Anzeige

Die Tops und Flops des 4. Bundesliga-Spieltags

«
  • Die Tops und Flops des 4. Spieltags

    Die Tops und Flops des 4. Spieltags

    Nach dem vierten Bundesliga-Spieltag thront RB Leipzig vor dem FC Bayern und dem BVB an der Tabellenspitze, mit dem FC Schalke und dem 1. FC Köln stecken zwei Traditionsteams weiterhin im Keller fest. Kein Wunder, dass das Gros der Teams auch in unseren Tops und Flops des 4. Bundesliga-Spieltags auftaucht.
  • Top: Eintracht Frankfurt

    Top: Eintracht Frankfurt

    Das 1:1 in Köln dürfte bei der Eintracht aus Frankfurt nicht wirklich für zufriedene Gesichter gesorgt haben, der Start in die Saison hingegen schon. Nach vier Spielen waren die Hessen zuletzt vor acht Jahren ungeschlagen. Saisonübergreifend setzte es sogar seit acht Partien keine Niederlage mehr.
  • Flop: Wenig Zuschauer, wenig Punkte

    Flop: Wenig Zuschauer, wenig Punkte

    Wenn überhaupt zugelassen, gab es für die wenigen Fans in den Stadien der Fußball-Bundesliga am 4. Spieltag wenig zu feiern: Ein Heimsieg? Fehlanzeige! Ein Umstand, der in der langen Liga-Geschichte zuvor übrigens erst siebenmal vorkam. Mit vier Remis wurde der Negativ-Rekord allerdings nicht angekratzt. Am 6. Spieltag der vergangenen Saison erkämpfte lediglich der BVB einen Punkt in der eigenen Heimstätte.
  • Top: Ein gelungenes Jubiläum

    Top: Ein gelungenes Jubiläum

    Gerüchte, Lucien Favre stehe beim BVB in der Kritik, begleiten den Schweizer eigentlich schon, seitdem er das Ruder in Dortmund übernommen hat. Am Wochenende gab es aber durchaus Grund zum jubeln. Trotz einiger Personalprobleme coachte Favre die Borussen zu einem 1:0-Sieg beim Angstgegner TSG Hoffenheim und feierte damit einen Erfolg in seiner 300. Partie als Bundesliga-Trainer.
  • Flop: "Big City"-Enttäuschung

    Flop: "Big City"-Enttäuschung

    Angetrieben von den Millionen von Investor Lars Windhorst wollte der selbsternannte Big City Club Hertha BSC 2020/21 eigentlich die Großen ärgern, die Realität gestaltet sich nach vier Spieltagen allerdings vollkommen anders. Nach einem 0:2 gegen Aufsteiger Stuttgart rangieren die Berliner mit drei Pünktchen auf Platz 15. Der Druck auf Coach Bruno Labbadia wächst.
  • Top: Bayern ballert sich zum Uralt-Rekord

    Top: Bayern ballert sich zum Uralt-Rekord

    Angeführt von Doppelpacker Thomas Müller hat der FC Bayern Arminia Bielefeld mit 4:1 vom Feld gefegt und damit ganz nebenbei einen uralten Bundesliga-Rekord eingestellt. 17 Tore nach vier Spieltagen hatte bislang nur Borussia Mönchengladbach auf dem Konto. 1967/68 stellten Günter Netzer und Co. die bisherige Bestmarke auf.
  • Flop: Tolisso sieht Rot

    Flop: Tolisso sieht Rot

    Corentin Tolisso will beim FC Bayern einfach nicht sein Glück finden. Die Werte, die der Franzose gegen Bielefeld auf den Rasen legte, können sich eigentlich sehen lassen, eine Notbremse in der 76. Minute beendete den Arbeitstag des Mittelfeldspielers allerdings frühzeitig. Tolisso kassierte die erste Glattrote der Saison und einen herben Dämpfer für seine Startelf-Ambitionen.
  • Top: Vor Lewandowski ist keiner sicher

    Top: Vor Lewandowski ist keiner sicher

    Wie Müller traf auch Robert Lewandowski gegen Bielefeld doppelt für den FC Bayern. Der Pole beseitigte damit zudem einen blinden Fleck auf seiner persönlichen Bundesliga-Karte. Lewandowski knipste nun gegen jeden aktuellen Bundesligisten mindestens einmal. Das gelang ansonsten übrigens nur Vedad Ibisevic vom FC Schalke 04.
  • Flop: Völlig neben der Spur

    Flop: Völlig neben der Spur

    Bei Julian Brandt ist derzeit einfach der Wurm drin. Gegen Hoffenheim rotierte BVB-Coach Lucien Favre den Nationalspieler in die Startelf, der dankte es Favre mit einer sehr überschaubaren Leistung (sport.de-Note 4,5). Besonders bitter: Als Brandt den Platz für Marco Reus räumen musste, bewies dieser, was möglich war und entschied das Spiel.
  • Top: Neuer Rekord für RB Leipzig

    Top: Neuer Rekord für RB Leipzig

    Nach vier Spieltagen grüßt RB Leipzig von der Tabellenspitze, auch da die Sachsen in der Fremde einmal mehr abgeliefert haben. Dank des 2:0-Erfolgs in Augsburg blieben die Roten Bullen bereits zum neunten Mal in Serie in der Liga auswärts ungeschlagen (6 Siege, 3 Remis) - ein neuer Vereinsrekord!
  • Flop: FC Schalke 04

    Flop: FC Schalke 04

    Das wenig überzeugende 1:1 gegen Union Berlin hat den erschreckenden Ist-Zustand des FC Schalke noch einmal untermauert. S04 steht inzwischen bei 20 sieglosen Liga-Spielen in Serie und jagt damit weiter einen Horror-Rekord. Sollte man auch im Derby gegen den BVB nicht gewinnen, toppt nur noch Tasmania Berlin die miese Ausbeute. 1965/66 blieben die Hauptstädter 31 Mal sieglos und stolperten sich zur schwächsten Saison aller Zeiten.
»
Anzeige