Anzeige

So baute der FC Schalke 04 seinen Kader um

«
  • So baute der FC Schalke seinen Kader um

    So baute der FC Schalke seinen Kader um

    Nach der desaströsen Saison 2018/19 stand beim FC Schalke 04 in diesem Sommer ein größerer Umbruch an. Vor allem auf der Abgabenseite passierte bei den Königsblauen einiges. So baute Schalke seinen Kader um:
  • ABGÄNGE: Sebastian Rudy

    ABGÄNGE: Sebastian Rudy

    Nach einem enttäuschenden Jahr verließ Sebastian Rudy die Knappen wieder und schloss sich auf Leihbasis zunächst für eine Saison seinem Ex-Klub 1899 Hoffenheim an. Laut "Bild" zahlten die Sinsheimer eine Million Euro für das Leihgeschäft. Die Kaufoption soll bei gerade einmal sechs Millionen Euro liegen. Dabei hatte Schalke im Sommer 2018 noch 16 Millionen Euro für Rudy an den FC Bayern gezahlt.
  • Ralf Fährmann

    Ralf Fährmann

    Den im Winter zur Nummer zwei degradierten Kapitän zog es für ein Jahr auf Leihbasis zu Premier-League-Aufsteiger Norwich City. "Jeder träumt davon. Ein Teil der Premier League zu werden, ist wundervoll", sagte Fährmann, "nach 14 Jahren bei einem Verein hatte ich das Gefühl, es sei Zeit für etwas Neues."
  • Bernard Tekpetey

    Bernard Tekpetey

    Vor der vergangenen Spielzeit ließ Schalke den Ghanaer zum SC Paderborn ziehen. Nachdem Tekpetey in Ostwestfalen zu überzeugen wusste, machten die Knappen von einer Rückkaufklausel in Höhe von 2,5 Millionen Euro Gebrauch. Dennoch lag seine Zukunft nicht in Gelsenkirchen. Stattdessen wurde er bis 2021 an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen.
  • Cedric Teuchert

    Cedric Teuchert

    Auf Schalke bekam der frühere Nürnberger nie ein Bein auf die Erde. Nun suchte Teuchert bei Hannover 96 eine neue Herausforderung - zunächst für ein Jahr auf Leihbasis. Im Anschluss besitzen die Niedersachsen eine Kaufoption.
  • Benjamin Goller

    Benjamin Goller

    Beim 1:0-Erfolg der Knappen über Lokomotive Moskau in der Champions League feierte Goller Mitte Dezember 2018 sein Profidebüt. Es wird aber (zumindest vorerst) sein einziges Spiel im Dress der königsblauen A-Elf bleiben. Ab dem Sommer 2019 kickt Goller für Werder Bremen.
  • Jeffrey Bruma

    Jeffrey Bruma

    Vor der Rückrunde der Saison 2018/19 lieh Schalke Bruma vom VfL Wolfsburg, um die Lücke zu schließen, die der Abgang von Naldo zur AS Monaco riss. Ein Vorhaben, das gründlich misslang. Frühzeitig entschied sich S04, die vereinbarte Kaufoption nicht zu ziehen und Bruma wieder in die Autostadt zu schicken.
  • Breel Embolo

    Breel Embolo

    2016 überwies Schalke 26,5 Millionen Euro an den FC Basel und machte den damals 19-Jährigen zum teuersten Neuzugang der Klub-Geschichte. Der Weg des Schweizers auf Schalke war jedoch eher von Verletzungen als von Toren geprägt. Für nur zehn Millionen Euro ließ man den Angreifer in diesem Sommer zu Borussia Mönchengladbach ziehen.
  • Sascha Riether

    Sascha Riether

    Der Publikumsliebling beendete seine Karriere, blieb Schalke aber erhalten. Riether fungiert zukünftig als Koordinator der Lizenzspielerabteilung bei den Knappen.
  • Hamza Mendyl

    Hamza Mendyl

    Sechs Millionen Euro ließen sich die Königsblauen die Dienste von Hamza Mendyl im August 2018 kosten. Ein ernüchterndes Jahr später zog der Marokkaner schon weiter. Der 21-Jährige wurde für ein Jahr inklusive Kaufoption an den französischen Erstligisten FCO Dijon ausgeliehen.
  • Pablo Insua

    Pablo Insua

    Schon in der letzten Saison wurde der Spanier an SD Huesca ausgeliehen, auch 2019/20 verteidigt der 25-Jährige für den Zweitligisten. Seit seinem Wechsel im Sommer 2017 wurde Insua immer wieder vom Verletzungspech verfolgt. Erst im Februar zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Sein Vertrag auf Schalke läuft noch bis 2021.
  • Yevhen Konoplyanka

    Yevhen Konoplyanka

    Mit dem Ukrainer ging eine weitere Altlast aus der Heidel-Ära. Den Ukrainer zog es am Deadline Day zurück in seine Heimat zu Shakhtar Donetsk. Unklar ist, wie viel Ablöse die Königsblauen für den Flügelstürmer kassierten.
  • ZUGÄNGE: Benito Raman

    ZUGÄNGE: Benito Raman

    Wochenlang zog sich der Poker zwischen Fortuna Düsseldorf und Schalke. Schließlich wechselte der Flügelstürmer für rund zwölf Millionen Euro nach Gelsenkirchen. Dort soll er mehr Speed in die langsame Offensivabteilung bringen.
  • Markus Schubert

    Markus Schubert

    Um auf den Abgang von Ralf Fährmann zu reagieren, bediente sich Schalke bei Dynamo Dresden: Torwart-Talent Schubert unterschreibt einen Vierjahresvertrag bei den Königsblauen. Der ehemalige U21-Nationalkeeper wechselte ablösefrei nach Gelsenkirchen.
  • Jonjoe Kenny

    Jonjoe Kenny

    Der englische U21-Nationalspieler kickt bis Saisonende auf Leihbasis für Schalke, kehrt dann aber voraussichtlich zu seinem Stammverein FC Everton zurück. Kenny übernimmt den Kaderplatz des zurückgetretenen Sascha Riether.
  • Ozan Kabak

    Ozan Kabak

    FC Bayern und AC Milan galten als heiße Anwärter auf einen Transfer des Verteidigers, Ozan Kabak heuerte allerdings auf Schalke an. Für den 19-jährigen Türken überwiesen die Königsblauen angeblich 15 Millionen Euro an den VfB Stuttgart.
  • Juan Miranda

    Juan Miranda

    Den jungen Linksverteidiger verpflichtete Schalke vom FC Barcelona, für zwei Jahre auf Leihbasis. Eine Kaufoption besitzen die Königsblauen offenbar nicht. "Juan hat in jungen Jahren schon Beachtliches erreicht: Stammspieler der spanischen U19-Nationalmannschaft und erste Einsätze im Profiteam des FC Barcelona", sagte S04-Coach David Wagner.
»
Anzeige