Anzeige

VfL Wolfsburg vs. BVB: Noten und Einzelkritik

«
  • VfL Wolfsburg vs. BVB: Noten und Einzelkritik

    VfL Wolfsburg vs. BVB: Noten und Einzelkritik

    Am 27. Spieltag der Bundesliga gastierte Borussia Dortmund beim VfL Wolfsburg. Der BVB fuhr trotz einer wackligen Phase im zweiten Durchgang einen 2:0-Erfolg an. Alle Akteure in der Einzelkritik:
  • VfL Wolfsburg | TOR: Koen Casteels - Note: 3,0

    VfL Wolfsburg | TOR: Koen Casteels - Note: 3,0

    Vom unter dem Strich eher harmlosen BVB kaum gefordert. Bei den Gegentreffern machtlos.
  • ABWEHR: Kevin Mbabu - Note: 4,0

    ABWEHR: Kevin Mbabu - Note: 4,0

    Nutzte seine zu Beginn großen Freiräume auf der rechten Seite zu mehreren Flankenläufen. Seine Hereingaben aus dem Halbfeld fanden allerdings keinen Abnehmer. Am 0:1 wegen einer etwas unmotivierten Grätsche gegen Haaland am Fünfmeterraum nicht unschuldig.
  • Marin Pongracic - Note: 4,0

    Marin Pongracic - Note: 4,0

    Mit seiner Geschwindigkeit ein wichtiger Faktor gegen Dortmunds schnelle Offensivspieler. Irrte beim 0:1 allerdings im eigenen Strafraum umher. Nach der Pause kaum noch gefordert.
  • John Anthony Brooks - Note: 3,5

    John Anthony Brooks - Note: 3,5

    Rückte beim 0:1 sehr weit nach außen und entblößte so das Zentrum. Nach dem Seitenwechsel präsent in der Defensive und mit vielen Kommandos für die Nebenleute. Konnte die Niederlage dennoch nicht verhindern.
  • Jérôme Roussillon (bis 64.) - Note: 4,0

    Jérôme Roussillon (bis 64.) - Note: 4,0

    Ersetzte den verletzten Otávio links in der Viererkette. Hatte viel Arbeit mit Hakimi und Hazard und ließ sich beim 0:1 von den beiden ausspielen. Wurde dann Opfer einer taktischen Umstellung.
  • Josip Brekalo (ab 64.) - Note: 5,0

    Josip Brekalo (ab 64.) - Note: 5,0

    Sollte mehr offensiven Schwung beim VfL bringen, war aber nicht zu sehen.
  • MITTELFELD: Xaver Schlager - Note: 4,0

    MITTELFELD: Xaver Schlager - Note: 4,0

    Hielt zusammen mit Arnold das Zentrum dicht, was in der Anfangsphase insbesondere Brandts Kreise einengte. Verlor aber zwischenzeitlich dennoch ab und an den Zugriff auf Dortmunds umtriebigen Spielmacher, wie auch vor dem 0:1.
  • Maximilian Arnold - Note: 3,5

    Maximilian Arnold - Note: 3,5

    Ging als Kapitän voran, warf sich in jeden Zweikampf. Mit daran beteiligt, dass Brandt weniger zur Entfaltung kam als zuletzt. Beim 0:2 überspielt.
  • Renato Steffen - Note: 3,0

    Renato Steffen - Note: 3,0

    Defensiv trotz seiner nominell offensiven Postierung enorm gefragt, dadurch im Vorwärtsgang zunächst nahezu unsichtbar. Knallte seine Top-Chance kurz nach der Pause auf die leere Tribüne, scheiterte nach einer guten Stunde mit einem weiteren Hammer an Bürki.
  • Admir Mehmedi (bis 85.) - Note: 5,0

    Admir Mehmedi (bis 85.) - Note: 5,0

    Im Mittelfeld sehr, sehr unauffällig. Nach Ginczeks Auswechslung dann offensiver unterwegs, aber weiter kein Faktor. Schließlich von VfL-Trainer Glasner erlöst.
  • Joao Victor (ab 85.) - ohne Bewertung

    Joao Victor (ab 85.) - ohne Bewertung

    Konnte an der Niederlage wenig überraschend nichts mehr ändern.
  • ANGRIFF: Wout Weghorst - Note: 5,0

    ANGRIFF: Wout Weghorst - Note: 5,0

    Arbeitete wie alle Wolfsburger fleißig mit nach hinten und sorgte in der 25. Minute mit einem Kopfball für die einzige Halbchance des VfL in der ersten Hälfte. Es blieb die einzige auffällige Aktion des Torjägers.
  • Daniel Ginczek (bis 64.) - Note: 5,0

    Daniel Ginczek (bis 64.) - Note: 5,0

    Im Duell mit seinem Ausbildungsverein als zweite Spitze neben Weghorst aufgeboten, aber ohne Stiche gegen die BVB-Abwehr. Auffälligste Szene: ein Foul im Mittelfeld (60.), das mit der Gelben Karte bestraft wurde. Nach einer guten Stunde folgerichtig ausgewechselt.
  • Felix Klaus (ab 64.) - Note: 6,0

    Felix Klaus (ab 64.) - Note: 6,0

    Sollte für mehr Torgefahr im Wolfsburger Spiel sorgen, begrub mit seinem harten Foul gegen Akanji und der Roten Karte (82.) aber alle Hoffnungen seiner Mannschaft auf eine Aufholjagd. Ein ganz bitterer Nachmittag für den früheren Hannoveraner.
  • BVB | TOR: Roman Bürki - Note: 3,0

