Anzeige

Gewinner und Verlierer des Bundesliga-Restarts

«
  • Die Gewinner und Verlierer des Bundesliga-Restarts

    Die Gewinner und Verlierer des Bundesliga-Restarts

    Vier Spieltage sind seit der Corona-Pause absolviert. Während einige Spieler seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit guten Leistungen glänzten, stecken andere im teils unerklärlichen Formtief. Wir geben einen Überblick über Gewinner und Verlierer des Bundesliga-Restarts:
  • Gewinner: Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach)

    Gewinner: Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach)

    Legte schon vor der Unterbrechung des Spielbetriebs eine bärenstarke erste Bundesliga-Saison hin und packte in den letzten drei Wochen noch mal eine Schippe oben drauf. Erzielte in den vergangenen vier Partien vier Tore und hält Gladbachs Champions-League-Ambitionen damit am Leben.
  • Gewinner: Dani Olmo (RB Leipzig)

    Gewinner: Dani Olmo (RB Leipzig)

    Seit Januar neu in Leipzig, stach bis Anfang März kaum einmal heraus. Seit dem Restart deutlich verbessert, stand zuletzt drei Mal in Folge in der Startelf und erzielte gegen den 1. FC Köln am Montag sein erstes Bundesliga-Tor.
  • Gewinner: Bruno Labbadia (Hertha BSC)

    Gewinner: Bruno Labbadia (Hertha BSC)

    In der Corona-Pause verpflichtet, formte Labbadia aus dem Chaos-Klub eine schlagkräftige Truppe, die besonders im Berliner-Derby gegen Union (4:0) und bei Champions-League-Anwärter RB Leipzig (2:2) Ausrufezeichen setzte. Sogar der Einzug in die Europa League scheint nun möglich.
  • Gewinner: Peter Pekarík (Hertha BSC)

    Gewinner: Peter Pekarík (Hertha BSC)

    Fast zwei Jahre lang nur noch unscheinbarer Backup, unter Labbadia Stammspieler hinten rechts - und wieder Leistungsträger. Der Slowake spiele "auf einem ganz hohen Niveau, sehr stabil und sehr konstant", lobte Herthas Neu-Trainer. Jetzt winkt Pekarík sogar die Verlängerung seines auslaufenden Kontrakts.
  • Gewinner: Leon Goretzka (FC Bayern)

    Gewinner: Leon Goretzka (FC Bayern)

    Dass Spielmacher Thiago zuletzt verletzt fehlte, merkte man dem FC Bayern dank Goretzka nicht an. Neben Kimmich in der Schaltzentrale der unermüdliche Antreiber. Mit frischem Offensivdrang ausgestattet - das belegen auch drei Torbeteiligungen in den letzten vier Spielen.
  • Gewinner: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)

    Gewinner: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)

    Löste Kai Havertz als jüngsten Bayer-Profi in der Bundesliga ab und debütierte gegen Werder mit gerade einmal 17 Jahren und 15 Tagen. Bringt neuen Schwung mit und spielt für sein Alter schon erstaunlich abgezockt. Auch für den Rest der Saison immer ein Kandidat für die Startelf.
  • Gewinner: Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)

    Gewinner: Leonardo Bittencourt (Werder Bremen)

    Dass Werder wieder ernsthaft auf den direkten Klassenerhalt hoffen darf, ist besonders Bittencourt zu verdanken. Schoss Bremen gegen Freiburg und Schalke jeweils zum 1:0-Sieg und ist damit die offensive Lebensversicherung der Grün-Weißen.
  • Gewinner: Thomas Delaney (BVB)

    Gewinner: Thomas Delaney (BVB)

    Feierte nach sehr langer Verletzungspause ein Kaltstart-Comeback und agierte gleich, als wäre er nie weg gewesen. Selbst als die eigentlichen Platzhirsche Can und Witsel wieder genesen waren, behielt der Däne seinen Stammplatz im defensiven Mittelfeld.
  • Gewinner: Hansi Flick (FC Bayern)

    Gewinner: Hansi Flick (FC Bayern)

