Anzeige

Königsblau, Rot, viel Gelb: BVB-Trikots im Wandel der Zeit

«
  • BVB-Trikots im Wandel der Zeit

    BVB-Trikots im Wandel der Zeit

    Die Plattform "Footy Headlines" hat das neue Europapokal-Trikot von Borussia Dortmund für die neue Saison 2019/20 geleakt. Im oberen schwarzen Teil fällt ein ausgefallenes Muster ins Auge, darunter ist das Jersey im klassischen Gelb gehalten. Auch vom neuen Heim- und Auswärtstrikot gibt es bereits erste Bilder ...
  • Der erste Leak zur neuen Saison

    Der erste Leak zur neuen Saison

    Angeblich ist das Heimtrikot ähnlich schlicht wie in der aktuellen Spielzeit und bietet viel Gelb fürs Auge. Lediglich die Schultern sind in Schwarz gehalten.
  • Das neue Auswärtstrikot?

    Das neue Auswärtstrikot?

    Das Auswärtstrikot ist schwarz und besticht mit einem neuen Design. Die Details sollen an die Geschichte der Dortmunder Stahlindustrie erinnern. Wir blicken zurück auf die Dortmunder Spielkleidung im Wandel der Zeit:
  • Saison 1963/64: Schwarz-gelbes Gründungsmitglied

    Saison 1963/64: Schwarz-gelbes Gründungsmitglied

    Als amtierender Deutscher Meister ist der BVB automatisch Gründungsmitglied der Bundesliga. Die erste Saison endet für die Mannschaft um Lothar Emmerich allerdings nur auf Rang vier.
  • Saison 1964/65: Triumph im DFB-Pokal

    Saison 1964/65: Triumph im DFB-Pokal

    Ein Jahr später haben die Dortmunder wieder etwas zu jubeln: Im Finale des DFB-Pokals schlagen Wolfgang Paul (r.) und Konsorten die Alemannia aus Aachen mit 2:0. Ungewöhnlich ist dabei die Arbeitskleidung: Die ist nämlich schwarz-weiß.
  • Saison 1965/66: Erster deutscher Europapokalmeister

    Saison 1965/66: Erster deutscher Europapokalmeister

    Im Europapokalfinale gegen den FC Liverpool bestehen die, wieder in schwarz-gelb gekleideten, Dortmunder mit Bravour. Der Klub ist damit der erste deutsche Europapokalmeister. Einziger Wehrmutstropfen: In der Liga reicht es nur zu Platz zwei.
  • Saison 1971/72: Am Boden

    Saison 1971/72: Am Boden

    Der BVB (hier mit Dieter Kurrat) liegt am Boden. Nach finanziellen Engpässen müssen die Borussen Teile ihres Kaders veräußern. Es folgt der Abstieg aus der höchsten deutschen Spielklasse. Vier Jahre sind die schwarz-gelben Jerseys nicht in der Bundesliga zu sehen.
  • Saison 1975/76: Wiederaufstieg

    Saison 1975/76: Wiederaufstieg

    Als Dank für die finanzielle Unterstützung der Stadt ziert ein Kreis mit Fernsehturm und Blumenstrauß das Trikot. Das leicht abgeänderte Design scheint zu helfen: Es gelingt der Wiederaufstieg in das Fußball-Oberhaus.
  • Saison 1977/78: Borussia in Bayern-Rot

    Saison 1977/78: Borussia in Bayern-Rot

    Was auf dieser Schwarz-Weiß-Aufnahme leider nicht zu erkennen ist: Manfred Burgmüller und seine Mannschaft laufen 1977/78 sogar in rot-weißem Gewand auf.
  • Saison 1981/82: Nadelstreifen im Westfalenstadion

    Saison 1981/82: Nadelstreifen im Westfalenstadion

    Anfang der 80er Jahre legt der BVB augenscheinlich großen Wert auf Eleganz. In Nadelstreifenoptik gehen Bernd Klotz und Kollegen auf Punktejagd. Sportlicher Erfolg ist dennoch Fehlanzeige.
  • Saison 1986/87: Neuer Sponsor, neues Glück?

    Saison 1986/87: Neuer Sponsor, neues Glück?

