Anzeige

Liveticker

90
21. Spieltag
StadionVoith-Arena, Heidenheim
Zuschauer12.300
Schiedsrichter
Assistent 2
15
16
48
68
76
86
8
27
90
46
62
71
90
14:54
Fazit:
Der 1. FC Heidenheim 1846 feiert den fünften Heimsieg in Serie, schlägt den FC St. Pauli in der Voith-Arena mit 3:1. Nach der in erster Linie auf der Bestrafung zweier gegnerischen Abwehrfehler beruhenden 2:1-Halbzeitführung der Ostwürttemberger legten diese schon in der 48. Minute nach: Verhoek verwertete eine Schnatterer-Flanke aus dem halbrechten Offensivkorridor in einer Gegenstoßsituation aus kurzer Distanz ohne Gegenspieler in der Nähe. In der Folge rollten einige schnelle Konter in Richtung des Gästekastens, da die Norddeutschen viele Aufbaufehler begingen. Die Mannschaft von Frank Schmidt verpasste jedoch ihren vierten Treffer, der eine Vorentscheidung bedeutet hätte. So durften die leidenschaftlich um ein Comeback kämpfenden Gäste noch auf einen Punktgewinn hoffen und kamen dem Anschlusstreffer durch einige gute Chancen auch nahe, doch am Ende hatten sie in Sachen Effizienz klare Nachteile gegenüber dem FCH, der durch diesen Triumph in der Tabelle an den Hansestädtern vorbeizieht. Der 1. FC Heidenheim 1846 tritt am nächsten Samstag beim SSV Jahn Regensburg an. Der FC St. Pauli empfängt den 1. FC Nürnberg in der Montagabendpartie des 22. Spieltags. Einen schönen Samstag noch!
90
14:52
Spielende
90
14:51
Jeremy Dudziak
Gelbe Karte für Jeremy Dudziak (FC St. Pauli)
Dudziak steckt Steurer auf seiner linken Abwehrseite mit einer Grätsche nieder. Dies wird mit einer Gelben Karte sanktioniert.
90
14:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Der Nachschlag auf dem Schlossberg soll 180 Sekunden dauern. Die Heimfans feiern bereits.
88
14:46
Allagui scheitert an der Latte! Der Tunesier ist Adressat einer Sobota-Flanke von der rechten Strafraumlinie, befördert diese aus gut sechs Metern mit der Stirn auf die linke Ecke. Das Leder prallt frontal gegen den Querbalken.
87
14:45
Mit seinem letzten Tausch stärkt Schmidt seine Abwehrabteilung, bringt mit Steurer nämlich einen großen Verteidiger für Kapitän Schnatterer, der heute mit zwei Torvorlagen geglänzt hat.
86
14:44
Oliver Steurer
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Oliver Steurer
86
14:43
Marc Schnatterer
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Marc Schnatterer
85
14:43
Der Kiezklub wirft alles nach vorne und hat auch seine Szenen im gegnerischen Strafraum. So langsam wäre es aber mal an der Zeit für das Anschlusstor, wenn's noch etwas werden soll mit dem ersten Punktgewinn in der Voith-Arena.
82
14:41
Glatzel mit der Gelegenheit zum Jokertor! Heidenheims Mann mit der neun auf dem Rücken nimmt einen langen Ball im Offensivzentrum wunderbar mit der Brust an und zieht dann aus 20 Metern mit dem rechten Fuß ab. Dabei rutscht ihm das Leder leicht über den Spann und fliegt deshalb deutlich am rechten Pfosten vorbei.
80
14:39
Sollte der FCH den Vorsprung ins Ziel retten, würde er nicht nur an seinem heutigen Gegner vorbeiziehen, sondern auch den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf sieben Punkte ausbauen. Es wäre ein großer Schritt in Richtung eines entspanntes Frühlings.
77
14:36
Auch für Verhoek, der das beruhigende dritte Tor nachgelegt hat, ist der Arbeitstag beendet. Glatzel, in Duisburg noch Bestandteil der Startelf, darf in der Schlussphase mitwirken.
