Anzeige

BVB bei 1899 Hoffenheim: Noten und Einzelkritik

«
  • BVB bei 1899 Hoffenheim: Noten und Einzelkritik

    BVB bei 1899 Hoffenheim: Noten und Einzelkritik

    Am Samstagnachmittag traf Borussia Dortmund in der Bundesliga auf 1899 Hoffenheim. Nach fünf Spielen ohne Sieg gegen die Kraichgauer gelang dem BVB endlicher wieder ein Erfolg. In einer umkämpften Partie gewann die Borussia mit 1:0. Alle Akteure in der Einzelkritik:
  • 1899 Hoffenheim - TOR: Oliver Baumann - Note: 3,0

    1899 Hoffenheim - TOR: Oliver Baumann - Note: 3,0

    Musste vor der Pause nur selten eingreifen. Hielt den Sancho-Abschluss problemlos (10.), gegen Reus später mit einer Klasse-Tat (75.). Traf in der Spieleröffnung aber manchmal nicht die richtigen Entscheidungen.
  • ABWEHR: Stefan Posch (bis 79.) - Note: 3,5

    ABWEHR: Stefan Posch (bis 79.) - Note: 3,5

    Hinterließ in der TSG-Abwehr insgesamt wackeligsten Eindruck. Rückte wiederholt zu früh vorne aus der Kette heraus und nahm sich so selbst aus dem Spiel. Steigerte sich nach der Pause zumindest ein Stück weit. Seine Ausflüge in die Offensive waren zwar gut gemeint, aber letztlich regelmäßig zu unüberlegt.
  • Florian Grillitsch (ab 79.) - ohne Bewertung

    Florian Grillitsch (ab 79.) - ohne Bewertung

    Sollte im Mittelfeld für Überzahl sorgen und die Lücken in der Gäste-Abwehr finden. Der Plan ging gegen abgezockte Dortmunder nicht mehr auf.
  • Kevin Vogt - Note: 3,0

    Kevin Vogt - Note: 3,0

    Leistete sich am Ball zu Beginn einige Fehler im Aufbau, stellte die Wackler aber schon früh ab. Überzeugte als zentraler Verteidiger mit einer starken Zweikampfquote, wirkte lediglich bei langen Bällen manchmal nicht auf der Höhe.
  • Kevin Akpoguma - Note: 3,5

    Kevin Akpoguma - Note: 3,5

    Unterstützte Skov auf der linken Seite in den meisten Szenen umsichtig, hielt die Außenbahn so relativ dicht. Bei den schnellen Angriffen der Dortmunder fand er aber nicht immer sofort seinen Gegenspieler. Hob vor dem Gegentreffer zudem das Abseits auf (76.).
  • MITTELFELD: Diadie Samessekou - Note: 2,5

    MITTELFELD: Diadie Samessekou - Note: 2,5

    Antizipierte viele Szenen im Mittelfeld ausgesprochen gut. Verzeichnete so etliche Ballgewinne und vereitelte mehrfach gefährliche BVB-Angriffe. Im Vorwärtsgang dafür fast gänzlich ohne Szenen.
  • Sebastian Rudy - Note: 4,0

    Sebastian Rudy - Note: 4,0

    Machte auf der rechten Außenbahn ein sehr auffälliges Spiel und war hinten wie vorne an vielen Szenen beteiligt. Sah in den wichtigen Momenten aber meist unglücklich aus. Verzog aus bester Position einmal komplett (42.), bekam hinten trotz Überzahl seine Gegenspieler nicht immer in den Griff.
  • Dennis Geiger - Note: 3,0

    Dennis Geiger - Note: 3,0

    Zeigte spielerisch einige gute Ansätze, bekam aber nur selten die Chance, seine Kreativität auszuspielen. Biss sich deshalb in den Zweikämpfe fest und verzeichnete gegen Dahoud etliche Punktsiege.
  • Robert Skov (bis 79.) - Note: 2,5

    Robert Skov (bis 79.) - Note: 2,5

    War im ersten Durchgang mit Abstand bester Mann auf dem Platz und einfach überall zu finden. Hatte bei vielen gefährlichen Angriffen der Kraichgauer seine Füße im Spiel, verhinderte hinten auf der Linie gegen Reyna zudem einen sicheren Gegentreffer (36.). Nach der Pause schwanden die Kräfte.
  • Ryan Sessegnon (ab 79.) - ohne Bewertung