    BVB | TOR: Roman Bürki - Note: 3,0

    Fast ohne Bewährungschance, bei Steffens flattrigem Distanzschuss (62.) aber auf dem Posten.
  • ABWEHR: Lukasz Piszczek - Note: 3,5

    ABWEHR: Lukasz Piszczek - Note: 3,5

    Im Rücken des gewohnt stürmischen Hakimi überwiegend aufs Absichern bedacht. Spulte sein Pensum bis auf wenige wacklige Minuten nach der Pause souverän herunter.
  • Mats Hummels (bis 46.) - Note: 2,0

    Mats Hummels (bis 46.) - Note: 2,0

    In seinem 250. Bundesligaspiel für den BVB wie gewohnt Abwehrchef und lautstarker Antreiber in Personalunion. Spielte einige schöne Seitenverlagerungen. Defensiv ohne Fehl und Tadel. Zur Pause leicht angeschlagen ausgewechselt.
  • Emre Can (ab 46.) - Note: 3,0

    Emre Can (ab 46.) - Note: 3,0

    Kam zur Pause für Hummels und übernahm dessen Rolle in der Innenverteidigung. Bei Steffens Chance (48.) zu zögerlich im Zweikampf. Hatte insgesamt deutlich mehr zu tun als sein früherer DFB-Teamkollege, löste seine Aufgaben aber ordentlich.
  • Manuel Akanji - Note: 3,0

    Manuel Akanji - Note: 3,0

    Durfte in Abwesenheit des bis Saisonende verletzten Zagadou wieder links in der Dreierkette ran. Unauffällige Partie, kein schlechtes Zeugnis für einen Abwehrspieler.
  • MITTELFELD: Achraf Hakimi - Note: 2,5

    MITTELFELD: Achraf Hakimi - Note: 2,5

    Wie gewohnt ein Aktivposten beim BVB, an Guerreiros 1:0 maßgeblich beteiligt und mit dem Treffer zum 2:0 nach Sanchos schönem Solo. Zwischenzeitlich aber auch lange auf Tauchstation.
  • Julian Brandt (bis 65.) - Note: 3,0

    Julian Brandt (bis 65.) - Note: 3,0

    Freigeist zwischen den Defensivlinien des VfL, zunächst aber ohne auffällige Szenen und bei Schlager und Arnold gut aufgehoben. Leitete dann das 1:0 mit einer starken Aktion an der Seitenlinie ein. Nach der Pause abgetaucht und wohl auch zur Schonung im Hinblick auf das Bayern-Spiel früh ausgewechselt.
  • Jadon Sancho (ab 65.) - Note: 1,5

    Jadon Sancho (ab 65.) - Note: 1,5

    Wie schon gegen Schalke aufgrund seines Trainingsrückstands nur Edel-Joker. Ersetzte Brandt und zeigte beim Konter vor dem 2:0 direkt seine ganze Klasse - Assist Nummer 16 in der laufenden Saison.
  • Thomas Delaney (bis 83.) - Note: 2,5

    Thomas Delaney (bis 83.) - Note: 2,5

    Durfte erneut von Beginn an ran, auch, weil es bei Can noch nicht für die Startelf reichte. Als Abräumer insbesondere während Wolfsburgs starker Phase nach dem Seitenwechsel gefragt. Machte seine Sache ordentlich.
  • Leonardo Balerdi (ab 83.) - ohne Bewertung

    Leonardo Balerdi (ab 83.) - ohne Bewertung

    Durfte im defensiven Mittelfeld noch ein paar weitere Minuten Bundesligaluft schnuppern.
  • Raphael Guerreiro (bis 83.) - Note: 2,0

    Raphael Guerreiro (bis 83.) - Note: 2,0

    Von Beginn an gut im Spiel, bei seinem Treffer zum 1:0 dann völlig frei, aber auch geschickt positioniert. Im ersten Durchgang sehr emsig defensiv wie offensiv, großer Aktionsradius. Nach der Pause unauffälliger.
  • Marcel Schmelzer (ab 83.) - ohne Bewertung

    Marcel Schmelzer (ab 83.) - ohne Bewertung

    Ermöglichte es Guerreiro, noch ein paar Körner für das Bayern-Spiel zu sparen.
  • Mahmoud Dahoud - Note: 3,0

    Mahmoud Dahoud - Note: 3,0

    Zweiter Startelfeinsatz in Folge, zusammen mit Delaney hinter Brandt, Hazard und Co. mit Defensivaufgaben betraut. Hielt gut dagegen.
  • Thorgan Hazard (bis 79.) - Note: 2,5

    Thorgan Hazard (bis 79.) - Note: 2,5

    Schlenzte in der 16. Minute knapp am Kreuzeck vorbei - die erste Torannäherung der Dortmunder. Dann Vorbereiter des 1:0 durch Guerreiro (32.). In Halbzeit zwei wie die meisten seiner Kollegen mit eher diskreter Leistung. Durfte sich am Ende der Partie noch ein wenig für das Duell mit dem FC Bayern ausruhen.
  • Giovanni Reyna (ab 79.) - ohne Bewertung

    Giovanni Reyna (ab 79.) - ohne Bewertung

    Ersetzte Hazard in der Offensive. Blieb ohne nennenswerte Szene.
  • ANGRIFF: Erling Haaland - Note: 4,5

    ANGRIFF: Erling Haaland - Note: 4,5

    Über die gesamte Spielzeit nahezu ohne Bindung zum Spiel. Zog beim 1:0 allerdings die Aufmerksamkeit der Wolfsburger Abwehr auf sich, sodass Guerreiro freistehend einnetzen konnte.
»
Anzeige