Anzeige

BVB bei Eintracht Frankfurt: Noten und Einzelkritik

«
  • BVB bei Eintracht Frankfurt: Noten und Einzelkritik

    BVB bei Eintracht Frankfurt: Noten und Einzelkritik

    Am Sonntagabend empfing Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga Borussia Dortmund zum Duell. In einer abwechslungsreichen Begegnung trennten sich der BVB und die SGE am Ende 2:2. Die Dortmunder waren lange Zeit die bessere Mannschaft, Frankfurt bewies jedoch Moral und kam zweimal zurück. Alle Akteure in der Einzelkritik:
  • EINTRACHT FRANKFURT

    EINTRACHT FRANKFURT

  • TOR: Kevin Trapp - Note: 4,0

    TOR: Kevin Trapp - Note: 4,0

    Für den Keeper der Frankfurter bot das Spiel zunächst nur wenige Bewährungsproben. Fehlerfrei war seine Darbietung aber trotzdem nicht. Vor dem 0:1 konnte der SGE-Schlussmann den Schuss von Sancho nur wegfausten, sodass in der Folge der BVB am Drücker blieb (11.). Im zweiten Durchgang hielt er sein Team mit einer starken Parade gegen Sancho im Spiel (47.). Den Freistoß vor dem 1:2 faustete er zwar zur Seite weg, allerdings genau vor die Füße von Witsel (66.).
  • ABWEHR: Martin Hinteregger - Note: 3,0

    ABWEHR: Martin Hinteregger - Note: 3,0

    In der Abwehr blieb der Österreicher ohne klare Fehler. Die schnellen Angriffe der Dortmunder aus dem ersten Durchgang konnte er allerdings ebenso wenige eindämmen wie seine Nebenmänner. Schlug immer wieder lange Diagonalpässe auf die Außen und verlagerte so von hinten heraus geschickt das Spiel. Den späten Ausgleich leitete er durch seinen Querpass ein (88.).
  • Almamy Touré (bis 83.) - Note: 3,5

    Almamy Touré (bis 83.) - Note: 3,5

    Beim ersten Gegentreffer konnte er Hazard nicht an der Flanke in den Rückraum hindern. In der Drangphase des BVB nach dem 0:1 behielt er dann allerdings einen kühlen Kopf und bewahrte sein Team mit entschlossenen Tacklings vor einem frühen K.o. Blieb nach der Pause konzentriert und verteidigte das Passspiel der Dortmunder häufig schon aktiv im Mittelfeld.
  • Timothy Chandler (ab 83.) - ohne Bewertung

    Timothy Chandler (ab 83.) - ohne Bewertung

    Der Publikumsliebling kam für die letzten Minuten und belebte das Spiel auf der rechten Seite nochmals mit seinen Flanken. Half mit seinen Flügelläufen, den Druck hoch zu halten.
  • Makoto Hasebe - Note: 4,5

    Makoto Hasebe - Note: 4,5

    Für Kapitän David Abraham übernahm der Japaner als zentraler Innenverteidiger in der Dreierkette die Rolle des Abwehrchefs. Seinen Job erledigte Hasebe aber nicht immer fehlerfrei. Beim 0:1 stand er schlecht und öffnete so den Raum für Witsel (11.). Vor dem 1:2 orientierte er sich zu sehr am Ball und übersah Sancho in seinem Rücken (66.).
  • MITTELFELD: Gelson Fernandes - Note: 3,0

    MITTELFELD: Gelson Fernandes - Note: 3,0

    Im defensiven Mittelfeld sollte der erfahrene Schweizer für Stabilität sorgen. Nach kurzer Anlaufzeit fand er ins Spiel und hinderte Reus häufig an der Entfaltung. Im Spiel nach vorne war er aber kein Faktor. Stand meist sehr tief und sicherte bei den Angriffen für die Kollegen ab.
  • Dominik Kohr (bis 67.) - Note: 3,5