    Fortan ziert das Logo der Versicherung "Die Continentale" die Borussenbrust. Mittelfeldspieler Marcel Răducanu scheint sich aber eher zu fragen, wo die schwarzen Farbelemente geblieben sind
  • Saison 1988/89: Endlich wieder Erfolg

    Saison 1988/89: Endlich wieder Erfolg

    Im Trikot finden sich mittlerweile auch weiße Farbelemente. Die scheinen das Team um Michael Zorc zu beflügeln: Die Dortmunder gewinnen den DFB-Pokal. Es ist der erste Titel seit 23 Jahren. Ein sportlicher Wendepunkt.
  • Saison 1991/92: Die Hitzfeld-Ära

    Saison 1991/92: Die Hitzfeld-Ära

    Unter dem neuen Trainer Ottmar Hitzfeld geht es wieder bergauf für die Schwarz-Gelben. Fast ist sogar der Meistertitel drin für Flemming Povlsen und Co.
  • Saison 1991/92: BVB in Königsblau

    Saison 1991/92: BVB in Königsblau

    1991/92 kommt es zum Novum in Sachen Trikots. Das Ausweichshirt der Borussia ist in den Farben des Erzrivalen aus Gelsenkirchen gehalten: Blau-weiß.
  • Saison 1994/95: Endgültig erfolgreich

    Saison 1994/95: Endgültig erfolgreich

    Seine endgültige Rückkehr in das Westfalenstadion feiert der sportliche Erfolg 1995. Der BVB wird in neongelben Trikots deutscher Meister. 31 Jahre liegt die letzte Meisterschaft zu diesem Zeitpunkt zurück.
  • Saison 1995/96: Lust auf mehr

    Saison 1995/96: Lust auf mehr

    Der Triumph in der Liga hat offensichtlich Lust gemacht auf mehr. 1996 wiederholen die Borussen das Kunststück. Dieses Mal in Trikots, die wieder aus mehr Schwarz als Gelb bestehen.
  • Saison 1996/97: Lars Ricken aus 30 Metern

    Saison 1996/97: Lars Ricken aus 30 Metern

    Im Champions-League-Finale gegen Juventus Turin wird Lars Ricken eingewechselt. Nur fünf Sekunden nach seiner Einwechslung besorgt der 20-Jährige mit seinem Tor zum 3:1 die Entscheidung. Borussia Dortmund ist Champions-League-Sieger.
  • Saison 1997/98: Neuer Sponsor, neues Glück 2.0?

    Saison 1997/98: Neuer Sponsor, neues Glück 2.0?

    Pünktlich zur Spielzeit 1997/98 bekommt das BVB-Gewand einen neuen Anstrich. Inklusive neuem Sponsor: s.Oliver wirbt von nun an auf der Brust von Leonardo Dedé. Zum neuerlichen Erfolg verhilft das allerdings nicht.
  • Saison 1998/99: Mehr Schwarz-weiß als Schwarz-gelb

    Saison 1998/99: Mehr Schwarz-weiß als Schwarz-gelb

    Unmittelbar vor der Jahrtausendwende läuft die Borussia um Sergej Barbarez wieder mal in Schwarz-weiß auf. Nur marginale gelbe Farbtupfer erinnern an die ursprüngliche Vereinsfarbe.
  • Saison 2000/01: Ohne Stars auf Rang drei

    Saison 2000/01: Ohne Stars auf Rang drei

    Im Anschluss an den Milleniumwechsel schafft eine wenig hochkarätig bestückte Mannschaft den dritten Platz und die direkte Qualifikation für die Champions League.
  • Saison 2001/02: Neues Geld für Stars

    Saison 2001/02: Neues Geld für Stars

    Mit den Millionen des neuen Sponsors können die BVB-Verantwortlichen immerhin neue Stars verpflichten. Unter anderem soll Márcio Amoroso den Klub wieder erfolgreich machen.
  • Saison 2001/02: Obenauf

    Saison 2001/02: Obenauf

    Es funktioniert: Der verbesserte Kader kann überzeugen und belohnt das Warten und die Treue der Fans mit dem Gewinn der Meisterschaft 2002. Mittendrin: ein gewisser Tomáš Rosický.
  • Saison 2004/05: Sportlicher Abstieg

    Saison 2004/05: Sportlicher Abstieg

    Auf den Coup in der Liga folgt abermals der sportliche Abstieg. In der Liga ist die Mannschaft um den Stürmer-Riesen Jan Koller allenfalls Mittelmaß.
  • Saison 2006/07: Auch Kunst kann nicht helfen

    Saison 2006/07: Auch Kunst kann nicht helfen

    Der neue Hauptsponsor, die Ruhrkohle AG, hat sich noch nicht auf einen Namen festgelegt. Dementsprechend ziert ein Ausrufezeichen von Künstler Otmar Alt die schwarz-gelbe Arbeitskluft. Helfen tut es allerdings nicht: In der Liga reicht es nur zu Rang neun.
  • Saison 2007/08: Niederlage im Pokalfinale