    Ryan Sessegnon (ab 79.) - ohne Bewertung

    Trieb in den letzten Minuten über die linke Seite noch vereinzelt Angriffe nach vorne. Konnte das Spiel aber nicht mehr herumbiegen.
  • Mijat Gaćinović (bis 60.) - Note: 4,0

    Mijat Gaćinović (bis 60.) - Note: 4,0

    Setzte aus dem Mittelfeld zu vielen Läufen in die Spitze an, um in der Box Überzahl zu schaffen. Vergab einige guten Chancen um Haaresbreite (4., 19.). Auf der tieferen Positionen im Mittelfeld leistete er sich jedoch zu viele leichte Ballverluste.
  • Jacob Bruun Larsen (ab 60.) - Note: 4,5

    Jacob Bruun Larsen (ab 60.) - Note: 4,5

    Führte gegen seinen Ex-Klub einige verbissene Duelle um den Ball, konnte sich aber nie wirklich behaupten. Torgefahr kam von Bruun Larsen nicht mehr.
  • ANGRIFF: Ishak Belfodil (bis 60.) - Note: 3,0

    ANGRIFF: Ishak Belfodil (bis 60.) - Note: 3,0

    Setzte seinen Körper in vielen Szenen gewinnbringend ein und schuf so punktuell Freiräume für die Kollegen. Hatte auch am Ball vereinzelt sehr direkte Ideen. Die Kollegen konnten mit seinen besten Pässen aber zu selten etwas anfangen.
  • Christoph Baumgartner (ab 60.) - Note: 3,5

    Christoph Baumgartner (ab 60.) - Note: 3,5

    Fand nur schleppend ins Spiel und konnte lange Zeit kaum gelungene Szenen vorweisen. Ließ in der Schlussphase noch eine Top-Chance auf den Ausgleich liegen. Forderte die Gäste insgesamt aber deutlich mehr als viele Kollegen in der letzten halben Stunde.
  • Ihlas Bebou (bis 79.) - Note: 4,0

    Ihlas Bebou (bis 79.) - Note: 4,0

    Sorgte mit seinem hohen Pressing für einige Ballgewinne in guten Feldpositionen, stand insgesamt aber deutlich im Schatten Belfodils, der deutlich facettenreicher war. Sein Tempo konnte Bebou so gut wie nie ausspielen.
  • Munas Dabbur (ab 79.) - ohne Bewertung

    Munas Dabbur (ab 79.) - ohne Bewertung

    Wartete in den letzten zehn Minuten vergeblich auf verwertbare Zuspiel im Strafraum.
  • Borussia Dortmund - TOR: Marwin Hitz - Note: 2,0

    Borussia Dortmund - TOR: Marwin Hitz - Note: 2,0

    Wirkte in der Anfangsphase am Ball noch nicht sofort auf Betriebstemperatur, war aber auf der Linie zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Hielt gegen Gacinovic stark (19.). Schätzte die Flanken zudem stets richtig ein und fing auch einige knifflige Flanken sicher ab. Würdiger Bürki-Vertreter!
  • ABWEHR: Lukasz Piszczek (bis 20.) - Note: 3,0

    ABWEHR: Lukasz Piszczek (bis 20.) - Note: 3,0

    Deutete seine Qualitäten in der Spieleröffnung an. War auch sonst immer anspielbar und wirkte unter Druck sehr souverän. Musste nach einer Kopfverletzung schon früh ausgewechselt werden.
  • Thomas Delaney (ab 20.) - Note: 2,0

    Thomas Delaney (ab 20.) - Note: 2,0

    Ersetzte den verletzten Piszczek und übernahm die ungewohnte Position in der Innenverteidigung. Löste einige brenzlige Situationen mit großer Ruhe und trat gerade bei der Konter-Vereitelung mehrfach stark in Erscheinung.
  • Mats Hummels - Note: 2,5

    Mats Hummels - Note: 2,5

    Wurde von den TSG-Angreifer teilweise zu Schwerstarbeit gezwungen. Bekam gerade den wuchtigen Belfodil nicht vollständig in den Griff. Fing mit der Zeit dafür einige Zuspiele des Gegners umsichtig ab. Im zweiten Durchgang mit starker Leistung.
  • Emre Can - Note: 3,0

    Emre Can - Note: 3,0

    Wirkte im Stellungspiel in den meisten Szenen konzentriert und gewann obendrein einige wichtige Zweikämpfe. Seine Passquote ließ gerade bei langen Bälle zu wünschen übrig.
  • MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 2,5

    MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 2,5

    Sammelte im Zentrum viele Ballaktionen und war bemüht, kreative Impulse zu setzen. Hatte damit nur phasenweise Erfolg, machte dafür anders als Dahoud in seinen Zweikämpfen einen robusten Eindruck. Das war nach dem Seitenwechsel ein Schlüssel zum Sieg.
  • Felix Passlack - Note: 3,0

    Felix Passlack - Note: 3,0

    Absolvierte auf der linken Außenbahn ein hohes Laufpensum, fand in der Offensive allerdings lange Zeit keine Mittel, um die gegnerische Abwehr zu knacken. Setzte bei Kontern zu einigen Solo-Läufen an, konnte die letzte Reihe aber nie überwinden. Trotzdem ein sehr beherzter Auftritt!
  • Mo Dahoud (bis 75.) - Note: 4,0

    Mo Dahoud (bis 75.) - Note: 4,0

    Sorgte am Ball nur selten für gute Momente, lange Zeit wählte Dahoud überwiegend den leichten Querpass. Präsentierte sich in den direkten Duellen zudem mitunter arg zahnlos. Leistete sich gerade nach der Pause wiederholt schlimme Ballverluste.
  • Jude Bellingham (ab 75.) - ohne Bewertung

    Jude Bellingham (ab 75.) - ohne Bewertung

    Brachte bei seinem Kurzeinsatz sofort mehr Robustheit ins Dortmunder Zentrum und verzeichnete noch einige wichtige Ballgewinne. Mehr musste er nicht mehr leisten.
  • Thomas Meunier (bis 75.) - Note: 2,5

    Thomas Meunier (bis 75.) - Note: 2,5

    Zeigte sich in der Vorwärtsbewegung deutlich verbessert und sammelte dort einige starke Szenen. Spielte mehrfach gute Hereingaben, traf per Kopf zudem einmal die Latte (38.). Stand in der Rückwärtsbewegung allerdings erneut mehrfach schlecht. Hatte Glück, dass Skov diese Lücken nicht öfter bestrafte.
  • Raphael Guerreiro (ab 75.) - ohne Bewertung

    Raphael Guerreiro (ab 75.) - ohne Bewertung

    War nach der Einwechslung sofort in der Partie und setzte die Kollegen mit feinen Zuspielen noch mehrfach in Szene. In 15 Minuten mit mehr Impulsen als manche Kollegen im ganzen Spiel.
  • Giovanni Reyna - Note: 3,5

    Giovanni Reyna - Note: 3,5

    War in Abwesenheit von Erling Haaland einer der gefährlichsten Dortmunder. Verpasste einige Zuspiele im Strafraum nur knapp, vergab kurz vor der Pause dann die bis dato beste BVB-Chance (36.). Als Initiator von Chancen trat Reyna aber fast gar nicht in Erscheinung. Da geht mehr!
  • Jadon Sancho (bis 64.) - Note: 3,5

    Jadon Sancho (bis 64.) - Note: 3,5

    Musste sich häufig tief die Bälle abholen, wurde von den Kollegen allerdings auch mehrfach mit langen Bällen in die Tiefe gefunden. Machte es in diesen Momenten dann jedoch deutlich zu kompliziert. Für die Highlights sorgen andere Akteure.
  • Marco Reus (ab 64.) - Note: 1,5

    Marco Reus (ab 64.) - Note: 1,5

    Setzte im Angriffsspiel zu vielen tiefen Läufen an, um mehr Dynamik auf den Platz zu bringen. Prüfte Baumann in der Schlussphase mit einem harten Fernschuss (75.) und schoss wenig später den Siegtreffer (76.). Ein Joker-Auftritt nach Maß!
  • ANGRIFF: Julian Brandt (bis 64.) - Note: 4,5

    ANGRIFF: Julian Brandt (bis 64.) - Note: 4,5

    Besetzte immer wieder unterschiedliche Positionen in der Dortmunder Offensive - wurde aber nirgendwo glücklich. Hatte als zentraler Stürmer quasi gar keine Szenen, bessere Impulse kamen im Umschaltspiel. Insgesamt trotzdem erneut deutlich unter Wert geschlagen.
  • Erling Haaland (ab 64.) - Note: 2,0

    Erling Haaland (ab 64.) - Note: 2,0

    Fand nach seiner Einwechslung sofort einige Räume in der Hoffenheimer Abwehr. Verpasste eine Hereingabe nur knapp, legte wenig später den Siegtreffer überlegt auf (76.). Hätte um ein Haar selbst noch ein Tor erzielt.
»
Anzeige