    Dominik Kohr (bis 67.) - Note: 3,5

    Als zweiter defensiver Mittelfeldspieler ging der ehemalige Leverkusener deutlich mehr Risiko als Nebenmann Gelson Fernandes. Sein aggressives Pressing wurde jedoch nur selten mit einem Ballgewinn belohnt. Verzeichnete per Freistoß die erste Annäherung vor das BVB-Tor (10.), blieb ansonsten aber trotz einiger Ausflüge über die Mittellinie eher blass.
  • Daichi Kamada (ab 67.) - Note: 2,0

    Daichi Kamada (ab 67.) - Note: 2,0

    Der Mittelfeldspieler kam nach dem erneuten Rückstand und sollte in der Offensive frische Impulse setzen. Der Plan ging voll auf. Kamada deutete seine Qualitäten sofort an, bei seinen Querpässen im Strafraum dachte aber zunächst keiner der Kollegen mit. Sein Abschluss zwang Delaney schließlich zum Eigentor (88.).
  • Erik Durm - Note: 3,5

    Erik Durm - Note: 3,5

    Der ehemalige BVB-Spieler übernahm gegen seinen Ex-Klub die Position auf der rechten Außenbahn. Wurde in der Abwehr stark gefordert und musste immer wieder im eigenen Strafraum aushelfen. War dabei aber nicht immer eine echte Hilfe. Beim 0:1 behinderte er Trapp im Tor entscheidend (11.). In der Offensive mit wenigen aber effektiven Impulsen: Vor dem 1:1 spielte er Sow stark frei (44.).
  • Djibril Sow - Note: 3,0

    Djibril Sow - Note: 3,0

    Nach seinem Startelfdebüt gegen den FC Arsenal feierte der Neuzugang nun auch der Liga seinen ersten Einsatz von Beginn an. Der offensivste Mittelfeldspieler der Frankfurter wurde im Zentrum allerdings von Witsel und Delaney zunächst komplett abgemeldet. Erst als er begann auf den Flügel auszuweichen, fand er ins Spiel. Von der rechten Seite aus bereitete er das 1:1 stark vor (44.).
  • Filip Kostic - Note: 3,5

    Filip Kostic - Note: 3,5

    Spielerisch hatte der Serbe auf der linken Seite lange nur wenig anzubieten. Biss sich in viele Duelle und versuchte, durch seine Körperlichkeit Bälle zu sichern oder zu erobern. Sein Defensivverhalten war gegen den engagierten BVB phasenweise unzureichend. Vor dem 0:1 fehlte er auf der linken Abwehrseite und ermöglichte so erst den Tempo-Angriff, der zum Treffer führte. Erst nach dem Seitenwechsel drehte Kostic auf und setzte zunehmend Impulse.
  • ANGRIFF: André Silva - Note: 2,5

    ANGRIFF: André Silva - Note: 2,5

    Der Neuzugang war im ersten Durchgang der einzige Spieler seiner Mannschaft, der für Torgefahr sorgte. Verzeichnete per Kopf die erste Halbchance für die Eintracht (34.), wenig später gelang ihm dann der Ausgleich für die Hessen (44.). Spielerisch offenbarte Silva allerdings zunächst einige Defizite. Stellte diese Fehler nach der Pause aber ab.
  • Goncalo Paciência (bis 79.) - Note: 4,5

    Goncalo Paciência (bis 79.) - Note: 4,5

    Aus dem Sturmzentrum rotierte der Portugiese häufig mit auf den Flügel, um dort Überzahl zu schaffen. Dies gelang aber lediglich in den ersten Minuten der Partie. Über weite Strecken der ersten Hälfte lief das Spiel fast komplett am Angreifer vorbei. Silva war nicht nur wegen seines Treffers der deutlich präsentere Angreifer der Frankfurter.
  • Bas Dost (ab 79.) - ohne Bewertung

