Anzeige

FC Schalke vs. Werder Bremen: Noten und Einzelkritik

«
  • FC Schalke vs. Werder Bremen: Noten und Einzelkritik

    FC Schalke vs. Werder Bremen: Noten und Einzelkritik

    Bereits am zweiten Spieltag lieferten sich der FC Schalke 04 und Werder Bremen das erste Krisenduell der neuen Bundesliga-Saison. Die Bremer feierten dank einer engagierten Darbietung völlig verdient einen 3:1-Erfolg. Alle Akteure in der Einzelkritik:
  • FC Schalke 04 - TOR: Ralf Fährmann - Note: 3,5

    FC Schalke 04 - TOR: Ralf Fährmann - Note: 3,5

    Hatte erneut einen bitteren Abend im Schalker Tor. Drückte einen Augustinsson-Schuss ans Außennetz und hielt gegen Sargent einmal stark (78.). Die Schuld an den Gegentreffern lag dann zu großen Teilen bei seinen Vorderleuten.
  • ABWEHR: Sebastian Rudy - Note: 4,0

    ABWEHR: Sebastian Rudy - Note: 4,0

    Stellte erneut unter Beweis, dass er als Rechtsverteidiger ein großes Sicherheitsrisiko darstellt. Überließ Augustinsson vor der Pause allzu oft kampflos die Außenbahn. Hatte im hohen Pressing gerade im zweiten Durchgang immerhin noch einige gute Szene und schlug vereinzelt gefährliche Standards.
  • Ozan Kabak - Note: 5,5

    Ozan Kabak - Note: 5,5

    Machte in der Schalker-Abwehr gegen den Ball lange Zeit noch den besten Eindruck. Verlor dann aber komplett den Faden: Verschuldete unnötig den Strafstoß (60.) und holte sich spät noch die Gelb-Rote Karte (85.). Sein grob unsportliches Anspucken des Gegenspielers dürfte zudem noch ein Nachspiel haben.
  • Benjamin Stambouli (bis 45.) - Note: 6

    Benjamin Stambouli (bis 45.) - Note: 6

    Erwischte wie schon in München einen ganz schlechten Tag. Leistete sich am Ball erneut einige schwere Fehler und stand in den entscheidenden Szenen jedes Mal falsch. Vor dem 0:1 übersah er Sargent (23.), vor dem 0:2 gegen Füllkrug zu langsam (37.). Nach desolater Leistung schon zur Pause ausgewechselt.
  • Salif Sané (ab 46.) - Note: 3,0

    Salif Sané (ab 46.) - Note: 3,0

    Übernahm in der Innenverteidigung für den schwache Stambouli und machte über weite Strecken vieles besser. Offenbarte keine Lücken mehr und spielte mit langen Pässen sogar noch eine gute Chance heraus.
  • Bastian Oczipka - Note: 4,5

    Bastian Oczipka - Note: 4,5

    Hatte es auf der linken Seite häufig mit mehreren Gegenspielern zu tun und bekam nicht immer die nötige Unterstützung. Musste dann zu Fouls greifen oder sich in den Zweikämpfen geschlagen geben. Vor dem 0:1 ebenfalls zu weit von Sargent entfernt (23.).
  • MITTELFELD: Nabil Bentaleb - Note: 4,0

    MITTELFELD: Nabil Bentaleb - Note: 4,0

    Zog im zentralen Mittelfeld die Fäden und war sehr bemüht, spielerische Lösungen in der Vorwärtsbewegung zu finden. Fand aber nur selten gleichgesinnte Mitspieler, sodass viele Impulse schon im Ansatz ins Leere liefen.
  • Omar Mascarell - Note: 4,5

    Omar Mascarell - Note: 4,5

    War bemüht mit einfachen Pässen, Ruhe ins Spiel seiner Mannschaft zu bringen. Das gelang ihm aber auch erst in der zweiten Halbzeit. Doch auch beim Kapitän fehlte es lange Zeit an der nötigen Konsequenz in den Zweikämpfen.
  • Nassim Boujellab - Note: 5,0

