Anzeige

Die Top-Elf des 29. Bundesliga-Spieltags

«
  • TOR: Roman Bürki (Borussia Dortmund)

    TOR: Roman Bürki (Borussia Dortmund)

    "Roman Bürki, Roman Bürki", schallte es nach dem 2:1 gegen den FSV Mainz 05 minutenlang von den Rängen. Gerade hatte der Keeper mit starken Paraden mehrfach dafür gesorgt, dass der BVB den Sieg über die Ziellinie bringen konnte. Den Höhepunkt seines Gala-Auftrittes markierte die 87. Minute: Binnen vier Sekunden rettete er gleich dreimal gegen Anthony Ujah.
  • ABWEHR: Nico Schulz (TSG Hoffenheim)

    ABWEHR: Nico Schulz (TSG Hoffenheim)

    Schulz gehörte mit rund 11,5 Kilometern zu den lauffreudigsten Akteuren gegen Hertha BSC und sorgte zudem für mächtig Dampf im Offensivspiel der Gastgeber, die die Berliner insbesondere in Hälfte eins geradezu an die Wand spielten. Seine Vorlage zum 2:0 sorgte für die Vorentscheidung in einer lange Zeit unnötig engen Partie.
  • Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

    Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

    Tah hielt die Bayer-Abwehr gegen den VfB Stuttgart perfekt zusammen und überzeugte durch eine gute Zweikampfwerte (78 Prozent gewonnene Duelle) sowie eine Passquote von rund 90 Prozent. Ließ nichts anbrennen und sorgte damit für den 1:0-Erfolg gegen die Schwaben.
  • Ewerton (1. FC Nürnberg)

    Ewerton (1. FC Nürnberg)

    War mit seiner guten Leistung maßgeblich am Punktgewinn gegen den FC Schalke 04 beteiligt. Ließ die Offensive der Gäste ein ums andere Mal verzweifeln. Gewann das Gros seiner direkten Duelle.
  • MITTELFELD: Kevin Kampl (RB Leipzig)

    MITTELFELD: Kevin Kampl (RB Leipzig)

    Der Slowene drückte dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg in vielerlei Hinsicht seinen Stempel auf. Kampl brillierte nicht nur mit gutem Passspiel (91 Prozent seiner Zuspiele kamen an), sondern sorgte mit seinem frühen Treffer zum 1:0 (16. Minute) dafür, dass sich die Partie für die Roten Bullen in die richtige Richtung bewegte. Lauffreudiger als Kampl (11,40 km) waren nur Mehmedi (Wolfsburg) und Teamkollege Sabitzer.
  • Davy Klaassen (Werder Bremen)

    Davy Klaassen (Werder Bremen)

    Der Niederländer ist seit Wochen in Top-Form. Klaassen erzielte mit seinem Kopfball-Tor zum 1:0 gegen den SC Freiburg (Endstand 2:1) nicht nur den wichtigen "Dosenöffner", sondern auch sein drittes Pflichtspieltor in Folge. Spulte zudem die meisten Kilometer ab (12,52).
  • Marco Richter (FC Augsburg)

    Marco Richter (FC Augsburg)

    Überzeugte in einem seiner bislang wenigen Spiele über 90 Minuten. Dank der Richter-Show konnte der FCA die Partie gegen Eintracht Frankfurt noch drehen. Gleich zwei Treffer machten das Eigengewächs zum Matchwinner beim 3:1-Erfolg über die Hessen.
  • Jadon Sancho (Borussia Dortmund)

    Jadon Sancho (Borussia Dortmund)

    Wenn es im Strafraum gefährlich wurde, war Jadon Sancho fast immer beteiligt. Beim 2:1-Zittersieg gegen den FSV Mainz 05 avancierte der 19-Jährige mit seinem Doppelpack vor der Pause zum Matchwinner für den BVB.
  • ANGRIFF: Serge Gnabry (FC Bayern)

    ANGRIFF: Serge Gnabry (FC Bayern)

    Gnabry wirbelte die Düsseldorfer Hintermannschaft beim 4:1-Erfolg der Münchner mächtig durcheinander. Eine Vorlage und ein Tor waren der Lohn für die Arbeit. 85 Prozent seiner Pässe erreichten den Mitspieler. Stark!
  • Timo Werner (RB Leipzig)

    Timo Werner (RB Leipzig)

    Traf in der 28. Minute sehenswert per Kopf für die Gastgeber. Hätte beim 2:0-Erfolg über die Wölfe sogar noch mehr als ein Tor erzielen können. Fädelte mit überlegten Pässen immer wieder Offensivakzente ein. Präsentierte sich ballsicher und untermauerte die gute Form der letzten Wochen.
  • Kingsley Coman (FC Bayern)

    Kingsley Coman (FC Bayern)

    Lauffreudig (11,23 km), agil, immer anspielbar und immens torgefährlich: Coman war gegen die Fortuna erneut nicht zu stoppen. Wenn der 22-Jährige trifft, gewinnt der FC Bayern. So auch am Sonntag, als der Franzose gleich doppelt einnetzte.
»
Anzeige