Anzeige

So baut der FC Schalke 04 seinen Kader um

«
  • So baut der FC Schalke seinen Kader um

    So baut der FC Schalke seinen Kader um

    Nach der desaströsen Saison 2018/19 ist der Umbruch beim FC Schalke 04 in vollem Gange. Wer kommt, wer geht? Wer soll kommen, wer soll gehen? Wir geben einen Überblick über Zugänge, Abgänge und Transfer-Gerüchte:
  • ABGÄNGE: Ralf Fährmann

    ABGÄNGE: Ralf Fährmann

    Den im Winter zur Nummer zwei degradierten Kapitän zieht es für ein Jahr auf Leihbasis zu Premier-League-Aufsteiger Norwich City. "Jeder träumt davon. Ein Teil der Premier League zu werden, ist wundervoll", sagte Fährmann, "nach 14 Jahren bei einem Verein hatte ich das Gefühl, es sei Zeit für etwas Neues."
  • Bernard Tekpetey

    Bernard Tekpetey

    Vor der vergangenen Spielzeit ließ Schalke den Ghanaer zum SC Paderborn ziehen. Nachdem Tekpetey in Ostwestfalen zu überzeugen wusste, machten die Knappen von einer Rückkaufklausel in Höhe von 2,5 Millionen Euro Gebrauch. Dennoch liegt seine Zukunft nicht in Gelsenkirchen. Stattdessen wird er bis 2021 an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen.
  • Cedric Teuchert

    Cedric Teuchert

    Auf Schalke bekam der früheren Nürnberger nie ein Bein auf die Erde. Nun sucht Teuchert bei Hannover 96 eine neue Herausforderung - zunächst für ein Jahr auf Leihbasis. Im Anschluss besitzen die Niedersachsen eine Kautoption.
  • Benjamin Goller

    Benjamin Goller

    Beim 1:0-Erfolg der Knappen über Lokomotive Moskau in der Champions League feierte Goller Mitte Dezember 2018 sein Profidebüt, es wird (zumindest vorerst) sein einziges Spiel im Dress der königsblauen A-Elf bleiben. Ab dem Sommer 2019 kickt Goller für den SV Werder Bremen.
  • Jeffrey Bruma

    Jeffrey Bruma

    Vor der Rückrunde der Saison 2018/19 lieh Schalke Bruma vom VfL Wolfsburg, um die Lücke zu schließen, die der Abgang von Naldo zur AS Monaco riss. Ein Vorhaben, das dem Niederländer gründlich misslang. Frühzeitig entschied sich S04, die vereinbarte Kaufoption nicht zu ziehen und Bruma wieder in die Autostadt zu schicken.
  • Breel Embolo

    Breel Embolo

    2016 überwies Schalke 26,5 Millionen Euro an den FC Basel und machte den damals 19-Jährigen zum teuersten Neuzugang der Klub-Geschichte. Der Weg des Schweizers auf Schalke war jedoch eher von Verletzungen als von Toren gepflastert. Für nur zehn Millionen Euro ließ man den Nationalspieler nun zu Borussia Mönchengladbach ziehen.
  • Sascha Riether

    Sascha Riether

    Der Publikumsliebling beendet seine Karriere, bleibt Schalke aber erhalten. Riether fungiert zukünftig als Koordinator der Lizenzspielerabteilung bei den Knappen.
  • MÖGLICHE ABGÄNGE: Hamza Mendyl

    MÖGLICHE ABGÄNGE: Hamza Mendyl

    Sechs Millionen Euro ließen sich die Königsblauen die Dienste von Hamza Mendyl im August 2018 kosten. Ein ernüchterndes Jahr später stehen die Zeichen wieder auf Trennung. Der 24-Jährige wurde von der Vereinsführung freigestellt, um den Markt zu sondieren.
  • Amine Harit und Nabil Bentaleb

    Amine Harit und Nabil Bentaleb

    Mit Harit und Bentaleb sollen angeblich zwei weitere Mitglieder aus Schalkes "French Connection" den Klub verlassen. Beide "glänzten" seit ihrem Wechsel zu Königsblau im Sommer 2017 zu häufig mit Eskapaden abseits des Platzes. Ein Verkauf würde zudem das Gehaltsbudget deutlich entlasten. Zumindest Bentaleb hat für einen Wechsel offiziell grünes Licht bekommen.
  • Yevhen Konoplyanka

