburger klar für sich entschieden. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit setzte sich Freiburg 5:1 durch – bereits nach zwölf Minuten stand es nach Treffern von Florian Niederlechner (6./7.), Nils Petersen (10.) und Vincenzo Grifo (12.) 4:0, Thomas Pledls Anschlusstreffer (67.), konterte der SCF durch Niederlechners drittes Tor (85.).
15:12
Zufrieden kann der Aufsteiger trotzdem weiterhin sein – die Bilanz nach zehn Spielen liest sich ausgeglichen, fünf Siege und fünf Niederlagen hat die Streich-Truppe auf dem Konto. Das macht 15 Zähler und derzeit Platz Neun im Tableau. "Wir können mit unserem Tabellenplatz zufrieden sein, wir haben ordentlich gespielt bisher, und müssen daran arbeiten, dieses Niveau zumindest zu halten", äußerte sich Marc Torrejo und ist auch für das Match in Mainz optimistisch. "Wir haben in den letzten Spielen gute Leistungen gezeigt und uns in Bremen auch dafür belohnt - das müssen wir jetzt in Mainz fortsetzen."
15:03
Mit einem negativen Gefühl im Gepäck ging auch der Gast aus dem Breisgau in die Pause. Daheim gegen den VfL Wolfsburg erwies sich die Truppe von Christian Streich als Aufbaugegner und hatte den Niedersachsen beim 0:3 nichts entgegenzusetzen. Auch wenn der Aufsteiger engagiert auftrat, entwickelte er kaum Durchschlagskraft und musste die erste Heimniederlage der laufenden Spielzeit unter dem Titel "verdient" abhaken.
14:56
Die Länderspielpause hat das Team von Martin Schmidt genutzt, um einigen Akteuren aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu gewähren. Jairo Samperio (19.), Philipp Klement (53.) und Jhon Cordoba (87.) schossen die Nullfünfer zum Testspielerfolg gegen Oberliga-Tabellenführer FC Karbach. Wir sind gespannt, ob auch gegen einen Gegner wahrlich anderer Klasse, nämlich den SC Freiburg, eine Leistungssteigerung erfolgt.
14:53
Gute Nachrichten ereigneten sich abseits des Platzes: Zum einen verlängerten die Rheinhessen den Vertrag mit Suat Serdar. Der 19-jährige Mittelfeldspieler bleibt dem FSV bis zum Jahr 2021 erhalten. Zudem machten die Mitglieder des Clubs den Weg für eine Strukturreform frei und stimmten für eine Satzungsänderung, gemäß der ein Aufsichtsrat installiert werden soll. Jetzt gilt es, auf dem Platz Zählbares hinterher zu schieben.
14:44
Zuletzt in Leipzig zu verlieren, ist sicher kein Weltuntergang – die Art und Weise, wie die 1:3-Pleite zu Stande kam, schon eher. Insbesondere im ersten Abschnitt ließen sich die Gäste vom furiosen Auftritt der Bullen überraschen, konnten die Kugel kaum lange in den eigenen Reihen halten und kamen mit dem vertikalen Aufbauspiel des Aufsteigers überhaupt nicht zu Recht. Erst nach dem Seitenwechsel berappelten sich die Mainzer, wirkten abgezockter und verhinderten eine höhere Niederlage, über die sie sich hinten heraus jedoch nicht hätten beschweren dürfen.
14:38
Die Länderspielpause kam vor allem für die Hausherren zum passenden Zeitpunkt. Die Mainzer traten zuletzt extrem formschwach auf, zollten der Dreifachbelastung durch DFB-Pokal, Europa League und Ligabetrieb Tribut und legten ganz schwache Auftritte an den Tag. Das ist, gemessen an den mittlerweile durchaus ambitionierten Zielen der Rheinhessen, zu wenig.
14:25
Ein ganz herzliches Willkommen zurück aus der Länderspielpause! Heute geht der 11. Spieltag der Fußballbundesliga unter anderem mit der Begegnung zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg in die Vollen. Anstoß des Matches ist um 15:30 Uhr.
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1183023:91427
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1173124:71724
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1163226:121421
41. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1163218:81021
51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1156020:13721
6Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1163217:10721
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1163216:9721
81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051152421:20117
9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1151518:18016
10SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1150615:20-515
11FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 041142514:12214
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1133510:14-412
13Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1133511:17-612
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg112369:14-59
15SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt1122710:21-118
16Werder BremenWerder BremenSV Werder1121813:29-167
17FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt111288:21-135
18Hamburger SVHamburger SVHamburger SV110386:25-193
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige