Anzeige

Das Länderspielzeugnis der Bayern-Stars

«
  • Das Länderspielzeugnis der Bayern-Stars

    Das Länderspielzeugnis der Bayern-Stars

    Zwölf Profis des FC Bayern München waren in der zurückliegenden Länderspielpause für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. Wer enttäuschte? Wer überzeugte? Wir liefern den Überblick:
  • David Alaba (Österreich)

    David Alaba (Österreich)

    Bekam im Testspiel gegen Griechenland wie seine deutschen Vereinskollegen eine Pause. Als es ernst wurde, war Alaba für Österreich aber unverzichtbar. Spielte auf der linken Abwehrseite bei den Auswärtssiegen in Nordirland (1:0) und Rumänien (1:0) durch.
  • Robert Lewandowski (Polen)

    Robert Lewandowski (Polen)

    Kam ebenfalls nur in der Nations League zum Einsatz. Biss sich beim 0:0 gegen Italien an den gegnerischen Verteidigern die Zähne aus. Machte es gegen Bosnien-Herzegowina (3:0) deutlich besser: Dort reichten Lewandowski 58 Minuten Spielzeit, um das Spiel mit einem Doppelpack und einem Assist im Alleingang zu entscheiden. Wehrmutstropfen: Erlitt gegen Italien ein schmerzhaftes Hämatom.
  • Benjamin Pavard (Frankreich)

    Benjamin Pavard (Frankreich)

    Entwickelte beim Kantersieg gegen die Ukraine (7:1) viel Offensivdrang, stand aber etwas im Schatten der furiosen Offensivspieler. Beim biederen Kick gegen Portugal (0:0) wurde er nur selten gefordert. Fehlte zwar gegen Kroatien (2:1), untermauerte insgesamt aber einmal mehr seine Ambitionen auf den Stammplatz auf der rechten Abwehrseite für die EURO.
  • Corentin Tolisso (Frankreich)

    Corentin Tolisso (Frankreich)

    Hinterließ im Testspiel gegen die Ukraine einen blendenden Eindruck. Erzielte den fünften Treffer der ’Équipe mit einem sehenswerten Schlenzer und legte einen weiteren Treffer auf. Wurde für den tollen Auftritt nicht belohnt und war in den folgenden beiden Pflichtspielen zweimal nur Bankdrücker.
  • Lucas Hernández (Frankreich)

    Lucas Hernández (Frankreich)

    Durfte lediglich beim Nations-League-Duell mit Portugal mitwirken. Hatte als Linksverteidiger im Duell mit Ronaldo einige gute Szenen und vereitelte in einer chancenarmen Partie mit einem starken Tackling eine der besten Möglichkeiten des Spiels. In den anderen Spielen erhielt jeweils Lucas Digne den Vorzug auf der Außenbahn.
  • Kingsley Coman (Frankreich)

    Kingsley Coman (Frankreich)

    Kommt aktuell bei der französischen Nationalmannschaft nicht über die Rolle des Edeljokers hinaus. Sollte gegen Portugal in der Schlussphase den Sieg erzwingen, in den finalen sechs Minuten fiel Coman aber nicht mehr viel ein. Dass einige Konkurrenten beim Spektakel gegen die Ukraine Pluspunkte sammelten, dürfte dem Bayern-Star gar nicht passen.
  • Manuel Neuer (Deutschland)

    Manuel Neuer (Deutschland)

    Agierte in der Ukraine (2:1) als sicherer und spielstarker Rückhalt, wurde nach der Pause nur per Elfmeter überwunden. Erwischte gegen die Schweiz (3:3) aber auch nicht seinen besten Tag. Erlaubte sich einige Wackler und konnte seine anfällige Defensive nicht entscheidend ordnen. Sein Status als Nummer eins ist dennoch in Stein gemeißelt.
  • Niklas Süle (Deutschland)

    Niklas Süle (Deutschland)

    Wird nach seinem Kreuzbandriss von Bundestrainer Löw noch immer mit Vorsicht eingesetzt. Der vermeintliche Abwehrchef für die EURO sucht im DFB-Dress allerdings weiter nach seiner Form. Machte gegen die Ukraine einen wackeligen Eindruck (sport.de-Note 4,5) und verschuldete mit einem unnötigen Tackling den Elfmeter, der zum Gegentor führte.
  • Serge Gnabry (Deutschland)

    Serge Gnabry (Deutschland)

    Baute gegen die Schweiz mit einem Traumtor per Hacke zwar seine starke Torquote von nunmehr 14 Treffern in 15 Länderspielen aus. Wirke ansonsten aber nicht in Bestform. Vergab in der Ukraine reihenweise Großchancen, gegen die Schweiz dann unter dem Strich ungewohnt einfallslos.
  • Joshua Kimmich (Deutschland)

    Joshua Kimmich (Deutschland)

    Steht nach dem Duell mit der Schweiz nun bei 50 Länderspielen und wird im Zentrum immer wichtiger. Zeigte dennoch in der Nations League zweimal nur durchschnittliche Leistungen. Beim Dauerthema der leichten Ballverluste muss sich auch Kimmich deutlich steigern.
  • Leon Goretzka (Deutschland)

    Leon Goretzka (Deutschland)

    Hinterließ von allen Bayern-Stars im DFB-Dress den besten Eindruck. Kombinierte Robustheit mit Kreativität und Torgefahr. Brachte die Nationalmannschaft mit seinem Treffer gegen die Ukraine auf Siegkurs. Meldete mit zwei beherzten Auftritten seine Ambitionen für die offensive Position vor Kimmich und Kroos an.
  • Joshua Zirkzee (Niederlande U21)

    Joshua Zirkzee (Niederlande U21)

    Durfte erstmals für die niederländische U21 auflaufen. Als Gegner dienten mit Gibraltar und Zypern zwei Teams aus den unteren Gefilden der Weltrangliste. Zirkzee zeigte bei seinem Kurzeinsatz gegen Gibraltar gute Ansätze und belohnte sich auf Zypern mit einer Torvorlage. Ein Einstand nach Maß!
»
Anzeige