Anzeige

Die Top-Elf des 25. Spieltags

«
  • Die Top-Elf des 25. Spieltags

    Die Top-Elf des 25. Spieltags

    Der FC Bayern München feierte mit einem 6:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg die triumphale Rückkehr an die Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga. Gleich vier Bayern-Stars drängen daher in die Top-Elf des Spieltags. Die gesamte Elf zum Durchklicken:
  • TOR: Jirí Pavlenka (Werder Bremen)

    TOR: Jirí Pavlenka (Werder Bremen)

    Der Werder-Schlussmann brachte die Schalker reihenweise zur Verzweiflung. Dass Werder schlussendlich ein souveränes 4:2 feierte, lag somit auch an Pavlenka, der bei beiden Gegentoren ohne Abwehrchance blieb.
  • ABWEHR: Mats Hummels (Bayern München)

    ABWEHR: Mats Hummels (Bayern München)

    Was für eine Reaktion des frisch geschassten Ex-Nationalspielers! Hummels spielte beim 6:0-Kantersieg gegen Wolfsburg über 90 Minuten in der Abwehr souverän auf und demonstrierte Joachim Löw und der gesamten Bundesliga, dass er noch lange nicht zum "alten Eisen" gezählt werden darf.
  • Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach)

    Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach)

    Der 1:0-Sieg gegen den 1. FSV Mainz trug die Handschrift von Elvedi. Der Abwehrchef blieb in der Verteidigung tadellos und sorgte in der Offensive nach einer Ecke für den entscheidenden Siegtreffer.
  • Kevin Danso (FC Augsburg)

    Kevin Danso (FC Augsburg)

    Beim 0:0 gegen RB Leipzig war Danso in der Zentrale ein Garant dafür, dass gegen den Champions-League-Aspiranten die Null stand. Dem Tempo-Fußball von Timo Werner und Co. wurde von Danso und seinen Nebenleuten fast völligst der Zahn gezogen.
  • MITTELFELD: Maximilian Eggestein (Werder Bremen)

    MITTELFELD: Maximilian Eggestein (Werder Bremen)

    Der 4:2-Erfolg über Schalke war auch ein Erfolg des Willens. Besonders Eggestein kurbelte die Offensiv-Bemühungen seiner Kollegen immer wieder an. Das vorentscheidende 3:1 bereitete der Mittelfeld-Motor zudem vor.
  • James Rodríguez (FC Bayern München)

    James Rodríguez (FC Bayern München)

    Pünktlich vor dem Champions-League-Kracher gegen Liverpool präsentiert sich der Kolumbianer in bestechender Form. Gegen die Wölfe leitete der Regisseur das 2:0 großartig ein und traf zum 3:0 selbst - Note:1.
  • Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim)

    Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim)

    Mit zwei Toren avancierte Kramaric zum Matchwinner beim 2:1-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Zudem war der Kroate über 90 Minuten fast an allen gefährlichen Aktionen seiner Mannschaft beteiligt.
  • Franck Ribéry (FC Bayern München)

    Franck Ribéry (FC Bayern München)

    In der 54. Minute eingewechselt, sorgte der Franzose dafür, dass die Münchner auch beim Stand von 3:0 weiter auf Tore gegen Wolfsburg drängten. Die anschließenden Tore vier, fünf und sechs bereitete Ribéry alle persönlich über seine linke Seite vor.
  • Sturm: Kevin Volland (Bayer Leverkusen)

    Sturm: Kevin Volland (Bayer Leverkusen)

    Im Schneechaos von Hannover behielt besonders Kevin Volland den Durchblick. Mit seinen Treffern zum zwischenzeitlichen 2:0 sorgte der Angreifer maßgeblich dafür, dass die Werkself gegen 96 einen umkämpften Sieg (3:2) einfahren konnten.
  • Breel Embolo (FC Schalke 04)

    Breel Embolo (FC Schalke 04)

    Die zwei Tore des Schweizers waren bei der 2:4-Niederlage gegen Bremen zu wenig. Während sich Embolo kaltschnäuzig vor dem gegnerischen Kasten zeigte, gingen seine Teamkollegen zu verschwenderisch mit ihren Torchancen um.
  • Robert Lewandowski (FC Bayern München)

    Robert Lewandowski (FC Bayern München)

    Mit seinem Doppelpack schrieb Robert Lewandowski Geschichte. Mit seinen Bundesligatoren Nummer 169 und 170 zog der Pole in der ewigen Rangliste der besten ausländischen Torschützen an Claudio Pizarro vorbei (168). Überhaupt präsentiert sich Lewy gegen die Wölfe meist besonders torhungrig. In acht Duellen mit den Niedersachsen steht der Stürmer jetzt bei 16 Toren.
»
Anzeige