    Der FC Bayern ist der einzige Bundesligist, der seit dem Restart die volle Punkteausbeute holte. Ohnehin sind die Münchner unter Flick zurück auf die Siegerstraße abgebogen und steuern geradewegs auf die achte Meisterschaft in Folge zu. Als Belohnung erhielt der Coach schon im April eine Vertragsverlängerung bis 2023.
  • Verlierer: Jean-Clair Todibo (FC Schalke 04)

    Verlierer: Jean-Clair Todibo (FC Schalke 04)

    Verletzte sich erst im Derby gegen den BVB und gab auch nach seinem Startelf-Comeback gegen Bremen keine gute Figur ab. Leitete mit seinem unnötigen Dribbling in der eigenen Hälfte die nächste Schalker Niederlage ein. Die Frist der Kaufoption ließen die Knappen in dieser Woche ungenutzt verstreichen.
  • Verlierer: Florian Niederlechner (FC Augsburg)

    Verlierer: Florian Niederlechner (FC Augsburg)

    In der Hinrunde noch der herausragende FCA-Akteur, seit geraumer Zeit aber mit deutlichen Ladehemmungen. Seit dem Restart noch an keinem einzigen Treffer beteiligt - mit ein Grund dafür, dass die Fuggerstädter den Abstiegskampf längst nicht abhaken können.
  • Verlierer: Union Berlin

    Verlierer: Union Berlin

    Die Berliner Misere seit dem Restart ist kaum an einem Spieler alleine festzumachen. Dass Union lediglich einen Punkt seit Wiederaufnahme des Spielbetriebs holte, liegt mehr am fehlenden Kollektiv. Lange im gesicherten Mittelfeld sind die Eisernen mittlerweile voll im Abstiegskampf angekommen.
  • Verlierer: Markus Schubert (FC Schalke 04)

    Verlierer: Markus Schubert (FC Schalke 04)

    Ersetzte den angezählten Nübel im letzten Spiel vor der Corona-Pause. Im Mai aber mehr Unsicherheitsfaktor denn sicherer Rückhalt. Nach (zu) vielen Patzern mittlerweile wieder zur Nummer zwei degradiert.
  • Verlierer: Axel Witsel (Borussia Dortmund)

    Verlierer: Axel Witsel (Borussia Dortmund)

    Das erste Mal in seiner BVB-Zeit, dass sich Witsel hinten anstellen muss. Verpasste den Restart noch verletzt und kam in den letzten beiden Spielen nur als Joker zum Einsatz. Wegen Hummels' Gelbsperre am Wochenende aber aller Voraussicht nach wieder in der Startelf, da Can in die Verteidigung rücken könnte.
  • Verlierer: Achim Beierlorzer (Mainz 05)

    Verlierer: Achim Beierlorzer (Mainz 05)

    Auf einen Zähler ist der Mainzer Vorsprung auf den Relegationsplatz zusammengeschmolzen. Die Mannschaft um Trainer Beierlorzer lässt in der heißen Phase der Saison den nötigen Biss vermissen. Der Coach könnte im Schlussspurt noch durch einen "Feuerwehrmann" ersetzt werden.
  • Verlierer: Suat Serdar (FC Schalke 04)

    Verlierer: Suat Serdar (FC Schalke 04)

    Schalkes Hoffnungsträger in der Krise, kurierte durch die lange Pause seinen Zehenbruch aus. Verletzte sich nach zwei wirkungslosen Auftritten dann aber am Knie und fällt nun endgültig den Rest der Saison aus.
  • Verlierer: Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)

    Verlierer: Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)

    War der Schwede fit, zählte er stets zu Werders erster Elf. Dass hat sich im Mai geändert, Trainer Kohfeldt vertraute zuletzt immer Friedl als Linksverteidiger. Augustinsson dagegen muss sich wohl erst einmal hinten anstellen.
  • Verlierer: Lucas Hernández (FC Bayern)

    Verlierer: Lucas Hernández (FC Bayern)

    Erlebt auch nach der Corona-Unterbrechung eine Spielzeit zum Vergessen. Kommt unter Flick nicht an Boateng und Alaba vorbei. Erhielt am letzten Wochenende eine Bewährungschance und musste promt angeschlagen zur Pause ausgewechselt werden. Längst steht ein Wechsel zur Debatte.
»
Anzeige