    Nassim Boujellab - Note: 5,0

    Startete engagiert und warf sich mit viel Elan in seine ersten Duelle. Konnte mit dem anfänglichen Einsatz aber nicht seine qualitativen Defizite verbergen. Gewann insgesamt deutlich zu selten seine direkten Duelle, vergab zudem einmal freistehend leichtfertig (55.).
  • Mark Uth - Note: 3,5

    Mark Uth - Note: 3,5

    Deutete auf der Zehner-Position in den ersten Minuten vielversprechende Ideen an und hatte einen guten Blick für die Laufwege der Kollegen. Verlor zwischenzeitlich den Faden. Fing sich erst zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder und betrieb in der Schlussminute noch Ergebniskosmetik (90.).
  • Benito Raman (bis 45.) - Note: 4,5

    Benito Raman (bis 45.) - Note: 4,5

    Nahm oftmals aus der zweiten Reihe Anlauf und sorgte mit seinen Abschlüssen punktuell für Gefahr (3.). Gerade in der Phase nach dem 0:2 einer der wenigen Schalker, die sich gegen die drohende Niederlage sträubten. Fiel zur Pause der taktischen Umstellungen zum Opfer.
  • Vedad Ibisevic (ab 46.) - Note: 4,5

    Vedad Ibisevic (ab 46.) - Note: 4,5

    Brachte als zweiter Stoßstürmer eine neue Dimension ins Spiel seiner Mannschaft. Entwickelte mit seiner Körperlichkeit zunächst mehr Durchschlagskraft als die Kollegen vor der Pause. Seine beste Chance ließ er aber nachlässig liegen (53.), danach kam nicht mehr viel.
  • ANGRIFF: Goncalo Paciência - Note: 4,5

    ANGRIFF: Goncalo Paciência - Note: 4,5

    Brachte in der Anfangsphase kaum Torgefahr auf den Rasen und verlor deutlich zu viele Zweikämpfe. Wirkte schon früh gefrustet und verwickelte sich in reichlich Nickligkeiten. Wurde nach dem Seitenwechsel umtriebiger und leitete noch einige Chancen ein.
  • Werder Bremen - TOR: Jiri Pavlenka - Note: 3,0

    Werder Bremen - TOR: Jiri Pavlenka - Note: 3,0

    Wirkte noch immer nicht vollständig sicher, leistete sich anders als gegen Hertha BSC aber keine klaren Fehler. Hielt gegen Raman (3.) einmal sicher. Fing die Flanken manchmal aber erst im zweiten Anlauf.
  • ABWEHR: Theodor Gebre Selassie - Note: 3,0

    ABWEHR: Theodor Gebre Selassie - Note: 3,0

    Entwickelte auf der rechten Außenbahn viel Offensivdrang und spielte mit Bittencourt einige Überzahlsituationen konsequent aus. War dennoch auch im eigenen Strafraum verlässlich zur Stelle und klärte wiederholt brenzlige Situation mit viel Ruhe.
  • Marco Friedl - Note: 3,0

    Marco Friedl - Note: 3,0

    Bekam bei Bällen in die Box häufig noch einen Fuß dazwischen und zwang die Schalker so oftmals zu Fernschüssen. Verhinderte gerade in der Schalker Drangphase nach Wiederanpfiff mehrfach Schlimmeres. In allen Belangen an diesem Abend der bessere Bremer Innenverteidiger.
  • Milos Veljkovic - Note: 4,5

    Milos Veljkovic - Note: 4,5

    Hatte über weite Strecken der Partie in der Viererkette einen ruhigen Abend, wachte aber nicht immer rechtzeitig auf, wenn es gefährlich wurde. Offenbarte zudem deutliche Schwächen im Passspiel. Nur 27 Prozent angekommene Pässe ist für einen Abwehrspieler unterirdisch.
  • Ludwig Augustinsson - Note: 2,0

    Ludwig Augustinsson - Note: 2,0

    Hatte auf der linken Seite mit viel Betrieb zu kämpfen und sah nicht in jeder Szene souverän aus. Profilierte sich dafür in der Offensive mit einigen gefährlichen Abschlüssen. Leitete mit seinen Standards beide Bremer Tore vor der Pause ein (23., 38.). Seine Flanke provozierte zudem später den Elfmeter (60.).
  • MITTELFELD: Jean-Manuel Mbom (bis 90.) - Note: 2,5