76
14:34
Robert Glatzel
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Glatzel
76
14:34
John Verhoek
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> John Verhoek
76
14:34
Allagui lässt die Riesenchance zum 3:2 ungenutzt! Der Tunesier leitet seinen Abschluss selbst ein, indem er Bouhaddouz auf halblinks steil in den Sechzehner schickt. Der Marokkaner spielt direkt an die Fünferkante, von der Allagui mit dem rechten Innenrist sofort abnimmt, das Leder jedoch über den halbrechten Querbalken schiebt.
75
14:32
Eine Viertelstunde vor dem Ende stehen die Chancen auf einen Heimsieg gut, doch zu sicher sollte sich das Schmidt-Team noch nicht sein. Die Widersacher aus dem hohen Norden bringen in ihren Angriffen weiterhin viel Tempo auf den Rasen, haben in erster Linie Defizite im Abschluss.
72
14:30
Der zur Pause eingewechselte Şahin muss schon wieder vom Feld, hat sich nach einem Zweikampf mit Titsch-Rivero am linken Oberschenkel verletzt. Neudecker ist der 14. Mann bei den Kiezkickern.
71
14:29
Richard Neudecker
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Richard Neudecker
71
14:28
Cenk Şahin
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Cenk Şahin
69
14:27
Thomalla verabschiedet sich nach einer guten Leistung in den vorzeitigen Feierabend. Erster Joker bei den Hausherren ist Dovedan.
68
14:26
Nikola Dovedan
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Nikola Dovedan
68
14:26
Denis Thomalla
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Denis Thomalla
66
14:25
Die Hansestädter müssen den Kampf um einen Punktgewinn weiterhin nicht aufgeben. Heidenheim ist durchaus anfällig für weitere Gegentore, offenbart ähnliche Defensivschwächen wie die Mannschaft von Markus Kauczinski. Noch ist genügend Zeit.
63
14:21
Kauczinski schickt mit Allagui eine frische Offensivkraft ins Rennen. Diamantakos hat viel gearbeitet und konnte Räume aufreißen; der Winterneuzugang stand jedoch im Schatten von Bouhaddouz.
62
14:20
Sami Allagui
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Sami Allagui
62
14:20
Dimitrios Diamantakos
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Dimitrios Diamantakos
60
14:19
Schnatterer lässt die große Chance liegen! Der FCH-Kapitän wird im Strafraumzentrum von Thomalla in Szene gesetzt, der nach einem schnellen Gegenstoß von der rechten Grundlinie ablegt. Er verpasst in Bedrängnis eine direkte Abnahme und wird dann aus kurzer Distanz noch entscheidend von Sobiech gestört.
59
14:16
Avevor beinahe mit dem Anschlusstor! Ein langer Sobota-Ball vom linken Flügel rutscht zum zweiten Pfosten durch, wo ihn der Abwehrmann aus sieben Metern mit dem zweiten Kontakt an Keeper Müller vorbeispitzelt. Deutlich vor der Linie kann dann Kraus klären.
57
14:14
Das Kauczinski-Team hat sich hier noch nicht aufgegeben. Es leistet sich aber sehr viele Fehler im Aufbauspiel und läuft in eine hohe Anzahl an Kontern. Die Norddeutschen sind nicht weit davon entfernt, den vorentscheidenden vierten Gegentreffer zu kassieren.
54
14:11
Beermann verpasst den Doppelpack um Zentimeter! In den Nachwehen eines Freistoßes legt Thiel von der linken Grundlinie vor den ersten Pfosten ab. Aus gut zehn Metern feuert der aufgerückte Verteidiger mit dem linken Spann direkt in Richtung langer Ecke. Himmelmann schaut hinterher und hat Glück, dass dem Abschluss am Ende ein Fünkchen Präzision fehlt.
51
14:10
Die Hansestädter machen es der Heidenheimer Offensive heute besonders leicht, hatten an jedem Treffer der Hausherren große Anteile. Der Weg zum ersten Punktgewinn in der Voith-Arena ist nun noch länger geworden - kann der FCSP hier noch zurückkommen?
48
14:06
John Verhoek
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:1 durch John Verhoek
Der FCH legt nach! Im Rahmen eines Gegenstoßes bekommt Schnatterer am rechten Strafraumeck überhaupt keinen Druck, kann ohne Gegenwehr an die Fünferkante flanken. Dort hat der Ex-Paulianer Verhoek ebenfalls viel Platz und schiebt mit dem rechten Innenrist problemlos in die halblinke Ecke ein.
47
14:05
Während Frank Schmidt sein Personal vorerst weitermachen lässt, hat Markus Kauczinski in der Halbzeit eine Änderung vorgenommen. Şahin ist nun anstelle von Buballa dabei. Dudziak hat auf der linken Abwehrseite übernommen, so dass der Joker auf dem rechten Flügel angreifen kann.
46
14:03
Willkommen zurück zum Wiederbeginn auf dem Schlossberg! Dank einer effizienten Chancenverwertung ist der FCH auf einem guten Weg, auch das vierte Heimspiel gegen den FC St. Pauli zu gewinnen. Die Kiezkicker haben sich spielerisch durchaus ordentlich und den Gastgebern überlegen präsentiert, rennen aber aufgrund individueller Aussetzer einem Rückstand hinterher.
46
14:03
Cenk Şahin
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Cenk Şahin
46
14:03
Daniel Buballa
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Daniel Buballa
46
14:02
Anpfiff 2. Halbzeit
45
13:48
Halbzeitfazit:
Der 1. FC Heidenheim 1846 führt zur Pause mit 2:1 gegen den FC St. Pauli. Trotz eines beidseitig zurückhaltenden Beginns gingen die Norddeutschen bereits nach acht Minuten in Führung: Bouhaddouz beendete seine lange Durststrecke, indem er nach einer Buballa-Flanke per Kopf in die Maschen traf. Die Ostwürttemberger schlugen jedoch schnell und furios zurück: Nach einer Viertelstunde glich Beermann nach einem Schnatterer-Freistoß ebenfalls mit der Stirn aus; Augenblicke später nutzte Thiel einen Patzer von Gästekeeper Himmelmann, um den Spielstand komplett ins Gegenteil zu drehen. Nach einer Phase der Verunsicherung war das Kauczinski-Team dann zwar die gefährlichere Mannschaft, konnte sich aber auch keine klaren Möglichkeiten zum Ausgleich erarbeiten. Die Schmidt-Truppe geht deshalb mit einem Vorteil in den zweiten Abschnitt, weil sie die Fehler in der Gästedefensive eiskalt bestraft hat. Bis gleich!
45
13:47
Ende 1. Halbzeit
45
13:46
Thiel und Nehrig prallen bei einem Zweikampf mit den Köpfen gegeneinander. Beide benötigen medizinische Hilfe.
45
13:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Der Nachschlag im ersten Abschnitt soll 60 Sekunden betragen.
42
13:42
Himmelmann rettet gegen Titsch-Rivero! Nach Strauß' Flanke vom rechten Flügel klärt Sobiech an der zentralen Fünferkante per Kopf nur unzureichend, legt das Spielgerät nämlich unfreiwillif für Verhoek ab. Der setzt mit dem Schädel Titsch-Rivero in Szene, der aus acht Metern in Bedrängnis mit der rechten Sohle abschließt. Himmelmann kratzt das Leder in der rechten Ecke von der Linie.
40
13:40
Nach Pausenrückstand hat der Kiezklub in dieser Saison übrigens erst einen Punkt geholt. Wenn er die Chance auf ein ordentliches Ergebnis in der Voith-Arena realistisch halten möchte, sollte er vor dem Kabinengang also noch ausgleichen.
37
13:37
Heidenheim kann das Spielgerät nun wieder länger in seinen Reihen halten. Nach Thiels Treffer in Minute 16 konnte sich die Schmidt-Truppe noch keinen weiteren Abschluss erarbeiten, so dass der Vorsprung zu diesem Zeitpunkt schon etwas schmeichelhaft daherkommt.
34
13:34
Bouhaddouz muss nach einem Kopfballduell gegen Beermann auf dem Feld behandelt werden, wurde vom Verteidiger wohl im Nacken getroffen. Der Marokkaner wird aber aller Voraussicht nach weiterspielen können.