    Bas Dost (ab 79.) - ohne Bewertung

    Trotz des Rückstandes durfte der Torjäger erst kurz vor dem Ende mitmischen. Besetzte in der Spitze die richtigen Räume, wurde dort aber nicht mehr mit Zuspielen versorgt.
  • Borussia Dortmund

    Borussia Dortmund

  • TOR: Roman Bürki - Note: 3,5

    TOR: Roman Bürki - Note: 3,5

    Ähnlich wie Trapp auf der anderen Seite hatte auch der BVB-Keeper lange einen eher ruhigen Arbeitstag. Der Freistoß von Kohr (10.) war für ihn kein Problem, gegen den platzierten Schuss von André Silva war er vor der Pause dann gleich machtlos (44.). Beim Delaney-Eigentor war er erneut ohne Abwehrchance. Konnte sich ansonsten kaum auszeichnen.
  • ABWEHR: Achraf Hakimi - Note: 2,5

    ABWEHR: Achraf Hakimi - Note: 2,5

    Wie gewohnt schaltete sich die Real-Leihgabe ständig mit in die Offensive ein. Traf dort am Ball viele gute Entscheidungen und setzte sich häufig gegen seine direkten Gegenspieler durch. Das 1:0 entstand nach einem seiner fulminanten Sturmläufe (11.), wenig später hätte er fast einen weiteren Treffer vorbereitet. In der Defensive hatte er in der Schlussphase seine Seite jedoch nicht mehr im Griff.
  • Manuel Akanji - Note: 4,5

    Manuel Akanji - Note: 4,5

    In der Defensive machte der junge Schweizer in den entscheidenden Szenen keinen guten Eindruck. Vor dem 1:1 stand er schlicht zu weit von André Silva entfernt (44.). Im zweiten Durchgang ließ er sich vereinzelt von Kostic abkochen. In der Spieleröffnung misslangen ihm zudem einige Zuspiele komplett.
  • Mats Hummels (bis 63.) - Note: 4,0

    Mats Hummels (bis 63.) - Note: 4,0

    Der Ex-Nationalspieler wurde in der Defensive zunächst nur selten wirklich gefordert. Wiederholt bügelte er die kleinen Aussetzer der Kollegen aus, indem er clever die Räume zustellte. In seinen Zweikämpfen verpasste Hummels jedoch ungewöhlich oft das richtige Timing. Verfehlte die Flanke vor dem 1:1 und verursachte viele Freistöße vor dem Strafraum. Musste später wegen einer Verletzung ausgewechselt werden.
  • Dan-Axel Zagadou (ab 63.) - Note: 4,5

    Dan-Axel Zagadou (ab 63.) - Note: 4,5

    Für den verletzten Hummels kam der Franzose nach einer Stunde zu seinem ersten Saisoneinsatz. War in der hitzigen Schlussphase nicht immer ganz auf der Höhe und bekam das Zentrum nicht in den Griff.
  • Raphael Guerreiro - Note: 4,0

    Raphael Guerreiro - Note: 4,0

    Im Vergleich mit dem sehr präsenten Hakimi tauchte der Linksverteidiger in der Anfangsphase etwas ab. Den Offensivdrang seines Pendants konnte Guerreiro auch im weiteren Verlauf der Partie nicht imitieren. Sein Freistoß war aber der Ausgangspunkt für die erneute Führung (66.). Defensiv zudem mit leichten Schwächen: Beide Treffer der Frankfurter wurden über seine Abwehrseite eingeleitet.
  • MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 2,0

    MITTELFELD: Axel Witsel - Note: 2,0

    Der Antreiber im Mittelfeld bewies einmal mehr seinen Wert für den Vizemeister. Gegen den Ball war Witsel lange enorm stark und erstickte so Bemühungen der Frankfurter meist schon 30 Meter vor dem Tor. Gelegentlich steuerte er auch Läufe in die Tiefe ein. Nach einem eben solchen traf der Belgier zur frühen Führung (11.). Auch beim zweiten Treffer der Dortmunder war Witsel entscheidend beteiligt. In der intensiven Schlussphase konnte er das Spiel aber nicht mehr kontrollieren.
  • Thomas Delaney - Note: 4,0

    Thomas Delaney - Note: 4,0

    An der Seite des starken Witsel flog der Däne etwas unter dem Radar. Zwar hatte auch Delaney gegen den Ball einige ansprechende Szenen, die Dominanz seines Nebenmanns erreichte er aber zu keinem Zeitpunkt. Wurde in der Schlussphase mit seinem Eigentor zum Unglücksraben (88.).
  • Jadon Sancho (bis 72.) - Note: 2,0

    Jadon Sancho (bis 72.) - Note: 2,0

    Zunächst übernahm der Shooting Star die Position auf der linken Außenbahn, in der Folge wechselte er aber ständig die Position und war so kaum zugreifen. In der Entstehung des 1:0 prüfte er Trapp und provozierte so den Fehler des SGE-Keepers (11.). Fand auch danach immer wieder Räume und spielte viele gute Pässe für die Mitspieler. Bewies später noch seinen Torinstinkt und verwandelte nach Guerreiro-Freistoß zum 2:1 (66.).
  • Julian Brandt (ab 72.) - ohne Bewertung

    Julian Brandt (ab 72.) - ohne Bewertung

    Für die letzten 20 Minuten ersetzte der Neuzugang den starken Sancho. In der Offensive gelangen Brandt kaum noch gelungene Aktionen. Nahm den Kampf im Mittelfeld jedoch sofort an und führte noch einige verbissene Duelle um den Ball.
  • Marco Reus - Note: 4,5

    Marco Reus - Note: 4,5

    Im Zentrum war für den BVB-Kapitän gegen die beiden Sechser der Eintracht kaum Raum zur Entfaltung. Immer wieder rückte er deshalb weiter mit nach vorne ein und lauerte auf steile Pässe. Das Spiel konnte Reus von dort aus jedoch nicht wirklich lenken. Die gefährlichen BVB-Angriffen liefen an diesem Abend fast alle über die Flügel - und an Reus vorbei.
  • Thorgan Hazard - Note: 3,0

    Thorgan Hazard - Note: 3,0

    Der Flügelstürmer brauchte abermals einige Minuten, um vollständig im Spiel anzukommen. Seine ersten Aktionen resultierten noch in leichten Ballverlusten. Dann meldete sich der Belgier aber mit seiner tollen Vorlage für Witsel mit einem Knalleffekt zu Wort (11.). Steigerte sich danach weiter und strahlte auf der rechten Seite mit Hakimi viel Gefahr aus. Nach dem Seitenwechsel baute Hazard aber ab.
  • ANGRIFF: Paco Alcácer (bis 76.) - Note: 3,5

    ANGRIFF: Paco Alcácer (bis 76.) - Note: 3,5

    Wie schon gegen Leverkusen bewies der Mittelstürmer enorme Spielfreude mit dem Leder am Fuß. Im Zusammenspiel mit den Kollegen entstanden so punktuell sehr sehenswerte Kombinationen. Auch gegen den Ball zeigte der Spanier ein engagiertes Spiel und gewann mehrfach Bälle in der gegnerischen Hälfte zurück. Seine Abschlüsse waren zwar ungefährlich, dafür holte er den Freistoß heraus, der zum 2:1 führte (66.).
  • Mario Götze (ab 76.) - ohne Bewertung

    Mario Götze (ab 76.) - ohne Bewertung

    Für die Schlussphase brachte Favre noch Götze als Alcácer-Ersatz. Der Ex-Weltmeister fand sich gut ins Spiel ein und war in der letzten Viertelstunde viel unterwegs. Leitete noch einige Halbchancen ein und war um Entlastung bemüht.
»
Anzeige