Anzeige

Unruhe bei RB Leipzig: Wer darf gehen? Wer soll kommen?

«
  • Unruhe bei RB Leipzig: Wer darf gehen? Wer soll kommen?

    Unruhe bei RB Leipzig: Wer darf gehen? Wer soll kommen?

    Der Fluch der guten Tat? Herbstmeister RB Leipzig kommt aktuell nicht zur Ruhe. Top-Klubs wie der BVB und der FC Bayern werden mit den Stars der Sachsen in Verbindung gebracht. Zudem ist RB aufgrund seiner Personalsorgen selbst händeringend auf der Suche nach Verstärkungen. Das ist der Stand der Dinge:
  • Einen Neuzugang hat RB-Sportdirektor Markus Krösche in der laufenden Transfer-Periode bereits eingetütet: Torhüter-Talent Josep Martínez kommt für zwei Millionen Euro von UD Las Palmas. Der bei Barca ausgebildete 21-Jährige spielt allerdings bis zum Sommer noch auf Leihbasis in Spanien. Auch einen Abgang mussten die Leipziger hinnehmen ...
  • ... Diego Demme zog es zu seinem Traumverein SSC Neapel. Zwölf Millionen Euro zahlten die Italiener für den Ex-Nationalspieler. Zwar hätte RB den Leistungsträger gern gehalten, wollte Demme als sehr verdienten Spieler aber auch keine Steine in den Weg legen. Anders sieht das bei Timo Werner aus ...
  • ... Auch wenn sich fast täglich neue Abwanderungsgerüchte um den Nationalstürmer ranken, ist ein Winter-Wechsel ausgeschlossen. Im Sommer ist in der Personalie allerdings alles offen. Zieht es Werner zum FC Bayern? Oder doch nach England? Offen ist auch die Zukunft eines anderen DFB-Stars ...
  • ... Denn auch Lukas Klostermann könnte RB nach der Saison den Rücken kehren. Der Vertrag des vielseitig einsetzbaren Abwehrspielers läuft nur noch bis 2021. Als Interessenten werden unter anderem BVB und FC Bayern gehandelt. Apropos FC Bayern ...
  • ... Dayot Upamecano wird ebenfalls mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. "Sky" und "Sport Bild" vermeldeten übereinstimmend ein Münchner Interesse am 21-jährigen französischen Innenverteidiger - allerdings erst für den Sommer. Mehrere Leipziger Noch-Teamkollegen von Upamecano wollen RB dagegen noch im Januar verlassen ...
  • ... Stefan Ilsanker spielt in den sportlichen Planungen von Trainer Julian Nagelsmann keine große Rolle mehr. Zudem wird in seiner österreichischen Heimat wegen Vergewaltigung gegen den Profi ermittelt. Dennoch darf Ilsanker im Winter nicht wechseln. Anders sieht das bei drei Offensivakteuren aus ...
  • ... Matheus Cunha wird unter anderem von Hertha BSC umworben. Zahlt ein Klub 15 Millionen Euro für den Brasilianer, könnte dieser Leipzig noch im Januar verlassen.
  • Für Ademola Lookman würden die RB-Verantwortlichen sogar gerne 18 Millionen Euro kassieren. Der erst im Sommer für diese Summe vom FC Everton verpflichtete Angreifer könnte als größter Transferflop in die Vereinsgeschichte eingehen. Konkrete Interessenten für Lookman werden noch nicht gehandelt.
  • Auch um Hannes Wolf bemüht sich konkret noch kein Klub. Der Österreicher hat RB laut "kicker" aber um die Freigabe für einen Leih-Wechsel gebeten - und fing sich dafür einen Rüffel von Julian Nagelsmann ein. Wolf hofft nach seinem Knöchelbruch bei einem anderen Verein auf mehr Spielpraxis. Drei Neuzugänge könnten im Gegenzug ihren Weg nach Leipzig finden ...
  • ... Die Bemühungen der Sachsen um Dani Olmo waren wohl erfolgreich. "Unter allen Angeboten hat er sich für Leipzig entschieden. Ich denke, dass er sich dort am besten weiterentwickeln wird", bestätigte Zagreb-Trainer und früherer Bremen-Profi Nenad Bjelica mehreren kroatischen Medien. Der Spanier soll laut "AS" etwa 30 Millionen Euro kosten. Ein alter Bekannter aus der Bundesliga könnte hingegen zunächst auf Leihbasis nach Leipzig wechseln ...
  • ... Valentino Lazaro schaffte nach seinem Wechsel von Hertha BSC zu Inter Mailand den Durchbruch nicht - trotz einer Ablösesumme in Höhe von immerhin 22 Millionen Euro. In Leipzig soll der in Salzburg ausgebildete österreichische Nationalspieler nun den personellen Engpass auf der Außenverteidigerposition beheben.
  • Außerdem im Visier von RB: Andreas Christensen vom FCChelsea für die Innenverteidigung. Auch dort ist wegen der langfristigen Ausfälle von Orban und Konaté Not am Mann. Ein Transfer, der schon als nahezu perfekt galt, platzte ...
  • ... Benjamin Henrichs bleibt bei der AS Monaco. Monacos Trainer Robert Moreno entgegnete auf die Frage, ob der Außenverteidiger über diesen Winter hinaus beim Ligue-1-Klub bleibe: "Ja, ja. Es gibt keinen Grund, dass er uns verlässt." Laut "Sky", "Bild" und "Sport Bild" soll sich RB zuvor bereits mit dem Ex-Nationalspieler einig gewesen sein.
»
Anzeige