    Saison 2007/08: Niederlage im Pokalfinale

    Das Sponsoren-Wirrwarr endet 2007/08. "Evonik Industries" steht nun auf der Brust von Robert Kovač. Sportlich geht es wieder langsam bergauf: Am Gewinn des DFB-Pokals scheitern die Schwarz-Gelben erst im Finale. Dort ist der FC Bayern München zu stark.
  • Saison 2008/09: Skandale und Klopp

    Saison 2008/09: Skandale und Klopp

    Zur Saison 2008/09 kommen Jürgen Klopp und Kevin-Prince Boateng nach Dortmund. Während letzterer vor allem abseits des Platzes für Schlagzeilen sorgt, ist "Kloppo" fortan der Garant des sportlichen Erfolges.
  • Saison 2010/11: Vierter Meistertitel

    Saison 2010/11: Vierter Meistertitel

    In Klopps dritter Saison gelingt den Borussen endlich wieder der Gewinn der Bundesliga. Großen Anteil am Erfolg hat Lucas Barrios. Der Paraguayer netzt insgesamt 16 Mal.
  • Saison 2011/12: Denkwürdiges Double

    Saison 2011/12: Denkwürdiges Double

    In der Meisterschaft haben Robert Lewandowski und Co. wiederholt die Nase vorn. Und im DFB-Pokal wird der FC Bayern München mit einer denkwürdigen 5:2-Klatsche heimgeschickt.
  • Saison 2012/13: Puma wird neuer Ausrüster

    Saison 2012/13: Puma wird neuer Ausrüster

    Der sportliche Erfolg lockt Größen aus der Wirtschaft an: Puma steigt beim BVB ein und löst das italienische Unternehmen Kappa als Ausstatter ab.
  • Saison 2012/13: Bittere Niederlage

    Saison 2012/13: Bittere Niederlage

    Am 25. Mai 2013 kommt es im Wembley Stadion in London zum deutsch-deutschen Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Durch ein Tor von Arjen Robben in der 89. Minute gewinnt der deutsche Rekordmeister.
  • Saison 2013/14: Ganz in Schwarz

    Saison 2013/14: Ganz in Schwarz

    In ihrem komplett in schwarz gehaltenen Dress wirkt die Dortmunder Mannschaft so als trauere sie dem verlorenen Finale auch ein Jahr später noch immer nach. Wer könnte es ihr verübeln?
  • Saison 2014/15: Goodbye Kloppo

    Saison 2014/15: Goodbye Kloppo

    Nach einer Zwischenstation auf den Abstiegsrängen endet die Spielzeit 2014/15 auf einem enttäuschenden siebten Platz. Es ist das Ende der Ära des "Pöhlers".
  • Saison 2015/16: Keine Stiländerung

    Saison 2015/16: Keine Stiländerung

    Jahr eins nach dem charismatischen Erfolgstrainer gehen die Borussen stilistisch fast unverändert an: Schwarze Hose, gestreifte Stutzen und gelbes Trikot. So einfach kann man sich die Trikotgestaltung machen.
  • Saison 2016/17: Comeback der Senkrechtstreifen

    Saison 2016/17: Comeback der Senkrechtstreifen

    Die aktuelle Spielzeit bestreiten Erik Durm und seine Kollegen erstmals wieder mit Senkrechtstreifen. Die hatte es zuletzt 2013 gegeben. Damals ging es bis ins CL-Finale. Ob das wieder gelingt?
  • Saison 2016/17: Auswärts in schwarz

    Saison 2016/17: Auswärts in schwarz

    Für Auswärtsfahrten liegt immer das schwarze Jersey bereit. Marcel Schmelzer scheint damit keine Probleme zu haben.
  • Saison 2016/17: Bald in Louis Vuitton?

    Saison 2016/17: Bald in Louis Vuitton?

    International besticht Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang mit einem einfachen gelben Trikot, dessen Design nicht immer mit der Frisur des 27-jährigen Gabuners mithalten kann. Ginge es nach dem 27-Jährigen, so würde die Borussia wohl in nicht allzu ferner Zukunft Louis Vuitton tragen.
  • Saison 2017/18: Querstreifen stechen hervor

    Saison 2017/18: Querstreifen stechen hervor

    Neben den schwarzen Querstreifen ist vor allem der Schriftzug des Sponsors auffällig, der farblich deutlich abgehoben ist.
  • Saison 2018/19: Viel Gelb

    Saison 2018/19: Viel Gelb

    In der aktuellen Saison setzt der BVB auf ein schlichtes Jersey mit schwarzen Ärmeln.
»
Anzeige