32
13:32
Nach einer guten halben Stunde sind die Norddeutschen dem Ausgleich näher als die Hausherren der Verdoppelung ihres Vorsprungs. Die Braun-Weißen kombinieren sich gerade über den linken Flügel immer mal wieder temporeich nach vorne.
29
13:29
Nehrig prüft Müller! Der Gästekapitän nimmt Zanders Flanke von der rechten Außenbahn im Strafraumzentrum mit der Brust an, um aus gut 14 Metern mit dem rechten Spann abzuschließen. Der abgefälschte Versuch ist für die linke Ecke bestimmt. Dort ist der FCH-Keeper im Nachfassen zur Stelle.
27
13:27
Lasse Sobiech
Gelbe Karte für Lasse Sobiech (FC St. Pauli)
Sobiech legt sich das Spielgerät auf der halbrechten Offensivseite vor und will sich dann mit einer Grätsche gegen Thiel retten. Er trifft zwar auch den Ball, aber in erster Linie bringt er seinen Gegenspieler zu Fall. Für dieses Einsteigen ist die erste Verwarnung fällig.
25
13:26
Im Rahmen eines Gegenstoßes über die linke Außenbahn ist Bouhaddouz Adressat einer hohen Sobota-Hereingabe. Der Marokkaner kommt am Elfmeterpunkt jedoch nicht an die Kugel heran, da FCH-Schlussmann den Braten früh gerochen hat und sie nach Verlassen seines Kastens sicher aus der Luft pflückt.
22
13:23
Das Kauczinski-Team muss sich erst einmal von der kalten Dusche erholen, die es sich in erster Linie selbst eingebrockt hat. In Sachen Spielanteile haben die Norddeutschen zwar weiterhin leichte Vorteile, wirken aber nach dem zweiten Gegentor verunsichert.
19
13:20
Auch Heidenheim zeigt sich in der Anfangsphase hinsichtlich der Chancenverwertung in hervorragender Verfassung. Nach dem frühen Rückschlag konnten die Gastgeber die schlimmen Patzer in der Hamburger Abwehr konsequent ausnutzen.
16
13:16
Maxi Thiel
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:1 durch Maxi Thiel
Thiel nimmt Himmelmanns Geschenk dankend an! Völlig ohne Not verlässt der Gästetorwart seine Linie, um sich auf der rechten Strafraumseite in einen Luftduell einzuschalten. Mit der rechten Faust klärt er völlig unzureichend vor sein Herrschaftsgebiet. Thiel schaltet aus etwa 20 Metern ganz schnell, vollendet mit dem zweiten Kontakt und den linken Spann in die linke Ecke.
15
13:15
Timo Beermann
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Timo Beermann
Dem FCH gelingt die schnelle Antwort! Schnatterer gibt einen Freistoß vom rechten Flügel mit de rechten Innenrist an die mittige Fünferkante. Dort taucht Beermann völlig frei vor Himmelmann auf und nickt das Spielgerät wuchtig in den oberen zentralen Torbereich ein. Himmelmann bekommt die Arme nicht rechtzeitig hoch.
14
13:14
Avevor vergibt aus aussichtsreicher Position! Eine Freistoßflanke von Sobota segelt von der linken Außenbahn vor den rechten Pfosten. Dort kommt der aufgerückte Innenverteidiger überraschend mit dem Kopf an den Ball, befördert ihn aus etwa sieben Metern aber über den linken Teil des Querbalkens.
11
13:11
Besser hätte Sankt Paulis Gastspiel in der Voith-Arena natürlich nicht beginnen können: Mit dem ersten Abschluss haben sie sich gleich auf die Anzeigetafel gebracht. Der erste Schritt zum ersten Punktgewinn auf dem Schlossberg ist vollzogen.
8
13:08
Aziz Bouhaddouz
Tooor für FC St. Pauli, 0:1 durch Aziz Bouhaddouz
Mit seinem ersten Saisontor bringt Bouhaddouz die Norddeutschen früh in Front! Diamantakos kippt auf den linken Flügel ab, legt dort für Buballa ab. Dessen butterweiche Flanke senkt sich an der zentralen Fünferkante, wo sie vom Marokkaner mit der Stirn in die flache rechte Ecke verlängert wird.
