Anzeige

BVB? RB Leipzig? FC Bayern? So läuft der Haaland-Poker

«
  • BVB? RB Leipzig? FC Bayern? So läuft der Haaland-Poker

    BVB? RB Leipzig? FC Bayern? So läuft der Haaland-Poker

    Erling Haaland von Red Bull Salzburg gehört zu den größten Shootingstars im europäischen Fußball. Aufgrund seiner starken Leistungen wird der Stürmer immer wieder mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht - darunter der BVB, der FC Bayern und RB Leipzig. Wir zeigen die Entwicklungen im Transfer-Poker:
  • Transfer zum Schnäppchenpreis

    Transfer zum Schnäppchenpreis

    Im Januar 2019 wechselt Haaland für gerade einmal fünf Millionen Euro von Molde FK nach Salzburg. Seine ersten Monate in Österreich laufen allerdings alles andere als rund. In der Rückrunde 2018/2019 kommt der Angreifer lediglich zu zwei Liga-Einsätzen (ein Tor). Dann folgt in der laufenden Saison der Durchbruch. Und so stehen die Topklubs plötzlich Schlange ...
  • Über 20 Klubs mit Interesse?

    Über 20 Klubs mit Interesse?

    ... Anfang November berichtet der "Guardian" vom Interesse zahlreicher Vereine. Die Liste erstreckt sich von Real Madrid, dem FC Barcelona über den FC Bayern, Manchester City, Stadtrivale United und den FC Arsenal bis hin zu Juventus Turin. Zuvor wurde Haaland auch schon mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht.
  • Salzburg dementiert Angebote

    Salzburg dementiert Angebote

    Obwohl Salzburg konkrete Angebote zunächst noch dementiert, gehen die Spekulationen munter weiter. Jetzt soll auch RB Leipzig im Poker um das Riesentalent mitmischen. Rätselraten herrscht bezüglich der Ablösesumme. Die "Bild" schreibt von 20 Millionen Euro, in anderen Medien schwanken die Zahlen zwischen 30 und 60 Millionen Euro.
  • FC Bayern aus dem Rennen?

    FC Bayern aus dem Rennen?

    Die "Sport Bild" schreibt den FC Bayern vorzeitig aus dem Rennen um Haaland. Laut der Fachzeitung hat der deutsche Rekordmeister kein Interesse am jungen Norweger. Salzburg-Coach Jesse Marsch will derweil wissen, was für seinen Schützling das Beste ist. Der Trainer empfiehlt Haaland einen Wechsel zu RB Leipzig.
  • "Ganz Europa bemüht sich um ihn"

    "Ganz Europa bemüht sich um ihn"

    Am 7. Dezember verrät Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund neue Details: "Ganz Europa bemüht sich um ihn, aber an den Verein ist noch keiner direkt herangetreten." Die Existenz eines Vorkaufsrechts für RB Leipzig dementiert der Manager. Bedeckt hält sich Freund in Bezug auf eine mögliche Ausstiegsklausel.
  • Leipziger Geheimplan enthüllt

    Leipziger Geheimplan enthüllt

    Während der BVB angeblich hinter den Kulissen einen Winter-Transfer vorantreibt, verfolgt RB Leipzig laut "Sport Bild" einen ganz anderen Plan: Die Sachsen haben im Januar ohne selbst Spieler zu verkaufen kein Budget für eine Haaland-Verpflichtung frei und hoffen deswegen darauf, dass der Youngster erst im Sommer wechselt.
  • Haaland verhandelt mit dem BVB und Leipzig

    Haaland verhandelt mit dem BVB und Leipzig

    Nach dem Salzburger Aus in der Champions League wird der Poker zu einem echten Krimi. Zunächst wird Haaland in Deutschland gesichtet, wo er angeblich mit Leipzig und Dortmund verhandelt. Ein paar Tage später wird wiederum ManUnited-Coach Ole Gunnar Solskjaer in Salzburg erspäht. Haaland-Berater Mino Raiola, so heißt es, will seinen Schützling dagegen unbedingt bei Juve unterbringen.
  • Schon in Kürze im BVB-Dress?

    Schon in Kürze im BVB-Dress?

    Der norwegische "Sky"-Experte Jan Åge Fjørtoft hat den BVB als Favoriten im Tauziehen um Haaland ausgemacht. "Es gibt zwar noch andere Klubs im Rennen, aber ich habe das Gefühl, dass Erling Haaland im Januar ein Spieler von Borussia Dortmund sein wird. Eine sehr gute Wahl. Der Klub weiß, wie man Spieler weiterentwickelt und es herrscht eine fantastische Atmosphäre im Stadion", schrieb der Landsmann des Wunderstürmers.
  • Vater Haaland im Dortmunder Stadion? Zorc amüsiert

    Vater Haaland im Dortmunder Stadion? Zorc amüsiert

    Vater Alf-Inge Haaland ist "Sky" zufolge nach Dortmund gereist, um sich das Topspiel gegen Leipzig höchstpersönlich von der Tribüne aus anzugucken. Darauf angesprochen zeigt sich Sportdirektor Zorc amüsiert und entgegnet: "Weder kenne ich das Gerücht, noch glaube ich, dass er da ist."
  • Gehaltsforderung zu hoch: Steigt Leipzig aus?

    Gehaltsforderung zu hoch: Steigt Leipzig aus?

    Österreichs frischgebackener Fußballer des Jahres hat "Bild" zufolge klare Vorstellungen, wie hoch sein künftige Gehalt sein soll. Demnach fordert der Stürmer acht Millionen Euro jährlich, bislang streicht er in Salzburg offenbar nur eine Million Euro ein. Leipzig soll das nun zu weit gehen, die Sachsen bieten maximal fünf Millionen Euro. Ist das die Chance für den BVB?
  • Transfer auf der Zielgeraden?

    Transfer auf der Zielgeraden?

    Hat die Überzeugungsarbeit von Ole Gunnar Solskjaer gefruchtet? Kurz vor Weihnachten berichten norwegische Medien, dass sich Haaland auf dem Weg nach Manchester befindet, um Verhandlungen mit dem englischen Rekordmeister zu führen. Der Transfer, so scheint es, befindet sich endgültig auf der Zielgeraden. Solskjaer verrät aber kurz darauf, dass Haaland nur in den Urlaub geflogen ist.
  • Mino Raiola kassiert ab

    Mino Raiola kassiert ab

    Hinter dem Transfer-Poker zieht der berühmt-berüchtigte Spieleragent Mino Raiola seine Fäden. Der "Sun" zufolge fordert er umgerechnet ca. 14 Mio. Euro Vermittlungsgebühr. Wer Haaland haben will, muss laut "Bild" zudem beim Handgeld für den Spieler drauflegen (5 Mio. Euro). Dem Blatt zufolge plant Leipzig eine Zahlung für Raiola ein, will diese aber auf unter 5 Mio. Euro drücken.
»
Anzeige