    Yevhen Konoplyanka

    Mit dem Ukrainer soll eine weitere Altlast der Heidel-Ära Schalke verlassen. Problematisch: Auch Konoplyanka verdient auf Schalke gutes Geld, ein Abnehmer müsste wohl ebenfalls ein fürstliches Gehalt bieten. Der Vertrag des 29-Jährigen endet im Sommer 2020. Sportvorstand Schneider bestätigte, dass sich der Ukrainer umschauen darf.
  • Omar Mascarell und Sebastian Rudy

    Omar Mascarell und Sebastian Rudy

    Und noch zwei Heidel-Flops: Mascarell (Vertrag bis 2022) und Rudy (Vertrag bis 2022) holte Schalkes Ex-Manager erst im Sommer 2018, die Erwartungen konnten beide nicht erfüllen. Laut "Sport Bild" gehört das Duo zu den Streichkandidaten. Die "Ruhr Nachrichten" berichten nun jedoch von einem Umdenken im Falle Mascarell: Ein Verkauf des Spaniers steht demnach nicht zur Debatte. Vor allem Jahrhunderttrainer Huub Stevens soll "große Stücke" auf den 26-Jährigen halten.
  • Alexander Nübel

    Alexander Nübel

    Den 2020 auslaufenden Vertrag von Alexander Nübel würde Schalke hingegen nur zu gerne verlängern, eine Offerte liegt vor. Die Nummer eins zögert allerdings. Aktuell sei "der falsche Zeitpunkt" für Gespräche, wiegelte Nübels Berater die Annäherungsversuche ab. Der FC Bayern, der FC Arsenal, der FC Chelsea, PSG und Tottenham Hotspur zeigen angeblich Interesse.
  • ZUGÄNGE: Benito Raman

    ZUGÄNGE: Benito Raman

    Wochenlang pokerten Fortuna Düsseldorf und Schalke um den belgischen Flügelstürmer, schließlich einige man sich auf eine Ablösesumme in Höhe von rund zwölf Millionen Euro. "Wir haben Benito in der vergangenen Saison intensiv beobachtet, weil er durch seine Torgefahr und Lauffreudigkeit auf sich aufmerksam gemacht hat. Wir sind uns sicher, dass er mit dieser Spielweise auch die Fans auf Schalke für sich gewinnen wird", sagte Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider.
  • Markus Schubert

    Markus Schubert

    Um auf den Abgang von Ralf Fährmann zu reagieren und für einen möglichen Wechsel von Alexander Nübel vorzubeugen, bedient sich Schalke bei Dynamo Dresden: Torwart-Talent Schubert unterschreibt einen Vierjahresvertrag bei den Königsblauen. Er wechselt ablösefrei.
  • Jonjoe Kenny

    Jonjoe Kenny

    Der englische U21-Nationalspieler kickt in der kommenden Spielzeit auf Leihbasis für Schalke, kehrt dann voraussichtlich zu seinem Stammverein FC Everton zurück. Kenny übernimmt den Kaderplatz des zurückgetretenen Sascha Riether.
  • Ozan Kabak

    Ozan Kabak

    FC Bayern und AC Milan galten als heiße Anwärter auf einen Transfer des Verteidigers, Ozan Kabak heuert allerdings auf Schalke an. Für den 19-jährigen Türken überwiesen die Königsblauen angeblich 15 Millionen Euro an den VfB Stuttgart.
  • MÖGLICHE ZUGÄNGE: Robin Gosens

    MÖGLICHE ZUGÄNGE: Robin Gosens

    "Es ist mein großer Traum, in der Bundesliga zu spielen", bestätigte der Linksverteidiger unlängst sein Interesse an einem Engagement im deutschen Oberhaus. Im Raum steht, dass sich der 24-Jährige diesen Traum auf Schalke erfüllt. Mit Atalanta Bergamo tritt der Deutsche 2018/19 allerdings in der Champions League an. Schalke ist nicht international vertreten.
  • Vincent Janssen

    Vincent Janssen

    Schon im Winter sollen sich der Angreifer von Tottenham Hotspur und Schalke auf einen Wechsel geeinigt habe, am Ende lief den Schalkern allerdings die Zeit davon. Ein Medizincheck ließ sich auf der Zielgeraden des Transferfensters angeblich nicht mehr realisieren. Laut "elfvoetbal" ist das Interesse nun neu entflammt.
  • Patrik Schick

    Patrik Schick

    Laut "Bild" hat Schalke ein Auge auf den 1,90 Meter großen Angreifer der AS Rom geworfen. Die Königsblauen streben demnach eine Leihe mit Kaufoption an. Aufgrund einer komplizierten Vertragslage scheint dieses Modell allerdings wenig wahrscheinlich. Zudem soll ausgerechnet Erzrivale Borussia Dortmund ebenfalls um den Tschechen buhlen.
»
Anzeige