7
13:08
Bouhaddouz bricht nach Buballas Pass über links an die Grundlinie durch und schlägt von dort einen ersten hohen Ball in den Heidenheimer Sechzehner. Dort ist jedoch weit und breit kein Abnehmer in weißem Dress zu sehen.
6
13:05
Beide Teams beginnen eher zurückhaltend und haben das letzte Felddrittel bisher nur nach langen Anspielversuchen erreicht, die von den jeweiligen Abwehrabteilung problemlos abgefangen werden konnten. Die Abtastphase ist noch nicht vorüber.
3
13:02
Dreimal hat Gästetrainer Markus Kauczinski nach der 0:1-Heimniederlage gegen den SV Darmstadt 98 umgestellt. Lasse Sobiech, Bernd Nehrig und Winterverpflichtung Dimitrios Diamantakos verdrängen Clemens Schoppenhauer, Cenk Şahin und Sami Allagui ins erweiterte Personalaufgebot.
2
13:01
Frank Schmidt hat im Vergleich zum 3:3-Unentschieden beim MSV Duisburg zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Arne Feick (Gelbsperre) und Robert Glatzel (Bank) beginnen Timo Beermann und John Verhoek.
1
13:00
FCH gegen FCSP – los geht's auf dem Schlossberg!
1
13:00
Spielbeginn
12:59
Bernd Nehrig gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Marc Schnatterer. Damit werden die Ostwürttemberger anstoßen.
12:57
Die Mannschaften laufen in diesen Momenten vor etwa 12000 Zuschauern ein. Die Hausherren tragen rote Klamotten; die Gäste präsentieren sich in weißer Kleidung.
12:43
Mit der regeltechnischen Begleitung des Duells zwischen Ostwürttembergern und Hansestädtern wurde Patrick Alt beauftragt. Der hauptberufliche Wirtschaftsinformatiker, der morgen seinen 33. Geburtstag feiert, steht in Diensten des SV Illingen aus dem Saarländischen Fußballverband und pfeift der Saison 2015/2016 in nationalen Fußball-Unterhaus. Bei seinem 23. Einsatz in der 2. Bundesliga assistieren ihm Florian Kornblum und Katrin Rafalski an den Seitenlinien. Als Vierter Offizieller verdingt sich Timo Klein.
12:35
"Es erwartet uns ein heißer Tanz gegen eine körperlich sehr starke Mannschaft. Da müssen wir an unsere Grenzen gehen. Wir müssen die kurzen Fenster, die sich öffnen werden, für schnelle Angriffe nutzen. Heidenheim ist eine Mannschaft die gut umschaltet und aggressiv spielt. Wir sind aber gut gerüstet. Wir wollen auch etwas wiedergutmachen, die letzte Niederlage hat uns schon wehgetan", beschreibt Markus Kauczinski die Anforderungen für einen erfolgreichen Nachmittag. Das Hinspiel hat sein Team noch unter Olaf Janßen durch ein Flum-Tor in der Nachspielzeit mit 1:0 gewonnen.
12:31
Gegen die Südhessen mangelte es dem FC St. Pauli nach dem frühen Gegentreffer in Minute sieben an offensiver Durchschlagskraft, um zumindest noch einen Zähler im Millerntor-Stadion behalten zu können. Konnte er sich im ersten Durchgang noch die ein oder andere Chance erarbeiten, ließ die Anzahl der gefährlichen Vorstöße nach dem Seitenwechsel stark nach. Den Norddeutschen fehlt in dieser Saison ein Knipser: Weder Aziz Bouhaddouz (15 Tore in der Vorsaison, in dieser bisher noch keins) noch Neuzugang Sami Allagui (vier Treffer) haben in diese Rolle schlüpfen können.
