Anzeige

Magaths irrer Transfer-Winter auf Schalke

«
  • Magaths irrer Transfer-Winter auf Schalke

    Magaths irrer Transfer-Winter auf Schalke

    Felix Magath war immer als fleißiger Einkäufer auf dem Transfermarkt bekannt. In der Winter-Transferperiode 2009/2010 shoppte der damalige Trainer und Manager des FC Schalke 04 besonders fleißig. Gleich acht (!) Neuzugänge lotste Magath im Januar nach Gelsenkirchen. Wir blicken zurück auf den wohl verrücktesten Transfer-Winter der Schalker Vereinsgeschichte:
  • Peer Kluge

    Peer Kluge

    Kam für immerhin 1,5 Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg und schlug als einziger königsblauer Winter-Neuzugang 2009/2010 zumindest zeitweise ein. War unter Magath zunächst Stammspieler, gewann 2011 unter dessen Nachfolger Ralf Rangnick den DFB-Pokal. Zog 2012 nach 51 Pflichtspielen für Schalke weiter zu Hertha BSC. Verdient sein Geld heute als Inhaber mehrerer Perückenstudios.
  • Alexander Baumjohann

    Alexander Baumjohann

    Stammte ursprünglich aus der Schalker Knappenschmiede, kehrte nach Stationen bei Borussia Mönchengladbach und beim FC Bayern für eine Million Euro zurück zu seinem Jugendklub. Konnte seinen Status als Top-Talent dort allerdings ebenfalls nicht untermauern und verließ die Königsblauen 2012 bereits wieder. Heute in Australien beim FC Sydney aktiv.
  • Mario Gavranovic

    Mario Gavranovic

    Galt als durchaus talentiert, konnte sich nach seiner Verpflichtung vom FC Yverdon-Sport auf Schalke aber nicht durchsetzen. Die ausbaufähige Bilanz des späteren Schweizer Nationalstürmers im königsblauen Trikot: 14 Spiele, vier Treffer. Aktuell steht Gavranovic bei Dinamo Zagreb unter Vertrag.
  • Besart Ibraimi

    Besart Ibraimi

    Kam von Renova Dzepciste aus seiner nordmazedonischen Heimat, stand für Schalke aber lediglich 42 Minuten in Pflichtspielen auf dem Platz. Spielt seit 2015 bei Shkendija Tetovo. Dort erzielt der Mittelstürmer durchschnittlich alle 1,6 Spiele ein Tor.
  • Bogdan Müller

    Bogdan Müller

    Bot sich als 20-Jähriger auf Schalke im Probetraining an und überzeugte Magath davon, ihm einen Profivertrag zu geben. Kam allerdings lediglich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Spielte später noch für den Karlsruher SC. 2017 beendete der Deutsch-Kasache seine Karriere bei der Neckarsulmer SU.
  • Junmin Hao

    Junmin Hao

    Der chinesische Nationalspieler kam in eineinhalb Jahren nur zu 19 Pflichtspieleinsätzen für Schalke. Dann zog es den zentralen Mittelfeldspieler zu Shandong Luneng. Dort ist Hao heute sogar Kapitän.
  • Edu

    Edu

    Nach Stationen beim VfL Bochum und in Mainz sowie einem Gastspiel in Südkorea folgte auch der brasilianische Angreifer den Lockrufen Magaths nach Gelsenkirchen. Schnürte beim legendären 5:2 im März 2011 in der Champions League bei Inter Mailand einen Doppelpack. Ansonsten im königsblauen Dress aber unauffällig. Spielte nach Schalke unter anderem auch noch in Fürth, China und Japan. Beendete Ende 2017 seine Laufbahn.
  • Tore Reginiussen

    Tore Reginiussen

    Auf Schalke insgesamt lediglich 18 Minuten für die Profis im Einsatz, in Norwegen heute ein Star: Der Innenverteidiger spielt seit 2012 für Rosenborg Steht seinen Mann auch in der Champions League und der Europa League für den Top-Klub aus Trondheim.
»
Anzeige