    MITTELFELD: Jean-Manuel Mbom (bis 90.) - Note: 2,5

    Rang in seinem ersten Bundesligaspiel zunächst um Sicherheit. Fand aber schnell zu seinem Spiel und spielte seine Körperlichkeit voll aus. Spätestens nach der Führung absolut tonangebend im Zentrum.
  • Yuya Osako (ab 90.) - ohne Bewertung

    Yuya Osako (ab 90.) - ohne Bewertung

    Kam in der Nachspielzeit, weil Mbom mit Krämpfen kämpfte. Auf das Spiel hatte der Wechsel keinen Einfluss mehr.
  • Maximilian Eggestein - Note: 3,0

    Maximilian Eggestein - Note: 3,0

    Sicherte im Rücken von Klaassen und Mbom die Zone vor der Abwehr ab und griff oftmals beherzt ein, wenn die Kollegen schon geschlagen waren. Blieb spielerisch aber ein Stück weit blass.
  • Davy Klaassen (bis 87.) - Note: 3,0

    Davy Klaassen (bis 87.) - Note: 3,0

    War von Beginn an in enorm viele Zweikämpfe verwickelt, ging dabei mitunter hohes Risiko und entblößte dann in seinem Rücken größere Räume. Zog jedoch auch viele Fouls und brachte so Ruhe ins Spiel.
  • Christian Groß (ab 87.) - ohne Bewertung

    Christian Groß (ab 87.) - ohne Bewertung

    Übernahm für die letzten Minuten im Zentrum für Klaassen. Die ganz großen Prüfungen blieben aus.
  • Leonardo Bittencourt (bis 68.) - Note: 2,5

    Leonardo Bittencourt (bis 68.) - Note: 2,5

    Verzeichnete mit seinem hohen Pressing einige wichtige Ballgewinnen in der gefährlichen Zone. Leitete mit seinen schnellen Pässen zudem mehrfach gute Vorstöße ein. Hatte insgesamt wenig Spielanteile, traf aber am Ball fast immer die richtigen Entscheidungen.
  • Johannes Eggestein (ab 68.) - Note: 3,5

    Johannes Eggestein (ab 68.) - Note: 3,5

    Lauerte in der Sturmspitze noch auf seine Chance, kam aber bei seinen Gelegenheiten immer einen Schritt zu spät. Arbeitete nicht ganz so engagiert wie Selke gegen den Ball.
  • ANGRIFF: Joshua Sargent (bis 87.) - Note: 2,5

    ANGRIFF: Joshua Sargent (bis 87.) - Note: 2,5

    War im letzten Drittel viel in Bewegung und bewies einen guten Riecher für die richtigen Laufwege. Vergab die hundertprozentige Chance auf die Führung noch kläglich (10.), stand vor dem 1:0 dann aber erneut goldrichtig und legte stark für Füllkrug auf (23.).
  • Tahith Chong (ab 87.) - ohne Bewertung

    Tahith Chong (ab 87.) - ohne Bewertung

    Setzte trotz des klaren Spielstandes noch zu einigen engagierten Läufen an, wurde für den Einsatz aber nicht mehr belohnt.
  • Niclas Füllkrug (bis 68.) - Note: 1,0

    Niclas Füllkrug (bis 68.) - Note: 1,0

    Hatte in der Anfangsphase einen schweren Stand und machte viele Meter im Sprint ohne Chance auf den Ball. Brachte seinen ersten Abschluss aber gleich im Tor unter (23.). Blieb danach am Drücker und spielte sein Tempo in vielen Szenen zielführend ein. Belohnte sich mit zwei weiteren Treffern (38., 60.) und avancierte zum Spieler des Spiels.
  • Davie Selke (ab 68.) - Note: 3,0

    Davie Selke (ab 68.) - Note: 3,0

    Kam für Füllkrug nach dessen Dreierpack, konnte den Angreifer aber nicht adäquat ersetzen. Agierte in vielen Szenen eine Spur zu kompliziert, ließ zudem die letzte Handlungsschnelligkeit vermissen. Rieb sich dafür aber gegen den Ball auf.
»
Anzeige