12:25
Die Schwächeperiode der Braun-Weißen liegt noch gar nicht so weit in der Vergangenheit: Sie blieben vom 10. Spieltag bis zum Ende der Hinrunde ohne Dreier. Im letzten Pflichtspiel des Jahres sowie zum Auftakt des zweiten Saisonabschnitts konnten sie den Negativlauf jedoch stoppen. So wurde daheim gegen den VfL Bochum mit 2:1 und auswärts bei der SG Dynamo Dresden mit 3:1 gewonnen. Zuletzt setzte es dann gegen den unmittelbar abstiegsbedrohten SV Darmstadt 98 eine ernüchternde 0:1-Heimniederlage.
12:20
"Wir werden es ähnlich machen, wie in den vergangenen Spielen auch. Wir werden versuchen, kompakt zu sein, ohne uns zu weit nach hinten drängen zu lassen und selbst versuchen, mit dem Ball aktiv zu sein. Das bedeutet viel Laufarbeit", kündigt Frank Schmidt eine eher offensive Herangehensweise an. Seitdem sich sein Team gefangen hat, konnte es bis auf eine Ausnahme in jedem Match mindestens ein Tor erzielen – kann es gegen den FC St. Pauli den sehr positiven Trend fortführen?
12:15
Dass die Mannschaft von Frank Schmidt vor der 21. Runde einen Zähler weniger und nicht einen mehr vorzuweisen hat als der Widersacher aus dem hohen Norden, liegt an der letzten regulären Spielminute des jüngsten Auswärtsspiels beim MSV Duisburg. Als diese begann, lag Heidenheim nach Treffern von Thiel (14.) und Schnatterer (33.) sowie eines Eigentores (42.) in der Schauinsland-Reisen-Arena mit 3:2 vorne. Durch defensive Unordnung kassierte der FCH jedoch noch den späten Ausgleichstreffer und verpasst seinen dritten Dreier in der Fremde.
12:10
Der 1. FC Heidenheim 1846 startete unerwartet schwach in seine vierte Saison in der 2. Bundesliga, belegte bis Anfang November den Abstiegsrelegationsplatz. Seit Spieltag zwölf befinden sich die Blau-Rot-Weißen jedoch wieder in der Erfolgsspur: Zu den bis dato kassierten sieben Pleiten ist nur noch eine dazugekommen; mit einem Punkteschnitt von zwei bewegen sie sich dem 20. Oktober auf dem Niveau eines Aufstiegsanwärters. Die Krise wurde ohne Trainerwechsel überstanden, doch im Falle einer Schwächeperiode in der Rückrunde könnte sie Heidenheim noch nachhängen.
12:05
Wenn sich der Elfte und der Zehnte am 21. Spieltag duellieren, handelt es sich auf den ersten Blick um ein Kräftemessen zweier Teams aus dem Tabellenmittelfeld. Das ist auch beim zweiten Hinsehen im Falle des Matches zwischen Ostwürttembergern und Hansestädtern korrekt, doch geht der Blick beider Klubs viel eher nach unten denn nach oben: Der Verlierer könnte schon nach diesem Wochenende in brenzlige Regionen abrutschen. Der Gewinner festigt seine Position in den sicheren Gefilden der Tabelle.
12:00
Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am Samstag! Am 21. Spieltag kommt es in Ostwürttemberg zu einem Duell zweier Tabellennachbarn aus den mittleren Gefilden: Der 1. FC Heidenheim 1846 empfängt den FC St. Pauli. Der Anstoß in der Voith-Arena soll um 13 Uhr erfolgen.
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf21134433:221143
21. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg21124543:261740
3Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel2199340:261436
4MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburg2196632:30233
5FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt2195732:23932
6SV SandhausenSV SandhausenSandhausen2194825:19631
7Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg2193933:30330
8Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld2186732:30230
91. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim2185833:37-429
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin2177736:30628
11FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli2176822:34-1227
12Dynamo DresdenDynamo DresdenDresden2175929:32-326
13Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschweig21510626:24225
14VfL BochumVfL BochumBochum21651018:26-823
15Erzgebirge AueErzgebirge AueAue21651021:34-1323
16SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt2157931:35-422
17SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth21551121:33-1220
181. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lautern21461119:35-1618
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige